Schluckstörungen

16.07.14 17:21 #1
Neues Thema erstellen
Schluckstörungen

Oregano ist offline
Beiträge: 63.734
Seit: 10.01.04
Hallo uridium,

bist Du eigentlich jemals auf Borreliose (wird durch Zecken und andere Biester übertragen) untersucht worden?:

...
Kopf / Gesicht / Nacken
Kopfschmerzen
Nackenschmerzen
(Steifigkeit, Druck im Nacken)
Facialisparese (Gesichtsnervlähmung)
Gesichtsschmerzen
Schmerzen in Mund und Rachen
Kieferschmerzen
Schmerzen des Kiefergelenkes
Heiserkeit
Taubheit und Kribbeln (im Gesichtsbereich)
Schwellungen im Gesicht
Schluckstörungen
Muskelzuckungen im Gesichtsbereich
...
http://www.praxis-berghoff.de/dokume...Ueberblick.pdf

http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Grüsse,
Oregano

PS: so gelingt das Zitieren:
http://www.symptome.ch/vbboard/techn...-zitieren.html
http://www.symptome.ch/vbboard/974207-post.html
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Hallo Oregano

- mit einem Ernährungstagebuch (das wurde mehrmals empfohlen)
- mit einer Liste von vorgeschlagenen Untersuchungs- bzw. Therapievorschlägen
- mit einem Leitzordner, in dem Du alle Untersuchungsergebnise + Therapien sammelst
- Durchblättern und Abhaken eben dieses Ordners um sicherzustellen, daß nicht etwas verloren geht
...
Komme ich wohl nicht drum herum....

Meine offenen Fragen sind immer noch:

- Wohngifte -> Wie finde ich das heraus ?
- Zahnprobleme -> OK ab zum Zahnarzt (wobei wieso können Zähne Probleme beim Schluckakt verursachen?)
- Schilddrüse mit sämtlichen Werten beim Facharzt -> Aktuelle Werte habe ich, sind im Normalbereich, ich nehme je 4 x 2, und 3 x 1 0.1mg Eltroxin ein
- Allergien -> Da müsste mein HA mich schicken wird er aber ganz sicher nicht machen, ausser der HNO wo ich ev. gehen werde macht noch was mit Allergien...
- Intoleranzen: Nein, es sei zb. diese gekühlten Fertigmenues haben so Mist drin..
Hast Du z.B. schon über mehrere Wochen alle Milchprodukte weg gelassen? da fällt mir Joghurt ein, und Milch im Tee ist aber wenig

Hast den z.B. schon über mehrere Wochen Gluten aus der Ernährung gestrichen? Auch nicht wo ist das überalld rin?
- Psychotherapie bei einem Psychologen bzw. Psychotherapeuten, nicht beim Psychiater/Neurologen - Bin bei einem Psychaiter wieso nicht OK? Gut der mitn sowieso ich hätte nichtsbösartiges wie Speiseröhrenkrebs, Magenkrebs, Kehklkopf oder Rachenkrebs, sowas hätte man schon im Schluckröntgen gesehen das was nicht so ganz stimmt meinte er....
- Vitamin D, Vitamin B12 (+ andere B-Vitamine, Spurenelemente), Magnesium: Status Vitamin wurde Blut genommen vor knapp 10 Tagen Werte seien alle OK, nehm dennoch Vitamin B12 von Viobiona, Sublingual ein, Magnesium hatte ich vor Monaten genommen und abgesetzt, da dann mein Magen verrückt spielte mit den Brausetabletten, Vitamin D soweit ich weiss wurde mir da eine Spritze gemacht ale halbe Jahre, dummerweise weiss ich nicht mehr so wann genau...Soweit ich weiss war aber auch der Wert OK, heute Vormittag zb. hatte ich Reizhusten dort wo man schluckt (Übergang) und dauernd am räuspern, fast heiser, Jetzt geht nach dem Essen wieder fast normal... Ich bin viel drin das streite ich nicht ab und lässt sich ja auch nicht leugnen (das Internet vergisst nie was)

die Frage stellt sich was soll ich den mit meinem Arzt besprechen...Weil es kam so urplötzlich.......Zeckenbiss, hmmm, habe zumindest keine gesehen, und war auch nie in kurzen Hosen in der Nähe von Büschen, hohenGräsern, Wald, Park usw...Der Anfang machten zuerst die Kopfschmerzen mit Nackenschmerzen, und erst Tage später die Schluckbeschwerden, mitten während dem Essen, merkte ich ohje da klemmt was...

Und meine Frage die ist noch für mich nicht geklärt bzw. wieso bleibt mir dann Krümel im Hals stecken von Brotkruste, Sandwich, ich könnte zb. kein Knäckebrot essen, da weiss ich was dann passiert...Ass ich vorher auch immer mal so zwischendurch...
Ich weiss einfach nicht mehr weiter, und wann der Spuck aufhört....

Schluckstörungen

Oregano ist offline
Beiträge: 63.734
Seit: 10.01.04
.Der Anfang machten zuerst die Kopfschmerzen mit Nackenschmerzen, und erst Tage später die Schluckbeschwerden
Bist Du evtl. geimpft worden?
Frag' Deinen Arzt doch einfach, ob er bei Dir die Antikörper gegen Borreliose testen kann. Du kannst ja erzählen, Dir sei gerade eingefallen, daß Du vor Beginn der Probleme einen Zeck hattest.

Welchen Magnesium-Wert hattest Du denn beim Blutbild, welche anderen Werte?

Was ich mir überlegt habe: wie wäre es, wenn Du Dich mal 2-3 Wochen nur von flüssiger Nahrung ernähren würdest? Du könntest Dir Smoothies machen, Suppen aller Art, Reismilch, Mandelmilch, Hafermilch usw.
Gut wäre ein "Zauberstab". Mit dem könntest Du alles so fein pürieren, daß Du es leicht herunter bekommst. Vielleicht würde sich Dein Hals dann erholen?

Übrigens: Du schluderst beim Lesen . Ich hatte Dir einen Link eingestellt mit mehreren Möglichkeiten, wie man richtig zitiert, so daß das auch als Zitat erkennbar ist. Das hast Du offensichtlich nicht gelesen, sonst könnte man im letzten Beitrag sehen, was Zitat ist und was eigener Text von Dir ...,

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Hallo Oregano

Sorry ich weiss, aber ich bin mit dem Kopf nicht bei der Sache, vielleicht krieg ich das auch noch mal auf die Reihe Nicht böse sein..

Die Idee mit der Flüssigernährung ist mir auch schon durch den Kopf gegangen, aber das wäre nur vorübergehend? Wäre es dann nicht schlauer zum 2. HNO zu gehen, ihm dies zu erklären? Zb. Heute habe ich eine Cremeschnitte gegessen, auswärts, mit einer Tasse Tee, nach dem essen, ich spüre es noch jetzt und es sind 2. Std. vergangen, das was ich Rachen steckt, zudem wie soll man das sagen, "kitzelt" es mich dort unten am Rachen, grade unterhalb dem Adams Apfel, sehr viel bleibt dort auch was stecken, oder ich krieg einen Hustreiz wenn ich je nach dem Einatme, oder während dem essen oder sprechen, manchmal je nach Luftqualität, selbst wenn ich durch die Nase atme, kann es dort reizen...Mein HA versicherte mir zu 100% das wenn am Rachen was wäre ein Hindernis ein "Hügel" oder sowas, würde man das schon am Röntgenbild erkennen können das was dort wäre wo nicht hingehört...Ein Kollege hat mich mal so angehauen und gemeint, vielleicht habe ich dort Bakterien oder von einer Erkältung die ich verschleppt hätte... Beim Magnesium soweit ich mich erinnere war auch dort alles OK...Einzig waren die Nierenwerte eben erhöht, aber er meinte eine leichte eröhung sei kein Grund zur Panik, das hätten viele...Hoffe einfach das mir niemand was versucht auszureden und am ende habe ich etwas bösartiges....Oder könnte es einen gerzeiten Rachensein? Woher dann der Hustenreiz, oder wenn ich schlucke das es kratzt und zurückbleibt? Weil Schleim im Mund habe ich, ist ja nicht so das ich keinen eigenen Schleim habe, aber vielleicht zuwenig? Wenn ich mich hinlege habe ich den Eindruck der Schleim sei OK, oder fast besser, wenn ich stehe oder sitze, laufe usw.. trotz des vielen Trinkens Mühe mit fester Nahrung, irgendwas muss da sein, nur reine Einbildung glaube ich irgendwie nicht, es hat sicherlich alles Psychische ausgelöst die Panik und Ängste dazu weil man denkt es sei bösartig oder andererseits es einem die Lust am Essen komplett nimmt, im Gegenteil man kriegt fast Panik davor, habe einen Teller vor mir, normal gefüllt nicht zuviel, und denke wie krieg ich das herunter, oder manchmal schaffe iche s direkt ohne rumzustudieren anzufangen, aber dann mitttendrin murks, murks murks, würg...Und anstatt das ich 1 std. brauche habe ich mehr, auch heute für die Cremeschnitte brauchte ich sicher mehr als 20 Minuten...Sowas habe ich vorher in 10 Minuten hinbekommen und ich bin kein schneller Esser da sind andere vor mir dennoch längst fertig..Ich lebe wohl in einer Umgebung wo geraucht wird, ich selber bin passiv Raucher, mein Vater auch, er hat nichts und ich habe etwas auch da ging mir durch den Kopf das ich dadurch Rachen oder Kehlkopfkrebs haben könnte...Und wieso hab ich fast 5 KG abgenommen innert 7 Wochen...?

Liebe Grüsse uridium69

Schluckstörungen

Abendschein ist offline
Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Du hast abgenommen, weil Du nicht mehr soviel ißt wie vorher.
Du vermeidest das Essen,
Weil Du ANGST hast. Du hast ANGST es hinunterzuschlucken. Das sagst Du doch schon
und das hat sich schon so einprogrammiert bei Dir. In Dein Unterbewußtsein.
Dein Arzt sagt Dir das Du kein Krebs hast und Du "spinnst" immer wieder damit herum
und schreibst auch das Du Angst hast, es zu haben.
Was hindert Dich daran nocheinmal zu einem anderen HNO Arzt zu gehen?
Aber Du wirst es auch da wieder nicht glauben das Du nichts hast.
Du machst das Ganze zum Mittelpunkt Deines Lebens, machst alles davon abhängig.
Selbst eine Arbeit kannst Du Dir erst suchen, wenn das Schlucken wieder
funktioniert. Du drehst Dich im Kreis. Immer wieder. Versuch doch mal zu vertrauen
was Dein Arzt sagt. Du beobachtest Deinen Körper, redest immer wieder von Krebs,
hast kein Vertrauen. Du hast das alles nicht erst jetzt, sondern schon mehrere Jahre,
sagst Du selber. Was ist wirklich hinter dem Ganzen? Bist Du einsam, brauchst Du den Mittelpunkt?
Warum machst Du nicht, was man Dir hier sagt oder vorschlägt? Du liest nicht einmal richtig.
So wird das nichts mit dem wieder schlucken. Du gehst nicht einmal zum Therapeuten und alles ist
wieder gut. Das ist harte Arbeit an sich selbst. Aber das habe ich Dir schon geschrieben.
Ich weiß nicht mehr was ich noch schreiben soll, bis Du mal endlich wach wirst, etwas unternimmst,
diesbezüglich und nicht ewig davon redest das Du evt. Krebs hast.
Sei dankbar das Du es nicht hast, diese furchtbare Krankheit.

Der Abendschein

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Hallo Abendschein

Alles was Du bisher geschrieben hast stimmt, das kann ich nicht leugnen....Alles wurde aber auch nicht untersucht, ich habe keine Magen/Speiseröhren/Darm-Spiegelung gemacht, der Hausarzt findet es noch nicht nötig, da mag er recht haben, ich versuche den Ärtzen zu vertrauen aber wenn Du was spürst, bein Einatmen oder dauernd räuspern musst, husten wie ein Hustenreiz beim essen, vor dem essen oder wenn Du mit jemanden sprichst, das alles ist mühsam, ich würde jeden Lottogewinn gegen meine Gesundheit tauschen, und das ich wieder normal essen kann, und auch die Xanax absetzen macht mir keinen Spass diese einzunehmen aber ich muss sie nehmen, da die Angst wieder kommt, und dies wird dann gezielt langsam abgesetzt ev. das man ein anderes einfacheres mittel bekommt wo weniger abhängig macht.... Ich nehme meine Mahlzeiten ein, Frühstück, Mittagessen und Abendessen, manchmal auch etwas Schokolade zwischendurch, manchmal mit Mühe und Not ein Sandwich am Abend (den TV muss ich ausmachen, da es mich wieder ablenkt). Logisch ich werde vermutlich noch machen Sitzungen mit dem Psychiater haben, und hoffe er wird eine Lösung finden, ich bin ansich nicht einsam ich konnte bisher gut alleine leben und mich beschäftigen, ich habe auch einen kleineren Kollegenkreis, den ich pflege, und ich bin kein Mensch der im Mittelpunkt gestanden bin oder stehen will... Wieso habe ich dann so viel Magenbrennen was ich vorher nicht hatte, wie erklärst Du Dir das? Nerven? Das Fremdkörpergefühl habe ich seit 2010 damit konnte ich mich arrangieren, hatte aber bis Anfang Juli auch keine Schluckprobleme oder kaum....Und dann zack während einem Essen ist es da? An diesem Tag war ich recht entspannt und hatte es...Da macht es einem schon Angst, wenn Du merkst da bleibt vieles hängen und alles was flüssig ist geht ansich problemlos, hin und wieder verschlucke ich mich beim trinken kann mich aber meist noch "fangen" das es nicht ausartet... Klar kann ich noch zu dem und zu dem Spezialisten gehen, aber mein HA ist der Meinung sei nicht nötig, aber es wäre nicht das 1 x das jemand was bösartiges hatte und dann auf die Psychoschiene geschoben wurde und am ende gestorben ist...Weiss nicht wo das war aber irgendwo in Europa kam das mal vor, wurde als Psycho angeschaut und wo sie dann doch untersuchten war es viel zu spät...Ich war schon wie andere Menschen auch krank, hatte schlimme Erkältungen mit Fieber und bin deswegen noch nicht gleich zum Arzt gerannt, hab manchmal sogar zulange gewartet bis ich dann schon fast eine Lungenentzündung hatte usw....Aber irgendwie muss mein Rachenraum sehr empfindlich sein das alles "klebt" oder grösser Bissen an der Rachen/Speiseröhre oben drücken kurz....Das brennen das ich verspüre (wo auch meist der Fremdkörper sich fühlt) kann ja nicht eingebildet sein, oder die Halsschmerzen die ich hin und wieder nach Essen habe oder wenn ich am morgen aufstehe, zudem ist mein Rachen am morgen total ausgetrocknet... Selbst jetzt wo ich eine Weile nichts getrunken habe und mit jemanden am Telefon war, Lippen, Rachen trocknet aus...Der letzte Bluttest habe ich ja schon weiter oben geschrieben ergab ausser etwas erhöhtem Cholesterin (das ist hingegen für mich nichts neues), die leicht erhöhten Nierenwerte...Die Krebsangst was Du sagst hat mit dem Schluckprobleme erst richtig begonnen...Die Woche zuvor Schwindel und starke Kopfschmerzen und dann wieder , und beim essen muss ich extrem viel (pardon der Ausdruck: Rülpsen immer und immer wieder...) Ohje ich hoffe ich finde schnell aus dieser Spirale heraus. und ich gebe mein bestes meinen Teil beizutragen, aber manchmal verlässt einem der Mut und Kraft.....) Liebe Grüsse uridium69

Schluckstörungen

Oregano ist offline
Beiträge: 63.734
Seit: 10.01.04
Hallo uridium,

ich weiß nicht mehr, ob Du etwas über Deine Zähne geschrieben hast? Sind die in Ordnung oder hast Du Füllungen?

Was ich aber weiß: Bei Dir dreht sich das Thema "Schlucken" in einem kleinen Kreis, dafür aber ständig. Das ist verständlich, aber ich fürchte, das bringt Dich nicht weiter. Und solange Ärzte und Therapeuten Dir anscheinend nicht wirklich weiter helfen können, wäre es gut, wenn Du Anregungen wie die Atemübungen von Mondvogel oder andere entsprechende Anregungen annehmen und durchführen würdest. Dann wäre die Zeit wenigstens gut genutzt.

Ja, flüssige Nahrung mag auf Dauer nicht ganz toll sein. Wenn Du Dir aber die Zeit und das bißchen Mühe machst, wirst Du trotzdem gesund ernährt sein und vor allem: das Schlucken dürfte kein Problem sein. Flüssigkeit hättest Du auch genug...

flüssige Ernährung | Gesund Essen Forum | Chefkoch.de

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (06.09.14 um 08:39 Uhr)

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Hallo Oregano

An die Übung von Mondvogel habe ich mich gehalten, leider hat es noch keine Entspannung angezeigt. Es wirkt wohl kurzfristig, ich mache sie aber natürlich weiterhin, schaden kann es nicht und kostet wenig Zeit..
Die Zähne, bin mir nicht sicher glaub nicht, also habe Füllungen aber die sind seitlich nicht die Stockzähne bzw. Weisheitszähne...Klar ich bin dort wo ich eigentlich niemals gedacht habe zu "landen" in einem Teufelskreis, und es ist so, esse ich Dinge die zb. Körnig sind, Blätterteig, Kornflakes, Hackfleisch, da bleibt dann für Stunden was im Rachen hängen und ist eckelhaft, wie als es klebt, frage mich manchmal echt ob das am Speichel liegen könnte? Vorher bevor dies alles begann konnte ich locker 1-2 Bissen Brot nehmen, kauen und schlucken ohne Wasser oder dann danach, jetzt schaffe ich nicht mal den kleinsten Bissen ohne Wasser...Jetzt gerade wollte ich die Nase schneuzen, da spürte ich gant klar hinten im Rachen wie als ob was noch dort wäre....Rein vom Druck den es gab und ich hab nicht viel Druck gemacht, abgesehen das die Nase Steintrocken meist ist und wenig rauskommt. Daher wohl auch die Hustenreize weil was dort klebt steckt, mal oben im Rachen mal unten, ich weiss echt nicht wie ich das wegkriegen soll...Zu welchem Arzt ich noch gehen soll der das anschaut...Oder sind das schon irgendwelche "Pilze" oder sowas? Stammt doch eher vom essen, und Einbildung ist es sicher nicht, spüre es ja von 2 Seiten..Würde die Nasensonde-Untersuchung noch was bringen? Und trinken tue ich sehr viel Wasser tagsüber... Liebe Grüsse uridium69

Schluckstörungen

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.133
Seit: 07.04.10
Zitat von uridium69 Beitrag anzeigen
An die Übung von Mondvogel habe ich mich gehalten, leider hat es noch keine Entspannung angezeigt.
hm... Du kannst sie auch länger machen...ist völlig nebenwirkungsfrei...
Es wirkt wohl kurzfristig, ich mache sie aber natürlich weiterhin,
das freut mich.....
...esse ich Dinge die zb. körnig sind, Blätterteig, Kornflakes, Hackfleisch,
weglassen - erst mal

Kennst Du Gelo-revoice....? Das ist eigentlich um die Stimme zu schmieren, aber es schmiert auch den Rest der Kehle; vielleicht wär's ein Versuch wert ( Apotheke; rezeptfrei)

ciaociao, mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Hallo Mondvogel

Kenne ich habe ich schon benutzt das hilft ein wenig, aber das kann dann keine Lösung sein? Hatte es auch paar mal benutzt das ging recht gut, nahm es so 1 Std. vor dem essen da es solange geht bis die Tablette geschmolzen ist im Mund, erst gegen ende des Essens oder wo ich noch Brot hatte zum essen, da fing es an zu klemmen...Denkst Du ev. auch das es am Speichel liegen könnte die ganze Sache? Weil es hat ohne Vorankündigung angefangen einfach so, und nun das 2 Monate, aber wenn ich nichts esse habe ich den Eindruck im Mund genug Speichel zu haben.....Aber irgendwie rutscht es nicht oder mein Rachen ist empfindlich...Auch das Gefühl dauernd Husten zu müssen oder den Reiz dazu...

Liebe Grüsse uridium69

Kennst Du Gelo-revoice....? Das ist eigentlich um die Stimme zu schmieren, aber es schmiert auch den Rest der Kehle; vielleicht wär's ein Versuch wert ( Apotheke; rezeptfrei)

ciaociao, mondvogel [/QUOTE]


Optionen Suchen


Themenübersicht