Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende

02.09.12 20:47 #1
Neues Thema erstellen

Kuchenherz ist offline
Beiträge: 9
Seit: 02.09.12
Hallo Zusammen

Es fällt mir nicht leicht über das zu sprechen, aber ich muss es einfach loswerden und erhoffe mir Tipps für das weitere vorgehen da ich nicht mehr weiterweiss und zurzeit einfach nicht mehr kann.

Seit 6 Jahren arbeite ich in einer sehr grossen Firma, die in der Presse und nach Aussen hin einen super Ruf hat und wenn man wüsste um welche Firma es sich handelt, könnte man es wohl kaum glauben...

Die ersten 4-5 Jahre ging auch alles gut, klar wir haben Stress, manchmal nervt es, aber es ging immer. Doch seit etwa einem Jahr wird es immer schlimmer, ständiger Druck der wächst, massive Kontrollen, ständige Veränderungen, ständige Umorganisationen, schlechte Kommunikation usw.

Noch dazu hab ich in den letzten 2 Jahren 3 Mal das Team wechseln müssen aufgrund von ständiger Umstrukturierei und nun bin ich seit Januar in einem Team und seit da gehts wirklich nur noch bergab...

Meine Chefin ist furchtbar. Sie hat mir gleich am Einführungsgespräch die Hölle heiss gemacht, quasi, ich solle nicht wieder einen auf "krank" machen... (Ich war halt ab und zu mal krank, Grippe, Magendarm, hatte deswegen leider auch schon ein Gespräch mit dem angeblichen Gesundheitsmanagement, das die Mitarbeiter eigentlich unterstützen sollte aber das ganze Gegenteil ist der Fall, man wird massiv unter Druck gesetzt und bedroht)

Wenn ich es in ihrem Team gut haben will, soll ich mich anstrengen, mich zusammenreissen und gefälligst was für meine Gesundheit tun. Zudem will sie nicht das ich nochmal mit meinen Problemen zu einer Drittstelle gehe (hab mir damals Unterstürzung geholt bei diesem Gespräch mit dem Gesundheitsmanagement), das wäre für sie ein absoluter Vertrauensverlust und mit Leuten denen sie nicht Vertrauen kann, kann sie nicht zusammenarbeiten und sie mobbt diese dann raus. Sie könne nicht anders, so sei ihr Charakter - genau das hat sie mir gesat.

Dementsprechend war ich schon da sehr angeschlagen, aber irgendwie stand ich es immer durch, ging trotzdem zur Arbeit und gab mein Bestes.

Die Teamleiterin setzt uns massiv unter Druck, da wir noch in einem Projekt nebenbei arbeiten. Ständig kommt sie mit Zahlen, Verkaufen, Statistiken, sucht nach Gründen usw... Obwohl unsere Zahlen wirklich tip top sind (Die besten von unserer ganzen Organisation), ist sie nicht zufrieden, sie sucht nach Fehlern und nach Kleinigkeiten.
Kommt zu uns ins "Coaching" und mäkelt an allem herum und setzt uns massiv unter Druck.

In letzter Zeit (seit ca. 6 Monaten) habe ich immer öfters Schlafprobleme, richtige Angst vor der Arbeit und Angst vor der Chefin, bereits Samstag Abends denke ich an den Montag und kriege den Horror. Es ist so das ich nicht mal das Wochenende mehr richtig geniessen kann.
Jeden Morgen quäle ich mich aufzustehen, mir wird übel, kriege Magenkrämpfe, muss mich erbrechen, kriege im Büro starke Kopfschmerzen... Folglich war ich innert diesen 6 Monaten 4 Tage krank.

Und nun Ende letzte Woche hat mich die Chefin ins Büro zitiert und mir mitgeteilt dass das HR sie kontaktiert habe wegen meinen DAUERNDEN Absenzen und sie habe mir ja schon am Anfang als ich zu ihr kam, genau gesagt was dann passiert, und nun mache sie es wahr und sie ziehe mich per sofort aus dem Projekt ab.
Schliesslich muss sie auf ihre Mitarbeiter bauen können und sie könne es sich nicht leisten und es scheisse sie auch an, jedesmal für mich einen Ersatz suchen zu müssen wenn ich mal wieder das Gefühl habe krank machen zu müssen....

Dieses Gespräch war kein Gespräch, sondern die reinste Fertigmache.

Sie drohte mir mündlich mit Kündigung, drohte das ich nicht mehr krank sein darf, sagte alle beschweren sich über mich wei ich dauernd fehle (habe jedoch zum Team einen guten Draht, daher glaube ich das nicht), hatte die ganze Zeit einen extrem abschätzenden Blick und Ton drauf, meine gute Arbeit wurde nicht mal ein bisschen geschätzt, usw.

Ich traue mich nicht alles im Detail zu erwähnen weil es hier öffentlich ist und ich habe Angst vor dem Wiedererkennungswert...

Auf jeden Fall weiss ich nicht mehr wie ich dann den Tag überstanden habe, ich war so fix und fertig mit meinen Nerven, hab irgendwie den Tag durchgestanden und Abends zuhause sind alle Emotionen und Gefühle ausgebrochen.
Stundenlang habe ich geweint, gezittert, hatte extreme Kopfschmerzen, konnte nicht reden...

Dann am nächsten Tag wollte ich aufstehen und zur Arbeit, aber ich konnte nicht. Es ging einfach nicht, unmöglich....

Ich weiss nicht ob das jemand versteht aber es war eine Art Blockade, und dazu eine sehr grosse extreme Angst.

Ich ging noch am selben Tag notfallmässig zu einer Psychiaterin. Dort hab ich alles so gut wie möglich erzählt, halt zusammengefasst was so in einer Stunde Platz hat und sie hatte auch vollstes Verständnis und sie sagte ich leide unter einem Burnout das noch zusätzlich durch Mobbing verschlimmert wird. (es sind auch noch andere Dinge jeweils vorgefallen, wegen dem Wiedererkennungswert schreibe ich es besser nicht auf)

Nun bin ich erstmal 2 Wochen krankgeschrieben.

Was ist danach? Ich KANN nicht mehr dort hin. Ich habe wirklich Angst dieser Frau erneut unter die Augen zu treten... Da ich ja nun "wieder" krank bin, wird sie mich umgehend ins Büro zitieren und mir erneut die Hölle heiss machen. Ich habe wirklich Angst, mir schnürt es fast die Luft ab wenn ich dran denke.

Habe in 2 Wochen zwar schon noch mal nen Termin mit der Psychiaterin, sie sagte auch sie könne die Leute nicht länger als 14 Tage in einem Zeugnis krankschreiben (versicherungsgründen), aber ich solle dann nochmal kommen und dann schauen wir weiter. - Daher gehe ich schon davon aus das sie mich nochmal krankschreiben wird.

Aber wie soll ich allgemein vorgehen?
Ich habe meine ganzen Probleme bereits der Gewerkschaft geschildert, mit denen ich nächste Woche einen Termin habe und die mir helfen werden.

Ich möchte am liebsten das ich versetzt werde. Ich mag/kann mit dieser Frau nicht mehr reden.
Wenn versetzen nicht geht sollen sie mich halt in Gottes Namen endlich kündigen.... Bin ja für die Firma eh nur ne Last und UNTRAGBAR :(

Jedenfalls möchte ich nicht selber kündigen (finanzielle Gründe), denn wenn die Firma mich kündet dann kann ich von zusätzlichen Sozialleistungen profitieren.

Ich weiss nicht wie es weitergehen soll.
Entschuldigung wenn ich so ne komische Art zu schreiben habe,aber ich schreibe gerade einfach drauf los und ich fühle mich so dermassen schlecht.... Kann auch nicht richtig schlafen. Träume seither jede Nacht von dieser Frau und der Firma, wache schweissgebadet auf, schlafe wieder ein und träume erneut davon....

Sorry für mein Riesentext.
Ich erhoffe mir vielleicht Tipps und Ratschläge, evtl. auch von Menschen denen es so oder ähnlich ergangen ist.

Liebe Grüsse
Kuchenherz

PS: Ich bin aus der Schweiz

Geändert von Kuchenherz (02.09.12 um 20:52 Uhr)

Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende

Karde ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Liebe Kuchenherz
Schön hast Du auch in dieses Forum gefunden, Du wirst hier sicher wie viele andere hilfreiche Tips erhalten. Versuche so gut es geht, abzuschalten, Du bist krank, und brauchst alle Kraft für Dich, um das geschehene zu verarbeiten. Schau Dir gut, und spüre in Dich was Du brauchst, was Dir helfen könnte. Ich versuche mal Dir kurz einige Sachen vorzuschlagen

Zitat von Kuchenherz Beitrag anzeigen
Ich ging noch am selben Tag notfallmässig zu einer Psychiaterin. Dort hab ich alles so gut wie möglich erzählt, halt zusammengefasst was so in einer Stunde Platz hat und sie hatte auch vollstes Verständnis und sie sagte ich leide unter einem Burnout das noch zusätzlich durch Mobbing verschlimmert wird. (es sind auch noch andere Dinge jeweils vorgefallen, wegen dem Wiedererkennungswert schreibe ich es besser nicht auf)

Nun bin ich erstmal 2 Wochen krankgeschrieben.
Ein Burnout und Mobbing Belastung kannst Du nicht in 2 Wochen verarbeiten, das braucht Zeit. Suche Dir evtl. eine ganzheitliche Klinik die darauf spezialisiert ist, und lass Dich wirklich in allen Belangen voll unterstützen. Die 2 Wochen Krankschreibung könnte möglich sein, da es irgend welche neu Vereinbarungen in der Psychiatrie und der KrK.gibt, die Aerztin, falls Du weiterhin bei Ihr in der Therapie bleibst, wird Dich auch weiterhin krank schreiben, ansonsten suche eine andere gute Fallspezifische Betreuung.

Zitat von Kuchenherz Beitrag anzeigen
Was ist danach? Ich KANN nicht mehr dort hin. Ich habe wirklich Angst dieser Frau erneut unter die Augen zu treten... Da ich ja nun "wieder" krank bin, wird sie mich umgehend ins Büro zitieren und mir erneut die Hölle heiss machen. Ich habe wirklich Angst, mir schnürt es fast die Luft ab wenn ich dran denke.
Lass die Gedanken mal los, diese Frau hat grosse persönliche Probleme, und sie soll diese nicht an Dir auslassen, dazu hat sie kein Recht, und ihr Verhalten ist zudem nicht professionell.


Zitat von Kuchenherz Beitrag anzeigen
Habe in 2 Wochen zwar schon noch mal nen Termin mit der Psychiaterin, sie sagte auch sie könne die Leute nicht länger als 14 Tage in einem Zeugnis krankschreiben (versicherungsgründen), aber ich solle dann nochmal kommen und dann schauen wir weiter. - Daher gehe ich schon davon aus das sie mich nochmal krankschreiben wird.
Unternimm etwas, damit Du richtig Betreut wirst, verarbeite das geschehene, sonst holt es Dich später mal ein.

Zitat von Kuchenherz Beitrag anzeigen
Aber wie soll ich allgemein vorgehen?
Ich habe meine ganzen Probleme bereits der Gewerkschaft geschildert, mit denen ich nächste Woche einen Termin habe und die mir helfen werden.
Es gibt in der CH auch die Mobbing Centrale, die spezialisiert ist auf solche Fälle.
http://www.mobbing-zentrale.ch/

Zitat von Kuchenherz Beitrag anzeigen
Ich möchte am liebsten das ich versetzt werde. Ich mag/kann mit dieser Frau nicht mehr reden.
Wenn versetzen nicht geht sollen sie mich halt in Gottes Namen endlich kündigen.... Bin ja für die Firma eh nur ne Last und UNTRAGBAR :(

Jedenfalls möchte ich nicht selber kündigen (finanzielle Gründe), denn wenn die Firma mich kündet dann kann ich von zusätzlichen Sozialleistungen profitieren.
Du arbeitest ja auch schon lange da, es wäre somit sicherlich auch fairer wenn Dir die Firma kündigt, wenn Sie Gründe dafür haben. oder nachdem Du wieder ganz gesund bist (nicht früher) kannst Du ja daran denken in welcher Abteilung es Dir gefallen könnte.

Zitat von Kuchenherz Beitrag anzeigen
Kann auch nicht richtig schlafen. Träume seither jede Nacht von dieser Frau und der Firma, wache schweissgebadet auf, schlafe wieder ein und träume erneut davon....
Versuche es mit Kräutertees oder natürlichen Beruhigungsmitteln oder hat Dir die Aerztin ein Medikament gegeben?

Wünsche Dir eine ruhige Nacht. Mache evtl. ein Bad oder versuche Dich zu beruhigen indem Du Dich auf Deinen Atem zu konzentrierst. Du wirst sehen, wenn Du die richtige Unterstützung hast geht es Dir auch gesundheitlich wieder besser.

Herzliche Grüsse
KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Geändert von Karde (03.09.12 um 13:39 Uhr)

Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Hallo Kuchenherz,
herzlich willkommen bei symtome.ch.

Mir fehlen die Worte....
Du mußt alles in Bewegung setzen, um aus dieser Situation herauszukommen.

Kann mir nicht vorstellen, daß die Psychiaterin Dich nur 14 Tage krankschreiben darf (Versicherungsgründe). Gibt es in der Schweiz irgendeine amtl. Stelle
bei der Du Dich erkundigen kannst, wielange Du krankgeschrieben sein kannst.
Komme aus Deutschland und habe keine Ahnung vom Gesundheitssystem in der Schweiz. Hier gibt es die Möglichkeiten, bei einer Patientenberatungsstelle
oder der Ärztekammer etc. anzurufen. Versuch auf jeden Fall, Dich zu informieren, auch wenn das wieder erneut Kraft kostet.
Hast Du einen Hausarzt/Hausärztin Deines Vertrauens, die Du evtl. nach der Dauer der Krankschreibung bei einer Psychiaterin fragen kannst.

Diese Frau ist m.A. nach überhaupt nicht in der Lage, menschlich und motivierend mit ihren Mitarbeitern zusammenzuarbeiten. Ich vermute, daß sie selber sehr unter Druck steht und nach "oben" hin ihre Zahlen vorlegen muß.
Der Arbeitsdruck in der heutigen Zeit ist enorm. Und auch sie steht in ihrer Verantwortung.

Solltest Du doch wieder arbeiten gehen "müssen", weil das Gesundheitssystem dieses in solchen Fällen vorsieht, würde ich auf jeden Fall dieser Frau gegenüber erwähnen, welchen Druck sie ausübt.

Find ich supergut, da Du Dich an die Gewerkschaft wendest und Dir dort
die Unterstützung holst.

Drücke Dir ganz doll die Daumen und bin zuversichtlich, daß Du in dieser
Situation Deinen Weg finden wirst.

Gibt es in Deiner Nähe eine Selbsthilfegruppe: Mobbing.

liebe Grüße
flower4O

liebe Grüße
flower4O

Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende

bestnews ist offline
Beiträge: 6.411
Seit: 21.05.11
Hallo Kuchenherz,
ich würde an Deiner Stelle auch körperlichen Ursachen mal abklopfen,die Deine Stutaion verschärft haben können.
So können Defizite im Vtalstoffbereich "auf die Nerven gehen" ganz konkret fallen mir jetzt B-Vitamine ein und Vitamin D, es können auch nicht erkannte Nahrungsmittelintoleranzen alle möglichen psychischen Symptome auslösen, als Beispiel stelle ich hier mal die Symptome der Hit rein.

HIT > Links > Web-Links

Schilddrüse sollte auch mal von einem Fachmann abgeklopft werden.

Ich möchte betonen, dass natürlich klar ist, dass Mobbing etc. an den Nerven zerrt. Ich selber bin Therapierfahren und kenne mich sehr gut mit depressiven Verstimmungen/Depressionen auch aus eigenem Erleben aus.
Und habe eine sehr gute Freundin, die ähnliches durchgemacht hat, wobei ich bei ihr auch klar, sehe, dass da körperliches Geschehen das Ganze noch verstärkt.

Nochmal zu den Unverträglichkeiten:
Mein Onkel war sehr lange depressiv durch Gluten.
Ich selber werde bei einer Fructoseintoleranz regelrecht lebensmüde, wenn ich ein gewisses Mass an Fructose zuviel abbekomme.
Dauert dann einige Tage der strengen Diät bis ich aus dem Loch wieder rauskomme. Auch Schlafstörungen und Konzentrationsprobleme resultieren bei mir aus Unverträglichkeiten mit Nahrungsmitteln.
Wichtig: Man kann das Gefühl haben, man verträgt alles und es stimmt überhaupt nicht. Das Thema ist eben sehr komplex und wird häufig von den Ärzten übersehen.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft und kompetente und liebevolle Begleitung!

Alles Gute.

Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende

Kuchenherz ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 02.09.12
Hallo Zusammen

Erstmal ein Grosses Danke für Eure Antworten.

Ich fühle mich gerade wieder so mies das ich nicht auf alles eingehen kann. Habe jedoch alles durchgelesen und nehme es auch an.
Sie hat mich heute versucht anzurufen, aber ich hab nicht abgenommen. Das hat mich jedoch wieder extrem gestresst.

Noch kurz zum Thema Krankschreiben:
Hier wird man schon auch länger krankgeschrieben, man darf angeblich bloss nicht mit einem Arztbesuch direkt 1 Monat krank schreiben, angeblich kommen dann die Krankenkassen auf die Ärzte zu. Man muss also alle 14 Tage hin um die Krankschreibung verlängern zu lassen. - Daher hoffe ich, bzw. nehme ich mal an das die Psychiaterin mich beim nächsten Termin weiter krankschreiben wird.

Denn es ist bei mir nicht ein "ich will nicht zur Arbeit", sondern ein "ich kann nicht zur Arbeit".
Mir hat die Arbeit immer Freude gemacht, habe immer mein Bestes gegeben und hatte auch immer gute Zahlen, trotz des Stresses, Kundenkontakt hab ich immer geschätzt, ausser eben in der letzten Zeit, nichmal Kunden konnte ich mehr richtig ertragen...

Das schlimme ist ja, das sie auch keinerlei Einsicht zeigt. Ich habe ihr mal in einem anderen Gespräch gesagt das ich mich nicht wohlfühle und da hat sie mir direkt das Wort abgeschnitten und sagte: "Das ist nicht mein Problem, dann solltest du dir halt mal Gedanken darüber machen zu gehen?"

Sie lässt mich auch nicht zu Wort kommen, immer wenn ich mich rechtfertigen und erklären will (was ich vielleicht gar nicht mehr tun sollte da es meiner Meinung nach nichts gibt wofür ich mich rechtfertigen müsste), schneidet sie mir das Wort ab und verdreht es und hört nicht zu und hat dann "plötzlich" keine Zeit mehr...

Sie will mir auch verbieten mit meinen Teammitgliedern zu "reden". Z.b. neulich fragte ich meine Sitznachbarin wie es ihr geht und ob sie ein schönes Wochenende hatte. Dann schreibt mich die Teamleiterin sofort über unser internes Messagingsystem an und sagt: "Lenk XXX nicht ab! Arbeite!"

Dabei hab ich doch nur kurzen Smalltalk gemacht, was doch auch in Ordnung ist? Und es war auch nicht in einem Moment wo sie gerade soviel zu tun hatte, sie sass da und guckte aus dem Fenster und da dachte ich, wäre gerade eine gute Gelegenheit um zu fragen. Halt aus Nettigkeit unter Kollegen.

@bestnews
Danke auch für deinen Rat wegen der körperlichen Seite.
Vor ca. 6 Monaten hatte ich einen Gesundheitscheck und bei mir ist alles in Ordnung. Daher denke ich mal nicht es hat was damit zu tun.

Ich bin einfach eine sehr sensible Person, das war ich allerdings schon immer. Und es kann sehr gut sein das ich vielleicht auch aufgrund dessen, "schneller" unter solchen Dingen leide als andere.

Aber das mit der Schilddrüse werde ich mal mitnehmen und beim Arzt mal abklären lassen. Hab eh einen langsamen Stoffwechsel.

Liebe Grüsse
Kuchenherz

Geändert von Kuchenherz (03.09.12 um 13:39 Uhr)

Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende

Maus7 ist offline
Beiträge: 318
Seit: 24.04.09
hallo kuchenherz

hast du denn schon mal mit deinen teamkolleginnen über das gesprochen?
vielleicht macht sie ja auch nur dich runter, weil sie etwas gegen dich persönlich hat (besseres aussehen, jünger, zwischenmenschlich etc. erfolgreicher). und verbietet dir den kontakt im team, um dich daran zu hindern, dich an die anderen zu wenden.

liebe grüsse
maus7

Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende

bestnews ist offline
Beiträge: 6.411
Seit: 21.05.11
Hallo Kuchenherz,
beim Gesundheitscheck wurde VitaminD kontrolliert und auch Vb12?
Kann ich mir nicht vorstellen.

Über die üblichen Blutuntersuchungen kann man keine Nahrungsmittelintoleranzen erkennen, genauso wenig Allergien.
Es müssen spezielle Tests erfolgen und die haben auch eine Fehlerquote von bis zu 15%.
Weil man eben über Gesundheitschecks und auch Allergietests die Nahrungsmittelintoleranzen nicht erkennen kann, gelten dann die Betreffenden häufig als körperlich gesund und werden dann aus Unkenntnis zu Psychosomatikern abgestempelt. Das bekommen wir hier sehr häufig mit.
Bei mir werden seit fast 2 Jahrzehnten alle möglichen Werte im Blut alle paar Wochen gemacht, da ich Dialysepatientin bin und kein Arzt hatte je den Verdacht auf Nahrungsmittelintoleranzen und ich habe sie alle! Mal abgesehen, dass spezielle Tests nötig sind, sind die Äarzte in der Regel extrem unterbelichtet was das Thema NMI angeht.
Ich bin auch ein Sensiblechen.
Fructose zuviel bei Fructoseintoleranz macht mich schon mal lebensmüde über einige Tage bis die Fructose wieder raus ist.

Mein Onkel ist seine Depris los, die er viele Jahre hatte durch die glutenfreie Kost.
Wenn Du Dich hier beliest unter der Rubrik Lebensmittelintoleranzen, wirst Du auch auf den Zusammenhang zwischen Nahrungsmitteln und psychischen Problemen stossen und hier kann man es auch sehen:

Milcheiweissallergie erkennen: Symptome und Behandlungsmöglichkeiten - Gesundheit - Hilfreich.de

Wobei man sagen muss, es reicht schon eine Unverträglichkeit ( etwas Milcheiweiss wird vertragen) von Milcheiweiss, muss keine Allergie sein

Alles Gute..

Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende

Kuchenherz ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 02.09.12
@Maus
Ja ich habe sogar 2 Teamkolleginnen die zu mir und hinter mir stehen. Die einte ist auch bereit meinen "Bericht" zu unterzeichnen, als Zeugin so zu sagen.

Denn ich habe alles aufgeschrieben und nun schön am PC verfasst. Diese Kollegin ist auch bereit mit mir zur Gewerkschaft zu kommen und dort auch zu sagen wie das ist.

@bestnews
Nein die Vitamine wurden beim Gesundheitscheck nicht kontrolliert - jedoch habe ich vor ca einem Jahr mal ein solcher Check gemacht, also auf Allergien und Intoleranz.

Ich weiss zwar nicht, denke eher nicht. Aber sicherheitshalber kann ich es nochmal testen lassen.

Liebe Grüsse
Kuchenherz

Geändert von Kuchenherz (03.09.12 um 15:06 Uhr)

Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
Hallo,

Auch wenn Hinweise auf Vitaminmängel und Lebensmittelunverträglichkeiten sinnvoll sind, bitte ich darum, diese Themen an dieser Stelle nicht weiter zu vertiefen, sondern nur auf die eigentlichen Frage vom Threadersteller einzugehen.

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (03.09.12 um 16:10 Uhr)

Ich kann nicht mehr, meine Nerven sind am Ende

Oregano ist offline
Beiträge: 63.724
Seit: 10.01.04
Hallo Kuchenherz,

wer ist denn der/die Vorgesetzte Deiner Vorgesetzten? Eigentlich wäre es - denke ich - der richtige Weg, sich dorthin zu wenden. Wobei ich verstehe, wenn das schwierig ist.

Hier gibt es u.a. eine Stelle, an die man sich auch wenden kann:

Deutscher Plan

Grüsse und viel Erfolg!
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht