Streitthema Geld

27.05.09 17:39 #1
Neues Thema erstellen

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Hallo zusammen,

immer wieder hört und liest man, dass das Thema Geld in Beziehungen zu Streit und Diskussionen führt. Oft, wenn plötzlich ein Elternteil nur noch arbeitet (wegen Kinder usw.), aber auch in Beziehungen wo beide arbeiten ist es ein heikles Thema.

Ist es bei Eltern die Angst vor der neuen Verantwortung? Wie könnten Paare dieses Problem von vornherein umgehen?

Ich persönlich kenne diese Streitigkeiten nicht und könnte mir auch nicht vorstellen einen Partner zu haben, der alleine Entscheidungen trifft. Bei manchen Paaren trifft diese Situation aber oft erst ein, wenn ein Einschnitt im Leben geschehen ist.

Es wäre schön, wenn wir zusammen ein paar Meinungen und Ideen aufzeigen könnten.

Liebe Grüße Manuela


Streitthema Geld

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Manuela,

ich kann es mir gerade noch nicht vorstellen, das Geld mit meinem Partner zusammenzulegen! Die Variante gibt es auch: sehr lange Single gewesen, jetzt seit einigen Jahren feste, aber Fernbeziehung (im Ausland) - bei uns wäre es eine sehr komplexe Angelegenheit, aus zwei eins zu machen. Ich kenne einige Paare, die im Prinzip getrennte Kassen haben (meist unverheiratete) und ganz gezielt in Bereichen zusammenlegen, die sie gemeinsam bewirtschaften (Wohnung/Haus/Urlaub/Haushaltskasse). Zum Teil machen sie das bewusst, um Streit vorzubeugen, wenn z.B. der eine von Natur aus sparsam ist und der andere sich gerne mal irgendwelchen Luxus gönnt. Wenn man im Umgang mit Geld auf gleicher Wellenlänge ist, gibt es da sicher weniger Streit- oder Neidpotenzial, als wenn die Neigungen verschieden sind.
Sobald Kinder da sind, geht es nicht mehr nur um zwei, sondern um eine größere Gemeinschaft, da muss man das sicher anders lösen.

Gruß
mezzadiva

Streitthema Geld

Manuela ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Hallo mezzadiva,

danke Dir für Dein statement. Du hast da für Dich und Deinen Partner eine Lösung gefunden.

Ich denke auch, dass es von Situation zu Situation verschieden ist. Viele Frauen haben das Gefühl, wenn sie Zuhause sind mit den Kindern, dass sie nach Geld fragen müssen, weil sie nun kein eigenes mehr verdienen. Da halte ich es für enorm wichtig, dass das Thema von vornherein geklärt wird. Die Umstellung vom eigenen Geld zum Verdienst des Mannes ist schon groß. Viele Frauen haben vielleicht das Gefühl, dass es ihnen nun nicht mehr zusteht, weil die Arbeit der Hausfrau auch heute noch bei vielen belächelt wird.

Liebe Grüße Manuela

Streitthema Geld

Schwarz Christi ist offline
Beiträge: 26
Seit: 28.05.09
hallo zusammen
Bei uns ist das so daß ich arbeiten gehe weil mein Partner krank ist allerdings auch nur geringfügig. Da ich außer meinen 3 Kindern 17,10 und 1 Jahr alt auch noch eine pflegebedürftige Mutter im Haus habe. Das zehrt schon ziemlich an den Nerven. Oft fühle ich mich allein gelassen und würde mir schon gut tun wenn mir mein Partner bei den Bankgeschäften helfen würde. So kommt natürlich oft Streit wegen den nicht vorhandenen Geld. Wem geht es ähnlich? Wenn ich das Gefühl hätte das er sich für unsere Sorgen interessieren würde so wäre geteiltes Leid halbes Leid.Leider muss ich zuhause den Haushalt meistens auch noch bewältigen und werde dann sehr überfordert und unzufrieden.Mit unseren Alg 2 Satz können wir uns kaum etwas leisten und die geringfügige Beschäftigung wird einen bis auf 100 Euro angerechnet also verbring ich sinnlose Zeit in der Arbeit und das stinkt mir schon. Denn die Zeit könnte ich auch mit unseren kleinen verbringen.Aber die Arge nimmt einen alles auch wenn man arbeitsbereit ist.

Geändert von Schwarz Christi (23.06.09 um 21:26 Uhr)

Streitthema Geld

Manuela ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Hallo Schwarz Christi,

vielleicht wäre es gut, wenn Du mit Deinem Partner klare Regeln aufstellst. Die Belastungen ganz alleine bewältigen ist auf Dauer natürlich zu viel. Wenn Dein Partner krankheitsbedingt nicht arbeiten kann, dann kann er Dich doch sicherlich anderweitig unterstützen und entlasten. Und genau das sollte angesprochen werden, finde ich. Auch Dein 17jähriges Kind könnte, falls es es das noch nicht macht, ein paar Aufgaben im Haushalt erledigen.

Liebe Grüße Manuela

Streitthema Geld

Schwarz Christi ist offline
Beiträge: 26
Seit: 28.05.09
Halli Hallo natürlich werde ich schon entlastet aber natürlich nur wenn es ihm passt.
Mein 17 jähriger Sohn ist vom Beruf Koch und hat selbst nicht viel Freizeit aber wenn er zuhause ist dann hilft er schon mit . Danke aber ich werde das schon schaffen . Wer hat Erfahrung mit einen Haushaltsplan? Grüße Tine

Streitthema Geld

Manuela ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Nur wenn es ihm passt hilft er Dir- da haben wir es ja Du kannst auch nicht nur Deiner Arbeit nachgehen wenn Du Lust hast. Ein Haushaltsplan kann folgendes beinhalten: Wer welche Aufgaben ab sofort fest erledigt (Vom Müll rausbringen bis Wäsche zusammenlegen usw.) Wann werden best. Dinge regelmässig erledigt (Putzen, Staub wischen usw.) Diese Vielfachbelastung hälst Du eine Zeit lang aus, aber irgendwann zeigt Dir Dein Körper, dass er auch mal Ruhe benötigt. Und ich bin der Meinung, dass da der Partner immer eine Unterstützung sein sollte und nicht nur wenn er Lust hat.

Liebe Grüße Manuela

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Partnerschaft und Sexualität
Hilfe mein Mann ist in Rente
 
Hymenal Stenose
 
Sex-gestört!


Optionen Suchen


Themenübersicht