Besessenheit - Besetzung

12.01.08 12:01 #1
Neues Thema erstellen
Besessenheit - Besetzung - Psychose

Kathy ist offline
Beiträge: 3.384
Seit: 06.03.07
Zitat von soullove Beitrag anzeigen
hi Kathy,

und wenn es nicht geht um ausgleichung?


oder sollen Kinderschänder nach dem Tode im Jenseits von lieblichen Engelschören begrüsst werden?


Siehst du ,das ist dan doch dein urteil.


liebe grüss ,soullove
nun ja, ohne Beurteilung komme ich nicht zurecht. Ich will aber nicht Richter und Geschworener zugleich sein.

hat nicht Jesus gesagt," urteilt nicht nach dem Schein, sondern übet ein rechtes Gericht" ? Ich bin nicht sicher, aber das scheint aus dem Konfirmandenunterricht irgenwo im Hinterkopf gespeichert zu sein. Ausserdem geht mir das nicht gegen den Strich.

Ich denke, wir urteilen jeden Moment unseres Lebens. Wie sollten wir sonst wissen können, wie wir uns selbst verhalten wollen? Schon darum müssen wir ständig beurteilen und entscheiden.

Kathy

Dein neues Foto gefällt mir sehr

Besessenheit - Besetzung - Psychose

soullove ist offline
Beiträge: 719
Seit: 02.05.06
hi kathy,

nun ich versteh das über urteilen,weil wir das gelernt haben,ab unsere geburt.
Es ist aber so das wenn wir uns das ein wenig abgewöhnen können,das wir mehr ruhe bekommen in uns.
Manches kann man wirklich nicht verstehen ,weil da viel mehr passiert dan was man so sehen kann.
Man geht dabei aus von eigene erfahrungen und gefühle,und möglich wäre ertsmal schauen warum wir über etwas urteilen oder es verurteilen für uns eigen entwicklung hilfreicher.
Das eigene gericht ist so geprägt und von glaubenssatzen geprägt,wo ist dennoch das eigene gericht?
Das ziel von das ganze ist und bleibt erfahren,und ständig erneuern was sich dadurch ändert.


liebe grüss,Soullove

Besessenheit - Besetzung - Psychose

Kathy ist offline
Beiträge: 3.384
Seit: 06.03.07
Hi Soullove

ich meine trotzdem, es geht nicht ohne Beurteilung, weil unsere eigene Handlungsweise auch beurteilt werden muss; sonst könnten wir uns alles erlauben und hätten keine Richtlinien für das eigene Verhalten. Natürlich darf man nur das Ego und seine Handlungen beurteilen; die Seele ist unantastbar (die können wir niemals beurteilen).

Gruss
Kathy

Besessenheit - Besetzung - Psychose

soullove ist offline
Beiträge: 719
Seit: 02.05.06
liebe Kathy,

Aber auch sogar das selbst-verurteilen ist uns gelernt-



liebe grüss,soullove

Besessenheit - Besetzung - Psychose

GeorgeT ist offline
Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
Hallo "Freunde"...
Ich möchte noch einmal betonen, das ich nie und nimmer die erwähnten Scheußlichkeiten zu rechtfertigen versucht habe...um Gottes willen !!!

An ein Bestrafungs/Belohnungs-Modell glaube ich auch nicht, aber an ein "Ursache/Wirkungs-Modell".
das ist ein himmelweiter Unterschied...

Ich werde mich zu diesem Thema nicht weiter äußern, die Gefahr, hierbei weiterhin falsch verstanden zu werden ist zu groß.
Und paradoxerweise spielt das eigene Verhalten keine Rolle mehr...sobald man äußert, das man an das typische Opferschema nicht glaubt, ist man der Arsch...
Mir ist klar, weshalb sich viele gegen das von mir beschriebene Modell sträuben, ich verstehe das sogar sehr gut, ich weiß aber auch, das niemand von denen, die mir hier wiedersprechen, die wahren Zusammenhänge kennt...
Ihr lehnt das Ganze ab, weil Ihr es nicht aushaltet, weil es Eure Vorstellung übersteigt, vielleicht auch, weil Ihr HOFFT, das es anders ist, aber nicht, weil Ihr es besser wisst, oder etwa doch ???

Gruß, Gero

Besessenheit - Besetzung - Psychose

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Ob Ihr euch Humanisten nennt
oder hinter der roten Fahne rennt,
Esoteriker, Buddhisten,
Atheisten oder Christen,
was soll’n wir uns in diesen Zeiten,
um die rechten Worte streiten?
Da Ihr alles besser wisst,
macht was Ihr wollt,
doch macht keinen Mist!

Herzliche Grüße von
Leòn

Besessenheit - Besetzung - Psychose

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Ado und Kathy

ADO: Nach der Reinkarnationslehre mit Karma hätte der Kain den Abel nicht umbringen können, da der Abel ja kein solches Karma haben konnte, das solches widerfahren "rechtfertigen" würde, dh er musste nicht getötet werden damit er etwas "lernt".

hat es dich noch nie interessiert, dass Hinweise existieren, die besagen, dass die Reinkarnationslehre fester Bestandteil des Christentums (der Bibel) war, bevor sie von Kaiser Konstantin am Konzil zu Konstantinopel verketzert und aus der Bibel gestrichen wurde?
Oh doch, aber Du bist diesen Hinweisen scheinbar nicht auf den Grund gegangen, sonst wüstest Du, das dies bewiesenermassen Unsinn ist. Die biblischen Schriiften existioeren schon lange vor Konstantin und man viele Abschriften vor Konstantins Regierungszeit in diversen Museen betrachten. Dazu gibt es bezüglich AT die Qumranfunde, etc.
Es gibt absolut keinen einzigen kitzekleinen Belleg das Konstantin so was getan hätte. Im Gegenteil zeigen alle die vielen erhaltenen alten schriften das die heutigen biblischen schriften noch genau gleich sind!
Im Weiteren gäbe so ein handeln Konstantins auch keinen Sinn, da die Bibel dem Volk und den Menschen allgemein von der kath. Kirche damals vorenthalten wurde. Wieso sollte man also etwas fälschen was man gar nicht bekannt ist und bekannt machen will? Es gäbe also nicht einmal ein Motiv für eine solche Fälschung.
Wie schon so oft gilt auch hier. Irgendwer den man nicht kennt behauptet was, das allem widerspricht und man glaubt es einfach, auch wenn alle die sich damit beschäftigen widersprechen und es völliger Unsinn ist.


Was der Mensch säet, das wird er ernten
Exakt. Du wirst also alle Deine Verfehlungen und schlechten Sachen mal ernten.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Besessenheit - Besetzung - Psychose

Kathy ist offline
Beiträge: 3.384
Seit: 06.03.07
Zitat von soullove Beitrag anzeigen
liebe Kathy,

Aber auch sogar das selbst-verurteilen ist uns gelernt-



liebe grüss,soullove
ich spreche aber nicht von verurteilen, sondern von beurteilen, und möglichst bevor wir handeln, - vorher entscheiden, wie wir handeln wollen. Vielleicht brauchst du das nicht, aber ich denke oft erst einmal darüber nach, bevor ich mich entscheide, d. h. ich beurteile die Situation zuerst.

Kathy

Besessenheit - Besetzung - Psychose

phil ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Wozu urteilen? Wer sind wir denn, dass wir glauben urteilen zu müssen?
Mit Urteilen, schätze ich mal, verunmöglichen wir es eine Kausalkette zu unterbrechen. Dabei wäre gerade das oftmals angezeigt, damit ein Übel nicht von Generation zu Generation weitergegeben wird. Die Dinge sind erstmal was sie sind. Irgendwo gelesen: Lieben ist annehmen - ohne wenn und aber - AGAPE. Was nicht heisst, dass man sich auf der Nase herum tanzen lassen muss. Halt-Stopp-bis daher und nicht weiter. Weit und breit nichts von urteilen. Anders verhält es sich mit dem Unterscheiden - passt, passt nicht, gefällt, stinkt... Feststellungen, Unterscheidungen, aber keine Urteile.

Nur, wie bloss ist dieses Thema in den Thread Bessessenheit-Besetzung-Psychose geraten? Hat es überhaupt etwas damit zu tun? Offensichtlich besteht eine Resonanz aus diesem Thread heraus.

Aus einem Gespräch mit "armen Seelen" bei einer Alphütte irgendwo in den Bergen: Warum seid ihr noch hier? Wir können nicht weiter, wir sind es nicht wert, wir fühlen uns schuldig. Warum das? Das Leben war sehr sehr hart. Wie hart, warum hart, woran fehlte es? Wir hatten wenig zum Leben, das aber war nicht das Problem. Vielmehr dass niemand dem andern etwass gönnte, Missgunst, Neid und Hass. Warum seid ihr jetzt hierher gekommen? Wir haben gesehen, dass ihr mit denen von der Alphütte gesprochen habt und sie jetzt haben weiter gehen können. Wir möchten auch weiter gehen können.

So etwa hat sich eine Begegnung zugetragen, ein ganz normales Gespräch unter Seelenwesen, die einen dies- die andern jenseits des "Vorhanges".

Nach einem Spitalbesuch folgen einem die "armen Seelen" Verstorbener nach.
Aus einem Besuch eines Weihnachtsmarktes im Elsass kommt eine "arme Seele" mit. Darauf hin nochmals hinfahren. Auf einem kleinen Soldatenfriedhof hängen die "armen Seelen" von im 2. Weltkrieg verstorbener Soldaten aus dem Ort, Christen, Juden, Islamisten. "Arme Seelen" finden sich oft auch an Orten, wo Menschen durch müssen - sie erhoffen sich bemerkt zu werden und Beachtung zu erhalten.

Begegnungen die ich weder beweisen kann noch beweisen will, die in der Art aber immer wieder geschehen, und wo sich die Energie vor Ort jedesmal deutlich verbesserte, wenn sie weiter gehen konnten.

Bei einem natürlichen Tor zu einer Burgruine stehen die "armen Seelen" zweier Wächter. Der energetische Widerstand ist spürbar. Man fragt ob man erwünscht ist. Es wird zurück gefragt "Seid ihr reinen Herzens?" Man bejaht und geht durch. (Natürlich hätte man auch ganz vernünftig einfach durchgehen können.) Bei der Burgruine finden sich noch etliche erdgebundene "armen Seelen" aus den Türkenkriegen vor den Toren Wiens.

Ich erzähle davon weil es mir wichtig ist aufzuzeigen, dass wir uns in keiner Art und Weise bewusst sind, dass Urteilen und Moralisieren durchaus Wirkung auch auf die jenseitige Wirklichkeit - der eigenen ebenso wie der anderer - haben kann.

Wer den Glauben an eine jenseitige Hölle und an ein göttliches Strafgericht predigt und gar damit droht, sollte sich des Beschriebenen bewusst sein. Ebenso all jene, die glauben sich hinter Gesetzen verstecken zu können und damit die Verantwortung für ihr Tun nicht tragen zu müssen. Danke, Phil

Besessenheit - Besetzung - Psychose

Kathy ist offline
Beiträge: 3.384
Seit: 06.03.07
Zitat von GeorgeT Beitrag anzeigen
Hallo "Freunde"...
Ich möchte noch einmal betonen, das ich nie und nimmer die erwähnten Scheußlichkeiten zu rechtfertigen versucht habe...um Gottes willen !!!

An ein Bestrafungs/Belohnungs-Modell glaube ich auch nicht, aber an ein "Ursache/Wirkungs-Modell".
das ist ein himmelweiter Unterschied...

Ich werde mich zu diesem Thema nicht weiter äußern, die Gefahr, hierbei weiterhin falsch verstanden zu werden ist zu groß.
Und paradoxerweise spielt das eigene Verhalten keine Rolle mehr...sobald man äußert, das man an das typische Opferschema nicht glaubt, ist man der Arsch...
Mir ist klar, weshalb sich viele gegen das von mir beschriebene Modell sträuben, ich verstehe das sogar sehr gut, ich weiß aber auch, das niemand von denen, die mir hier wiedersprechen, die wahren Zusammenhänge kennt...
Ihr lehnt das Ganze ab, weil Ihr es nicht aushaltet, weil es Eure Vorstellung übersteigt, vielleicht auch, weil Ihr HOFFT, das es anders ist, aber nicht, weil Ihr es besser wisst, oder etwa doch ???

Gruß, Gero
Hallo Gero

du stehst aber nicht ganz alleine da. Ich teile deine Weltanschauung, beschäftige mich aber auch mit der Thematik seit über 40 Jahren. Was ich vorher einmal geglaubt habe, weiss ich schon gar nicht mehr.

Gruss
Kathy


Optionen Suchen


Themenübersicht