Über die relative Größe des Menschen

27.03.12 09:02 #1

Die Deutung der Welt und der menschlichen Existenz
Neues Thema erstellen
Weiblich Weintraube

Geändert von Weintraube (27.03.12 um 09:06 Uhr)

Über die relative Größe des Menschen

alibiorangerl ist offline
Moderatorin
Beiträge: 7.451
Seit: 09.09.08
Wuhu,
genial (gemacht)!
__________________
♥liche Grüße, Alibi ORANGERL
{gerechtfertigtes Apfelsinchen}

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.

Über die relative Größe des Menschen

Therakk ist offline
Beiträge: 1.602
Seit: 07.08.10
Toll! Danke
__________________
Wir leben in der Annahme, dass wir denken, wobei es genauso möglich ist, dass wir gedacht werden

Über die relative Größe des Menschen

BunnyDog ist offline
Beiträge: 1.235
Seit: 05.08.08
Sehr eindrücklich.

Ein Schönheitsfehler ist mir jedoch aufgefallen:
Bei Zoomfaktor 10 -10.7 sieht man 2 Atome. Hier werden die Ausmasse der Atombestandteile (also Neutron, Proton und Elektron) jedoch falsch dargestellt, nämlich symbolisch, wie in den meisten Physikbüchern. Das ist etwas schade, weil irreführend.
Die korrekten Grössen von Neutron und Proton werden dann zwar bei Zoom 10 -14.6 gezeigt, das Elektron jedoch konnte ich nicht auffinden. :-/

Nichtsdestotrotz: eine gelungene Seite, die ein Plätzchen auf meiner
Favoritenliste verdient hat.

__________________
Das am schlimmsten grassierende Virus? Der Aberglaube.

Über die relative Größe des Menschen

Bunti ist offline
Beiträge: 549
Seit: 28.07.11
danke für den Link, wirklich klasse, erinnert mich ein wenig an das Buch: Für 6 Euro 50 durch das Universum oder analog den Film von Charles und Ray Eames "10 Hoch"


mich fasziniert eh das ganze sehr, ein Mensch der denkt Mittelpunkt des ganzen zu sein, könnte genauso bloß ein großer oder kleiner Planet für die ganzen Organismen in uns drin sein, oder vielleicht auch eine Mikrobe in einer Zelle...

besonders faszinieren mich die Quarks....

wenn man dabei Parallelen zu Bits zieht, kommt man auf die verrücktesten Ideen..wie zum Beispiel, die Materie ist bloß eine Simulation..gemessen in der Einheit Quarks

Über die relative Größe des Menschen
Lena
Hallo Weintraube,

ist wirklich super !

Das gibt´s nicht zufällig auch in Deutsch?

LG Lena

Über die relative Größe des Menschen

Felis ist offline
Beiträge: 3.965
Seit: 14.08.10

Ist schon sehr faszinierend, das so zu sehen.
Irgendwie aber auch beunruhigend, finde ich.
Als hätte man so gar keinen Einfluss auf die Dinge.
Je nach dem, wie weit ich nach aussen oder innen gehe....

Liebe Grüße von Felis

Über die relative Größe des Menschen
Lena
Hallo Felis

siehst Du, so unterschiedlich reagieren wir.

Irgendwie aber auch beunruhigend, finde ich.
Bei mir ist das eher umgekehrt. Es wirkt sehr beruhigend auf mich.
Will das jetzt hier nicht zum Thema machen, aber zumindest erwähnen:
Beruhigend deshalb, weil es mich in meinem Glauben an einen Gott bestärkt.

All das von allein entstanden? - NIEMALS !

LG Lena

Über die relative Größe des Menschen

BunnyDog ist offline
Beiträge: 1.235
Seit: 05.08.08
Zitat von Lena Beitrag anzeigen
Beruhigend deshalb, weil es mich in meinem Glauben an einen Gott bestärkt.

All das von allein entstanden? - NIEMALS !

Man kann fast alles dort Dargestellte mit den heutigen auf Wissenschaft beruhenden Modellen erklären:
  • Die künstlichen Strukturen wie Titanic oder Strandball wurden von uns Menschen erschaffen.
  • Staaten existieren nur in unseren Köpfen.
  • Gebirge (Mount Everest usw.) sind in der Regel eine Folge der Plattentektonik der Erde oder vulkanischen Ursprungs.
  • Die gezeigten Lebewesen - vom HIV bis zum Riesenmammutbaum - stimmen mit der Evolutionstheorie überein.
  • Die astronomischen Körper - Planeten, Monde, Gasriesen, rote Zwerge, Riesensonnen, Stingray-Nebel usw. - entsprechen dem, was anhand der bekannten physikalischen Gesetzmässigkeiten zu erwarten ist.

Offene Fragen gibt es durchaus: warum sind die physikalischen Gesetze so wie sie sind, warum gibt es eine Universum und nicht einfach nichts, u.a. Hierfür jedoch Gott als Erklärung heranzuziehen bringt uns nicht weiter: dann stellt sich einfach die Frage: warum ist Gott? Die offenen Fragen werden nur verschoben und verdichtet. Der Erkenntnisgewinn ist gleich null.

Gruss - BunnyDog
__________________
Das am schlimmsten grassierende Virus? Der Aberglaube.

Über die relative Größe des Menschen
Lena
Hallo BunnyDog,

wie schon erwähnt:

Könnte jetzt auf einiges von Dir eingehen, will das hier aber wirklich nicht zum Thema machen. Habe lediglich meine Gedanken geäußert (übrigens keine vorbeifliegenden, sondern tiefgründig darüber nachgedacht, recherchiert usw.). Deshalb bin ich auch so überzeugt.

In diesem Sinne: Jedem das Seine.

Alles Liebe
Lena


Optionen Suchen


Themenübersicht