Mangelnde Libido

10.07.09 00:58 #1
Neues Thema erstellen
mangelnde Libido

skazon ist offline
Beiträge: 137
Seit: 13.07.09
Hallo,

vielleicht kannst du mit dem Beitrag von Dr. van Lunteren etwas anfangen:


Sex als Gradmesser?


Das immer mehr um sich greifende LSD-Syndrom (low sexual desire), die zunehmende Zeugungsunfähigkeit bei Paaren, der Rückgang der Qualität und Quantität der Spermien – alles deutet auf eine allgemeine fundamentale Erschöpfung hin. Es ist ein bekanntes Phänomen, dass ein Organismus, der, aus welchem Grund auch immer, an seine Leistungsgrenzen kommt, als erste Maßnahme alle Energieverbraucher in Sachen Reproduktion drosselt. An erster Stelle steht das eigene Überleben. Das betrifft Männer wie Frauen. Stress, ernsthafte Erkrankungen, Überarbeitung u.v.a.m. wirkt sich bei Männern und Frauen sehr schnell unterhalb der Gürtellinie aus. Die Lust an Sex schwindet, bei Männern lässt die Erektion zu wünschen übrig, der Samenerguss kann schließlich völlig ausbleiben. Vor allem bei Hochleistungssportlerinnen beobachtet man das Ausbleiben der Menses.

Die nachlassende Lust an Sex (Low-sexual-Desire-Syndrom) ist kein Luxusproblem, sondern erstes Anzeichen einer gravierenden Dysbalance und Symptom für Erschöpfung schlechthin. Es ist gewissermaßen der Hilfeschrei eines dauerhaft überforderten Organismus. Die Lustlosigkeit geht meistens einher mit Nervosität, Verspannungen, Überreiztheit, Abgeschlagenheit und Müdigkeit. Daher kann der sexuelle Appetit einerseits durchaus als allgemeiner Maßstab für Gesundheit gesehen werden. Andererseits ist regelmäßiger Sex (körperliche Nähe) nachgewiesenermaßen förderlich für die Gesundheit. Insofern weisen wir immer wieder auf die luststeigernde (aphrodisierende) Wirkung bestimmter Substanzen hin. Hierbei muss man jedoch unterscheiden nach Substanzen, die punktuell z.B. auf die Erektion wirken wie etwa das Medikament VIAGRA oder Yohimbe, und Substanzen, die eine allgemein stärkende Wirkung entfalten wie Ginseng, Arginin, Lapacho, Catuaba usw.

(Es ist für uns keine Frage, dass Heilung sich nicht auf die begrenzte Definition der Schulmedizin beschränkt, sondern auch Phänomene wie Glauben, Hoffnung, stärkende Worte, liebevolle Berührung, Sex usw. beinhaltet.)

mangelnde libido

Eve ist offline
Eve
Themenstarter Beiträge: 84
Seit: 23.01.09
[QUOTE=uma;329731]Hallo Eve,

hallo Uma,
du schriebst
"Was mich irritiert, sind die unterschiedlichen Aussagen Deines Radiologen (oder waren es verschiedene?). Zuerst befundet er ein insgesamt inhomogenes Echobinnenreflexmuster, dann ein regelrechtes Muster..."
Die eine Aussage war von 2008, die andere von 2009.
Was mich irritiert, ist, daß der Radiologe schreibt von "noch regelrechtem Echobinnenreflexmuster", also das Noch.

Der Radiologe sagte beim ersten Besuch (also 2008), ach, in dem Alter und nach drei Schwangerschaften, Hashimoto, das hätten viele, und seine Frau hat das auch.

das halte ich allerdings nicht für eine medizinische Begründung. Deshalb 'beschloß' ich, kein hashimoto zu haben.
Viele Grüße
EVE

mangelnde libido

Eve ist offline
Eve
Themenstarter Beiträge: 84
Seit: 23.01.09
Hallo Carrie,
Amalgamfüllungen hatte ich. Ich versuche, mit Rizinus auszuleiten. Eine Belastung mit Holzschutzmitteln aus der Kindheit gibts vermutlich auch.

Viele Grüße
EVE

mangelnde Libido

Eve ist offline
Eve
Themenstarter Beiträge: 84
Seit: 23.01.09
Hallo Bodo,

ja, die Initiative geht selten von mir aus.
Lust entsteht im Kopf? Wenn ich versuche, mir vorzustellen, ich hätte Lust oder so zu tun als hätte ich usw, das bringt nicht wirklich was. Ist mühsam.

Meiner Vorstellung nach ist Lust nicht mühsam.
Lust wäre
auf die Idee zu kommen, man könnte jetzt mal, sogar dringend, am besten jetzt und sofort, gepaart mit einem Kribbeln im Unterbauch und dem Wunsch nach Steigerung.

Was ich mir als psychologische Ursache vorstellen kann, ist, daß
meine Mutter vielleicht in dieser Hinsicht traumatisiert ist, ich weiß nicht, was das ist, jedenfalls großes Schweigen. Deren Mutter wiederum, die ich nicht kennenlernen durfte, wird als lebenslustig beschrieben, die aber jung verwittwet wurde und mit ihren Kindern im strengen Haushalt der Schwiegereltern ihr Leben (und ihre Sexualität) nicht leben durfte und schließlich krank wurde.

Ich selbst hab viel Urvertrauen und find mich nett und schön und rundum ok. Nur daß ich jetzt finde, ich will mich nicht unnötig erschöpft fühlen und will mich nicht selbst von schönen Dingen abhalten und ich will mein Befinden in die eigene Hand nehmen.

Den Mangel an Lust hab ich schon immer. Während der Schwangerschaften war es eigentlich tendenziell besser.

In der Jugend hab ich mich überhaupt nicht für Sexualität interessiert. Bin einfach nicht auf die Idee gekommen, mich dafür zu interessieren. Hab auch nichts gespürt.

An alle: ich freu mich, daß schon einige Antworten mit Nachfragen gekommen sind. Bestimmt gibt es ein paar Aspekte, die ich nich nicht bedacht habe.

Viele Grüße
EVE

mangelnde Libido

Oregano ist offline
Beiträge: 63.676
Seit: 10.01.04
Ich habe festgestellt, daß ein Östrogenmangel gewaltige Lücken in die Libido reißt . Wahrscheinlich können andere Hormone (Testosteron, Gestagen) genauso negative Auswirkungen haben.
Deshalb wäre ein Hormonstatus bei einem Frauenarzt/ärztin b zw. einem Endokrinologen nicht schlecht.

Dann könntest Du ja über naturheilkundliche Ansätze versuchen, da etwas zu verbessern.

Gruss,
Uta

mangelnde Libido

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Hallo Eve,
mische Dir doch einmal ein klein wenig Testosteron Chreme in Deine Gesichtscreme hinein. Das kann kleine Wunder bringen. Und wenn es nach ein paar Wochen nichts bringt, dann einfach wieder aufhören damit.

Gruss Ruedi

mangelnde Libido

Adlerxy ist offline
Beiträge: 746
Seit: 31.10.08
Hallo !

Wenn Dhea meißt niedrig ist dann ist Cortisol meißt zu hoch eventuell muß mann dann da ansetzen bei Testosteron ist es genauso da ist Cortisol auch meißt zu hoch. Ich kenn das nähmlich von Bodybuildern die legen nähmlich viel Wert auf testosteron die haben auch höllisch angst vor zu viel cortisol, und machen alles um cortisol niedrig zu halten.

L.g. Detlev

mangelnde Libido

Gleerndil ist gerade online
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
Hallo Eve,
vielleicht suchst Du im Internet mal nach Frau Professor Ingrid Gerhard, Heidelberg.

Prof. Ingrid Gerhard (Jg. 1944) war von 1993 bis 2002 Leiterin der Ambulanz für Naturheilkunde der Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin der Universitäts-Frauenklinik in Heidelberg. Seither arbeitet sie als Autorin und Referentin für Frauenheilkunde, Naturheilkunde und Umweltmedizin. Im Oktober 2005 ist das Lehrbuch "Gynäkologie integrativ - Konventionelle und komplementäre Therapie" erschienen, in dem sie zusammen mit der Gynäkologin Marion Kiechle schulmedizinische und naturheilkundliche Methoden gegenüberstellt.

Liebe Grüße Gerd

mangelnde Libido

Gleerndil ist gerade online
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
Hallo Horaz!

Mit solch' großem Namen würde ich schon etwas mehr Weitblick verbinden!
Nimm doch nur die Nebenwirkungen von Medikamenten. Bei Antidepressiva findest Du explizit die möglichen Auswirkungen auf die Libido erwähnt! - Natürlich geht man auch eine "Beziehung" mit diesem Medikament ein, eine sehr körperliche sogar. Und zwar eine materiell-biochemische Beziehung.
Du schreibst "nicht nur körperlich", argumentierst aber im weiteren ebenso "nur" in Richtung Beziehung!?

"Nicht nur körperlich" (von dem "vor allem nicht weiblicherseits" mal ganz abgesehen) heißt also wenigstens von 2 Dingen zu sprechen. Nehmen wir Körper-Seele-Geist, hätten wir schon 3. Dein Nach-Schreiber, Bodo - Hallo Bodo! - meint "Stimmt, daß Hormone eine zentrale Rolle bei Lust und Libido spielen", "dies sollte aber separat betrachtet werden".

Zentrale Rolle-separat betrachten? Hm ... Also eher nebeneinander, "Zusammenspiel", und eigentlich nicht "jeder wie er will", oder? Und eben nicht "separat". Vielleicht auch nicht immer nur psychosomatisch, sondern auch somatopsychisch, oder auch psycho-neuro-sozio-endokrino-immunologisch. Und das ist kein Scherz!

Liebe Grüße Gerd

mangelnde Libido

Hoona ist offline
Gesperrt
Beiträge: 41
Seit: 20.07.09
Lust auf Sex bzw. Libido haben absolut nix mit seelischem zu tun.

Ich hatte mich jahrelang nicht mehr für Sex interessiert, bis man mir eine Ladung Testosteron verabreichte. An diesem Abend rammelte ich wie ein Kaninchen ... sogar Frauen ...

Wer es gerne natürlicher hat, dem ist auch mit nem Fläschchen Granatapfelextrakt gut geholfen. Wirkt nicht ganz so stark, aber ähnlich !

Hoffe, geholfen zu haben ... viel Spaß !!

Geändert von Manuela (31.07.09 um 22:16 Uhr)

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Partnerschaft und Sexualität
Hilfe mein Mann ist in Rente
 
Hymenal Stenose
 
Sex-gestört!


Optionen Suchen


Themenübersicht