SSRI gegen Depressionen - seitdem impotent

12.06.15 22:14 #1
Neues Thema erstellen

Dog ist offline
Männlich Dog
Beiträge: 16
Seit: 10.05.15
Hallo miteinander

wie im Titel zu lesen ist, hatte ich Depressionen. Ca. vor 3 Jahren hat es angefangen. Eine Ärztin verschrieb mir dann ein SSRI (cymbalta) von welchem ich keine Verbessrung direkt spürte. Trotzdem nahm ich das Medi weiterhin weil ich so starkt Verzweifelt war und vielleicht irgendwie daran glaubte dass es hilft.
Nun heute habe ich schon seit einem Jahr keine Depressionen mehr - die übrigens durch Drogen verusacht worden sind, welche ich auch nicht mehr nehme - jedoch habe ich ein neues grosses Problem. Nämlich bin ich seit Einnahme dieses Medikamentes Impotent. Nicht früher oder später sondern genau seit Einnahme dieses sch**** Medis. Kein Arzt hat mich je über so einen Folgeschaden aufgeklärt, NIE. Und wenn ich heute meinen Psychiater darauf anspreche dann sagt er mir, dass ich warscheinlich noch Depressionen hätte. Es ist nicht ganz unbekannt mein Problem es gibt sogar einen Namen das heisst "PSSD". Doch viele Ärzte haben noch nie von dem gehört.

Aber erstens hatte ich auch als ich Depressionen hatte jedoch kein Medi, nie irgendwelche Potenzstörungen, und zweitens sind die Beschwerden erst gekommen als ich mit SSRI anfing. Wie offensichtlich soll es denn noch werden. Trotzdem beharrt der Arzt darauf es kann nicht von dem Medikament sein.

Nun wollte ich fragen kennt jemand ein Arzt/Psychiater in Basel/Umgebung kennt der wenigstens schon mal gehört hat von PSSD. Denn es bringt mir nichts wenn mein Arzt nicht mal etwas von dem weiss. Er beharrt darauf es käme von der Psyche. Nur ist es Sonnenklar das es nicht so ist. Beschissen ist es dass ich nun auf weitere Hilfe angewiesen bin von einem Arzt wegen diesem Problem, jedoch mein Arzt nichts von der Ursache hören will.

Ich bin echt am verzweifeln, wenn ich schon auf Hilfe angewiesen bin wegen dem dann wünsche ich mir wenigstens ein Arzt der mir helfen möchte und vielleicht bisschen mehr Verantwortung übernehmen kann.

Wenn jemand selber diese Symptome hat, würde mich natürlich auch sehr interssieren wie es demjenigen damit geht und was er für Erfahrungen mit Ärzten gemacht hat damit.

(wenn du bis hier gelesen hast, dann bist du echt ein geiler Typ. )
Liebe Grüsse


AW: SSRI gegen Depressionen - seitdem impotent

julisa ist offline
Beiträge: 1.800
Seit: 20.03.09
Hallo dog,

naja man braucht nur mal in die Nebenwirkungsliste zu gehen u. da steht u.a.: Libidovermind., anormaler Orgasmus, erektile Dysfunkt., Ejakulat.-stör., verzögerte Ejakulat. u. sexuelle Dysfunkt.

Da steht nicht Impotenz, aber da kann man dann auch von selber drauf kommen, wenn man sich obige Begriffe durchliest.

Seit wann nimmst Du das Cymbalta nun nicht mehr?

VG
julisa

SSRI gegen Depressionen - seitdem impotent

Dog ist offline
Männlich Dog
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 10.05.15
DAnke für deine Antwort. Ja dass diese Störungen WÄHREND der Einnahme auftreten können das war mir bewusst, auch vor der Einnahme. Doch es wurde mir gesagt das geht wieder weg nach Absetzen und von dauerhaften sexuellen Störungen steht auch nichts in der Packungsbeilage.

Nehme es seit einem Jahr nicht mehr, Sexuelle Störungen immer noch vorhanden.

Grüsse

AW: SSRI gegen Depressionen - seitdem impotent

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Hallo Dog
Willkommen im Klub!
Da bist du nicht der/die Einzige.
Ich habe jahrelang mit diesem Problem aufgrund einer halbjaehrigen SSRI-Einnahme gekaempft, jetzt geht es besser. Kann dir als Therapie empfehlen, 1. standartisierten Ginseng und 2. Tyrosin (aminosaeure) zu probieren, Tyrosin stimuliert die Dopaminproduktion, das hat bei mir geholfen.

Den Arzt solltest du verlassen, SO doof ist ZU doof.

lg dadeduda

SSRI gegen Depressionen - seitdem impotent

Dog ist offline
Männlich Dog
Themenstarter Beiträge: 16
Seit: 10.05.15
Hallo Dadeduda und danke für deine Antwort.

Es ist schön zu hören dass man nicht alleine ist, auch wenn ich das natürlich keinem wünsche ^^ Werde mir deine Tipps mal merken und auf meine Liste setzen

Habe viel im Internet rumgelesen darüber - vorallem auch auf Englischsprachigen Seiten - und habe von diversen Mitteln gelesen die angeblich helfen sollten.

Dies sind vorallem:

Bupropion, Süssholzwurzel, Mutterkraut D4, Zink, Inositol natürlich auch noch andere doch das sind so die über die am meisten diskutiert werden.

Bupropion kann ich bestätigen dass es hilft ( habe selbst Erfahrung damit ) doch das Medikament (wellbutrin) löst bei mir Albträume aus und solche Antidepressiva möchte ich aus Prinzip nicht mehr einnehmen. Ausserdem denke ich auch dass Bupropion nicht den MedikamenteSchaden wieder heilt sondern dass er einfach grundsätzlich die Sexuelle Erregung starkt stimuliert und anregt und somit ein bisschen helfen kann. Aber auch nur helfen nicht heilen. Genau wie Viagra und co.
Süssholzwurzel weis ich nicht was ich davon halten soll.?
Was ich morgen besorgen möchte ist Inositol. Hast du davon schon mal was gehört in Bezug auf "PSSD" ?

Liebe Grüsse

Geändert von Dog (12.06.15 um 23:29 Uhr) Grund: falsches Wort.. (habe geträumt.. :D)

AW: SSRI gegen Depressionen - seitdem impotent

Igor07 ist offline
Beiträge: 109
Seit: 04.01.11
Tja, das weiss ich sehr gut. Die Hauptsache, wenn es dem armen Patienten doch gelingen könnte, die Droge absolut abzusetzen, diese als ob "Nebenwirkungen" bleiben irreversibel. Tja, ich bin 54, ich überlebe. Aber was sagt der junge Mann, der meistens keinen Schimmer davon hat? Niemand hat doch ihn aufgezwungen diese SSRI zu schlucken. Sehr höher Preis! Und, apropo, ohne "Garantie".

SSRI gegen Depressionen - seitdem impotent

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
Zitat von Oleg07 Beitrag anzeigen
Die Hauptsache, wenn es dem armen Patienten doch gelingen könnte, die Droge absolut abzusetzen,
diese als ob "Nebenwirkungen" bleiben irreversibel.
Dog nimmt dieses SSRI ja seit 1 Jahr nicht mehr, wie er oben schreibt.

Meinst du mit "irreversiblen Nebenwirkungen" auch das PSSD (Post-SSRI Sexual Dysfunction)?
Und hast du einen Beleg, einen 'Beweis' dafür?
Also zu dem irreversibel - unveränderlich, nicht umkehrbar.

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

SSRI gegen Depressionen - seitdem impotent

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
Zitat von Dog Beitrag anzeigen
Beschissen ist es dass ich nun auf weitere Hilfe angewiesen bin von einem Arzt wegen diesem Problem, jedoch mein Arzt nichts von der Ursache hören will.

Ich bin echt am verzweifeln, wenn ich schon auf Hilfe angewiesen bin wegen dem dann wünsche ich mir wenigstens ein Arzt der mir helfen möchte und vielleicht bisschen mehr Verantwortung übernehmen kann.
Hallo Dog,

wie du schreibst nach Depressionen ausgelöst durch Drogen (vielleicht die Frage welche und wie lange?) und dann Potenzstörungen durch SSRI, könnte ich mir auch vorstellen, nicht nur auf einzelne natürliche Mittel, Medikamente zu setzen, sondern vielleicht eine Zeit lang (ein paar Monate?) möglichst naturbelassene Ernährung/Lebensmittel zu versuchen, also möglichst Schadstoff- und Zusatzstoff-frei, möglichst frische, wenig behandelte Lebensmittel, entsprechend gutes Wasser, vielleicht Smoothies dazu o.ä.

Oder mal reine Rohkost testen, vielleicht auch mit wilden Pflanzen (u.a.), die nochmal andere Inhaltsstoffe haben als unser bekanntes Gemüse und 'Grünzeug', das ja fast alles seit langer Zeit gezüchtet wurde?

Oder wäre vielleicht Fasten was für dich? Mit Tees, Wasser, Gemüsebrühe, oder auch Säften? - Auch dabei möglichst naturbelassene, 'saubere' Produkte, Qualitäten verwenden.

Hört sich vielleicht erstmal alles irgendwie harmlos an, und sicher auch überhaupt nicht mit einem Drogenkick vergleichbar aber man kann mit solchen ganz natürlichen Mitteln und Wegen doch auch schon mal ganz schöne Überraschungen erleben, was meinetwegen Stimmung und Wachsein (Schlaf) angeht, oder auch solche Nebenwirkungen, dass man vielleicht bemerkt, die Haut wird allgemein 'besser' o.ä. ... muss nicht, kann sein.

Das sind dann Veränderungen und Wirkungen, die eher den ganzen Körper betreffen, also Ernährung, Trinken, oder Fasten, entsprechend können auch 'positive Nebenwirkungen' an Stellen auftreten, an die man vorher gar nicht (als Problem) gedacht hat.

Dabei ist es sicher auch nicht schlecht, wenn man jemand mit Ahnung als Begleitung, Unterstützung hat, aber man kann auch einiges selber ausprobieren und in Ratgebern, also Büchern, finden.

Mein Gedanke ist halt möglichst natürliche, naturbelassene Mittel und Wege als Gegensatz zu Medikamenten und Drogen.

Grüße - Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Geändert von Gleerndil (06.08.15 um 21:41 Uhr)

SSRI gegen Depressionen - seitdem impotent

Igor07 ist offline
Beiträge: 109
Seit: 04.01.11
Alles andere bleibt doch irreversibel.

Siehe das Buch:

Klett-Cotta :: Das optimierte Gehirn - Allan J. Hobson

Mit der Impotenz kann man leben. Mit der "Demenz" wäre schwieriger.

SSRI gegen Depressionen - seitdem impotent

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
Zitat von Oleg07 Beitrag anzeigen
Alles andere bleibt doch irreversibel.
Alles andere - außer was? - meinst du, Oleg?

Ich kenne das Buch nicht, kannst du daraus etwas zitieren?

Bei allem was man gegen Psychopharmaka sagen kann, glaube ich nicht, dass ALLE Nebenwirkungen dieser Mittel IRREVERSIBEL sind. Ich möchte behaupten, dass das so einfach nicht stimmt.

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner


Optionen Suchen


Themenübersicht