Es gibt immer einen Weg

04.05.14 06:55 #1
Neues Thema erstellen
Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Liebe Karde

jetzt sehe ich das auch den Badeschaum.

Ja du hast recht, man fühlt sich oft hilflos.

Doch ich schaff das schon. https://www.youtube.com/watch?v=_MGkzpMRYQc

Liebe Grüße
von inchi
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo Oregano

Vielleicht ist es ja wirklich so wie du schreibst.
Ich muß das jetzt erst selbst einmal verarbeiten, was ich erlebe.
Ja, vielleicht ist sie ein Messie.
Wenn ich ihr sage, dass ich es schlimm finde wie sie lebt, sagt sie sofort, dass sie das bald saubermacht.
Aber ich sehe, das sie das nicht schafft.
Und sie läßt auch keinen rein seit Jahren.
Ausser mich jetzt.
Aber gestern sagte sie, das ich das nicht weitersagen soll wie es bei ihr aussieht.
Davor hat sie Angst, und ich darf sie da auch nicht enttäuschen.
es ist ihr sehr peinlich.
Vielleicht finde ich ja mit ihr " gemeinsam "einen Weg.

Liebe grüße
von inchi
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Liebe Wildaster

schade, ich war am Abend nicht da.
Ich hatte meine Socken nicht gefunden.
Ich war bei der Nachbarin.
Sie ruft mich jetzt öfter an und bittet um Hilfe.
Wie der Zufall so will, als ich dann zu ihr kam, war sie gerade dabei am Sockensortieren.
Sie strickte sie früher alle selber.
Ihre Hauptbeschäftigung ist übrigens sortieren und suchen.
Manchmal die ganze Nacht sagt sie.

Die Nachbarin weiss nicht genau was die Tochter nun ist.
Ich denke aber auch wie du, sie hat die Vorsorgevollmacht.
Aber im Amt sagte man mir, sie wäre die Betreuerin.
Ich werde versuchen es herauszubekommen.

Gestern Abend sagte mir die Nachbarin, das sie Vorsorgevollmacht zurücknehmen will.
Die hatte nämlich ihr Mann als er noch lebte gemacht.
Sie mußte das unterschreiben.

Jetzt möchte sie mich mitnehmen zur Bank zu ihrem Banksafe, weil ihre Tochter ihr dort den ganzen Schmuck gestolen hätte.
Sie wird mutiger und will sich nicht mehr von der Tochter so behandeln lassen.

Wie geht es dir denn?

Ja, ich fühle mich jetzt wohler in meinem neuen Schneckenhaus.
Muß aber aufpassen mit meinen Kräften.
Aber ich schaffe das schon und finde einen Weg.

Freue mich, vielleicht teffen wir uns ja mal am Wochenende im Dorf.

Liebe Grüße
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

AW: Es gibt immer einen Weg

Karde ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Liebe Inchi
es ist schön wenn diese Frau Vertrauen zu Dir bekommt. Falls Du ganz klar regelmässig zu ihr gehst und evtl. auch im Haus Sachen mit ihr machst oder sie dir auch sagt was sie macht und ihr beide Fortschritte seht, dann kann das eine gute Basis werden, damit sie wieder Vertrauen (auch in sich selbst) bekommt.
Ich verstehe dass sie Angst hat jemanden ins Haus zu lassen, denn sicher ist ihr alles über den Kopf gewachsen und sie braucht Unterstützung, aber nicht jemand der einfach über sie hinweg entscheidet was sie für Hilfe braucht.
Wünsche Euch beiden, dass ihr eine Möglichkeit findet die beiden gut tut.
Langsam, eins ums andere.
Liebe Grüsse
Béatrice
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Es gibt immer einen Weg

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Liebe Grüße auch von mir,liebe Inchi.
Karde hat es auf den Punkt gebracht,es muss wachsen.
Ich habe meine kleine kranke Enkelin bei mir und mich plagt eine Zahnentzündung.
Aber am Wochende bin ich da!

Ich freue mich schon,Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Es gibt immer einen Weg

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Mir fällt gerade ein,liebe inchi,dass ältere Menschen oft in ihrer eigenen Welt leben und die Dinge ganz anders wahrnehmen.
Als meine Mutti ihren Schlaganfall hatte und im Krankenhaus lag,kümmerte ich mich um meinen Vati,er wohnte natürlich in seiner Wohnung.
Ich nahm seine Wäsche mit usw.
Als ihn mein älterer Bruder einmal besuchte,erzählte er,dass ich sein ganzes Geld genommen habe und ihn immer bestehle ,denn ich gehe mit vollen Beuteln aus dem Haus.
Meinem Vati merkte man nie an,dass er öfters verwirrt war und er wirkte immer klar,auch im Pflegeheim.
Die Aussagen meines Vatis,der mich bis zuletzt liebte,glaubt mein Bruder heute noch.

Was würde sich denn verändern wenn du wüsstest ,welche Aufgaben die Tochter hat?
Vielleicht geht es doch mit ihr.
Ich koche gerade das Mittagsessen und dabei kamen mir diese Gedanken.

Liebe Grüße von
Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Geändert von Wildaster (23.01.15 um 12:34 Uhr)

Es gibt immer einen Weg

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Gut, dass die Bilder weg sind, ich find schon unmöglich, in der fremden Wohnung rumzulaufen und zu fotografieren, aber das dann zu veröffentlichen im Internet - ein furchtbarer Vertrauensbruch gegenüber jemandem, der sich noch nicht mal wehren kann.

Übrigens finde ich sogar schon problematisch, soviele Einzelheiten zu schreiben über das Leben dieser person, das kann hier JEDER lesen. Was ich von mir schreibe, ist meine Sache, aber soviele Einzelheiten über Fremde zu schreiben...

Grüße von Datura und sorry für meine deutlichen Worte, das muss wohl manchmal sein.

AW: Es gibt immer einen Weg

Karde ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Hallo
auch ich fragte mich, ob es ok ist solche Bilder hier einzustellen und dann fand ich es ok, denn die meisten Menschen können sich nicht vorstellen wie alte oder kranke Menschen verlassen leben müssen und die meisten wollen so etwas auch gar nicht sehen.
Wichtig ist, dass diese Frau Inchi wirklich an ihrer Seite will und für sich mit ihrer Hilfe langsam ein Unterstützungsnetz aufbauen möchte welches ihr ein würdevolles Leben ermöglicht.
Zu viele machen die Augen zu -auch ich machte Fotos als es bei mir sehr schlimm aussah und niemand half. Manchmal braucht es wenig um wieder auf die eigenen Beine zu kommen, aber das wird einem nicht gegeben - dann kommt grosse Hilfe, die einem abhängig macht und oft auch nicht glücklich.
Jeder Fall ist Einzigartig und sollte auch so behandelt werden
Herzliche Grüsse
Béatrice

Nun, wenn ich richtig überlege wäre es evtl. doch nicht erlaubt Fotos von anderen zu veröffentlichen - evtl. kann ja Inchi da mal mit der Frau sprechen?
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Geändert von Karde (23.01.15 um 13:07 Uhr)

Es gibt immer einen Weg

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Es sind wirklich harte Worte ,Datura.
Inchi möchte doch wirklich nur helfen,sie ist nah dran und sicher oft sehr machtlos und da finde ich diesen Austausch hier gut.
Mir ging es nur um die rechtliche Seite.Nun sind die Bilder ja weg.
Wie oft schreiben wir hier nicht nur über uns und suchen Rat.
Solange wir keine Namem und Adressen nennen ,ist und bleibt es doch immer anonym,Datura .

Inchi bringt den Stein zum Rollen und das ist gut so.
Ich kann mich leider nicht konzentrieren,habe nun beide Kinder da.

Lieben Gruß
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Es gibt immer einen Weg

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.783
Seit: 26.04.04
Zur Info:

Prüfen Sie jeden Beitrag vor der Veröffentlichung, ob er Angaben enthält, die auf Ihre oder die Identität anderer Nutzerinnen und Nutzer schliessen lassen, oder aus anderen Gründen nicht für Dritte oder die Öffentlichkeit bestimmt sind.
http://www.symptome.ch/vbboard/vorst...rd-regeln.html

Liebe Grüße,
Malve


Optionen Suchen


Themenübersicht