Es gibt immer einen Weg

04.05.14 06:55 #1
Neues Thema erstellen
Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Morgen liebe Wildaster

ich danke dir sehr, weil du über meine Zeilen nachgedacht hast.
Das Gleiche sagte auch die Nachbarin selber, dass sie es ausbaden muß, wenn ich etwas gegen die Tochter unternehme.

Gestern erkundigte ich mich was ich unternehmen kann.
Auf jeden Fall könnte ich es anonym, oder auch nicht anonym ans Gericht schicken mit der Bitte eine Kontrolle durchzuführen.
Das die Tochter einen Kontrollvormundschaftskontrolleur bekommt.
So habe ich es verstanden.
Ich könnte auch die Bilder mitschicken oder zeigen sagte die Beamtin, weil sie es gut fand, das ich nicht die Augen zu mache.

Aber ich warte jetzt einmal diese Wohe ab.
Gestern warf ich einen Brief an die Nachbarin ein, und heute stelle ich ihr wieder Kuchen hin.
Reagiert die Tochter nicht, werde ich diesen Weg gehen.

Ich hoffe liebe Wildasterdu hast heute einen guten Taghttps://www.youtube.com/watch?v=esM0lChQ4-U
inchi
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Geändert von inchiostra (17.02.15 um 08:44 Uhr)

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Morgen liebe flower

Vielen Dank für deinen Gruß

also, wie es aussieht wird hier heute die Sonne scheinen.

Ich wünsche dir auch heute einen schönen Tag mit viel Sonne.

Liebe Grüße
von inchi
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Es gibt immer einen Weg

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.132
Seit: 07.04.10
Guten Morgen Inchi,


ich habe mal den link kopiert, und hoffe jetzt, dass wir ihn uns anschauen können....

Es ist schön, dass du da so dran bleibst an Deiner Nachbarin, und ich wünsche Dir alles Gute mit Deinen Bemühungen.

Mach's gut mondvogel
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
was mir eben einfiel.

Ich habe von der Nachbarin erfahren, dass ihr Sohn damals von links nach rechts umgeschult wurde.
Sie fand das gar nicht besonders.
Ich schon.
Denke dabei an die Tochter ( und an meine ) wo das evtl. auch so ist.
Dieses Verhalten der Tochter ist so ähnlich wie bei meiner Tochter.
In Gesprächen fiel das auch der Nachbarin auf.
Also, denke ich auch darüber nach wie ich einen Weg zu der Tochter finden kann.
Doch das ist schwer, weil ich den bei meiner Tochter auch noch nicht gefunden habe.
Aber, ich suche ihn, weil es muß einen Weg geben, weil, diese Menschen vielleicht nicht anders handeln können.

inchi

__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Es gibt immer einen Weg

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Guten Morgen,liebe inchi.
Es ist ein schöner Tagesanfang,die Sonne scheint durch das Fenster,dein Morgengruß und dann das schöne Video.
Der Sonnenaufgang dort könnte bei uns an der Elbe sein.Wenn es wärmer wird,möchte ich auch einmal ganz zeitig den Sonnenaufgang an unseren Flüssen erleben und stelle es mir wunderschön vor.
Am Ende vom Video wurden die Hauptrollen erwähnt. Die Soone,die Luft ,die Liebe.
Wie auch in unserem Leben,inchi.
Liebe inchi,bitte verlier dich nicht und bleib auf deinem Weg.Du möchtest deiner Nachbarin helfen und das ist das Wichtigste.
Ob rechts ,links oder umgetauscht bei der Tochter,das ist doch eigentlich schnuppe.
So wirst du auf keinen Fall einen Zugang zu ihr finden.
Ihr Verhalten gegenüber ihrer Mutter ist nicht in Ordnung und das ist Fakt.

Ich weiß nicht,ob du dem allen gewachsen bist,wenn du es alleine weiter schulterst,denn ich glaube ,dass die Probleme zunehmen werden.
Persönlich würde ich immer über die Tochter gehen,an ihrer Tür klingeln und mein Anliegen in Ruhe vortragen und ohne Drohungen mit dem Amt.
Wichtig ist,dass du genau weißt,was du erreichen möchtest.
Wenn du das Amt einschalten möchtest,dann würde ich offen dazu stehen und es nicht anonym tun,denn du machst nichts Falsches.
Ich bin jetzt wirklich von mir ausgegangen.Gerne würde ich dir bei allem helfen,denn durch meine Arbeit bin ich Problemgesprächen gewohnt und mit der nötigen Gelassenheit ausgerüstet.
Aber du wohnst leider sehr weit von mir weg und so bleibt uns nur dieser Weg über das Forum.

Ich möchte dich so oft in den Arm nehmen ,dich stärken und aufpassen,dass du auch einmal an dich denkst.

Dann wünschte ich mir so sehr,dass du dir endlich deine Kamera schnappst ,dich auf dein Fahrrad schwingst und dir den Wind um die Nase wehen lässt.So bekommst du vielleicht den Kopf frei und spürst in diesen Augenblicken wieder eine gewisse Leichtigkeit.

Ich weiß von was ich schreibe,liebe inchi.

Was hast du für einen Kuchen gebacken?Habe noch nichts gefrühstückt!

Ganz liebe Grüße von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Liebe Wildaster

da hast du recht, dass Verhalten der Tochter ist nicht in Ordnung.

Wirklich schade, das du so weit weg wohnst, weil diese Glassenheit fehlt mir.
Ich rief nämlich soeben die Nachbarin an und es geht ihr wieder so schlecht wie vor ein paar Wochen. Ganz schlecht sogar.
Sie hat auch wohl den Brief nicht bekommen, jedenfalls fand sie keinen.

So, wie du das von deinen Eltern beschrieben hast, geht es der Nachbarin wohl auch.
Sie will nur ihre Ruhe haben und geliebt werden.
Sie äusserte das, als ich ihr sagte zu ihrer Tochter zu gehen.
Sie schafft es einfach nicht mehr sich zu wehren.
Sie erträgt keinen Stress mehr, was sie immer wieder schwächt.
Den Mut zur Tochter zu gehen, den habe ich leider nicht, weil sie sich zu meinem Brief nicht äussert bzw. reagiert.
Mut schon, aber nicht alleine, und dass bin ich ja leider.

Es ist aber leider nicht so egal, ob jemand rechts/links umgepolt wurde!!

Jetzt weiss ich einfach nicht wie ich vorgehen soll.
Es müßte schnell etwas passieren.
Aber gehe ich zur Tochter, ruft sie dann sicher wieder die Mutter an, die sich dann aufregt.
Gehe ich zum Amt, wollen sie ins Haus und sehen dann wie es dort aussieht.
Gerade dass wollte ich ja beheben, damit jemand ins Haus kann.
Sie würden die Nachbarin sicher mitnehmen.

Es gibt sicher einen Weg, nur welchen.

Meine Kamera habe ich gestern endlich wiedergefunden.
Sie lag unter einem Kissen versteckt.
Ich habe einen Sandkuchen mit Schokolade gebacken, den liebt auch die Nachbarin besonders.
Ich wünsche dir eine gute Nacht liebe Wildaster
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Abend liebe Mondvogel

vielen Dank, weil du den Links kopiert hast.
Irgendwie klappte das heute nicht so.
Hast du gut gemacht.

Ich wünsche dir eine gute Nacht

__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

AW: Es gibt immer einen Weg

Oregano ist offline
Beiträge: 63.697
Seit: 10.01.04
Hallo inchiostra,

ich finde es bewundernswert, wie Du Dich um die Nachbarin kümmerst und versuc hst, ihr das Leben einfacher zu machen.

ABER: wenn Du mal versuchst, ganz neutral anzuschauen, wie es der alten Frau geht, wie sie in ihrem Haus zurechtkommt, dann scheint es mir doch eindeutig so, daß sie so, wie es im Moment mit ihr läuft, nicht mehr alleine zurechtkommt.
Wenn die Tochter als Betreuerin sich nicht kümmert - wobei ich mich frage, ob sie sich überhaupt wirklich kümmern könnte auch bei gutem Willen - dann wäre es gut, eine Lösung zu finden.

Ich verstehe jeden alten Menschen, der nicht in ein Heim möchte. Es bleibt trotzdem die Frage, ob das nicht die bessere Lösung wäre. Und das wäre eigentlich die Frage, die mit der Betreuerin-Tochter zu klären wäre: ist schon über ein Heim nachgedacht worden? Könnte ein gutes Heim finanziert werden und wie? Wie ist das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter tatsächlich? Wann haben die Schwierigkeiten der beiden angefangen?
...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (18.02.15 um 07:31 Uhr)

Es gibt immer einen Weg

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Liebe Inchi,

leider kann ich im Frühling mit Rad nicht kommen, um zur ersten Frühlingstour einzuladen.
Schön, daß das hier möglich ist.

Hiermit lad ich Dich zu Deiner ersten Frühlingsfahrradtour ein. Deine Kamera ist ja nun wieder aufgetaucht und bestimmt gerne bereit, Dich dabei zu begleiten. Vielleicht dürfen wir in unseren Naturthreads uns an Deinen Naturerlebnissen erfreuen.

http://www.coolphotos.de/bilder2/04/0516_3562_1.jpg

alles Liebe
flower4O

Geändert von flower4O (18.02.15 um 03:48 Uhr) Grund: Ergänzung

Es gibt immer einen Weg

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Guten Morgen ,liebe inchi!

Ich sehe es auch wie Oregano und du selbst spürst und schreibst ja selbst,inchi,dass schnell etwas passieren muss.
Es ist nicht einfach,denn du steckst mittendrin und kennst die Wünsche deiner Nachbarin und möchtest ihr nicht wehtun oder über ihren Kopf entscheiden.
Nach wie vor kommst du nicht an der Tochter vorbei und ein offenes Gespräch wird immer wichtiger,nach meiner Meinung.
Dann liegt auch die gesamte Verantwortung nicht nur bei dir.
Da ich nicht gerne schreibe,bin ich mehr für das persönliche Gespräch,weil ich dann die Augen und Reaktionen meines Gegenüber sehe und sie besser einschätzen kann.
Ich glaube schon,dass du es schaffst,wenn du mit deinem warmen Herz und deinem Kuchen unter dem Arm ,vor der Tür der Tochter stehst.
Was dann kommt ,liegt nicht mehr in deiner Hand.
Gemeinsam im Interesse ihrer Mutter und deiner Nachbarin könntet ihr einiges bewegen.

Vielleicht schaffst du es ganz unbeschwert bei deiner Nachbarin zu sein und sie erst einmal nicht mit den anstehenden Problemen zu belasten,liebe inchi.

Du bist stark,das wissen wir und dieses Gespräch mit der Tochter schaffst du auch.
Liebe inchi,ich weiß, wie wichtig es ist,sich mit den Ursachen einer Krankheit auseinanderzusetzen,darum haben wir uns ja alle hier gefunden.
Mit schnuppe meinte ich die Tochter,denn es geht ja um eine ganz andere Problematik bei euch und da finde ich diesen Fakt erst einmal unwichtig,sorry.

Ich drücke dir auf jeden Fall beide Daumen für alles was du vorhast und wünsche auch eine schnelle und gute Lösung.

Es ist ein gutes Zeichen,dass du deine Kamera wiedergefunden hast und ich freue mich schon .

Sei erst einmal lieb gegrüßt von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Geändert von Wildaster (18.02.15 um 12:24 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht