Schluckstörungen

16.07.14 17:21 #1
Neues Thema erstellen
Schluckstörungen

Abendschein ist offline
Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Hallöchen, auch wenn Du Vitamin B12 zu Dir nimmst, hat das nichts mit dem Schlucken zu tun.
Gestern habe ich gelesen das es eine Psychische Schluckblockade gibt, aber darauf willst Du einfach nicht eingehen. Statt dessen wird gesucht nach all möglichen Krankheiten, aber warum muß das sein? Glaubst Du nicht das Deine Psyche Dich soweit beeinflussen kann, das Du nicht mehr schlucken kannst?
Es ist Deine Angst die Dich blockiert und nichts weiter. Menschen die noch nie etwas damit zu tun gehabt haben, suchen immer im Außen, niemals im Inneren. Und das innere bist Du selber.
Wenn Du da was hättest, dann wäre es mit Sicherheit schon recht viel schlimmer geworden,.....
Vitamin B12 hat sehr viele Nebenwirkungen, warum pumpst Du Dich mit so einem Zeug nur voll?
Jede Tablette hat Nebenwirkungen und ich würde sie nicht so ohne Weiteres nehmen.
Warum machst Du Dir nicht die Mühe und machst eine Therapie?
Verstehen kann ich Dich nicht!

Liebe Grüße
der Abendschein

Geändert von Abendschein (15.08.14 um 13:06 Uhr)

Schluckstörungen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Hallo uridium69,

Wenn sich der Arzt, der dir Magensäureblocker verschrieben hat, mit Vitaminen auskennen würde, dann hätte er gleich gesagt, dass man deinen Vitamin B12 Spiegel regelmässig kontrollieren muss. Dazu muss die Methylmalonsäure im Blut oder im Urin gemessen werden. Labtest*-*Methylmalonsäure

Es wäre gut zu wissen ob du einen Mangel hast und wie ausgeprägt dieser ist. Wenn du wirklich einen starken Mangel hast, reichen diese Lutschtabletten nicht aus um diesen zu beheben und der Arzt müsste dir B12 Spritzen.

Anssonsten stimme ich deinem Bekannten zu. Man kann B12 auch selbst einnehmen. Es ist Wasserlöslich und überflüssiges B12 wird einfach ausgeschieden. Man kann es bei oraler Einnahme nicht überdosieren. Auch die Form stimmt, Methylcobalamin, welches man Sublingual (Lutschtablette) nimmt. Die 1000 mcg von deinem ViaBiona sind von der Dosis ok und es enthält Folsäure. B12 und Folsäure sind in ihrer Funktion voneinander abhängig und es ist gut, dass du diese mit diesem Präparat zusammen einnimmst.

Die letzte Frage kann ich nicht beantworten, weil ich das Xanax nicht kenne aber ich glaube nicht, dass es Wechselwirkungen gibt.

Grüsse
derstreeck

Schluckstörungen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Hallo Abendschein,

Ich glaube auch nicht, dass die Schluckbeschwerden mit einem möglichen B12 Mangel zusammenhängen.

B12 hat keine Nebenwirkungen. Es ist ein essentielles Vitamin, was der Körper nicht selbst herstellen kann und deshalb mit der Nahrung aufgenommen werden muss. Es hat wichtige Aufgaben im Zellstoffwechsel bei der Zellteilung, Blutbildung, Schleimhaut-Aufbau, DNA-Synthese, Eiweißstoffwechsel und dem Fettstoffwechsel.

Um B12 aus der Nahrung aufnehmen zu können wird ein Enzym, der Intrinsic Faktor benötigt, welches im Magen produziert wird. Bei einigen Menschen ist diese Enzymproduktion gestört und sie entwickeln daher einen Mangel, selbst wenn sie genug Vitamin B12 mit der Nahrung aufnehmen.

Eine bekannte Nebenwirkung von Magensäureblockern ist, diese Enzymproduktion zu stören und damit wird man irgendwann einen B12 Mangel entwickeln, wenn man Magensäureblocker nimmt.

Diesen kann man nur beheben bzw. entgegenwirken, indem man B12 spritzt oder es sublingual einnimmt. Bei der Aufnahme von Methylcobalamin über die Mundschleimhaut wird dieses Enzym nicht benötigt.

Das Risiko von Nebenwirkungen gibt es nur, wenn man zu viel spritzt oder es ohne Folsäure einnimmt. Sublingual kann man B12 nicht Überdosieren.

Ich nehem auch B12 sublingual und sehe bei dem Präparat von uridium69 keine Bedenken.

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (15.08.14 um 13:18 Uhr)

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Hallo derstreeck

Also mein neuer Hausarzt hat mir als ich das wegen den Vitamin B12 erzählte gleich anschliessend zu einer Blutabnahme "verdonnert" , das Resultat erfahre ich erst beim nächsten Besuch am 27.8., auch wurde die Blutgerinnung gemessen am Finger bzw. Blut genommen..Ich bin mir fast sicher, dass ich Mängel habe, warum bin ich den Müde, habe Mühe mit der Konzentration, schlafe schlecht, bin eher unruhig (war ich schon Monate bevor ich die Panikattacken und Schluckprobleme bekam), hab auch gelesen wenn man eben B12 zuviel nimmt, scheidet es der Körper aus, ist nicht wie wenn ich zuviel Eltroxin nehmen würde, da würde ich eine klare Überdossierung mit wohl entsprechenden Folgen haben, dies nur zum Vergleich, im dümmsten Fall würde ich die B12 für nix und wieder nix nehmen, und von Nebenwirkungen habe ich nur ein einziger Text finden können: Bei Einnahme vom mehr als 1 Tablette pro Tag oder gar mehrere innert 24 Stunden kann dies stark abführend zur Folge haben)...Aber mit 1 wohl kaum...Weiss nicht ob man da B2 auch kombiniert dazu? Aber eben da ich zur Zeit eine Regelrechte Panik von Tabletten schlucken habe, wäre dies schlecht die B2 sind ja recht gross... ?!

Grüsse uridium69

Schluckstörungen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Hallo uridium69,

Na berichte mal was bei dem Test rauskommt. Ich hoffe, dass er gleich die Methylmalonsäure bestimmen lässt und nicht nur das Gesamt-B12 im Serum, weil dann müsstest du nochmal zum Blutabnehmen. Hattest du die Tage davor B12 eingenommen? Das würde das Ergebnis verfälschen.

Grüsse
derstreeck

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Nöö, die B12 nahm ich nach der Blutentnahme ein das sie per Post erhalten hatte. D.h. das Gesamtserum würde zuwenig Aufschlüsse zeigen wo Mängel wären ?! Bzw. man würde denken es wäre dann alles OK, was aber in Tat und Wahrheit nicht so wäre?!

Schluckstörungen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
So ist es, weitere Einzelheiten findest du in dem Link in Beitrag 152 oder mit der Suchfunktion.

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Schluckstörungen am Abend schlimmer

Kann sein dass ich diese Frage schon mal gestellt habe, wie kommt es dass ich am Abend, ich spreche mal da ab ca. 21.00 Uhr die Schluckstörungen (grade wenn man gerne TV schaut und sich ein Sandwich oder etwas Scheibenkäse gönnt, was vor meiner "Problemphase kein Problem war) ich da mehr Mühe habe es runterzubekommen? Notmalerweise nehm ich sonst nicht für jeden Bissen Flüssigkeit dazu, man isst ja 1-2 Bissen und erst dann etwas Flüssigkeit, ohne wird es recht Mühsam, als ob es nicht rutschen will,oder nach dem Essen man das Gefühl hat also das was noch im Hals steckt.. kann da die Verspannung eine grosse Rolle spielen, das es am Abend schlimmer wird, weil ich sozusagen schon etliche Stunden "auf den Beinen" bin? Bisher konnte mir das kein Arzt richtig beantworten, meist nur so antworten könnte sein, vielleicht usw.....Heute nach der Physiotherapie tat mir der Rücken sehr weh, aber hoffe es war im positiven Sinn....Möchte dieses Problem wirklich mal gelöst haben, immer wieder diese Rückfälle sind nicht sehr motivierend und von den Medis möchte ich auch mal weg, will ja nicht Monatelang Xanax schlucken müssen, ist keine Dauerlösung....

Grüsse uridium69

Geändert von uridium69 (21.08.14 um 17:15 Uhr)

Schluckstörungen

Abendschein ist offline
Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Solange Du im Außen suchst, wirst Du keine Antwort finden.
Die Antwort liegt in Dir und nur dort.

Schluckstörungen

uridium69 ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 16.07.14
Also das "Tricksen" hat leider nicht so funktioniert, er meinte mein Problem könne einfach nicht von der HWS her kommen, er meinte das sei wirklich rein psychisch, aber er konnte mir auch nicht erklären wieso dann gewisse Speisen an meinem Rachen hängen oder diesen zumindest "irririeren" so das es vermutlich einen Reflex auslöst dass ich dann Angst erhalte da läuft was schief und dann fängt das klemmen an...Ich war bei meinem HNO vor rund 4 Wochen dieser hat alles angeguckt mit dem Endoskop durch den Mund, und fand nichts, aber ich habe einfach noch 2 Fragen offen:

1. Wieso habe ich meist rechtsseitig das Fremdkörpergefühl, dieses kann auftreten ohne das ich was gegessen habe oder in Kombination mit dem Essen und bleibt dann stundenlang da, manchmal ist es dann weg....Heute Abend habe ich etwas Erben gegessen, nun habe ich den Eindruck ein Rest der Erbse (könnte ein Stück Hülse) sein steckt noch dort...

Das kommt ja auch vor bei sehr trockenen Sachen und Sachen die viel Krümmel enthalten, dort bleibt dann sehr viel hängen...Zudem muss ich in letzter Zeit sehr oft manchmal oft am Stück husten, dann wieder 1 Std. nicht und dnan wieder, auch hier mit oder ohne Essen, trinken hilft bisschen aber nicht lange....Manchmal kommt es gar vor das ich leichte Halsschmerzen habe nach einem essen oder je nach dem wie ich geschluckt habe... Ich denke und Du oder wer es hier auch immer liest, das es nichts organisches ist, den es bessert sich manchmal dann wird es wieder schlimmer..Und ich kann nicht dauernd von einem Arzt zum anderen rennen, ich dreh mich dann nur im Kreis herum, und zudem sagt dann die Krankenversicherung "Halt" ab jetzt zahlen wir nicht mehr...Aber sehr oft tut mir der Nacken weh nach dem essen, aber der Nacken kann ja kaum die Schleimhaut beeineflussen indem die empfindlicher ist oder nicht, sehr oft habe ich das raue Gefühl wie jetzt auf der Höhe des Kehlkopfes, aber dort fand man ja nichts...Und bisher bestätigten mir alle Ärzte, wäre es ein Tumor, würde man es sofort gesehen haben oder zumindest die Veränderung, sowohl beim HNO mit dem Endoskop wie auch beim Breischlucktest, und dort zeigten die Aufnahmen keine Engstellen...

Und sollte es die SChleimhat sein (wäre dann im Rachen), die Speiseröhre da habe ich keine Probleme (bisher), weder ein schmerz noch Druck oder sonstiges...Ich bin mir sicher wenn das Problem dort oben gelöst werden kann, und die Schleim haut wieder besser ist, wird das Kratzen, Husten und "steckenbleiben" von Nahrung (sind ja meist kleine Teile wie eben Krümel), wird es auch wieder normal laufen...Aber wer soll mir da helfen...Was mir aufgefallen ist dass ich eine extreme trockene Nase habe, meist Niesreiz im rechten Nasenloch genau dort wo es unten manchmal brennt oder das Fremdkörpergefühl da ist...Wenn ich mehrmals hintereinander niesen muss, was mal vorkommt, (2-3x) erst dann fliesst die Nase und kann schneuzen..


Optionen Suchen


Themenübersicht