Affäre mit verheiratetem Mann

11.08.10 19:49 #1
Neues Thema erstellen
Weiblich zabu
Ich bin seit 4 Jahren nach 20 Jahren Ehe geschieden und habe seit drei jahren ein sehr inniges Verhältnis mit einem verheiratetem Mann der auch 28 Jahre verheiratet ist.
Bevor ihr mich verurteilt möchte ich noch sagen das seine Ehe schon seit einigen Jahren nur noch auf dem Papier besteht und wenn ihr ehrlich seit nach so langer Ehezeit ist die Luft raus wenn mann sich keine MÜhe mehr gibt.
eigendlich bin ich ganz zufrieden mit der Situation und genieße die annehmlichkeit meines Lebens.Wir sehen uns jede Woche und ich mag seine Anwesenheit.
In letzter Zeit erwische ich mich aber immer mehr bei dem Gedanken wie schön es wäre wenn er ganz bei mir wäre.
Wir verstehen uns sehr gut und reden über alles weil wir uns vorgenommen haben nicht wieder die selben Fehler zu machen wie in unseren Ehen .

Ich muss dazu sagen das seine Frau sehr unselbständig ist uns er noch einen Sohn von 26 Jahren hat der zuhause wohnt weil er Psyschische Probleme hat.Sein verantwortungsbewustsein ist so groß das er diesen Menschen nicht weh tun möchte,mein Verständnis dafür ist auch da. und deswegen fällt es ihm schwer diesen endgültigen Schritt zu tun.

Aber denkt ihr nicht auch das es nun mal Zeit wird an mich zu denken, denn ich bin nun auch schon fast 50 Jahre und so lange bleibt mir nicht mehrum glücklich zu werden.
Und was ist wenn er dann vielleicht irgendwann doch sagt das er bei seiner Familie bleib und ich mal wieder auf der Strecke?
Soll ich ihn unter Druck setzen oder weiter brav warten bis er sich für mich entscheidet ?

Affäre mit verheiratetem Mann

Katha84 ist offline
Beiträge: 151
Seit: 18.05.10
hallo,

ich habe grad dein posting gelesen und bin, um ehrlich zu sein, stinksauer!!!!

das hat folgenden grund: seit ca. 2,5 jahren bin ich an einer neuroborreliose erkrankt und zwar derart, dass ich nicht arbeiten oder lernen kann.

ich bin auch mitte 20, lebe deswegen wieder bei meinen eltern und bin auf diese angewiesen. genauso wie ich auf meinen freund angewiesen bin, mit dem ich seit etwas mehr als 8 jahren zusammen bin.

also kann ich mich gut in die frau und besonders in den sohn versetzen.
warum die frau so unselbstständig ist, weiß ich nicht, vllt. hat sie ja auch ein gesundheitliches defizit?! aber sie scheint dadurch auch auf ihren mann angewiesen zu sein, so wie der sohn auch.
ich kann mir gut vorstellen, dass diese menschen diesen mann mehr brauchen als du.
du scheinst ja ganz gut allein durchs leben zu kommen.

und dieser mann ist zu all dem noch so verantwortungsbewusst und steht zu seiner familie und bleibt bei ihnen.
da finde ich es eine unverschämtheit von dir, diesen mann von seiner familie wegdrängen zu wollen.
wie oben schon erwähnt scheint seine famile von ihm abhängig zu sein, ich weiß, das ist nicht gut, aber manchmal ist es eben so!
durch dein verhalten könntest du solche labilen personen, wie seinen sohn (ich glaube psychische probleme bringen labilität mit sich), ins unglück stürzen.
der sohn hat psychische probleme und die mutter ist unselbstständig ist, was denkst du, was passiert, wenn der mann sie verlässt???

ich kann mir gut vorstellen, was mit mir passieren würde, wenn mich mein freund verlassen würde oder einer meiner elternteile.

ich habe ja nichts dagegen, wenn er sich mal eine auszeit bei dir nimmt. aber du solltest ihn bei seiner familie lassen, zudem in deinem text deutlich wurde, dass er durch sein verantwortungsbewusstsein bei ihn bleiben würde.

ich kann dir nur raten: such dir für eine beziehung einen anderen mann, sonst könnten seine frau und vor allem sein sohn schwer darunter leiden.

glg

Affäre mit verheiratetem Mann

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Um ehrlich zu sein wissen wir weder, ob die Frau wirklich besonders unselbständig ist, noch was mit dem Sohn wirklich ist.
Männer erzählen viel, wenn der Tag lang ist.
Männer halten sich Geliebte, weil das eine bequeme Möglichkeit für sie ist beides zu haben, ohne sich entscheiden zu müssen.
Zu deiner Bereitschaft, die das ermöglicht schreibe ich jetzt mal nichts.
Doch keiner verliebt sich anderweitig, wenn er in einer funktionierenden Ehe ist.

Aber das ist nicht der Punkt.

Würde die Frau denn überhaupt um den Preis bei ihrem Mann bleiben wollen, wenn sie davon wüsste? Ich bezweifle, dass man eine glückliche Ehe führen kann, wenn der Mann eine Geliebte hat.

Nach einem Ende mit Schrecken hätte sie ebenfalls die Möglichkeit einen neuen Partner zu finden, mit dem sie eine ehrliche Beziehung führen könnte und vielleicht viel glücklicher wäre, als sie es jetzt ist.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Affäre mit verheiratetem Mann

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Hallo zabu

Ich schliesse mich nichtderpapa an.

Mag sein, dass eine Frau und sein Sohn wirklich auf ihn angewiesen sind. Es ist aber auch möglich, dass er das nur so schildert um einen Vorwand zu haben, sich nicht ganz auf dich einzulassen. Du wärst nicht die erste.

Ich sage es immer wieder: Man kann Männer nicht ändern. Entweder du findest dich damit ab, dass es so ist. Oder du stellst ihn zur Rede und forderst von ihm eine klare Haltung, mit dem Risiko, dass er eventuell geht.

Ich persönlich denke du musst nicht speziell auf seine Frau und seinen Sohn Rücksicht nehmen (Ausnahme: es sind gute Bekannte von dir). Wenn seine Ehe nicht mehr stimmt ist das deren Problem. Und ein 26jähriger Sohn ist weiss gott genug alt um mit einer Trennung zurecht zu kommen. Der Vater kann ja sich trotzdem noch um seinen Sohn kümmern und was unternehmen.

Liebe Grüsse
Johanna

Affäre mit verheiratetem Mann
Weiblich zabu
Themenstarter
Zitat von Katha84 Beitrag anzeigen
hallo,

ich habe grad dein posting gelesen und bin, um ehrlich zu sein, stinksauer!!!!

das hat folgenden grund: seit ca. 2,5 jahren bin ich an einer neuroborreliose erkrankt und zwar derart, dass ich nicht arbeiten oder lernen kann.

ich bin auch mitte 20, lebe deswegen wieder bei meinen eltern und bin auf diese angewiesen. genauso wie ich auf meinen freund angewiesen bin, mit dem ich seit etwas mehr als 8 jahren zusammen bin.

also kann ich mich gut in die frau und besonders in den sohn versetzen.
warum die frau so unselbstständig ist, weiß ich nicht, vllt. hat sie ja auch ein gesundheitliches defizit?! aber sie scheint dadurch auch auf ihren mann angewiesen zu sein, so wie der sohn auch.
ich kann mir gut vorstellen, dass diese menschen diesen mann mehr brauchen als du.
du scheinst ja ganz gut allein durchs leben zu kommen.

und dieser mann ist zu all dem noch so verantwortungsbewusst und steht zu seiner familie und bleibt bei ihnen.
da finde ich es eine unverschämtheit von dir, diesen mann von seiner familie wegdrängen zu wollen.
wie oben schon erwähnt scheint seine famile von ihm abhängig zu sein, ich weiß, das ist nicht gut, aber manchmal ist es eben so!
durch dein verhalten könntest du solche labilen personen, wie seinen sohn (ich glaube psychische probleme bringen labilität mit sich), ins unglück stürzen.
der sohn hat psychische probleme und die mutter ist unselbstständig ist, was denkst du, was passiert, wenn der mann sie verlässt???

ich kann mir gut vorstellen, was mit mir passieren würde, wenn mich mein freund verlassen würde oder einer meiner elternteile.

ich habe ja nichts dagegen, wenn er sich mal eine auszeit bei dir nimmt. aber du solltest ihn bei seiner familie lassen, zudem in deinem text deutlich wurde, dass er durch sein verantwortungsbewusstsein bei ihn bleiben würde.

ich kann dir nur raten: such dir für eine beziehung einen anderen mann, sonst könnten seine frau und vor allem sein sohn schwer darunter leiden.

glg
du hast das wohl viel falsch verstanden..
die Frau ist unselbständig in ihrem handeln und fordert schon seit jahren das er auszieht!!!!!
der sohn hat einen super job in dem er sehr gut verdient und ist nur duch die überbemutterung zu diesen physischen problemen gekommen.

Affäre mit verheiratetem Mann
Weiblich zabu
Themenstarter
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Um ehrlich zu sein wissen wir weder, ob die Frau wirklich besonders unselbständig ist, noch was mit dem Sohn wirklich ist.
Männer erzählen viel, wenn der Tag lang ist.
Männer halten sich Geliebte, weil das eine bequeme Möglichkeit für sie ist beides zu haben, ohne sich entscheiden zu müssen.
Zu deiner Bereitschaft, die das ermöglicht schreibe ich jetzt mal nichts.
Doch keiner verliebt sich anderweitig, wenn er in einer funktionierenden Ehe ist.

Aber das ist nicht der Punkt.

Würde die Frau denn überhaupt um den Preis bei ihrem Mann bleiben wollen, wenn sie davon wüsste? Ich bezweifle, dass man eine glückliche Ehe führen kann, wenn der Mann eine Geliebte hat.

Nach einem Ende mit Schrecken hätte sie ebenfalls die Möglichkeit einen neuen Partner zu finden, mit dem sie eine ehrliche Beziehung führen könnte und vielleicht viel glücklicher wäre, als sie es jetzt ist.
Hallo,
die Frau möchte die Ehe auch schon lange nicht mehr fortsetzen und fordert den Auszug und die trennung .da er aber ihrer unsälbstigkeit im handel weis hat er bedenken das sie mit den anforderungen des lebens nicht klar kommt.

Affäre mit verheiratetem Mann

gatinhho ist offline
Beiträge: 82
Seit: 30.06.10
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Um ehrlich zu sein wissen wir weder, ob die Frau wirklich besonders unselbständig ist, noch was mit dem Sohn wirklich ist.
Männer erzählen viel, wenn der Tag lang ist.
Männer halten sich Geliebte, weil das eine bequeme Möglichkeit für sie ist beides zu haben, ohne sich entscheiden zu müssen.
Aha, Frauen erzählen auch viel, wenn der Tag lang ist. Und sich einen Geliebten zu halten, ohne sich entscheiden zu müssen, ist für Frauen auch sehr bequem. Aber das ist nichts neues.
Die ganze Situation ist nicht neu.
Habe gerade einen sehr schönen, berührenden Film mit Kate Winslett gesehen: Little Children. Manchmal im Leben entscheidet man eben nicht rational. Auch als Mann nicht. Weder weil sie mit einem "Kollegen" zusammen ist, dessen Schwester, ein krankes Kind oder er selbst ein krankes Kind hat hat oder einem anderen Grund. Manchmal liebt man eine Frau einfach und setzt sich rücksichtslos über alles hinweg, ohne alle Konsequenzen zu bedenken. Man entscheidet sich und dann lässt man sich ablenken und fliegt vom Skateboard und landet hart in der Realität (hier im Krankenhaus) und stellt fest............ tja so endet der Film: Es ist ein tolles Gefühl eine Frau total zu lieben. Aber ist auch ein tolles Gefühl (und möglich!), eine andere Frau sehr zu lieben und manchmal gut, rechtzeitig aus einem Traum aufzuwachen. Und in sein Leben zurückzukehren.

Es ist nicht so einfach mit der Liebe, wie es manche mit ihren Kommentaren beschreiben. Man kann 2 Frauen lieben! Man nennt das hin und her gerissen sein, zerrissen.

Affäre mit verheiratetem Mann

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von gatinhho Beitrag anzeigen
Es ist nicht so einfach mit der Liebe, wie es manche mit ihren Kommentaren beschreiben. Man kann 2 Frauen lieben! Man nennt das hin und her gerissen sein, zerrissen.
Du solltest nicht so viele Liebesfilme sehen.

Der normale und saubere Weg wäre mit offenen Karten zu spielen und sich zu entscheiden. Auch aus Fairness seinem Partner gegenüber.

Was Du da schilderst könnte ein Mensch doch gar nicht, der wirklich seinen Partner liebt. Alleine der Gedanke, wie weh er ihm damit tun würde, würde ihn schon davor zurück schrecken lassen.
Zudem ist ein Mensch der liebt emotional gar nicht bereit sich auf einen anderen Menschen einzulassen.

Das ist allenfalls Ausdruck von Egoismus pur, den man dann wie ein Süchtiger mit allen möglichen Argumenten auch noch vor sich und anderen rechtfertigt.

Also sorry, aber ich sehe da keine Spur von Liebe.

Liebe heißt für mich auch Vertrauen. Ein Mensch der seinen Partner hinter dessen Rücken betrügt und über Jahre ein Verhältnis mit einem anderen Menschen hat, der hat das Vertrauen seines Partners nicht verdient und es bei Bekanntwerden der Affäre zu Recht verspielt.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Affäre mit verheiratetem Mann

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Hallo Zabu, ich antworte gleich in deinem Text....

Zitat von zabu Beitrag anzeigen
Ich bin seit 4 Jahren nach 20 Jahren Ehe geschieden und habe seit drei jahren ein sehr inniges Verhältnis mit einem verheiratetem Mann der auch 28 Jahre verheiratet ist.

Hier sollte man sich immer fragen, warum du ein solches Verhältnis eingegangen bist. Was war der Auslöser? Frust, Einsamkeit, das Verlangen nach Anerkennung = Marktwerteinschätzung? Körperliche Nähe u.v.m. Darf ich fragen wie alt ihr seid und welche beruflichen Positionen ihr nachgeht? Danke

Bevor ihr mich verurteilt möchte ich noch sagen das seine Ehe schon seit einigen Jahren nur noch auf dem Papier besteht woher weißt du das? die Frau wird dir es nicht erzählt haben somit bleibt nur noch er ....dass ist das altbekannte und weiterführende Argument, wenn man sich auf eine Geliebte einlässt

und wenn ihr ehrlich seit nach so langer Ehezeit ist die Luft raus wenn mann sich keine MÜhe mehr gibt. Sprichst du hier aus Erfahrung, bezüg. deiner Ehe? Die Luft kann in einer Ehe auch schon nach 4 Jahren raus sein, dazu bedarf es keine 28 Jahre, meist resultiert es immer daraus, dass man sich keine Mühe gibt. Dies kann jedoch auch einseitig sein,das wird er dir aber nicht auf die Nase finden

eigendlich bin ich ganz zufrieden mit der Situation und genieße die annehmlichkeit meines Lebens.Wir sehen uns jede Woche und ich mag seine Anwesenheit. Das glaube ich dir, weil ein Altagstrott belebt wird. Wie oft seht ihr euch in der Woche? Viell. auch mal am WE?

In letzter Zeit erwische ich mich aber immer mehr bei dem Gedanken wie schön es wäre wenn er ganz bei mir wäre. Das ist eine ganz normale Entwicklung, wobei es hier bereits brennslich wird, sowohl für dich als auch für ihn.

Wir verstehen uns sehr gut und reden über alles weil wir uns vorgenommen haben nicht wieder die selben Fehler zu machen wie in unseren Ehen . Was können das für Fehler sein, die er gemacht hat? Immerhin ist er 28 Jahre verheiratet, also doch gut aushaltbar. Wir machen alle Fehler im Leben, aber deshalb nimmt sich nicht jeder gleich eine Geliebte. Ebenso ein alt altbekanntes Argument. Die Geliebte ist immer in einer schlechteren Position, vor allem, wenn die Sehnsucht nach ihm größer wird.


Ich muss dazu sagen das seine Frau sehr unselbständig ist....was heißt hier unselbständig, in einer Partnerschaft kann dies sehr breitgefächert sein, jedoch scheint es ihn nie gestört zu haben, nach solanger Zeit...

uns er noch einen Sohn von 26 Jahren hat der zuhause wohnt weil er Psyschische Probleme hat. Da es nun schon seit 4 Jahren mit euch so geht, hast du nicht mal hinterfragt, wieso, weshalb, warum der Sohn psysch. Probleme hat? Hat sein Sohn eine abgeschlossene Berufsausbildung, geht er einem regelm. Job nach?


Sein verantwortungsbewustsein ist so groß das er diesen Menschen nicht weh tun möchte,mein Verständnis dafür ist auch da. und deswegen fällt es ihm schwer diesen endgültigen Schritt zu tun. Es fällt ihm schwer, diesen entgültigen Schritt zu tun? Nachdem, was ich bis jetzt gelesen habe, was aber mehr oberflächlicher Natur ist, und vor allem, wie lange eure Beziehung schon geht, wird er seine Familie nicht verlassen

Aber denkt ihr nicht auch das es nun mal Zeit wird an mich zu denken, du denkst doch seit 4 Jahren an dich, sonst wärst du dieses Verhältnis nicht eingegangen...denn ich bin nun auch schon fast 50 Jahre ja, und jetzt klinkeln die Alarmglocken, jedoch hätte dir das vorher klar sein müssen. Diese Gedanken schiebt man gerne beiseite

und so lange bleibt mir nicht mehrum glücklich zu werden. Nö, da gebe ich dir vollkommen recht, in so einer Situation bist du die Gehörnte. Was heißt, nicht mehr glücklich zu werden. Bist du mit ihm nicht glücklich? ich glaube schon, aber dein Gedanke ist ein anderer. Werde ich in meinem Alter ein neues Glück finden? Deine Gedanken kommen aber recht spät, die du selbst herbei geführt hast. Ist bei euch eigentlich jemals das Wort Liebe gefallen?

Und was ist wenn er dann vielleicht irgendwann doch sagt das er bei seiner Familie bleib und ich mal wieder auf der Strecke? Das wird er, ich meine bei seiner Familie bleiben, hängt aber auch von gewissen Umständen ab, die hier nicht erkennbar sind. Du machst mir nicht gerade einen selbstbewussten Eindruck. Es wird Zeit, dass du handelst, bevor du restlos in ein emotionales Tief fällst, wenn es nicht schon zu spät für dich ist.

Soll ich ihn unter Druck setzen oder weiter brav warten bis er sich für mich entscheidet ?
Druck erzeugt immer Gegendruck, da er ja, wie du schreibst, ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein hat. Und der Beginn von schlaflosen Nächten. Du wirst es spüren, bei euren nächsten Treffen, es wird sich einiges in eurer Beziehung ändern, was natürlich erstmal bestritten wird.

Sei versichert, dass er nicht in dich unendlich verliebt ist, dass könnte kein Mensch 4 Jahre lang aushalten

Gruß Carmen

Affäre mit verheiratetem Mann

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Ich finde es tatsächlich erstaunlich, dass man sich bewusst auf so eine Sache einlassen kann und nicht schon nach kurzer Zeit
nachdem man von Anfang an versichert wurde, dass die Ehe nur noch auf dem Papier existiert und schon lange am Ende ist, man nebeneinander her lebt und schon lange nichts mehr läuft,
und wie sehr man selbst doch geliebt wird

mit der Ehefrau in Kontakt getreten ist, um klare Verhältnisse zu schaffen.

Wenn die Ehe tatsächlich schon lange am Ende ist, ist das doch gar kein Problem. Schließlich ist er ja bereit sich im Rahmen seine Möglichkeiten weiter freundschaftlich um seine Frau und natürlich auch um seinen Sohn zu kümmern.

Die Klarheit kann man ganz schnell selbst schaffen. Ob sie dann im Ergebnis so ausfallen wird, wie man dachte, steht auf einem anderen Papier.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11


Optionen Suchen


Themenübersicht