Die Psychologie der Frau

17.01.07 20:54 #1
Neues Thema erstellen
Die Psychologie der Frau

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Bundekanzlerin Angela Merkel ist gleich nach ihrer Machtergreifung...

Seltsame Formulierung, Mr X...

Uta

Die Psychologie der Frau

Chica ist offline
Beiträge: 63
Seit: 10.12.06
Bundekanzlerin Angela Merkel ist gleich nach ihrer Machtergreifung...
das ist mir auch aufgestoßen. die frau ist demokratisch gewählt... selbst wenn man sie selbst nicht gewählt hat (was ich z.b. nicht habe), ist die wortwahl "machtergreifung" ziemlich daneben.
aber das stammt glaub ich nicht von mr. x, sondern aus einem artikel, den er zitiert hat.

Die Psychologie der Frau
MisterX
joo, ich kann auch nix dafür ... ist nicht meine Erfindung!
„Wortspiele“ scheinen ja mittlerweile - wieder mal - überall der große Renner zu sein ...

aber darum ging es jetzt ja gar nicht! es ging lediglich darum, dass Gretel gerne mal „streiten“ wollte ...
ich denke, vorher müsste sie erst mal wissen, in welcher RealitätsVerzerrung sie sich gerade befindet ...

Lieben Gruß X

PS: Chica, wie hättest du sie denn wählen wollen? Bzw. seit wann ist denn in DE die Wahl des Kanzlers durch den Bürger erlaubt?

Die Psychologie der Frau

hänsel & gretel ist offline
Themenstarter Beiträge: 125
Seit: 19.11.06
In diesem Beitrag stelle ich die Frage:
Fordert die Psychologie der Frau den Mann heraus, reizt, provoziert ihn? Was macht sie mit ihm, die anmutig verführerische Königin der Nacht?

Worüber manche Männer zum Beispiel gerne lachen, sie erzählen es als „Chinesische Volksweisheit“:
Schlage deine Frau jeden Tag, auch wenn du nicht weißt, warum – sie weiß es.

Gewalt gegen Frauen, keine Illusion in
Österreich

Wird eine Frau von ihrem Ehemann/Lebensgefährten
geschlagen, so ist das Risiko der Kinder,
selbst Opfer direkter körperlicher Gewalt durch
den Vater/Stiefvater/Lebensgefährten zu werden,
mehrfach erhöht. Untersuchungen von Kindern in
Frauenhäusern ergaben, dass mehr als die Hälfte
der Kinder direkt von Misshandlungen durch den
Vater betroffen war.
Der amerikanische Forscher Lee Bowker u.a.
weisen ebenfalls auf die hohe Korrelation zwischen
Frauenmisshandlung und Kindesmisshandlung hin:
Sie führten Tiefeninterviews mit 1.000 misshandelten
Frauen durch. Diese Studie ergab, dass in 70%
der Fälle auch die Kinder vom Mann misshandelt
wurden. Die Misshandlung der Kinder war generell
weniger massiv als die der Mütter. Zwischen der
Schwere der Misshandlung der Frau und der
Schwere der Misshandlung der Kinder gab es eine
Korrelation: Je schwerer die Frau misshandelt
wurde, desto ärger waren die Gewaltanwendungen
gegenüber den Kindern.

Aus:
http://scholar.google.com/scholar?q=...rR&oi=scholarr


Schweiz
Wie viele Frauen erleiden Gewalt in Ehe und Partnerschaft?
Die bisher einzige spezifisch zum Problem «Gewalt in Ehe und Partnerschaft» in der Schweiz durchgeführte repräsentative Studie wurde 1997 von Lucienne Gillioz et al. (1) durchgeführt und ergab, dass
jede fünfte Frau in der Schweiz (20,7 Prozent) im Verlauf ihres bisherigen Lebens körperliche und/oder sexuelle Gewalt durch einen Partner erlebt hat;
wenn auch psychische Gewalt dazu gerechnet wird, rund 40Prozent der Frauen Gewalt in Ehe und Partnerschaft erfahren haben;
in 87Prozent der Fälle von körperlicher Gewalt gleichzeitig auch psychische Gewalt ausgeübt wird;
in 17Prozent der Fälle von psychischer Gewalt auch körperliche Gewalt damit verbunden ist.

Und:
Eine Auszählung von Medienberichten durch Amnesty International ergab:
in den Jahren 2002 und 2003 forderten in der Schweiz insgesamt 65 Fälle von häuslicher Gewalt ein oder (in 5 Fällen) mehrere Todesopfer;
insgesamt 73 Menschen – 51 Frauen, 12 Männer und 10 Kinder (4 Mädchen, 6 Knaben) wurden in diesen zwei Jahren im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt ermordet (Selbstmorde der Täter nicht dazu gezählt);
die Täterschaft war in 57 Fällen mit insgesamt 64 Opfern männlich, in 8 Fällen (9 Opfer, davon 4 Kinder) weiblich.
Quelle:
http://www.amnesty.ch/de/aktuell/kam...-einige-zahlen


Deutschland
Sexueller Missbrauch wird fast ausschließlich von Männern ausgeübt, die Opfer sind überwiegend Mädchen (S. 29/32). Im Jahr 1992 wurden laut Kriminalstatistik 44.326 Straftaten in diesem Bereich angezeigt (S. 30), wobei die Dunkelziffer hoch ist. Der Großteil der Übergriffe findet im privaten Nahraum statt, d. h. der gefährlichste Ort für Frauen und Mädchen ist die eigene Wohnung.

Schließlich:
... das "seit Generationen und in allen Bereichen existierende asymmetrische Geschlechterverhältnis und die männliche Dominanz" als Ursache für die Gewalt gegen Frauen nennt.

Gesellschaftliche Ursachen und Handlungsansätze
Diese Dominanz sei noch immer durch kulturelle Geschlechtervorstellungen und gesellschaftliche Normen abgesichert. Die weibliche Erziehung zum Dasein für andere, zum Dulden und zum Zurückstellen eigener Interessen sowie ökonomische Abhängigkeiten sind relevant für den Umgang von Frauen mit der Misshandlung.
Quelle
http://www.querelles-net.de/2003-11/text12.shtml


Nietzsche Friedrich, dt. Philosoph 1844 - 1900

Du gehst zu Frauen? Vergiss die Peitsche nicht!

Da frage ich mich doch: kann man ein Wort dieses offensichtlich tief verstörten Menschen ernst nehmen?
(und ganz nebenher: es gibt eine ganze Reihe viel derberer "Sprüche", die Nietzsches Frauenbild beschreiben.)

Gruß
Gretel

Die Psychologie der Frau

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Hallo Gretel,
was ist eigentlich "Psychologie"? Bisher schien mir klar, daß es bei der Formulierung "Psychologie der Frau" darum ging, über geschlechtsspezifische Eigenschaften, Anlagen, ,Besonderheiten, Nachteile im Vergleich zu eben diesen des Mannes zu besprechen.
Fordert die Psychologie der Frau den Mann heraus, reizt, provoziert ihn? Was macht sie mit ihm, die anmutig verführerische Königin der Nacht?

Das würde ich anders formulieren: Gibt es etwas im Verhalten (evtl der Psyche, aber nicht der Psychologie) der Frau (...), was Männer dazu bringt, ihre körperliche Überlegenheit ausüben zu wollen...
"Psychologie ist die Wissenschaft, welche die bewussten Vorgänge und Zustände sowie deren Ursachen und Wirkungen untersucht", deutet die Schwierigkeit an, alle psychischen Probleme mit einem Begriff zu erfassen. Hinzu kommt, dass zwei grundsätzlich unterschiedliche Aspekte möglich und berechtigt sind: der naturwissenschaftliche, der nach der Kausalerklärung, und der geisteswissenschaftliche, der nach der Sinnerklärung fragt. Von den beiden Zugängen zum Seelischen, nämlich dem Selbstbewusstsein (introspektive Psychologie oder Bewusstseinspsychologie) und der Beobachtung des menschlichen Verhaltens (Verhaltenspsychologie, Behaviorismus, Ausdruckspsychologie), hat der eine seine Grenze am Unbewussten, während der zweite über den Kreis des Psychischen hinaus zur Anthropologie, Soziologie u.a. führt.
http://www.gbe-bund.de/glossar/Psychologie

Der Inhalt Deiner angeführten Zitate ist grausam und leider auch richtig. Ich denke, daß wir im Westen noch relativ gut dran sind, weil die Frauen hier selbständig geworden sind, wenn auch nicht alle.
Schlimm ist die Haltung den Frauen gegenüber dort, wo Frauen an sich schon als minderwertig angesehen werden und wo die Religion diese Haltung unterstützt.

Hier noch ein bißchen mehr zum Zitat aus Nietzsches "Also sprach Zarathustra" "Du gehst zu Frauen? Vergiß die Peitsche nicht!": http://www.zeit.de/archiv/2000/35/20...tzsche-fra.xml
DArin wird eines klar: Nietzsche war Frauen gegenüber nicht in der starken, machtausübenden Position, eher im Gegenteil. Die Frauen, die sein Leben mitbestimmten, seine Mutter und seine Schwester, waren für ihn schwierige Probleme. Das Zitat oben wird übrigens nicht von einem Mann sondern von einer alten Frau gesprochen.

Gruss,
Uta

Die Psychologie der Frau
MisterX
Nietzsche kann man nur mit reinen Herzen und ungetrübten Verstand lesen ...

Sobald man ihn für seine Interessen missbrauchen will, liest man ihn falsch! Jetzt kann man sich natürlich darüber streiten, ob es auch einen positiven Missbrauch geben kann bzw. darf ?!
Ich denke NEIN!
Auch ein „positiver“ Missbrauch wird letztlich negativ enden. Daher sollte man wohl generell JEDEN Missbrauch verurteilen.

Uta:
Schlimm ist die Haltung den Frauen gegenüber dort, wo Frauen an sich schon als minderwertig angesehen werden und wo die Religion diese Haltung unterstützt.
Das ist aber hier in Europa auch nicht anders. So werden Frauen in der Regel für die selbe Arbeit viel schlechter bezahlt ... und die Religion, die sich aktuell „soziale Marktwirtschaft“ nennt, guckt zu bzw. ist dafür verantwortlich...
Wieviele Frauen werden z.B. hier in DE bis aufs allerletzte ausgebeutet?! WEnn ich zum Beispiel Verkäuferinnen sehe - wie müssen die schruppen für einen „Lohn“ von dem sie nicht mal Leben könnten!!!
Ich glaub hier wissen einige nicht mehr wie es für viele Menschen in DE real aussieht! Hier kämpfen viele Menschen nur noch mit letzter Kraft ums überleben - nicht nur wirtschaftlich!
Der Brutalo-Turbo-Kapitalismus kennt fast keine Gnade mehr ...

Lieben Gruß X

Die Psychologie der Frau

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Du hast im Prinzip recht, MrX, aber
In D. herrscht zwar der Kapitalismus, aber ein Stück soziale Politik gibt es immer noch. So sind hier zB. auch Frauen krankenversichert, bekommen eine Witwenrente, die Kindererziehungsjahre werden teilweise angerechnet usw. Alles nicht optimal, auch daß Frauen schlechter bezahlt sind und wegen des Kinderkriegens eindeutige Nachteile haben, ist leider so

Wenn ich mir dann aber z.B Frauen in Afrika ansehe, die AIDS haben, deren Männer gestorben sind und deren Kinder auch krank sind, dann gibt es da doch noch gewaltige Unterschiede.

Gruss,
Uta

Die Psychologie der Frau

Chica ist offline
Beiträge: 63
Seit: 10.12.06
Zitat von MisterX
Chica, wie hättest du sie denn wählen wollen? Bzw. seit wann ist denn in DE die Wahl des Kanzlers durch den Bürger erlaubt?
unser wahlsystem sieht keine direktwahl vor, das ist schon richtig. dennoch kann ich über die wahl des bundestags mein voting abgeben. hab ich übrigens auch gemacht.... leider hats nicht ausgereicht. aber das führt jetzt weiiiiit weg vom eigentlichen thema.

Die Psychologie der Frau
MisterX
Eigentlich lässt sich die Frage schnell und einfach beantworten!
Ob Du dein „voting“ abgibst oder nicht ... ob Du hier ein Kreuz machst oder da ...
Man kann nur die Fortführung des Brutalo-Turbo-Kapitalismus wählen!
Das ist bekanntlich im Grundgesetz so festgelegt ...
Dort wird er (glaub ich) als "freiheitlich demokratische Ordnung" bezeichnet - und nur die steht zur Wahl!
Wer die nicht wählen will, muss „antidemokratische“ Parteien wählen. Und die werden in der Regel ab einer bestimmten Stärke verboten, da sie ja antidemokratisch sind ...

Lieben Gruß X

PS: Was passiert nun wenn sich dieses System von innen heraus zersetzt - und Extremisten, Fanatiker, Größenwahnsinnige, Faschisten etc. dieses System unterwandern ... und es komplett gegen das Volk umfunktionieren?!
Wie kann man das erkennen? Wie will man das verhindern?

Die Psychologie der Frau

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Das wäre aber jetzt wirklich ein neues Thema ...
Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht