Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

16.03.06 23:55 #1
Neues Thema erstellen
Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?
Lukas
Zitat von Wolfgang Jensen
Alles Gute Dir, Lukas, heimlicher Vater dieses Threads

Hallo,

danke für die guten Wünsche!

Ansonsten möchte ich sagen, dass ich absolut nicht "Vater dieses Threads" bin! Auch nicht heimlich und schon gar nicht in "geistiger" Hinsicht.

In meinen Augen wurde vielmehr der zu diesem Thema hier völlig themenfremde Austausch zwischen Kate und mir dazu missbraucht, eigene Interessen zu verfolgen.

Ich fühlte mich gerade eben dazu genötigt, o.g. hier hingeklatschte Behauptung richtig zu stellen und meine Sicht der Dinge zur Kenntnis zu geben.
Ansonsten möchte ich mich hierzu nicht weiter äußern.

Grüße
Lukas

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.124
Seit: 06.11.04
Hallo Wolfgang,

du schreibst, dass hier nicht 3 Stunden nichts geschrieben werden dürfte (sollte). Ich teile dir hiermit mit, dass nicht mehr Wochende ist und dass ich normalerweise 1, höchstens 2 Mal pro Tag ins Forum gehe und das auch so kurz wie möglich. Wenn ich dann einen Beitrag schreibe, der mich wirklich viel Zeit kostet, danach praktisch ein Nullecho habe, frage ich mich schon, ob ich mir noch Zeit nehmen soll, hier zu lesen und zu schreiben - aber das geht ja andern sicher auch so.
Wolfgang, deine Einträge finde ich gut und ich verstehe praktisch Alles, denn ich bin ähnlich eingestellt, meine Wünsche für mich und meine Mitmenschen sind nur wohlwollend. Dein Profil hat sich auch gut angefühlt. Ich stelle fest ( vielleicht erwähnte ich das schon früher ), du hast viel Erfahrung und bist sehr gewachsen(?), geschrumpft(?) und möchtest unsere Mitmenschen daran teilhaben lassen, damit auch sie frei werden. Sicher kennst du "Möve Jonathan"! Das Buch und der Film entsprechen meinem Wesen - falsch - entsprechen meinem Ideal für mein Wesen.
Was Bruno Gröning betrifft, so habe ich ein Buch über ihn gelesen und fand es annehmbar. Ich arbeite hie und da auch auf diese Art (freiwillig).

Marcel,
ich finde auch, dass du deine Analyse sehr gut gemacht hast. Auch du scheinst dich weiter zu bringen - wie hoffentlich alle hier! Dass du mich erwähnt hast, wirkt wie ein Trostpflaster. Aber ich frage mich schon, ob sich mein Aufwand lohnt. Ich denke eher, dass ich wieder auf Sparflamme gehe. Ich bin hier am Sonntag so reingerutscht. Danke 'einäwäg' für deine riesige Arbeit!

Pace e bene! (Franz von Assisi)
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?
Lukas
Ich könnte mich in den Hintern beißen (und werde auch gleich probieren, obs klappt), dass ich hier noch einmal poste... aber da es einfach gerade zuuuuu passend ist:


Hallo Pegasus,

"Die Möwe Jonathan" steht auch - natürlich nicht ungelesen - in meinem Bücherregal.
Und jetzt stelle Dir einmal vor, Du amputierst einem solchen "Jonathan" seine Flügel, raubst ihm damit gänzlich seine Freiheit - und setzt ihm stattdessen "wohlwollende Sprüche" vor. Wird der Jonathan es überleben?

Viele Grüße
Lukas

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?
Lukas
... hat nicht geklappt mit dem in-den-Hintern-Beissen... und damit ich es nicht nochmal versuchen muss, liefere ich die Antwort auf obige Frage gleich selber nach und entziehe mich dadurch weiteren evtl. ansonsten entstehenden Diskussionen:

"Jonathan" ist geradezu der Inbegriff von Streben nach absoluter Freiheit und Vollkommenheit.

Wer das Buch kennt, weiß, dass Jonathan elendig zu Grunde ginge!

Wer die Parabel verstanden hat - oder wer gar selbst ein "Jonathan" ist -, weiß, dass jede Diskussion hierüber überflüssig ist.

Viele Grüße
Lukas

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 20.283
Seit: 01.01.04
Hallo Pegasus

Ich danke DIR. Auch mit Deinem letzten Beitrag im Forum (an anderer Stelle)hast Du eine Reaktion gezeigt, wie sie mir selbst durch den Kopf ging.
Du hast Ingas Thread zum Leben erweckt und somit ein Thema, das mir auch sehr am Herzen liegt. Wenige Threads in diesem Forum haben soviel mit Menschlichkeit zu tun wie dieser. Viele Threads, die wichtig erscheinen, sind bei weitem nicht so wichtig wie dieser. Du hast gerade nicht nur über Hilfestellung geschrieben ... sondern praktiziert.

Es ist leichter, zehn Bände über Philosophie zu schreiben, als einen Grundsatz in die Tat umzusetzen.
Tolstoi
Gruss, Marcel

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Einen guten Tag und Hallo. Genau das dachte ich auch, mal einer, der die Kräfte der Solidariserung mobilisiert. Ich weiß gar nciht genau, ob wir ohne solche Wesen überhaupt überleben könnten. Interessant waren für mich auch die netten Worte über Bruno G. - die Gemeinschaft praktiziert diese Technik auch. Und im Sinne von Tolstoi ist meine Erfahrung: "Nur gemeinsam sind wir stark" - aber die egozentrischen Kräft dominieren diese Tatsache.

Ein Wolfgang, der diesen Tag und das Leben im Forum herzlich begrüßt.

PS. Gerade fällt mir was ein, was ich noch nicht losgeworden bin. Hier wird ja an meinen Absichten/Motiven gezweifelt. Eines meiner Motive ist: ich kann nur in Frieden leben in einer Gesellschaft, die auch friedlich ist (Sozial-pragmatische Kausalität). Wähle als Beispiel meine Katze. Wenn ich sie nicht 100prozentig versorge, kriege ich 100prozentig Probleme.

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.124
Seit: 06.11.04
DANKE !

ich habe heute morgen in der Meditation gedacht, dass ich wohl besser mit Menschen kommuniziere, die nicht nur mit Worten da sind, sondern voll gegenwärtig mit Körpersprache, mit Schwingungen und natürlich mit aufbauenden und sorgfältig gewählten Worten . Was passiert? Mein Junge vergisst am Mittag sein Schulmaterial, ich bringe es zu ihm ins Nachbardorf und läute auf dem Heimweg spontan bei einer Bekannten, mit der ich leider schon länger keinen Kontakt mehr hatte. Daraus ergibt sich ein 3-stündiges wertvolles Gespräch. Am Abend hatte ich noch eine Besprechung mit einer Cousine, die ich nicht gut kannte, um ein eventuelles Missverständnis aufzuklären - daraus entstand wieder eine 2 1/2 stündige beglückende Begegnung! Ich fühle mich so beschenkt! Dem sage ich: Lebensqualität!

Ein Pegasus, der das Fliegen lernt!

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Deine Lebensqualität kam hier bei mir voll an. Hallo Pegasus!

Ich vermute, das einige Helfer im Forum diese Wahlmöglichkeit nur weniger ausschöpfen können. Für mich kann ich sagen, daß unser Forum mir - nach vielen Jahren der direkten Konfrontation mit teils schwer kranken Menschen - eine Möglichkeit bietet, nicht aus jeder Begegnung einen "Fall" zu machen, zu recherchieren und analysieren, versuchen zu therapieren. Diese neue Distanziertheit bringt mir derzeit eine bestimmte Lebensqualität, auch dadurch, daß ich mit teils sehr klugen Geistern Ideen austauschen kann - eine Qualität, die hier in unserem 3000-Seelen-Städtchen nicht möglich ist.

Ja, so hat wohl jeder Mensch eine Vorstellung von Qualität, die wenigsten können sie erreichen - und diese Qualität, die der Freiheit, sich entscheiden können für die Eroberung einer neuen Facette des Lebens, das wünsche ich den vielen Menschen, die heute noch durch eine gesundheitliche Einschränkung daran gehindert werden.

Nach einer teils heftigen Debatte (bestimmt auch verursacht durch einige Mißverständnisse, weil die Körpersprache fehlte) kommt nun vielleicht bei einigen das Gefühl auf: es hat sich doch gelohnt, weil wir an Deiner Freude teilnehmen dürfen. Glück gehabt?

Ich sende Dir und Deiner Familie meine besten Grüße

Wolfgang

PS. Mein Ansatz für Entwicklung ist doppelt: Gesund werden und gesund bleiben - fliegen und sicher landen!

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo Wolfgang,
Du schreibst hier
--------------------------------------------------------------------------------

Deine Lebensqualität kam hier bei mir voll an. Hallo Pegasus!

Ich vermute, das einige Helfer im Forum diese Wahlmöglichkeit nur weniger ausschöpfen können
. Das freut mich für Pegasus, aber ich muss wieder einmal sagen, daß ich es seltsam finde, wenn jemand, der dieses Forum erst seit kurzem besucht und "beschreibt", sich solche Werturteile erlaubt.
Woher willst Du wissen, welche Wahlmöglichkeiten hier jemand hat und verwirklicht? Woher willst Du wissen, daß Deine Ansicht zu den Möglichkeiten die richtige ist, - außer für Dich?
Auch wenn Du immer wieder aus Deinen Erfahrungen berichtest: auch die anderen Poster hier haben ihre Erfahrungen gemacht. Nur sehen es einige hier wohl als nicht so wichtig an, diese nun hier auszubreiten.
Jeder ist so, wie er ist. Jeder ist auf dem Stand der Entwicklung, auf der er nun einmal steht. Wenn Du meinst, einen besonders "hohen" Stand zu haben (mit welchem Maßstab gemessen), dann freue Dich an Dir. Punkt!
Wenn man mit Menschen arbeitet, soll man sie immer dort abholen, wo sie gerade stehen. Diese Einstellung sehe ich bei Dir nicht, und dies ist meiner Ansicht nach der Grund, warum nicht jeder sofort losrast, um auf Deine Postings und Ansichten einzugehen.

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Hallo Uta!

Mein Ansprache an Pegasus drückten meine ganz persönlichen Gefühle aus - muß ich das wirklich jedesmal auch dazuschreiben? Mit meinen Gefühlen allerdings (die nicht männlich sind) bringe ich allerdings Menschen (für mich!: die aus ihrem Herzen eine Mördergrube machten) in Wallung. Wallung für mich neutral, etwas starr gewordenes kommt in Bewegung - ohne Bewegung ist kein Wachstum möglich.

Erfahrunge auszubreiten mag für andere nicht so wichtig sein, für mich schon - damit mildert mein Leben (für mich!) den egozentrischen Aspekt von Streben.

Nein, ich fühle mich als "Gleicher unter Gleichen", das wir alle in einem Boot sitzen - und das wir individuelle Fähigkeiten einbringen und damit dem Ganzen dienen.

Du siehrst meine Welt durch Deine Brille. Mit Deinen Beiträgen besonders zu meiner Person beschreibst Du Deine Brille? Drückst Du damit einen Wunsch aus? Ich ermutige Dich, im Prozeß der Selbstreflexion fortzufahren - auch danke ich Dir für Deine Anteilnahme, die sehr ehrlich ist.

Gruß

Wolfgang


Optionen Suchen


Themenübersicht