Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

16.03.06 23:55 #1
Neues Thema erstellen
Aggression
Anne B.
Hallo Wolfgang:

Das war der Beitrag von mir (nur zur Klarstellung):

http://www.symptome.ch/vbboard/showp...6&postcount=11

Ich werde dir keine PN schreiben und bin auch nicht an deinem Fall interessiert. Vielen Dank für dein Interesse. Du schriebst, du seist hier, weil du mit dem Administrator gesprochen hättest und er dir sagte, du solltest hier tätig werden? Dafür ist die Mithilfe der "alten Hasen" erforderlich? Was willst du denn von uns? Ich finde deine Beiträge mehr als merkwürdig und glaube dir kein Wort. Aber ich wünsche dir dennoch gute Unterhaltung - ich allerdings klinke mich hier aus.

Grüße
Anne

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.125
Seit: 06.11.04
Schade! Ich bin etwas verwirrt, denn ich habe soeben den ganzen Tread gelesen, fand die Einträge von Wolfgang recht ansprechend und stelle fest, dass einige Teilnehmer(innen) recht sauer werden. Sie fühlen sich angegriffen und gehen zum Teil zum Gegenangriff über, Resultat: tote Leitung! Wirklich schade! Sind es Missverständnisse, alte Verletzungen oder was?
Natürlich ist es des Menschen Freiheit, irgendwo dabei zu sein und dann wieder sich zurückzuziehen. Ich find es nur schade, denn jeder, der hier schreibt, nimmt sich doch recht viel Zeit und ich glaube, es hat auch viel mit Liebe zu tun, dass man sich diese Zeit nimmt. Jeder möchte weiter kommen und jeder, der nicht stehen bleibt, bringt die ganze Menschheit weiter. Andere zu unterstützen ist also auch eigennützig, denn wenn es andern besser geht, ist das auch für mich gut.
Natürlich gibt es auch mir zu denken, dass da einer kommt, davon schreibt, seit 20 Jahren gesund zu sein, weil er das so will! Da tauchen viele Fragen auf! Z.B. was mache ich falsch? Bin ich selber Ursache meiner Probleme? Muss ich die Verantwortung dafür selber übernehmen? Gerade mit meiner Elektrosmog-Unverträglichkeit bin ich schon herausgefordert wenn Wolfgang die Frage stellt (ich kann mich nicht genau erinnern): Wie ist meine Haltung oder Einstellung in Bezug auf etwas (in meinem Fall wären das dann die Handy's).
Kommt, bleiben wir dran! Vor 30 Jahren lernte ich in einem Seminar, dass Verteidigung, Rückzug oder Angriff eben Stillstand bedeuten, d.h. es nützt mir rein gar nichts, mich so zu verhalten - ich komme einfach nicht weiter! Chance verpasst!

Geburt in ein neues Leben ist mit Schmerzen verbunden - der Geburtskanal ist in der Regel eng. Am liebsten möchte wohl jeder durch Kaiserschnitt heraus geholt werden....?

In Liebe,
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Hallo Pegasus - und ein großes Danke an Dich. Siehst du - war mein spontanes Gefühl: erst in der Dunkelheit treten die Sterne auf die Bühne.

Der Beitrag von Flowerpower hat mich auch für einen Moment verwirrt. Ich habe im Leben viel mit "Troubleshootern" zu tun gehabt. Es dauerte echt lange, die Reaktionen, die in mir ausgelöst wurden, zu kontrollieren. Wir kennen wohl alle Momente, wo wir bestenfalls mit dem Kopf schütteln und zu klären versuchen, was da gerade mit einem gemacht wurde. Die größte Überwindung ist, sich mit einem Fall auseinaderzusetzen, dem man kaum die Hand zur Hilfe reichen kann, weil die nur reaktiv sind. Du hattest da die richtige Idee: man drückt bei denen auf einen Knopf, und bekommt einen Eimer Müll auf den Kopf. Mir hat geholfen, das nicht persönlich zu nehmen, nicht beleidigt zu sein, zu flüchten - obwohl das in manchen Fällen gar nicht anders geht. Der Einsatz einiger kann ja die Wirkung einer Dampfwalze haben.

Ich wollte FlowerPower antworten: mich tröstet, daß es ein Gesetz von Siebung und Auslese gibt. Und ich hätte ihr meine Gedanken aus der Nacht geschrieben: zwiespältige Gefühle in mir - am liebsten würde ich das Thema zumachen, und dann die Stimme: den letzten Beitrag für das Thema schreibe ich.

Ohne FlowerPower wärst Du (wahrscheinlich) nicht so schnell in meinem Leben aufgetaucht. Dafür danke ich ihr, auch wenn sie mich als Lügner fühlt und Aussagen negativ verdreht.

Dein Gedanke zur traumatischen Geburt berührte mich am stärksten. Hätte nicht gedacht, daß mich jemand (bin ja erst ein paar Tage dabei) so schnell mit der Nase drauf stupst. Trauma ist für mich ein Thema mit oberster Priorität, an dem ich schon lange intensiv arbeite. Traue mich aber - noch - nicht, darüber zu sprechen. Dazu braucht es Menschen, die nicht nur Bewußtsein-haben spielen, sondern die es wirklich besitzen, weil sie über einige Brücken zurück in ihreund die allgemeine Vergangenheit gegangen sind.

Den richtigen Weg suchen - da wären wir beim Thema zurück. Nach meiner Auffassung, das will ich mal rauslassen, besteht der Weg aus 2 polaren Themen: der Weg in die Zukunft (Ideale) und der Weg in die Vergangenheit (Trauma). Der Schnittpunkt wäre dann Gegenwart.

Zum Thema Geburt habe ich vor etwa vier Jahren ein sehr gutes Buch gelesen - kann es gerade nicht finden, aber es ist bei mir eingescannt, und ich habe viele Komentare dazu geschrieben. Jedenfalls - ich habe wirklich viele Erfahrungen mit Menschen - ein heißes, ganz heißes Thema. Ich bitte darum, das hier nicht weiter auszuführen - die Ergebnisse sind nicht kontrollierbar und somit eine Vertiefung nicht verantwortbar.

Liebe Grüße an Dich von Wolfgang

PS. Du sprichst die Beziehung von Geben und Nehmen an, die sich im Inneren eines Menschen abspielt, das wenn er anderen Freude bereitet die Freude auch in ihm ist (Umgekehrt funktioniert das leider auch - Ärger). Dann wäre das Altruistische ganz egozentrisch. Ich glaube, wenn das mentale System richtig programmiert ist, kann der Gebende niemals Verlierer werden. Weiß nicht, ob das mit NLP zu machen wäre?

Achtung!
Anne B.
Mehr als euch warnen kann ich nicht. Laßt euch nicht von übertriebener Freundlichkeit täuschen. Ich habe den Konflikt, den Wolfgang hier ins Forum bringt, bereits in meinem Leben austragen müssen und für mich zur vollsten Zufriedenheit gelöst. Die Lösung sieht so aus, dass ich Menschen mit so einem ausgeprägten Helfersyndrom wie Wolfgang es hat, unbedingt meide. Es wird solange auf den anderen projeziert, bis er wirklich behandlungsbedürftig wird. Konfrontiert man solche Menschen damit, indem man sie in Frage stellt - so wie ich es hier getan habe, flüchten sie.

Ein Helfersyndrom ist immer zweckgebunden - der Helfer bindet andere Menschen gezielt an sich, um sich gebraucht und größer zu fühlen und schlimmstenfalls für seine Zwecke zu mißbrauchen.

Das ist hier Wolfgangs Konflikt, der immer wieder an Troubleshooters gerät und noch nicht weiß, warum. Die Bösen sind immer die anderen. Es wird ein Konflikt für diejenigen werden, die sich gern geschmeichelt fühlen und von Wolfgang das gesagt bekommen, was sie schon immer hören wollten. Wolfgang manipuliert euch. Sowas ist in der Psychologie ein Tabu.

Zitat Wolfgang: "Ich bitte darum, das hier nicht weiter auszuführen - die Ergebnisse sind nicht kontrollierbar und somit eine Vertiefung nicht verantwortbar." Diese unkontrollierbare Vertiefung wird jetzt von ihm natürlich nicht mehr in der Öffentlichkeit ausgeführt (weil er durchschaut wurde), sondern nur noch distanzlos über PN's mit Forumsmitgliedern. Warum ist ausgerechnet diese Vertiefung, fernab jeglicher Kontrolle, plötzlich verantwortbar?

In seiner persönlichen Vorstellung schreibt Wolfgang, dass ein Psychiater meinte, er sei zu intelligent. ACHTUNG!

Mehr habe ich in dieser Sache nicht zu sagen. Empfehlung: www.verletzte-helfer.de

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Hallo Ihr Lieben - alle zusammen, die sich hier beteiligen oder mitlesen - sind ja nicht gerade wenige. Meine übertriebene Freundlichkeit, mein Helfersyndrom, mein ich weiß nicht was alles - ich fühle mich völlig überhöht behandelt. Die Analyse meiner Persönlichkeit schmeichelt mir nicht, sie gehört hier nicht hin und auch nicht zum Thema. Warum gibt es keinen Kummerkasten, wo sich Hobbyanalytiker austoben können? Auch möchte ich nicht, daß Gäste einen verkehrten Eindruck von diesem Forum bekommen.

Ich klinke mich mal für einen Tag aus und beantworte nur noch PN`s oder Mails (jede!). Hoffentlich fühlt sich durch diese Entscheidung niemand manipuliert - und hoffentlich läßt sich niemand manipulieren. Wenn das ein Ergebnis von FlowerPowers Beitrag ist, läßt mich das weiter hoffen.

Wenn ich wüßte, wie man unfreundlich ist, würde ich mich damit verabschieden - darum: laßt es Euch gut gehen mit dem Gefühl: alles hat einen Sinn.

Wolfgang

PS. es gibt im KPU-Beitrag einen Hinweis auf die Folgen des Mangels: hohe geistige Kreativität usw. Könnte man das nicht so formulieren (ist eine echte Frage): wenn das System Mensch eine besondere Leistung vollbringen soll, wird dies geregelt über einen Mangel an B6/Zink ?????

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Tja liebe Anne, das war wohl ein Schuss in den Ofen wie man das so sagt. Ich muss mit bedauern feststellen das Du im Gegensatz zu Ihm (Wolfgang) keine Informationen über Dich im öffentlichen Profil untergebracht hast. Das macht Dich zu keinem schlechteren Menschen aber Du scheinst was zu verbergen zu haben. Deine Privatsphäre vielleicht ? Ich finde es schon fast peinlich wie Du hier mit vollen Rohren schiesst ohne das mal ein Thread zuende geführt ist. Aber das ist nur meine Meinung und zudem der öffentlich manipulative Versuch Dich vielleicht dazu zu bewegen Dich einfach nur zu entschuldigen (wäre 'ne colle Entscheidung) und Wolfgang das nächste mal nicht direkt auf die Füsse zu steigen. Dein Thema kann man auch neutral oder auch ganz nüchtern rüber bringen ohne jemanden zu verletzen.

Grüße vom Obermanipulator!

Ja, ja der Herr Jensen

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Nun, obwohl ich selbst schon Vorlesungen über "Das Helfersyndrom" (Wolfgang Schmidbauer) gehalten habe, kann ich in Herrn Jensens Aussagen "gerne zu helfen" und "die Welt" hinsichtlich einer Weiterentwicklung mitgestalten zu wollen, kaum Indizien für solch eine Diagnose feststellen.
Es sei denn man postuliere ernsthaft, ein Jeglicher, der - auch durch (öffentliche) Äußerungen - Einfluss auf die Welt, respektive auf andere, zu nehmen gedenke, müsse in diesen Verdacht geraten. Ist es aber doch ein ureigener Teil menschlichen Wesens, mitzuwirken, mitzugestalten, ja Einfluss zu nehmen.
I c h habe im übrigen eher Meinungsäußerungen aus des Herren Jensens Verlautbarungen herausgelesen, denn "Manipulationsversuche".
Und die Frage erlaube ich mir dem Herren Flowerpower noch zu stellen, welche Art Psychologie es denn wohl sei, die er kennt und die nicht manipulativ wäre.

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

grufti ist offline
Beiträge: 512
Seit: 27.03.04
Hallo flower - wovor hast Du Angst, dass Du hier so rumpowern musst?
Neugierige Grüsse
grufti

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?
Anne B.
Tja Mike, bin halt superschlau und verberge mich vor Manipulatoren! Hab' Angst, weil ich auch im Internet leider meine bitterbösen Erfahrungen gemacht habe. Davon abgesehen habe ich viel beruflich damit zu tun und weiß, was alles möglich ist. Man sollte niemals zu offenherzig sein und sofort private Dinge austauschen. Wenn jemand hier Vor- und Zunamen angibt, heißt das noch lange nicht, dass der stimmen muss. Aber ich schließe nicht aus, dass ich auch projeziere.

Zitat Wolfgang:

"Die Analyse meiner Persönlichkeit schmeichelt mir nicht, sie gehört hier nicht hin und auch nicht zum Thema." Gleiches Recht für alle denke ich. Gerade Wolfgang versucht hier gezielt die Menschen aufzuschließen, verbirgt sich selbst aber hinter einer Fassade. Und was hat denn der Admin damit zu tun? Soll Wolfgang sich doch mal fragen, warum er solch' einen (schlechten) Eindruck erweckt.

Aggressivität ist im übrigen auch ein sehr sinnvoller Bestandteil unserer Seele und unseres Lebens. Leider macht das Psychotherapiespielen mit aggressiven Menschen keinen Spaß. Gerade aber bei der Konfliktbearbeitung ist sie wichtig, denn erst wenn man seinen Gefühlen Luft macht, sieht man, welcher Konflikt überhaupt bearbeitet werden muss. Wenn man diese ganze Psychokacke (Entschuldigung) überhaupt machen muss...

Außerhalb des Internets ecke ich übrigens selten an, ganz im Gegenteil. Ich mache auch nie ein Geheimnis aus meinem Leben und verstecke mich nicht. Oft sage ich bewußt sofort, was ich denke und fühle, weil das für mich der einfachste, aber auch für mein Gegenüber der fairste Weg ist. Aber nicht immer, manchmal muss man eben auch diplomatisch sein. Kein Mensch fühlt sich wirklich von mir angegriffen, auch wenn ich zugegeben manchmal etwas sehr offen bin.

Viele Grüße von Mrs. Superschlau

PS: Die Threads in denen ich war, zählen übrigens zu den am häufigsten bearbeiteten und aufgerufenen. Sorry, aber das ist leider die Wahrheit. Wird schon seinen Grund haben .

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Hallo, Ihr lieben Leser und Mitwirker!

Jetzt sehe ich mich aus eigenethischen Gründen "gezwungen", aus der selbstverordneten Versenkung auzutauchen. Ich durfte - und mußte auch - ein Wesen begleiten, das unter einem extren Schuldsyndrom litt. Das war so furchtbar!!! Schuld ist in meinem Weltbild nicht existent - und so weise ich jede Entschuldigung zurück. Jeder Mensch kann doch nur so handeln, wie er manchmal eben handeln muß. Das gilt auch für die Zecke, die sich einem ins Fell setzt. Nach meiner Erfahrung hilft da nur Liebe. Darum bitte ich Euch alle: Schickt gute Gedanken an FlowerPower und verurteilt sie nicht.

Danke, wenn ich nur ein verständiges Ohr erreichen konnte.

Wolfgang

PS. Psychologie und Manipulation? Wäre es nicht sinnvoll, das Wesen von Manipulation zu definieren? Was ist, wenn ein Mensch mit gutem Beispiel vorangeht - ist das auch schon manipulativ?


Optionen Suchen


Themenübersicht