Schluckstörungen

16.07.14 17:21 #1
Neues Thema erstellen
Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Hallo Kullerkugel

Danke für den link, habe mich sofort dran gemacht und durchgelesen, ein paar Gründe habe ich gefunden oder "erkenne" mich wieder dort, nur ist es seltsam wieso das mir Speisen im Rachen steckenbleiben, nicht in der Speiseröhre, und dann ein Husten (der Husten hatte ich schon sehr lange vorher bevor ich richtige Schluckbeschwerden und die dann zusammenhängende Panik (Angst vor dem Essen und Schlucken was nicht Weich oder flüssig war)... Was ich im Text gefunden hatte, das man langsam essen soll, das tue ich schon immer ich bin meist der letzte der fertig wird mit essen in einer Gruppe von Leuten, auch Zuhause, auch kaue ich jetzt sehr, sehr gut, bevor geschluckt wird, und das man beim essen nichts trinken soll, das kriege ich nicht hin, da steckt mir dann alles fest garantiert, das will ich sicher nicht testen..Muss ich mich jetzt dauernd räupsern zb. seit 10 Minuten....

Schluckstörungen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Also in Deiner Situation würde ich auch gut trinken beim Essen. Jetzt- wo Deine Schleimhaut so gereizt ist.

Normalerweise befeuchten die Säuren im Magen die Schleimhaut. Das unterdrückst Du mit Säureblockern.

Die "trockenen" Folgen merkst Du bis in den Rachen.

Was Du erlebst ist keine Einbildung. Es ist real . Im Rachen sind Schmerzrezeptoren. In der Speiseröhre vermutlich ist das etwas anders.

Ein Gedankenspiel : man versuche durch die Nase Krümel aufzusaugen . Kennt jeder vergleichbar wenn man harmloses Wasser in die Nase bekommt. Die Nasenschleimhäute sind RELATIV trocken gegenüber RAchen- oder Magenschleimhaut.

Ich weiß nicht, ob es verständlich ist, aber so unangenehm stelle ich mir Dein Problem vor.

Das Du einige Symptome schon länger hast, erscheint mir logisch. Die Säureblocker nimmst Du ja erst als Antwort auf Probleme, denke ich.
__________________
LG K.

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Hallöchen Kullerkugel

Ich hab da was vergessen zu erwähnen, ich hatte früher vor ca. 1 Jahr schon mal Magensöureblocker genommen, habe diese dann abgesetzt da ich das Gefühl hatte es funktionierte auch wieder, der Arzt hat mir die Säureblocker erst wieder verschrieben als ich mit den Schluckbeschwerden und Gefühl alles stecke im Hals, "Angst" vor dem Essen daherkam, ich nahm dann 2 1 x morgens 1 x Abends vor dem Essen, da mein Hausarzt aber nicht weiterwusste, habe ich auf Anraten von guten Bekannten den Arzt gewechselt. Dieser hat mir letzte Woche gesagt ich solle nur noch 1 nehmen und ihm sagen wann es besser für mich wäre, am morgen oder am Abend, sagte am Abend, nehm also nur 1 ein, das Magenbrennen kommt keine Ahnung, Stuhlgang hab ich soweit normal also weder Sehr hell noch schwarz usw.....mal flüssiger, mal ganz normal hart, ich verzichte seit 3 Tagen komplett auf Kaffee, habe gestern Abend mal ein Tee mit Malvenblättern probiert...Du meinst der Rachen ist dermassen empfindlich geworden dass ich das spüre beim essen? Es ist auch so, dass wenn mal aus "Versehen" etwas grösseres herunterrutscht, spüre ich es ganz oben am Eingang der Speiseröhre wie ein leichter Druck...Ich stelle es mir fast so vor als wenn ich einen Gegenstand von einer Mauer herunterschieben will und es nur mit Mühe und Not runtergeht und sogar schleift an oben an der Mauer). Ich kann zb. keinen trockenen Kuchen essen, da würde ich endlos nur noch husten.....Und die Quittung hätte ich dann am Ende auch noch dass ich wieder das Gefühl habe da steckt einiges fest...Ob das Niesen ein Zufall ist (das stört mich am wenigsten oder gar, stelle nur fest wenn ich niesen muss, das sich mein Rachen rau anfühlt für einen kurzen Moment...Han mir schon überlegt zu einem anderen HNO zu gehen der die Methode mit der Nasensonde anwendet, aber am Ende sagt der dann da sei nichts, und das kann ich mir nicht vorstellen, dass sich Krümel festsetzt ist auch wenn ich zur zeit durch die ganze Sache psychisch angeschlagen bin, keine Einbildung...Und der Eingang zur Speiseröhre verkleinert sich auch nicht einfach so..

Geändert von uridium69 (02.09.14 um 11:03 Uhr)

Schluckstörungen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
.Du meinst der Rachen ist dermassen empfindlich geworden dass ich das spüre beim essen?
JA

Deine ursächlichen Symptome zeigen aber an, das Du irgend etwas nicht verträgst. Dieses trockene Gefühl, Räuspern, Naselaufen vielleicht auch nach dem Essen ? , u-a- sind Symptome für Unverträglichkeiten .

Ich kenne mehrere gesunde! Leute, die haben so etwas immer, wenn sie Orangensaft aus der Packung trinken. Als Beispiel. Ich soll so etwas nicht mehr kaufen und es ist alles gut.

Ich wünsche Dir , das Du auch die Sachen findest, die Du nicht sooo gut verträgst. Solche Reaktionen können ganz normal sein, das muss nicht gleich eine Krankheit sein .
Mir würden spontan Deine geliebten Chips und Snacks unterwegs einfallen.....Glutamat und Geschmacksverstärker. Was leider in Fertigessen fast immer drin ist. Und das hast Du ja nicht immer gegessen, wie Du schriebst.
__________________
LG K.

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Also die Chips, Salzstangen habe ich seit längerem seit beginn der Probleme weggelassen, Nasenlaufen habe ich eher selten nach dem Essen, meist nur das Husten kommt drauf an was es ist...Nur wie finde ich das heraus, gehe ich nochmals zum HNO, aber der sagt dann vielleicht wie ich oben geschrieben habe: Er xy, da ist alles ok, keine Rötung, sehe auch nichts im Hals, das Gefühl ist gerade oberhalb des Muskels also dort wo der als eine leichte Einbuchtung hat, dort ist ja der eigentliche Schluckakt, also ich empfinde dann die Fremdkörpergefühle meist in dieser Region dann....Daher hab ich auch Bammel eine grössere Tablette zu schlucken, da mir auch schon eine steckengeblieben ist, sprich meide ich solches seit dieser Zeit, könnte auch zu einem Allergologen gehen oder wie man die nennt, aber eben, ich renne schon ja jetzt von Arzt zu Arzt...Und der Breischlucktest zeigte nichts an, denke wenn ein Geschwür im Rachen wäre wo ich Probleme habe oder in der Speiseröhre, dann würde man das schon wohl erkennen können..? Woher das Sodbrennen jetzt kommt ob das psychisch ist oder echt, Fragezeichen....

Schluckstörungen

Gerd49 ist offline
Beiträge: 52
Seit: 31.08.14
lieber uridium,

ich kann mir jetzt im Großen und ganzen ein Bild von dem Ganzen machen.

Wir haben dir einige Tipps gegeben, bitte versuche mal Schritt für Schritt diese Tipps abzuarbeiten.

Es nützt dir auch nichts, wenn du in anderen Foren wie zB. bei med 1 die gleichen Fragen stellst.
Fragen wie, "ich habe Seife ins Auge bekommen, was soll ich tun" zeigt mir, wie hochsensibel und hypochondrisch deine wahrscheinliche Angsterkrankung ist. Du solltest nicht nur eine medikamentöse Therapie machen, sondern auch eine Gesprächstherapie, die dir helfen wird, aus diesem Angstkreis herauszukommen. Anders wird es nicht funktionieren.
Meine Zeilen hab ich auf gar keinen Fall böse gemeint, das solltest du unbedingt wissen.
Hol dir psychologische Hilfe, wenn du schon in Behandlung bist, überdenke, ob dieser Psychologe der Richtige für dich ist, bzw. ob du diesem Psychologen auch aufrichtig deine Probleme mitteilst.

Wirklich alles Liebe

Gerd

Schluckstörungen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Uridium,

ich denke, Du kannst sehr froh sein, das Deine vielen Ärzte alle nichts gefunden haben.

Ärzte untersuchen nach Vorschrift auf schlimme Erkrankungen, Unpässlichkeiten / Unverträglichkeiten / auch Allergien sind normale Abwehrreaktionen des Körpers. Da findet man nicht so schnell Ursachen.
Wenn Du in ein Dieselfahrzeug Benzin kippst, oder mit Wasser verdünnten Sprit, wird es nicht fahren.
Aber es war vorher nicht kaputt ( krank ) , sondern erst in Folge des falschen Sprits.

So ähnlich ist es beim Essen auch.

Ich habe Jahrzehnte gebraucht um für meine Probleme Ursachen zu finden. Ich wusste ja nicht, wo suchen.

Als ich erste ZUsammenhänge wusste, schrieb ich längere Zeit auf, was ich gegessen habe und wie es mir danach die Tage ging.
Das sagen auch viele Ärzte, das man es machen soll . Weil erst über längere Zeit Zusammenhänge sichtbar werden.
__________________
LG K.

Schluckstörungen

Gerd49 ist offline
Beiträge: 52
Seit: 31.08.14
Zu guter Letzt auch noch der Hinweis, dass zum Beispiel Säureblocker auch die Speichelproduktion hemmen können oder andere Medikamente das als Nebenwirkung haben können.

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Hallo lieber Gerd

Ich gebe Dir da recht, das ich ein Typ Mensch bin der halt ängstlicher auf Dinge reagiert als andere.. Ein Beispiel: Eine Kollegin von mir bzw. sie ist mittlerweile pensioniert, hatte an einem Abend aus dem Nichts heraus Blut das aus dem Mund lief, dies mehrmals hintereinander, also sie spuckte Blut, und sie war bzw. ist ein gesunder Mensch...Ihr Ehemann drehte fast durch und wollte sie schon sofort in die Notfallaufnahme eines Spitals fahren, sie sagte nur sie spüre keine Schmerzen nichts es gehe ihr sonst gut, und sie rufe am Montag (es war am Wochenende) den HNO an, und dieser schaute alles an und fand nichts, sie hatte es seitdem nie mehr, aber wenn ich jetzt das gehabt hätte, ich würde wohl gleich die Ambulanz anrufen, ich will aber auch gesagt haben ich renne nicht wegen jedem Kopfschmerz oder Erkältung zum Arzt, ich hatte auch schon 4 Tage nacheinander Kopfschmerzen bis hin mit Übelkeit hatte aber keine Panik...Das hier hingegen ist mir neu und es betrifft halt das "Hauptversorgungsystem" manchmal tut mir ein Fussschenkel weh, aber bin noch nie deswegen zu einem Arzt habe es auch nie bei einem sonstigen Besuch noch erwähnt...Aber das mit dem Rachen ist sicher keine Angst, dort wird etwas nicht richtig transportiert bzw...Bis vor 2 Monate hatte ich nie Angst vor dem Essen das war total neu für mich...Aber das Husten trockener Hals zwischendurch kann kein Zufall sein oder? Ich habe ja mal schon erwähnt dass ich mal den Ultraschall Luftbefeuchter mal laufen lies im Schlafzimmer bevor ich schlafen gegangen bin, habe den dann vorher ausgemacht (ist ja nur kalter Nebel der dort rauskommt) am nächsten Tag hatte ich leichte Grippenanziechen und hustete wie wild und es kratzte...Also das Ding aus dem Zimmer und seither nie mehr benutzt, aber wie erklärt man sich sowas??? Das mit dem Husten und Grippenanzeichen hatte ich schon letzten Winter als ich es mal angemacht hatte eine Nacht weil die Luftfeuchtigkeit unter 40% lag, und am Tag drauf das Gleiche übel, damals war mein Schlucken aber kein Problem ging alles runter ohne Nebeneffekte danach (Gefühl da sind noch Partikel im Hals)...

Ich bin beim Psychiater, aber wie soll das denn genau ablaufen? Ich dachte mir ich mache vor der nächsten Sitzung eine Skizze auf ein A4 Blatt, und und verbinde diese Woch ich das Gefühl habe was hat was ausgelöst...Vielleicht gibt ihm das schon ein Anhaltspunkt, bisher haben wir nur gesprochen was ich so mache, meine Hobbies, Freunde, Familie, ob wer i nder Familie krank sei ernsthaft und und und, halt die ganzen Fragen und ich gebe auch alles was ich weiss ehrlich weiter bzw. beantworte ich ich nehm kein Blatt vor den Mund, ich ziehe mich "wörtlich" aus. Weil so wie es jetzt ist, es bremst mich massiv aus, ich merk selbst dass ich mich zurückziehe, oder Termine von Freunden auf ein Minimum halte, weil es keinen Spass macht wenn man was essen gehen will oder man trifft den Kollegen, es kratzt im Hals und räuspert hustet und fühlt sich nicht wohl...
Ich will aus diesem Mist heraus, aber es ist für einen Normalmenschen schwer wo fange ich an, und welcher Spezialist könnte mir da helfen zumindest mal das ich schlucken kann und keine Beschwerden habe, da wäre ich schon einen Schritt weiter.... Oder nicht? Man hat immer die Angst es geht was vergessen und man hat was am Ende was nicht entdeckt wurde... Ich kann nur soviel sagen "Ich bin kein Star, holt mich hier raus.."

Liebe Grüsse Roy

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
An das habe ich auch gedacht, korrekt, und (ich bin kein Spezialist und mag es auch nicht grade googeln, sonst finde ich noch anderes Zeug, also lass die Finger vom suchen) aber könnte das der grund sein dass dann am Ende des Essens oder auch mitten im Essen was steckenbleibt oder halt wie ich vorher erwähnte mühhhsam wird es richtig runterzubekommen? Und gibt es da Lösungen? Das eine was ich bekommen hatte war so Pfefferminzenspray das halft nicht wirklich......Vielleicht gibt es Medizinische Sprays, weiss es nicht...Das Einzige was ich vor Beginn des Problem genommen hatte regelmässig an Tabletten war das Eltroxin wegen der Unterfunktion...Auf der linken Seite des Rachens habe ich immer wenn ich Nasenspray benutze ein leichtes brennen...Aber das ist uralt bzw schon sicher 3 Jahre so...Dort habe ich meist Fremdkörpergefühle das sich jetzt auf die ganze Breite ausgedeht hat...


Optionen Suchen


Themenübersicht