Austausch zum Thema Sexualleben Frau/Mann

04.11.11 21:20 #1
Neues Thema erstellen
Austausch zum Thema Sexualleben Frau/Mann

Fremder ist offline
Themenstarter Beiträge: 584
Seit: 21.06.11
Hallo Kullerkugel

Natürlich habe ich das erwartet. Aber man weiß ja nie, was sich in Deutschland gerade tut. Ich bin schon so lange weg und das letzte Mal war ich vor fast 5 Jahren dort und das auch nur in einem kurzen Urlaub. Da kann ja schon sein, dass ich an der Entwicklung vorbei gehe.
Aber es ist ja nicht nur eine Frage, was in Deutschland abläuft. In Neuseeland kenne ich sehr viele liebe und verständige Frauen. Und auch ebenso viele liebe und verständige Männer.
Nach den Beiträgen von Dedizione fing ich fast ein wenig an zu zweifeln, ob sie nicht doch recht hat und es tatsächlich viele solche Männer gibt, wie sie beschreibt. Zwar war mir schon klar, dass es gar nicht so schrecklich sei und es nicht gar so viele herzlose Männer gibt, wie sie es beschreibt, aber man kann ja nie wissen, wie sich die Welt verändert.
Ich bin ich im Grunde ein Optimist.
Der Schuss könnte bei einem solchen Vorgehen auch nach hinten losgehen. Es könnte leicht sein, dass die Männer, die sich das anhören, nun zu dem Schluss kommen, dass die Frauen die Männer nur schlecht machen wollen, weil sie selbst ihre Fehler verdecken wollen und das als ein Mittel verwenden, von ihrem Verhalten abzulenken. Oder auch, dass sie nur boshaft sind! Solche Gedanken könnten aufkommen und dann entsteht ein Frauenhass und was hat das dann alles gebracht? Nur Krieg und Hass und Streit.
Ich bin viel mehr dafür, dass wir zusammen arbeiten, uns verstehen oder uns zumindest bemühen, uns zu verstehen. Dass es nicht immer gleich funktioniert, ist ja auch klar. Aber kein Mensch ist unfehlbar!
Ich hoffe sehr, dass diese schlimme Stimmung nun endlich der Vergangenheit angehört.

Liebe Grüße an dich und an alle Frauen (an die Frauen sogar ganz besonders, denn ich liebe die Frauen!) und Männer, die am Frieden interessiert sind!!!
Werner

Geändert von Malve (09.11.11 um 17:05 Uhr) Grund: Siehe Boardregeln, E.2

Austausch zum Thema Sexualleben Frau/Mann

Fremder ist offline
Themenstarter Beiträge: 584
Seit: 21.06.11
Ich habe diesen Beitrag gelöscht.
Werner

Geändert von Fremder (09.11.11 um 08:13 Uhr) Grund: Siehe Boardregeln, E.2

Austausch zum Thema Sexualleben Frau/Mann

Felis ist offline
Beiträge: 5.388
Seit: 14.08.10
Hallo zusammen!

Was ich nun ( für mich am Ende des Threads ) eben feststelle, ist,
welche Verletzungen offensichtlich mittels Sexualität
zugefügt wurden.
Wobei mir das zu sehr auf das Sexuelle begrenzt ist.
Denn es geht oder ging ja hier sehr schnell und eindeutig um Verwundungen,
wie ich annehme,
die eigentlich mit Macht/Ohnmachtserleben zu tun haben.
Bei dir dedizione, und bei dir Werner, wie ich nun lesen kann ja auch.
Die einer Aufarbeitung und einer Heilung bedürfen.
Vielleicht hat jeder Mensch in gewissem Sinne
Verletzungen durch Macht/Ohnmachtserlebnisse.
Der eine mehr, der andere weniger.
Und mancher so sehr, dass nur Verletzung spürbar ist.

Es sind ja auch "Momentaufnahmen des Jetzt" hier .
Und ein jeder kann immer wieder neu seine Einstellungen prüfen,
sie können sich im Laufe der Zeit verändern, umformen,
was auch immer.
Wichtig scheint mir, dass man mit sich und seinem Leben irgendwie klar kommt,
und leben kann. Ohne Hass , ohne Verachtung.(Auch sich selbst gegenüber)
Denn das erzeugt immer neues Leid.

Auch Männer sind verletzbar auf allen Ebenen. Wie Frauen auch.
Und Kinder ebenso. Wir sind Menschen.
Natürlich gibt es Missbraucher und Missbrauchende.Und Missbrauchte.
Natürlich muss man auch darauf seinen Blick richten.
Und gerade deswegen tut es gut, eben auch die anderen Momente
im Zusammensein der Männer und Frauen wahrzunehmen.

Liebe Grüße von Felis

Geändert von Felis (09.11.11 um 07:16 Uhr)

Austausch zum Thema Sexualleben Frau/Mann
kopf
ich gebe zu es ist wirklich schwer ,sich zu verändern ,als mann . man trägt ja gepäck von den vorfahren .
ein abgeben von sexuellen initiativen , von der alleinbestimmung über ihr stattfinden ,habe ich als sehr angenehm empfunden.

und was ich auch noch schreiben will .befindet sich jemand in der analyse von geschehenem ,wertet vergangenes aus ,beschreibt bisherige zustände -dann finde ich das gut .das wird zu einer neuen orientierung führen.
ein augen zu und ein denken "in 40jahren bin ich sowieso tot" ist ein oft angewendete mehtode ,aber halt nicht dediziones !

@Therakk
was du schreibst ,"alles hat seinen sinn" -finde ich richtig.
bedingung ist natürlich ,für eine weiterentwicklung,das man das einem sinnhaft zugestossene auch bearbeitet und korrekturen vornimmt manchmal halt auch starke korrekturen . das kann oft auszeiten nach sich ziehen.
LG

Geändert von Malve (09.11.11 um 17:11 Uhr) Grund: Siehe Boardregeln, E.2

Austausch zum Thema Sexualleben Frau/Mann

Oregano ist offline
Beiträge: 63.737
Seit: 10.01.04
Was mich an dieser Diskussion immer mehr stört: es wird hier wie selbstverständlich von einem "Paar"-Modell ausgegangen, so, als ob es sein MUSS, daß Männlein und Weiblein sich zu Paaren zusammen tun. Im Prinzip tun sie das ja auch ständig mit mehr oder weniger ERfolg einer guten Beziehung. Aber ein MUSS ist das doch nicht?
Wenn z.B. dedizione oder eben auch ein Mann aber aufgrund von unerfreulichen Erfahrungen beschließt, keine Partnerschaft mehr zu mögen und sie zu meiden, dann ist das doch ok?
Erfahrungen sind immer individuell, und wenn sie unerfreulich sind, kann man nicht einfach sagen "aber schau' doch, so schlimm ist das doch gar nicht. Du mußt nur weiter suchen; das Modell "Paar" ist trotzdem super!" Das funktioniert äußerst selten und zeigt doch eigentlich nur, daß man die Erfahrungen und Rückschlüsse daraus eines Mitmenschen erstmal nicht ernst nimmt?

Grüsse,
Oregano

Austausch zum Thema Sexualleben Frau/Mann
Weiblich dedizione
Die Frage ist nun allerding: Wie lange wollen wir dieses Spielchen noch mitmachen?
deine Spielchen, deine Abstraktionen, Fremder, ja, die mache ich nicht mehr lange mit.

Ich habe das Gefühl, dass allmählich, gerade als es am interessantesten ist, ein Punkt erreicht wurde, wo wir aufhören sollten.
ich habe das Gefühl, da, wo es interessant wird, wird es dir, Fremder, sehr unangenehm, weil du keine Argumente mehr hast.
Wie auch Kullerkugel schrieb: Warum sind es Mißtöne , wenn ehrliche Meinungen und Überzeugungen gegensätzlich sind ? Man kann doch Meinungen stehen lassen. Wenn hinter einer hier vertretenen Meinung auch gute Argumente stehen (bei dir ist das m.Erachtens nicht der Fall, Fremder), dann neige sogar ich dazu, über diese Argumente im laufe der Zeit nachzudenken.

Ach so, und ich weiß immer noch nicht, was "männlich" und was "weiblich" ist. Es war mir aber Klar, dass auch Felis mich nicht ernst nimmt und mir nicht darauf antwortet.

Aber es ging hier leider um Beleidigungen, die ich schon sehr bedenklich fand.
es gab keine persönlichen Beleidigungen hier. Es gab ein paar gegen mich, die aber zum Glück von der Moderation entfernt wurden. Du, Fremder, bist hier nie persönlich beleidigt worden.

Stell dir mal vor, ein Mann, der in einigen Fällen schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht, würde hier dasselbe tun. Und stell dir nun vor, er würde sagen, dass DIE Frauen alles herzlos sind, dass sie die Männer ausnützen und nur an sich denken und so weiter. Würdest du dich dann als Frau nicht beleidigt fühlen MÜSSEN! Denn wenn alle Frauen so sind, dann bist du es doch auch, nach solchen Aussagen.
die Frage war zwar an Kullerkugel gerichtet, aber ich beantworte sie auch:
Nein, ich würde mich als Frau in solch einem Fall nicht beleidigt fühlen, denn solch ein Mann spricht ja nicht von mir persönlich.
Und genau das ist dein Fehler, Fremder: Du nimmst alles persönlich, obwohl du gar nicht gemeint bist. Vielleicht solltest du daran mal arbeiten. Eine gute Psychotherapie hilft dir da sicherlich weiter.

Vielleicht wäre es sinnvoll, einen neuen Thread auf zu machen über das Sexualleben von Mann und Frau? Aber nicht nur über das Sexualleben (auch wenn es sehr wichtig ist!), sondern auch über alles, was zu Beziehungen gehört.
Finde ich persönlich irgendwie sinnlos. Denn genau die sexuelle Komponente in Beziehung zwischen Mann / Frau macht ja diese Beziehungen so schwierig bis unmöglich.
Mit Beziehungen, die platonisch sind, hat wohl kaum ein Mensch hier Probleme - ich auch nicht.

Ich sehe keinen Sinn im lebenslangen Opfer-Dasein und Missbrauch. Tut mir leid, den kann ich beim besten Willen nicht erkennen.

Ein Muss sollte Paarbildung nicht sein, nur, leider ist es gesellschaftlich erwünscht, es ist so "vorgesehen", bzw. der Druck ist da, sich zu verheiraten und Kinder zu kriegen - das hab ich schon von vielen Menschen (auch Männern) so gehört.

Erfahrungen sind immer individuell, und wenn sie unerfreulich sind, kann man nicht einfach sagen "aber schau' doch, so schlimm ist das doch gar nicht. Du mußt nur weiter suchen; das Modell "Paar" ist trotzdem super!" Das funktioniert äußerst selten und zeigt doch eigentlich nur, daß man die Erfahrungen und Rückschlüsse daraus eines Mitmenschen erstmal nicht ernst nimmt?
Ja klar, das kann man ja hier deutlich erkennen, bei denen, die mir gesagt haben, du musst nur weiter suchen. Die haben mich nicht ernst genommen. Die haben nicht verstanden, wie schlimm sowas sein kann.
Danke.

v.Grüße dedizione

Geändert von Malve (09.11.11 um 17:15 Uhr) Grund: hat sich erledigt

Austausch zum Thema Sexualleben Frau/Mann

Fremder ist offline
Themenstarter Beiträge: 584
Seit: 21.06.11
Hallo Kopf

Ich habe mein Posting wieder gelöscht.
Du verteidigst Dedizione, was du ja gerne machen kannst. Es ist deine Sache und ich lasse dir gerne deine Meinung, auch wenn ich eine andere habe.
Was du jedoch über mich schreibst, das ist meine Sache.

Ich finde es übrigens auch gut, so wie du, wenn jemand seine Erfahrungen bekannt gibt.

Geändert von Malve (09.11.11 um 17:19 Uhr) Grund: Siehe Boardregeln, E.2

Austausch zum Thema Sexualleben Frau/Mann

Felis ist offline
Beiträge: 5.388
Seit: 14.08.10
Zitat von dedizione Beitrag anzeigen

Ach so, und ich weiß immer noch nicht, was "männlich" und was "weiblich" ist. Es war mir aber Klar, dass auch Felis mich nicht ernst nimmt und mir nicht darauf antwortet.




v.Grüße dedizione
dedizione,
für diese Antwort, die ja eine sehr persönliche Wahrnehmung beinhalten würde,
wollte ich mir genügend Zeit nehmen.
Ich könnte dir nämlich nur sagen, was ich als männlich oder weiblich empfinde.
Ich weiss nun aber nicht mehr, ob ich das hier möchte, da mir allgemein der Ton zu aggressiv und persönlich anfeindend wird.

Liebe Grüße von Felis

Austausch zum Thema Sexualleben Frau/Mann

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.787
Seit: 26.04.04
Aufgrund der Entwicklung der Diskussion bleibt der Thread bis auf weiteres geschlossen.

Liebe Grüße,
Malve

Geändert von Malve (09.11.11 um 17:28 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht