Wie sag ich es meiner Frau

11.04.11 11:00 #1
Neues Thema erstellen
Wie sag ich es meiner Frau

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
ich möchte hier kurz unsere board-regeln einblenden.

Die Website von «Symptome.ch» ist öffentlich und die Nutzerinnen und Nutzer tauschen sehr persönliche Erfahrungen und Gedanken über sensible Themen aus.
Ein freundlicher und anständiger Umgangston ist deshalb sehr wichtig.

Respektieren Sie die Meinungen der anderen Nutzerinnen und Nutzer.

Als Faustregel gilt: Schreiben Sie so, wie Sie selber es von den anderen Nutzerinnen und Nutzern auch erwarten.


http://www.symptome.ch/vbboard/vorst...rd-regeln.html
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Wie sag ich es meiner Frau

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von wechseljahresgeplagt Beitrag anzeigen
Da gibts überhaupt nix drüber zu diskutieren.

Hier geht es nicht um Statistiken, sondern konkret um diesen Fall.
Mir tut die Frau nur noch leid, und ich gönne ihm, dass seine Kinder ihn nicht mehr angucken, wenn das rauskommt. Das hat er sich verdient. Er hat die Familie zerstört. Und alles nur wegen seiner Unfähigkeit, sein Sexualleben auf die Reihe zu bringen.

Du hast ein ziemlich verdrehtes Geschlechterbild.
Weil du nicht ehrlich bist, musst du bitte nicht von dir auf andere Frauen schließen. Mich jedenfalls lässt du da explizit aus. Danke.

Er hat keinen Konflikt. Ausser, mit seinem Narzissmus. Der allerdings gehört eher in therapeutische Behandlung. Er schreibt ja selbst, es gehe ihm jetzt besser. Auf Kosten seiner Familie, natürlich. Das stört ihn allerdings nicht. Typischer Narzisst.

Gruß, W.
Genau so sehe ich das auch.

Und zu schreiben, meine Sichtweise wäre mein persönliches Problem, obwohl sie ja genau genommen nicht mein Problem ist, sondern das aller Betrogenen ist die ich kenne, ist für mich genau so billig wie das, was Gatinho treibt.
....auch Gatinho, der ja auch seine Zerreißproben damit auszuhalten hat....
Bist Du seine Geliebte, oder was, dass Du ihn auch noch dafür bemitleidest, dass er nicht in der Lage ist konsequent und aufrecht zu leben.
......aber ich sehe keinen Grund und Veranlassung für eine Moralisierung und Verurteilung, bringt sie doch Emotionalität und keine Erkenntnisse.
Da bin ich ganz anderer Meinung. Denn das bringt die klare Erkenntnis, dass sich Frauen von ihrem Mann belogen, betrogen und hintergangen fühlen, wenn sie rausfinden, dass er sie über Jahre belogen, betrogen und hintergangen hat. Besonders perfide, wenn er ihnen die ganze Zeit über auch noch was vorgemacht hat, damit sie ja nichts merkt.
Und dass sich Frauen dann idR. zum überwiegenden Teil trennen. Denn dafür gib es keine Entschuldigung. Persönlicher Egotrip ist keine.
Umgekehrt sind Männer weniger konsequent.

Ehe bedeutet nicht Eigentum.
Aber Ehe bedeutet in meiner Welt auch nicht, dass mich der Mensch dem ich von allen Menschen auf dieser Erde am meisten vertraue, nach Strich und Faden belügt und betrügt.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Wie sag ich es meiner Frau

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Ich bin entsetzt darüber, wie sich dieser Thread entwickelt hat und vor allem über die persönlichen Anfeindungen und Beschimpfungen und das noch bei einem ziemlichen harmlosen Gesellschaftsthema.
Hier werde ich nicht mehr weiterlesen.

Soll doch jeder so leben wie er möchte, auch wenn es nicht ins eigene Weltbild passt.... trotzdem kann man sich respektvoll begegnen.

VG, Angie

Wie sag ich es meiner Frau

julisa ist offline
Beiträge: 1.800
Seit: 20.03.09
Zu dieser Thematik fällt mir gerade Maximilian Pütz ein (war vorgestern eine Gesprächsrunde im Fernsehen).

Dieser sagt, dass unsere Gesellschaft überwiegend Fassade lebt und dahinter wird gelogen und betrogen, er sieht es ja rund um sich herum. Er sagt, wir sind nicht zur Monogamie geschaffen, das zeigt die verlogene Fassade und die Dramen dahinter. Daher sollten wir damit auch von Anfang an ehrlicher umgehen.

Er sagt einer Frau, die er kennenlernt von Anfang an, Beziehung und Liebe ja, Sex nur mit dieser einen Frau nein. Sie kann dann entscheiden, ob sie das will. Er ist seit einigen Jahren in einer festen Beziehung. (Auch hier kann man sich entrüsten wie man so etwas leben kann oder einfach mal sacken lassen.)

Ich sehe das so, dass wir evtl. lernen werden (oder auch nicht), damit anders umzugehen als bisher. Bis das der Tod uns scheidet, paßt für viele eben nicht mehr.

VG
julisa

Wie sag ich es meiner Frau

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von julisa Beitrag anzeigen
Er sagt einer Frau, die er kennenlernt von Anfang an, Beziehung und Liebe ja, Sex nur mit dieser einen Frau nein. Sie kann dann entscheiden, ob sie das will. Er ist seit einigen Jahren in einer festen Beziehung. (Auch hier kann man sich entrüsten wie man so etwas leben kann oder einfach mal sacken lassen.)

VG
julisa
Nein. Wieso? Wie ich schon zuvor schrieb. Es kann jeder die Beziehung leben, die er leben will. Und da gibt es mittlerweile eine grosse Auswahl an Modellen.

Warum sollte man sich darüber entrüsten? Denn das ist fair und offen. Das ist doch genau der Punkt.
Darauf kann sich der Andere einlassen oder auch nicht.

Diesen Wunsch können Menschen auch in einer Beziehung entwickeln. Klar.
Wenn man den Medien glauben darf, dann soll es auch öfter vorkommen, dass Paare gemeinsam in Swingerclubs gehen, weil sie meinen ihre Sexualität wäre eingeschlafen.

Aber ich denke für solche Beziehungsmodelle muss man gemacht sein. Die sind einfach nicht jedermanns oder -fraus Sache.

Ich kenne auch einen Mann, dessen Freundin irgendwann feststellte, dass sie noch nie vor ihm einen anderen Mann hatte. Deshalb teilte sie ihm nach einigen Jahren Beziehung mit, dass sie sexuelle Erfahrungen mit anderen Männern sammeln möchte. Er akzeptierte. Natürlich galt dann gleiches Recht für beide. Leben konnte er damit aber nicht. Die Beziehung war ganz schnell am Ende. Ist also auch nicht das optimale Beziehungsmodell für alle Männer.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Wie sag ich es meiner Frau

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Reagiert auf das..

Ory...

ich möchte hier kurz unsere board-regeln einblenden.

Zitat:
Die Website von «Symptome.ch» ist öffentlich und die Nutzerinnen und Nutzer tauschen sehr persönliche Erfahrungen und Gedanken über sensible Themen aus.
Ein freundlicher und anständiger Umgangston ist deshalb sehr wichtig.

Respektieren Sie die Meinungen der anderen Nutzerinnen und Nutzer.

Als Faustregel gilt: Schreiben Sie so, wie Sie selber es von den anderen Nutzerinnen und Nutzern auch erwarten.
Das ist sehr wichtig.....sonst geht es am Thema vorbei.

LG, Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Wie sag ich es meiner Frau

Eriophorum ist offline
Beiträge: 394
Seit: 20.07.07
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Es gibt Paare, die leben in einer offenen Beziehung. Die gehen auch gemeinsam in Swingerclubs. Suchen gemeinsam sexuelle Kontakte.
Es gibt andere Paare, die sich darauf geeinigt haben, das ausserhäusige Kontakte in der Beziehung toleriert werden.
Das ist alles machbar. Entspricht aber nicht der Vorstellung der meisten Menschen von Ehe.
Und nicht immer halten das beide Partner überhaupt langfristig aus, weil auch dabei Gefühle von Vertrauensverlust, Eifersucht und Betrug aufkommen können.

Aber das ist doch die einzige Form, wie man ehrlich in einer Beziehung mit ausserhäusigen sexuellen Kontakten umgehen kann.
Und entschuldige Ehrlichkeit ist mMn. das Mindeste, was man von seinem Partner verlangen kann.
Denn dann kann man sich dazu verhalten, wie man es für sich für richtig hält. Also akzeptieren, auch fremdgehen oder einen neuen Partner suchen, der den eigenen Vorstellungen von Liebe und Treue entspricht.
Alles andere ist schäbiger Betrug und ein Hintergehen des Partners. Egal, ob Frau oder Mann ständig den Partner betrügen oder wie häufig das vorkommt.
Punkt.



Jürgen

Wie sag ich es meiner Frau
Weiblich vittella
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
und entschuldige ehrlichkeit ist mmn. Das mindeste, was man von seinem partner verlangen kann.

Denn dann kann man sich dazu verhalten, wie man es für sich für richtig hält. Also akzeptieren, auch fremdgehen oder einen neuen partner suchen, der den eigenen vorstellungen von liebe und treue entspricht.
. . . . . .

Wie sag ich es meiner Frau

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Ich habe den Pütz auch gesehen. War bei Markus Lanz. War eine lustige Runde mit Heiner Lauterbach, Fred Feuerstein usw.
Habe viel gelacht.
Was der Pütz sagt, dass der Mensch nicht für die Monogamie geschaffen ist halte ich für eine Aussage, die wahrscheinlich im Moment hundertprozent auf ihn zutrifft, aber auf viele andere wiederum nicht.
Was Treue angeht, so spielt die Kultur, in der man aufwächst, eine große Rolle. Gibt Naturvölker da haben Frauen mehrere Männer, oder halt Männer mehrere Frauen, oder sie leben halt Monogam, oder sie sind alle schwul oder lesbisch und treffen sich nur einmal im Jahr zu einem Paarungsritual. Gibt nichts was es nicht gibt.
Aber vieles ist halt Kopfsache. Ansichten, Emotionen, Handlungsweisen sind vererbbar, werden anerzogen, Medien spielen auch eine Rolle. Es kann sein, dass man eine Vorstellung hat, die man im Moment toll findet, aber es kann in ein paar Jahren wieder anders aussehen.

Man sollte sich, denke ich, immer die Frage stellen, was bekomme ich im Außen was mir fehlt und warum brauche ich das. Wenn jemand Single ist und man wird die Geliebte, Geliebter eines verheirateten Mannes, dann ist das ein einleuchtender Grund. Man möchte nicht alleine sein.
Wenn jemand in einer Partnerschaft lebt, dann gibt es viele Gründe, zuwenig Sex, der Sex ist nicht so wie man ihn sich vorstellt, der Partner entspricht nicht mehr den Vorstellungen, man hat sich auseinandergelebt . . .

Ich kenne einige Ehen, in denen betrogen wurde. Dafür gab es immer einen Grund, die eine Seite der Partnerschaft betraf. Ich kenne aber genauso viele die seit über zwanzig Jahren glücklich miteinander sind und die sich lieben, vertrauen und einfach Freude an der Partnerschaft haben.

Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (17.04.11 um 10:49 Uhr)

Wie sag ich es meiner Frau

Kayen ist offline
Beiträge: 5.067
Seit: 14.03.07
Hier eine Studie der Uni Göttingen, worunter Betrogene nach einem Seitensprung leiden.

Studie: Worunter Betrogene nach einem Seitensprung leiden

Liebe Grüsse
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame


Optionen Suchen


Themenübersicht