Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

16.03.06 23:55 #1
Neues Thema erstellen
Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Hallo und guten Morgen. Das einzige, was für mich - jetzt in diesem Moment -wichtig ist: ich spüre eine Hartnäckigkeit, ihr laßt nicht locker. Das beruhigt mich wieder, nachdem mich anderes beunruhigt hatte. Beruhigt mich auch, daß ein mir wichtiges Forumsmitglied wieder auf der Bühne erschienen ist.

Nein, Marcel, die Reaktionen machen mich auf einer Ebene natürlich nicht glücklich. Mag es Menschen geben, die sich an den Schmerzen anderer ergötzen, ich nicht. Außerdem richte ich mein Handeln nicht darauf aus, (egozentrische) Wohlfühleffekte zu erzielen. Leben spielt sich mehrdimensional ab - ws auf der einen Ebene als falsch eerscheint, wird auf der anderen Ebene richtig; entsprechend: was auf der emotionalen Ebene im negativen Bereich ist, kann auf der Gefühlsebene sehr positiv sein.

Warum ich "noch" nicht den einen Satz öffentlich aussprechen möchte, scheint mir nicht schwer verständlich. Warum hier nicht Predigen angebracht ist, sondern Mitarbeit notwendig ist, warum Entwicklung Zeit braucht und in logsich aufeinanderfolgenden Schritten erfolgen muß, wenn sie wertvoll sein soll, diese Grundsätze nehem ich für mich in Anspruch. Wer das nicht akzeptieren will: vor der Beteiligung an "bestimmten Themen" steht ja eine Entscheidung. Und es ist ja auch so: die Menschen, die den Satz verstehen, sind gesund und brauchen keine Worte, Auf der anderen Seite sind Menschen, die den Satz nicht nur verstehen, sondern ihn dazu benutzen, weitere Anfeindungen zu formulieren. Damit das einigen mal etwas klarer wird: hinter der Tür, vor der sie ausspucken, wohne ich nicht! Und ich gedenke auch nicht umzuziehen.

Wie gehe ich mit den Mitgliedern um? Wie gehen die Mitglieder mit mir um - was für Fragen. Wenn UMA und andere sich als Sittenwächter fühlen, wau, eine tolle Rolle. Was wäre eine Kuckucksuhr ohne Kuckuck. Ich teilte meine ganz persönlichen Beobachtungen mit - und frage: wie soll ohne Feedback ein Transzendieren geschehen? Wenn Marcel darauf keinen Wert legte, hätte er mich längst gestoppt. An selbsternannten Moralisten orientiert sich meine Ethik nicht!, solange nicht, wie sie nicht zum Thema "Blähungen" Stellung nahmen. Na?

Wer die meisten sind weiß ich nicht, auch nicht, wieviele Menschen sich haben sensibilieren lassen oder sich noch sensiblisieren lassen werden. Und wenn ich einen Eindruck zum Ausdruck bringe, kann er für viele falsch sein, für mich bleibt er richtig, solange sich der Eindruck nicht verändert. Darum entstehen - nach meiner Erfahrung - für Menschen viele Probleme, weil sie sich nicht davor schützen, falsch gemacht zu werden. Meine Wahrnehmungen können ebenso falsch sein wie die anderer Beobachter. Analyse hat immer das Problem der falschen Wahrnehmung - dafür gibt es Supervision und Spiegel, die einem vorgehalten werden vom täglichen Leben.

Schließlich: ich kann hier nicht mehr auf jeden Vorwurf eingehen, weil in meinem Vorzimmer eine Katze sitzt.

Auf dem Weg zur Problemlösung? Auf dem bin ich auch und möchte hier einige Informationen mitteilen, die für mich den Status von Erkenntnis haben - sachliche Beiträge erwünscht:

1. Auf einer Ebene des Lebens gibt es eine unüberschaubare Fülle von Problemen - auf einer anderen Ebene gibt es nur eine Ursache.
2. Leben in seiner Darstellung drückt ein Problem aus - Leben ist nicht das Problem.
3. Insofern gibt es auch keine psychischen Problem, sondern Probleme werden durch das, was man gemeinhin Psyche nennt (das ist nochnicht so lange) nur dargestellt, wahrnehmbar, fühlbar gemacht.
4. Wenn Leben ein Problematisierungsprozeß ist, und Menschen sind Akteure im Sinne eines Orchesters, kommt es darauf an, die Akteure zu koordinieren. Das können Menschen nicht (eine in der suppe schwimmende Erbse kann die Suppe nicht abschmecken)
5. Es gibt eine Steuerung. Physiker sprechen vom "Holographischen Universum", einige vom göttlichen Plan, andere Ansichten gibt es auch. (Mike schrieb hier mal ein paar Sätze über Physik - auf der nächsten Ebene ist das "Metaphysik")
6. Diese Steuerung braucht Erfüllungsgehilfen, Menschen (Wesen), die notwendige Aufgaben übernehmen. Der Zweifel daran, daß einige Menschenrollen nicht notwendig sind, ist subjektiv richtig, aber objektiv falsch.
7. Die Rollen/Aufgaben unterscheidne sich nur in ihrer Bedeutung - es gibt leichtere und schwierigere Aufgaben. Nach einer logischen Gesetzmäßigkeit werden die Aufgaben verteilt: fähige Wesen übernehmen schwierige Aufgaben, einfachere (angenehmere) Aufgaben entsprechend.
8. Wesen, die sich bereit erklärten, das "für die Gemeinschaft" zu tun, was kein anderer will, können ihre Aufgabe natürlich nur erfüllen mit entsprechender Unterstützung.

Diese Aufzählung ist nicht vollständig, ein Produkt, das aus meinem "Bauch" floß. Es kann dazu dienen, Harmonie zu schaffen zwischen egozentrischen Ansprüchen und Ansprüchen der Gemeinschaft. Auch andere Folgen sind möglich, die aber auch dazu dienen können, harmonischer zu werden.

Die Wende in meinem Leben entstand durch eine Frage: Was muß ich tun, um ALLEN Menschen zu helfen? Ich bekam eine Antwort - und dann fuhr mein Zug in eine andere Richtung.

Abschließend: Klar, ich wollte etwas mitteilen - die andere Seite ist: ich wollte etwas erfahren. Ein Teil meiner Fragen hat sich bereits erledigt, und zwar nur durch die Mitwirkung ALLER. Warum einige der Helfer meinen Dank als Schleimen empfinden?, beantwortet sich durch ein Phänomen: durch ein gleiches Ereignis werden einige depressiv, andere aggressiv.

Laßt mich schließen mit meiner Einsicht (vor 4 Jahren), die ich als eine Erkenntnis bewerte. Ich erkannte das Leben als "PPP" - Prozeßgesteuerte Polarisierung durch die Psyche. Das dazu gehörende Prinzip nannte ich "Tick-Tack". Damit läßt sich (für einige) erklären, "warum" sie leben und "wie" sie leben.


Ich muß mich gleich ausklinken, wir machen einen Ausflug, Ostermarkt, wollen eine Freundin (Gehirntumor) treffen.

Wolfgang

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Kurzer Nachtrag: wer mit meiner Aufzählung 1 - 8 nicht klar kommt, kann "Spinozas Axiome" zur Hilfe nehmen.

Wolfgang, mit einem Bein in der Dusche.

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Tallion ist offline
Beiträge: 61
Seit: 20.11.05
Zitat von Wolfgang Jensen
Kurzer Nachtrag: wer mit meiner Aufzählung 1 - 8 nicht klar kommt, kann "Spinozas Axiome" zur Hilfe nehmen.
Etwa so?

Omnia determinatio negatio est." (deutsch: Jede Begriffsbestimmung ist eine Abgrenzung.) (Spinoza).

Schreib dann bitte auch gleich den Link zu den 8 Axiomen von Spinoza hin, ich habe keine Zeit, das ganze Netz zu durchsuchen, nur um eine Erklärung zu 'Deinen' 8 Axiomen zu finden...wenn überhaupt.

Punkt 1-3: Für mich ok
Punkt 4-8: Fürchte sich wer sich fürchten kann...da geht einer hin und stellt doch schon wieder eine neue 'Hilfestellung für die ach so schwache Menschheit' auf die Beine. Nach Millionen von Toten und leidenden Menschen sollten wir solcher Art Ansinnen gleich an der Wurzel ausreissen und sie an der Sonne verdorren lassen, damit sie keinen Schaden mehr anrichten kann.

Alles in allem: ich traue Dir nicht über den Weg, Wolfgang. Du bist nicht so unabhängig wie Du Dich hier geben möchtest. Du versuchst Manipulation durch sog. 'geschickt' eingefügte negativ Wörter und wenn man dabei nicht aufpasst, fühlt man sich am Schluss Deiner Beiträge als 'ach ich dummer Mensch, wie hab ich mich doch all die Jahre blöd benommen - doch jetzt leuchtet ein neues Licht -'.

Eine kleine Nachfrage, Wolfgang - wie gefällt Dir der folgende Satz:

„Wir respektieren den Menschen und glauben, dass er Hilfe verdient. Wir respektieren Sie und glauben, dass auch Sie helfen können.“
Tallion

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Ulli ist offline
Beiträge: 12
Seit: 26.07.05
Hallo,

1. Nach eigenem Bekunden schreibt Wolfgang Jensen an einem Buch : f27.parsimony.net/forum66013/messages/11055.htm

2. Ob seine Aktivitäten hier im Forum damit in einem Zusammenhang stehen, weiß ich nicht.

3. In diesem Forum werden z.T. sehr persönliche und intime Details geäußert, wobei der Verwendung von Pseudonymen statt der real-Namen eine erhebliche Schutzfunktion zukommt.

4. Durch die weltweite Veröffentlichung gibt jeder die Kontrolle über die Verwendung dieser höchst persönlichen Angaben auf.

5. Für mich besteht die konkrete Möglichkeit, dass jedwede Äußerung, welche für Wolfgang Jensen von Interesse ist, in irgendeiner Form bis hin zum wörtlichen Zitat Eingang in seine Veröffentlichung findet, ohne dass die/der AutorIn darauf Einfluss nehmen kann.

That´s all, folks.

ulli

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.737
Seit: 10.01.04
Hallo ulli,
das sind Gedanken, die mir auch schon durch den Kopf gegangen sind. Und sicher gibt es konkrete Beispiele für solche Fälle.
Danke für Deinen Hinweis,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Hallo Ulli,

Ich will doch hoffen das der Wolfgang hier den einen oder anderen Gedanken mit in sein Buch einfliessen lässt. Es gibt genug Autoren die sich "Ihrem" Thema widmen und aus der eingen Phantasie ganze "wissenschaftlichen" Abhandlungen heruntertippen. Sollte Wolfgang einfach nur abschreiben und das nicht als als Zitat einfliessen lassen kannst Du ja, sofern Du es möchtest Deine Rechte als Urheber geltend machen. Ich persönlich würde mich freuen wenn mein Name als hier verwendetes Pseudonym erscheint und habe, wenn ich das verhindern wollte das andere sich an meinen Texten bedienen es auch so drunter geschrieben. Ist hier im Forum glaube ich 2 mal passiert.

Wenn ich in einem weltweit abrufbaren Forum schreibe muss ich schon damit rechnen das Teile meines Texts oder der Texte irgendwo wieder auftauchen. Ich empfinde das als sinnvoll und wenn einer mit meinen "Ergüssen" auch noch Geld verdient ist das sein Glück und nicht mein Unglück!

Also, Wolfgang... egal was ich von Dir halte: meinen Segen hast Du mit meinen Texten (sofern Sie nicht als Deine ausgegeben werden) zu machen was Du willst. Mit den von mir induzierten Intentionen kannst Du machen was Du und jeder andere damit machen kann. Schöpfe aus dem ganzen der schreibenden Zunft.

Gruß

Mike

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Sternchen ist offline
Beiträge: 1.231
Seit: 09.11.04
Hallo,



1. Nach eigenem Bekunden schreibt Wolfgang Jensen an einem Buch : f27.parsimony.net/forum66013/messages/11055.htm
hmmm, also ich versuche hier seit einiger Zeit krampfhaft dem Geschriebenen zu folgen und verstehe nur die Hälfte und zwar die Beiträge die nicht von Wolfgang Jensen geschreiben worden sind.
Ich habe keine Ahnung worum es hier geht.

Wolfgang, wenn du vor hast ein Buch zu schreiben, dann ist es sicherlich kein Buch für mich. Und ich halte mich nicht für dumm, nur für einfach und unkomplieziert.

Wer versteht schon solche Sätze?
Euer Leitbild "Autarkes Leben" tangiert meine primäre Intention "Autonomie".
So, das wollte ich nur loswerden, ist auch nicht böse gemeint

und wende mich hiermit anderen Themen zu................
__________________
LG
Sternchen

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.125
Seit: 06.11.04
HAllo Wolfgang

was auf der emotionalen Ebene im negativen Bereich ist, kann auf der Gefühlsebene sehr positiv sein.
Wolfgang, wie würde es richtig heissen? Oder liege ich falsch wenn ich denke, dass Gefühl und Emotion das Selbe sind?

Warum hier nicht Predigen angebracht ist, sondern Mitarbeit notwendig ist, warum Entwicklung Zeit braucht und in logisch aufeinanderfolgenden Schritten erfolgen muß, wenn sie wertvoll sein soll, diese Grundsätze nehme ich für mich in Anspruch.
Du möchtest, dass wir selber drauf kommen, selber etwas erkennen - anstatt dass du uns einfach etwas vor die Füsse wirfst, das wir dann entweder fressen oder schmähen.... Finde ich gut, denn wirklich lernen tut der Mensch nur durch EIGENE Erkenntnis oder Erfahrung.

Spannend finde ich immer noch, welch frische Brise dir engegen weht! Aber dies fordert dich erst recht heraus - nicht die Katze aus dem Vorzimmer zu lassen. Ich habe sehr Achtung vor allen Schreibern: ich finde es schön, dass sie sich so viel Zeit und Energie nehmen ( besonders an Lukas: es steht mir nicht zu, dich zu loben, ich ziehe aber den Hut vor dir ).

Nun wünsche ich Allen einen Guten Sonntag!
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

Wolfgang Jensen ist offline
Themenstarter Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Dumm gelaufen?
Man gut, daß jemand auf das Buch, das ich schreibe, gekommen ist. Das erst läßt mich eine klare Entscheidung treffen, die ich ohnehin hätte treffen müssen.

Ja, es ging mir im Wesentlichen um mein Buch: 12 Bände a ca. 300 Seiten sind fast fertig. Dort stehen

a) solcherart Informationen, mit denen ich Euch hier konfrontierte - wobei die nach meiner Kenntnis schwierigsten Themen (Trauma, Sexualität und Schicksal) gar nicht oder nur kurz berührt wurden; und

b) mein Leben in Erlebensabschnitten gegliedert, um dem Leser klar zu machen, wie ich zu den Informationen gekommen bin. Auch mit meiner Person konfrontierte ich Euch.

Die Reaktionen auf sowohl a als auch b sind eindeutig. Mein Problem war die Frage: wie reagieren Menschen auf Themen, die sie in ihrem tiefsten Inneren bewegen. Kann ich verantworten, mit meiner Sicht auf Leben und Schöpfung in die Öffentlichkeit zu treten, ohne Schaden anzurichten.

Vielleicht ist hier unter Euch schon zu viel Schaden entstanden; das tut mir ehrlich leid, wenn das der Fall ist. Ich hatte mir ein konstruktives positives Miteinander gewünscht mit einer Bereicherung für alle Beteiligten. Thematisch und durch meine Person bedingt war das nicht möglich. Euch mit meiner Höflichkeit zu belästigen lag nicht in meiner Absicht.

Wenn ich mit dem Forum verbunden bleiben darf, werde ich auf PN´s antworten, und wenn es gilt, einen Schaden zu mildern oder zu lindern, versuchen, dies zu tun.

Ihr habt mir sehr geholfen bei der Entscheidung, mein Buch nicht zu veröffentlichen. Allein den Dank dafür werdet Ihr irgenwann, sollte das Buch doch erscheinen dürfen, darin finden.

Alles Gute for den/die Betreiber des Forums und die Menschen, die sich darin nach besten Kräften engagieren, wünscht Euch von ganzem Herzen

Euer Wolfgang Jensen



Die sich hier offenbarenden Reaktionen erreichten ein Maß, daß ich nicht mehr verantworten kann.

Auf dem richtigen Weg zur Problemlösung?

grufti ist offline
Beiträge: 512
Seit: 27.03.04
Hallo Wolfgang - schade, schade, schade.
Aber vielleicht überlegst Du es Dir nochmal. Du musst bedenken, dass die meisten Schreiber hier gleichgeschaltet sind (wurden?) und dass es noch viele Menschen gibt, die ganz anders denken.
Grüsse
grufti


Optionen Suchen


Themenübersicht