Wie sag ich es meiner Frau

11.04.11 11:00 #1
Neues Thema erstellen
Wie sag ich es meiner Frau

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
das :
Oder er verliebt sich derart in eine andere Frau, dass im nicht nur seine Frau, sondern auch alle anderen mit ihr verbundenen Dinge und Werte die er bei Trennung verlieren wird, vollkommen egal sind.
wäre eine lösung für ihn und seine frau "müsste " es akzeptieren.

" gegen liebe ist kein kraut gewachsen "

aber hier ist es nicht so ,ich seh die situation genau wie oregano .

die gefühle spielen eine riesige rolle und gefühle mit vernunft zu unterdrücken halte ich selber für eine wackelige angelegenheit .

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Wie sag ich es meiner Frau

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.574
Seit: 09.12.10
Ich frage mich, warum soviele user hier in diesem Thread das Gefühl haben, es müsse eine Lösung gefunden werden. Wofür?
Hat Fleming im Eröffnungsbeitrag irgendwie/-wo um Hilfe für seine Situation, Anregungen, Lösungen gebeten?
Ich sehe es nirgends. Es war ein statement. Er ist zufrieden, seine Frau anscheinend auch, seine Kinder wohl auch. Was will man da lösen?

Wir haben unseren Senf dazu gegeben...ausreichend Zeit diesbezüglich konnte jeder beanspruchen.

Wenn er sich ändern will, wird er das tun....wenn sich die Situation ändern muss, muss ER was tun. Und wenn nicht ER allein, dann mit seiner Familie. Aber WIR brauchen doch nicht solange sein Verhalten kritisieren in der 'Hoffnung' oder Meinung, dass die Gesellschaftsnormen ihn quasi verpflichten sich zu ändern.

Jeder soll leben wie er es will und für sich selber verantworten kann....
und unterm Strich, MEINE GANZ PRIVATE MEINUNG: Ich kenne kaum eine Frau, die so blöd ist und angeblich glücklich ist, wenn sie von ihrem Mann schon gehört hat, dass er es nicht ist. Und dann denkt jede Frau darüber nach. Und welche Frau weiss schon nicht, dass ein Mann sexuelle (im Minimum gedankliche) Auswüchse bekommt, wenn er in die midlife-crisis kommt? Also bin ich der Meinung seine Frau weiss von seinem Verhalten (respektive sie wird es vermuten - wissen weiss man erst, wenns 100%ig sicher ist) und zeigts einfach nicht. Weil würd sie es zeigen und es würde publik, dann würde sie der gesellschaftliche Druck u.U. dazu zwingen zu handeln. Und ich denke dass auch sie davor Angst hat alles zu verlieren.
Und wer bitte kann mir sagen, was dann besser sein soll, wenn die Frau ihren Mann und umgekehrt und die Kinder gespalten zwischen Vater und Mutter sitzen? Ok in diesem Fall könnte sich Fleming vielleicht wieder ehrlicher im Spiegel anschauen, dafür zahlt er sich blutig bei den Unterhaltskosten? Und die Kinder müssten sich in ihrem Schock vielleicht auch noch um ihre Mutter bekümmern und diese stützen, ohne ev. selber Hilfe zu erlangen? (ist ja viel zu wenig bekannt, wie die Situation bei ihnen daheim ist)

Gesetzt den Fall Fleming würde sich von seiner Familie trennen.....helfen wir dann in diesem Forum seiner Frau weiter, wenn sie dies dann psychisch an die Grenzen und drüberhinaus bringt? (wäre ja möglich, dass dies geschieht...gibt genügend Leute die durch Trennung psychisch komplett abstürzen). Soll wirklich eine Familie psychisch abstürzen, weil die Gesellschaft ein anderes Denken und Handeln, als Fleming zeigt, verlangt? Wo doch genau diese Gesellschaft grössenteils selber vor deren eigenen Türen kehren sollte.

(P.S.: Mit 'Gesellschaft' ist kein user hier persönlich angesprochen und gemeint!!!)

Liebe Grüsse
FataMorgana

Wie sag ich es meiner Frau

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Gesetzt den Fall Fleming würde sich von seiner Familie trennen.....helfen wir dann in diesem Forum seiner Frau weiter, wenn sie dies dann psychisch an die Grenzen und drüberhinaus bringt? (wäre ja möglich, dass dies geschieht...gibt genügend Leute die durch Trennung psychisch komplett abstürzen).
Warum sollte sie das tun?
Denn was wissen wir von ihr? Sie ist attraktiv und selbstbewusst. Eine starke Frau. Beamtin in leitender Funktion, wie wir gelesen haben, die sicherlich hervorragend verdient. Sie verliert dadurch auch nicht an Prestige und Ansehen.
Sie braucht eigentlich keinen Mann und lebt neben ihrem nur noch her, wenn man die Beiträge des TE liest.
Würde sie das also wirklich so treffen?
Nach den Schilderungen des TE kaum vorstellbar.

Ein Ende ist aber immer auch ein neuer Anfang.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Wie sag ich es meiner Frau

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.574
Seit: 09.12.10
nicht der papa
[quote]Sie braucht eigentlich keinen Mann und lebt neben ihrem nur noch her, wenn man die Beiträge des TE liest.

Aber Fleming schrieb auch, dass sie dabei zufrieden und glücklich sei.

Würde sie das also wirklich so treffen?
Das wissen wir nicht. Nicht jeder, wo stark wirkt, ist es auch.

Ein Ende ist aber immer auch ein neuer Anfang
Da gebe ich Dir recht....aber viele Frauen machen Vernunftsentscheide. Und im Fall von Kindern trennen sich drum Frauen mehrheitlich wenn die Kinder noch ganz klein sind oder wenn sie aus dem Haus sind. Darum kann ich auch gut nachvollziehen, wenn sich eine Frau in vergleichbarer Situation erst trennt, wenn die Kinder weg sind.

Aber meine Frage ist noch immer offen: Warum suchen alle nach Lösungen? Sorry, aber ich versteh das wirklich nicht.

Liebe Grüsse
FataMorgana

Wie sag ich es meiner Frau

Kayen ist offline
Beiträge: 5.067
Seit: 14.03.07
Ich denke irgendwann wird die Wahrheit siegen und an das Tageslicht kommen, so oder so.

Hoffentlich nicht im letzten Lebensjahrzehnt, wo Frau Fleming am Grab steht samt aller Geliebten und ihr erst dann bewusst wird, welche Lüge sie gelebt hat. Wer will das verantworten?

Herzliche Grüsse
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Wie sag ich es meiner Frau

Putzteufelchen ist offline
Beiträge: 347
Seit: 13.11.09
Hallo Gatinhho,


gerne möchte auch ich zu Deinem Thread meine Gedanken schreiben, die vermutlich mit den Meinungen der anderen nicht übereinstimmen werden.

Was mir in Deinen Beiträgen auffällt ist, dass Du sehr ehrlich authentisch und bemüht rüberkommst.
Du machst Dir zu diesem Thema, wie vielleicht auch generell zu allem, sehr viele Gedanken. Das rechne ich Dir hoch an.

Auch bist Du für mich kein schlechter Mensch.

Du hast in den vergangenen Jahren sehr viel unternommen um eine Lösung für Euer Problem herbeizuführen. Du sammelst Denkanstöße, Meinungen, Kritik und suchst/suchtest permanent nach Lösungen.
Selbst für eine Terapie warst Du Dir nicht zu schade. Finde ich sehr bemerkenswert und auch das zeigt, dass Du lösungsorientiert denkst und handelst/gehandelt hast.

Nun...für Deinen Teil sehe ich hier ganz deutlich ein Entgegenkommen und einen starken Willen, um aus Eurer (Sex)-Krise herauszukommen.

Was hat nun Deine Frau alles unternommen für Ihren Teil?

Du findest Deine Frau also nach wie vor attraktiv, sexy, anziehend und begehrenswert. Und das nach 20 Jahren ! Ehe! Wow...nicht schlecht.

Das Du Dich nun mit ein Mal Sex im Monat nicht abfinden möchtest, ist hier für mich absolut nachvollziehbar. Deine Frau kann sich doch glücklich schätzen wenn sie mit 50 Jahren noch so von ihrem Mann begehrt wird.

Und anstatt Deine Gefühle zu schätzen, macht sie Euer Problem zu Deinem! Was für ein Egoismus!
Du möchtest mit Deiner Frau öfter als ein Mal im Monat Sex haben und sie schickt Dich zur Therapie??? Kann man das therpieren? Muß man das therapieren?

Für mich absolut unfassbar!

Dann kommt ja noch dazu das es in diesem Monat zu keinerlei sexueller Handlungen kommt. Da fehlen mir doch fast die Worte...

Mit ein bisschen Fantasie und etwas Lust gibt es doch unendlich viele Möglichkeiten, einen Mann zu befriedigen. Da brauch ich nicht unbedingt selber sexuell erregt sein.

Was ich aber sehr schlimm und traurig finde ist, dass Deine Frau von Deinem psychischen Tief und Deiner Belastung mit dem Thema wußte und sich aber rein gar nichts von ihrer Seite aus änderte.

Das spricht für mich Bände. Aus diesem Verhalten deute ich eine Art Gleichgültigkeit, Distanz und Egoismus.

Hat sich Deine Frau jemals so viele Gedanken über Euer Problem gemacht wie Du?
Hat sie nach Lösungen gesucht, oder hat gemeinsam mit Dir eine Therapie gemacht?
Kam sie Dir nach Euren Gesprächen entgegen und es lag vielleicht mal ein Quickie zwischendurch oder ähnliches drin?

Nein?

Sag Du mir was sie getan hat um etwas an der Situation zu ändern?

Das muß ja wahre Liebe sein. Eine Frau die es einen Dreck interessiert wie es ihrem Mann (auch psychisch) geht.

Ganz ehrlich...manchmal verstehe ich die Frauen nicht.

So...nun hält sie Dich über Jahre! mit ein Mal Sex im Monat hin. Eigentlich kennen wir Frauen doch die Mäner, oder nicht?!
Wir wissen wie sie ticken, was sie wollen und wie sie es wollen. Alles kein Problem.
Auch Deiner Frau müßte klar sein, dass sie einen Mann auf diese Art zum fremdgehen nötigt. Sie ist stur auf dem Standpunkt "ich habe ein Mal im Monat Lust auf Sex und mehr gibt es nicht!".
So funktioniert eine Ehe aber auch nicht.

Von daher ist sie an der jetzigen Situation nicht ganz unschuldig. Von nichts kommt auch nichts.

Du fühltest Dich nun zurückgesetzt, warst entäuscht, hast Dich mit Deinem Problem alleine gelassen gefühlt und warst wütend und gefrustet.

Ist für mich alles nachvollziehbar!

Nun kommt Dein Fehler, der Dir aber durchaus bewußt war. Nähmlich der Betrug. Und zwar auf Basis der Lüge. Das hätte man anders lösen können.

Doch ob das richtig oder falsch ist, mußt Du alleine mit Dir ausmachen. Moralisch gesehen bist Du unten durch.
Objektiv gesehen ist es eine Retourkutsche. Eine Art "Dir zahl ich`s heim!".

Auch ich finde das Wort "Hass" in Bezug auf Deine Frau absolut unangebracht. Du hast in dem einen Beitrag halt mal Dampf abgelassen. Na und? Darfst Du das nicht?
Und deshalb sollst Du gegen Deine Frau Hassgefühle haben? So ein Blödsinn.

Ich habe eher in Deinen vielen Beiträgen den Eindruck gewonnen, dass Du Deine Frau sehr respektierst und Du sie würdevoll behandelst. Alle Achtung.

Diese Gedanken hatte ich schon zu Beginn dieses Threads. Keine Ahnung warum ich das erst jetzt schreibe.


Gatinhho....das Du Deine Frau schon so lange betrügst finde auch ich voll daneben. Da gibt es nichts zu verschönigen. Aber trotz allem möchte ich Dir sagen: Ich verstehe Dich!


Ganz liebe Grüße,

Putzteufelchen
__________________
Die Kraft der Aura ist die Kraft der inneren Ehrlichkeit gegenüber sich selbst.

Wie sag ich es meiner Frau

Carlina ist offline
Beiträge: 560
Seit: 17.01.06
Sag Du mir was sie getan hat um etwas an der Situation zu ändern?

Das muß ja wahre Liebe sein. Eine Frau die es einen Dreck interessiert wie es ihrem Mann (auch psychisch) geht.

Ganz ehrlich...manchmal verstehe ich die Frauen nicht.

So...nun hält sie Dich über Jahre! mit ein Mal Sex im Monat hin. Eigentlich kennen wir Frauen doch die Mäner, oder nicht?!
Wir wissen wie sie ticken, was sie wollen und wie sie es wollen. Alles kein Problem.
Auch Deiner Frau müßte klar sein, dass sie einen Mann auf diese Art zum fremdgehen nötigt. Sie ist stur auf dem Standpunkt "ich habe ein Mal im Monat Lust auf Sex und mehr gibt es nicht!".
So funktioniert eine Ehe aber auch nicht.



Von daher ist sie an der jetzigen Situation nicht ganz unschuldig. Von nichts kommt auch nichts.
Genau es gehören immer zwei dazu!
__________________
Schöne Zeit wünscht Carlina

Wie sag ich es meiner Frau

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Also ich denke auch es gehören immer zwei dazu. Es wäre doch möglich das die beiden trotz aller Bemühungen nicht zusammen passen.
Eine Bekannte von mir hatte einige Männer gehabt, bis sie sich für einen entschieden hat. Offen bekannte sie, dass sie mit manch einem kaum Sex hatte und mit anderen jeden Tag. Erklären konnte sie sich das aber selbst auch nicht. Sie war damals noch jung, also um die 28.

Grüsse von Juliette

Wie sag ich es meiner Frau

Olga ist offline
Beiträge: 18
Seit: 05.01.08
Moin, moin…

Nun habe ich die 23 Seiten in einem Rutsch gelesen und zum Schluss musste ich aber den Eingangsbericht noch mal nachlesen…so ein thread in einem gelesen wirkt noch mal ganz anders…

Ganz spontan fiel mir als erstes Let’s Agree To Disagree ein…
Lösungen…eher nein….

Habe die ganze Zeit darauf gewartet das Fleming mal Luft ablässt und er es ja dann auch endlich getan hat…
Da kann man wenigstens ansetzen und nicht diese Friede Freude Eierkuchen Aktion vorher…ach wir haben uns alle lieb und sind eine Sunshinefamilie…

Was ich nun schreibe sind Gedanken nach 23 Seiten ggf wirr und unsortiert...versuche wertfrei…

Es gibt Menschen die tief in ihrem Inneren schon eine Antwort wissen oder zumindest das Problem benennen können, welches sie quält und erst durch intensives Verbales oder wie hier schriftliches Auseinandersetzen dieses Problem abrunden…
Da gehört das ran tasten dazu…diese Auseinandersetzen wird genutzt und die muss dann auch schon mal heftig sein…nur so findet Mann oder Frau den Faden wieder…
Würde ich verstehen…habe ich auch…vielleicht gehörst Du ja auch dazu…vielleicht kann man es auch besser umschreiben…geht mom nicht besser…

Ihr arbeitet hart zum Teil bis tief in die Nacht usw.
Ihr investiert viel, für den Wohlstand…
Ein Leben auf der Überholspur???
Ist okay…nur schnarchend auf dem Sofa ist dann auch okay…
Hut ab wenn sie dann um 2 Uhr nachts oder wann das war wenigstens 1 x im Monat Lust hat

Schon in vielen postings vor dem Vulkanausbruch stellte sich mir die Frage, also wenn die Beziehung (bis auf die Anzahl des Sexes) soooooooooooooo super ist, warum spürt sie ihren Mann nicht…weil sie selbst soooo beschäftigt ist im Job mit allem anderen…
Ach ja für jeden hat der Tag ja nur 24h Ironiemodus aus…
Merke ich nicht wenn es meinem Mann den ich seit 20Jahren kenne, mit seiner Familienhistorie, schlecht geht…
Ich bin mit meinem Mann jetzt 16 Jahre verheiratet…ja ich merke es…habe aber auch ein fantastisches Bauchgefühl…da gibt es Anzeichen…und meine Antennchen sind auf Empfang

Meine Frage ( würde sich aber auch stellen wenn Du …Fleming jetzt die Frau wärst)
Mein Partner verbalisiert sein Befinden …es geht im schlecht…man sucht nach Lösungen…und irgendwie…man redet …wirklich miteinander?????oder doch nebeneinander vorbei…egal wie das Problem heißt…mein Partner geht es schlecht…man bemüht sich um Problemlösung und ich ändere nichts…was soll denn dann passieren…
Gibt in der Krankenpflege den Kreislauf zur Problemlösungen…bestimmt in anderen Bereichen auch…ich habe ein Problem erkannt…Maßnahmen…Nahziel Fernziel usw. und zum Schluss steht dann die Kontrolle…
Sie weiß um die Probleme…es ändert sich nichts…was erwarten die beteiligten der Situation…
…ich steck den Kopf in den Sand…dann sehe ich nichts und alles wird gut…sie ist eine gebildete Frau…
Jetzt schreien vielleicht einige …was schreibt die denn da…
Die Frage…wie geht sie denn mit anderen Problemen um…nicht sexueller Art???

In der Lava fand ich dann folgendes…
. Sie hat mich beschissen behandelt und mich mit ihrer Passivität und Ignoranz todunglücklich gemacht. Es ist ihr scheißegal, dass ich gerne mal mit ihr ausgehen möchte, mich mit ihr zeigen möchte. Es ist ihr scheißegal, dass ich mehr Sex möchte und mir wünsche, dass sie mich auch mal verführt. Es ist ihr scheißegal, dass ich jeden Abend vor der Glotze mit ihr versauere. Jeden verdammten Abend in der Woche, bis ich nur noch gearbeitet habe. Ihr Bemühen nach Gesprächen hält gerade mal ein paar Wochen an. Sie hat kein Verständnis dafür, dass mir intensiver Sex wichtig ist und lässt sich so bedienen, wie es ihr passt und dann ist die Welt für sie in Ordnung

Wütend, verletzt, umsichhauend, trotzig, auch beschuldigend…( obwohl ich kein Freund von Schuldzuweisungen bin)
endlich ist der Knoten geplatzt…ja endlich geht es an den Kern…

und es wäre schlimm wenn Du die Gefühl auch aus dem Rest der Lava nicht ernst nehmen würdest…
daran kann man ersticken…

ob der Weg den Du gewählt hast der Richtige ist, weiß ich nicht…es ist Dein Weg und der Weg Deiner Familie…
irgendwann steht man an der Gabelung und dann heißt es A oder B…
Du hast die Entscheidung zum Befriedigen eines ganz wichtigen menschlichen Bedürfnisses gewählt und den Weg eingeschlagen…
Ist es verwerflich…schade das an der Gabelung nicht Deine Frau stand und Deine Hand genommen hat…nun ist es passiert …

Und bevor alle über mich herfallen…
Ich wäre traurig, enttäuscht, verletzt würde mein GG den falschen Weg…aus meiner Sicht… wählen …
Ich bin weiblich…wie der Name ja schon verrät,
eigentlich schreibe ich unter anderem Namen im CFS Forum…
ich bin 94‘ an einer heftigen EBV Infektion (Was einen ganzen Stall von Viren nach sich zog) erkrankt und da es nie diagnostiziert wurde nenne ich es immer postvirales Erschöpfungssyndrom…
mein Mann hat echt einen Streifen mitgemacht…2 Kidis haben wir auch noch bekommen…und bin vor Erschöpfung auf der nicht ausgerollten Teppichrolle im umbauenden Haus eingeschlafen…vor totaler CFS typischen „Erschöpfung“….und nicht nur vor dem TV…

Erst 2005 habe ich einen Ansatz gefunden den Zustand zu verbessern, habe aber die 100% nie erreicht…
Mein Mann hätte sicher auch oft Grund zum klagen ;o))
Aber wir haben gemeinsam nach Lösungen gesucht und zum größten Teil gefunden…ist nicht immer einfach

nur wenn einer in die eine Richtung rudert und der andere in die andere wird es nichts…es ist auch nicht gut wenn du aus Frust…Diskussionen mitbeendest und kleinbeigibst…hast Du glaub ich irgendwo geschrieben…
da ich auch Vulkanartig bin… weiß ich wovon ich rede…ich würde ersticken…und bei mir würde es auch nicht 20 Jahre dauern…so sehr ich GG auch liebe …jetzt allgemein und nicht an dem Sexproblem hier festgemacht…

jetzt aber noch als Muttervon2KidismitMinijobHausundgarten…
ja ich kann verstehen, das man abends auf dem Sofa einschnarcht im Jogger, eingemuckelt in einer Decke…
und bei dem Vollzeitprogramm was ihr so vor Euch herschiebt…manchmal ist weniger mehr…
den Menschen, dem man irgendwann mal geschworen hat zu einem zu stehen, so zu verletzen…ist nicht akzetabel…in keinster Weise…Fleming

aber, den Menschen den man angeblich liebt, den Vater der Kinder mit seinen Problemen im Regen stehen zu lassen ist mindest genauso verwerflich…

Egal wie das Problem heißt, wenn ich weiß einer der Partner leidet unter der Situation, ich thematesiere und es ändert sich nichts, ich nehme es wissentlich in kauf oder verdränge es...nochmal egal wie das Problem heißt...hat mit guter Beziehung nichts zu tun...
blöd nur das Dein Thema Sex heißt...sonst hättest Du nicht 23 Seiten zu lesen...Humormodus aus

Menschen sind verschieden…GG und ich haben Maßnahmen gefunden…auch in dem Bereich…aber auch die müssen immer wieder kontrolliert werden…ob der Wind sich gedreht hat oder ob der IST Zustand für BEIDE akzeptabel ist…

So Fleming…mehr gibt mein Kopf nicht mehr her…außer das ich Dir wünsche…
Neue Ziele gepaart mit lebbaren Maßnahmen zu finden…ob mit deiner Frau oder in einer ausgeglichen Familien-WG (die Idee die jemand hier aufgebracht ist gar nicht schlecht) oder getrennt…

Aber vielleicht solltest Du einen Gedankengang dem Gedanken spenden…wird das Problem gelöst mit einer anderen Frau oder ist ein Problem ein ganz anderes.

Auch jemand schrieb…Kidis können bei so einem Vertrauensbruch schlecht verzeihen…bei Deinem Maßnahmenkatalog solltest Du das auch nicht aus den Augen verlieren…

…egal wie Deine Entscheidung ausfällt…alles Gute…

Olga oder Hubi…egal…

Einer meiner Sprüche ;o)
Man hat nur dieses eine Leben und es kann verdammt kurz sein…
Wichtig wenn man später in den Spiegel schaut, hoffentlich mit geradem Rücken

Geändert von Olga (25.04.11 um 19:58 Uhr)

Wie sag ich es meiner Frau

Olga ist offline
Beiträge: 18
Seit: 05.01.08
Sorry da sind oben ein paar Buchstaben durcheinander gehüpft...


Optionen Suchen


Themenübersicht