Selbsterfüllende Prophezeihung

23.07.04 15:39 #1
Neues Thema erstellen
Selbsterfüllende Prophezeihung

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
ich denke, wir wissen zu viel Negatives und glauben es dann. Das was wir/ich glauben ist unsere/meine ganz persönliche Wirklichkeit, und so stehen wir uns selbst im Weg damit unser hochintelligenter, unser Wunderwerk Körper sich selber regulieren kann.

Deshalb habe ich auch die Rubrik "Placeboeffekt" eröffnet, wo gezeigt wird was durch diese innere Haltung (Glaube) ablaufen kann. Wenn es uns gelingt, diese Abläufe statt zu unserem Schaden zu unserem Nutzen zu verwenden....

Beispiel: es ist ja sogar möglich, eine Scheinschwangerschaft zu produzieren mit der entsprechenden Vision.....
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Selbsterfüllende Prophezeihung

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Phil

Warum sollte ich mir also einen schwächenden Filter (Schuld, Moral, Angst etc.) vor das Birnchen legen? Viel eher versuche ich die passende Linse zu finden, die Qualität des Lichtes anzupassen, in die Breite, in die Weite leuchtend, meinem Weg angepasst.
Die Wahrheit ist die beste Linse und wahr ist auch, dass wir "sündigen" und abnormalisch handeln was anderen schadet. Dem sich zu stellen, bringt weiter und schärft.
Angst hingegen betrübt, das ist wirklich ein Filter
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Selbsterfüllende Prophezeihung

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Grufti

so bringen Chinesen ihren Energiehaushalt auf trab und machen ihre Körper gesund und munter.
Du weisst hoffentlich, dass Du von einer kitzekleinen minderheit schreibst.
Die meisten Chinesen haben keine Ahnung wovon Du spprichst, keine Ahnung von Ernährungslehre etc, ansonsten kann ich Dir schon eine Hilfstelle in China vermittel, damit du es mal mit eigenen augen siehst.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Selbsterfüllende Prophezeihung

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Pius

Beispiel: es ist ja sogar möglich, eine Scheinschwangerschaft zu produzieren mit der entsprechenden Vision.....

Genau, aber vergiss nicht das Wort SCHEIN
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Selbsterfüllende Prophezeihung

grufti ist offline
Beiträge: 512
Seit: 27.03.04
Hallo Beat,
ihren Energiehaushalt auf trab bringen können sogar schon viele Europäer, dafür musst Du nicht nach China reisen.
Grüsse
grufti

Selbsterfüllende Prophezeihung

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Grufti

Du hast mich nicht richtig verstanden. Viele europäer können es ja, aber eine kitzekleine Minderheit von Chinesen "können" und machen das, was wir als txypisch chinesisch (Medizin etc) bezeichen
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Selbsterfüllende Prophezeihung

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Leider einmal mehr, Beat live..... er scheint glücklich zu werden, wenn er eine Aussage irgendwie wieder abwerten kann... um sich selbst offenbar so aufzuwerten!
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Selbsterfüllende Prophezeihung

sabrina ist offline
Beiträge: 168
Seit: 28.10.05
hallo pius

aber beat doch nicht.
den empfinde ich als einen ganz lieben, der wirklich helfen möchte.
(und auch die mit "p" anfangen )

liebe grüsse sabrina

Selbsterfüllende Prophezeihung

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Grüss euch,

mit dem Helfen ist das so eine Sache. Auf die Gefahr hin, dass es beim einen oder der anderen zynisch reinkommt, es ist meine persönliche Erfahrung:

Es gibt Menschen, die einem wirklich helfen und plötzlich da sind, wenn man sie braucht.
Und es gibt welche, die immer und jederzeit gerne helfen möchten und sich ungebeten einmischen. Und erhalten sie die erwünschte Beachtung - darum geht es nämlich meistens - nicht, so werden sie erst aufdringlich, um, wann's nix nutzt, anschliessend gekränkt abzuziehen, in der bewusst oder unbewussten Absicht, dem Nicht-Beachter ein schlechtes Gewissen, Schuldgfühle etc. zu hinterlassen.

Mag sein, dass es etwas holzschnittartig daherkommt, aber ich bin sicher, viele kennen das auch, sowohl die eine wie die andere Seite.

Wenn ich auf meine eigene bisherige Lebenschule zurückschaue, dann war ich genau in dieser Haltung des "ich mein's ja nur gut mit dir", wenn ich selber nicht zentriert war und daher glaubte mir von aussen Bestätigung und Beachtung h o l e n zu müssen.

Allerdings habe ich es nie soweit gebracht zu glauben, wegen einer Ideologie oder Lehre so handeln zu müssen.

Für mich waren das die schlimmsten und wertvollsten Menschen zugleich - zum einen erschienen sie immer kurz bevor ich auf die Nase fiel, zum andern durfte ich jedesmal dank ihnen lernen, dass es besser ist seiner eigenen Intuition zu folgen.

Heute darf ich sagen, ich bin dir gut oder ich bin es nicht - aber meinen, das tun weiterhin die, die nicht sicher sind.

herzlichst - Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Selbsterfüllende Prophezeihung

Wolfgang Jensen ist offline
Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
In eigener Sache

Helfen ist von meinem Leben von größter Bedeutung, zudem durfte ich erfahren, eine komplexe Angelegenheit.

Das eine war meine Suche nach einem Hilfe-Verfahren, das sich nicht auf Symptome, sondern auf die Ursachen richtet. Mein Gefühl war, es müßte eine einzige Ursache geben, folglich müßten ALLE anderen Ursachen auf den verschiedenen Ebenen nur Wirkungen dieser einen Ursache sein. Und da eine Ursache von ihrem Wesen her Geist ist, sollte klar sein, auf welcher Ebene ich suchte.

Die andere Erfahrung war, ich konnte nur helfen, wenn ich selber nicht hilfebedürftig bin; also mußten alle emotionalen Anteile, die durch meine subjektive Betrachtungsweisen entstanden, aufgelöst werden. Verschiedene Menschen halfen mir dabei, verschiedene Verfahren wendete ich an. Klar ist, die Reinigung ist nicht einfach, geht viele Jahre, und meine ist - das weiß ich dank derer, die mich reflektieren - nicht abgeschlossen.

Über all meinem Streben stand jedoch immer, und ich betone das, IMMER ein großes Fragezeichen: ist das, was ich heute weiß, wirklich der Weisheit letzter Schluß? Kann ich heute mit einem Konzept in die Öffentlichkeit treten, das schon morgen vielleicht nicht mehr stimmt? Und das wirklich fatale Element in meinem Leben war: immer wenn ich kurz vor einer Veröffentlichung meines Konzeptes stand, kam etwas einschneidend Neues in mein Bewußtsein. Dieser Erlebenszyklus entwickelte in mir eine 20 Jahre andauernde Zurückhaltung: Nein, Menschen nicht konfrontieren mit Informationen/Konzepten, ohne das sie absolut gesichert sind.

Durch mein Eingebundensein in die Gesellschaftier stieß ich jedoch an meine ethischen Grenzen - ich wurde nämlich mit "Opfern" konfrontiert, die akut Hilfe brauchten. Die mußte ich mit einer mir bewußten Unvollkommenheit begleiten - und durfte lernen. Im Prinzip waren das Versuchskanininchen, wobei ich betonen möchte, das ich beim Helfen das Gefühl nie hatte. Dagegen steht das Prinzip der unterlassenen Hilfeleistung - und ein Bewußtsein: niemand ist perfekt, alle müssen lernen - learning by doing, so funktioniert das auf dieser Welt nun mal.

Unter dem Gesichtspunkt der Perfektion dürfte es das Gebot der Nächstenliebe also gar nicht geben - das gibt es aber, und es verlangt nach seinem Recht; darum müssen wir Menschen uns wohl oder übel damit abfinden, daß wir nur so gut helfen können, wir wir eben subjektiv dazu in der Lage sind.

Gut gemeint - schlecht gemacht. Vor und in Scherbenhaufen stand ich in meinem Leben oft genug. Aufgeben? Nein, nicht aufgeben! Es gibt eine in gewissem Sinne globale Lösung, davon bin ich fest überzeugt. Sie zu finden, dazu brauchen wir alle Menschen- und Wesenstypen, auch Menschen wie Beat. Darum treten Opfer und Täter, Krieger, Weicheier und Ignoranten auf die Bühne des Lebens, um den Helfern ihren Weg zu weisen.

Mir persönlich halfen eine Unzahl von Menschen, auf unterschiedlichste Weise. Im Grunde wogte stets ein großes Synfonieorchster um mich herum, und wenn ich Mißklänge hörte, hörte ICH so, das Orchester spielte stets perfekt.

In diesem Sinne Allen einen schönen Tag.

WJ


Optionen Suchen


Themenübersicht