Sie ist ständig unterwegs und ich arbeite

05.04.09 07:10 #1
Neues Thema erstellen

rotchaepl0 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 03.01.09
Hallo Freunde

Brauche da mal einen Rat.
Meine Frau und ich leben seit nun fast 13 Jahren zusammen seit dem 02.06.08 haben wir eine gemeinsame Tochter und seit dem 20.09.08 sind wir verheiratet.
Sie hatt bis in den 7 Monat der Schwangerschaft 100% gearbeitet und dann von einem Tag auf den Anderen nicht mehr
Nun ist es so dass ich 100% Arbeite (Schicht Früh / Spät / Nacht) je 7 Tage am Stück.
Ich Arbeite also für die Familie und sorge dafür dass immer Genug Geld da ist um die Rechnungen zubezahlen das der Kühlschrank immer voll ist Genug windeln da sind usw.

Sie ist die Hausfrau und Mutter und sollte eigentlich den Haushalt machen zum Kind schauen.Zur Tochter Schaut sie gut nur die Hausarbeit
Leider Funktioniert dass nicht wirklich so wie ich mir das vorstelle.
Sie kann nur schlecht Kochen hat für Haushaltsarbeiten keine Lust und ist Ständig Unterwegs bei Bekannten oder Verwandten bei der Schwiegermutter die ja nur über die Strasse wohnt oder letzte woche hat sie in der Kirche an einer Kinderwoche mitgeholfen und so weiter.
Sie will einfach am Dorfleben teil haben sich überal angaschieren aber der Haushalt leidet sehr darunter.

Wenn ich von der Arbeit komme drückt sie mir die Tochter in die Arme und dann soll ich Schauen.
Sie ist in meinen Augen oft überfordert und möchte aber denoch ein zweites Kind.Ich aber unter diesen Umständen sicher nicht
Sicher mache ich nicht wirklich viel im Haushalt ( Kericht - Katzenklo - Kaffemaschine Reinigen - Windelboy leeren) das reicht in meinen Augen weil ich Arbeite und bringe das Geld nachhause und Sie ist den Ganzen Tag nur für die Tochter und für den Haushalt zuständig und der Haushalt ist nicht wirklich gross eine 4 1/2 Zimmer Wohnung.

Wie kann ich dieser Frau beibringen dass sie als Mutter und Hausfrau andere Plichten hat als nur überall die Nase zustrecken um ja gesehen zu werden und die Tochter überall mit zunehmen oder wie letzte woche einfach tagsüber einer Bekannten zum Hüten abzugeben.

Ich bin einfach der Auffassung dass sie zuerst den Haushalt in Ordnung bringen soll bevor sie am Dorfleben teilhaben kann.

währe froh wenn mir jemand Ratschläge bringen könnte.
__________________
Mit freundlichen Grüssen

Rotchaepl0

Sie ist Ständig Unterwegs und ich Arbeite

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Guten Morgen Rotchaepl0,

ich glaube die Betonung hier in Deinem Text liegt auf "Sie hat vorher 100% gearbeitet". Damit schreibst Du, meiner Meinung nach, einen sehr wichtigen Grund für ihr jetziges Verhalten. Von heute auf morgen ist sie Zuhause und 24 Std. für die Familie da. Vielleicht fehlt ihr, gerade in den ersten Monaten, der Kontakt zu anderen? Das sie sich kirchlich engagiert ist doch schön, es scheint ihr und auch deiner Tochter gut zu tun.

Wie habt ihr vor dem Nachwuchs den Haushalt gemanagt? Habt ihr beide gleich viel gemacht?

Natürlich bist Du jetzt der Hauptverdiener, aber vielleicht liegt das Problem gar nicht im Haushalt sondern woanders? Wie schaut die Wohnung aus? Ich schätze mal nicht, dass überall Dreck herumliegt, die Wäsche sich türmt und das Kind verwahrlost. Du schreibst, dass sie nicht kochen kann, aber das konnte sie doch vor Kind und Ehe dann auch schon nicht. Versucht am Wochenende doch mal gemeinsam etwas zu zaubern?

Ich finde ihr solltet beide schauen, dass ihr vielleicht einen Plan macht, wer welche Aufgaben übernimmt und wann jeder auch mal Zeit für sich hat. Du hast dann Zeit von Deinem anstrengenden Schichtdienst abzuschalten und Kraft zu tanken und Deine Frau kann etwas tun, wo sie mal nicht an Windeln, Wäsche und co. denken muss. Verstehst Du wie ich das meine?

Für euch beide ist Eltern sein ein neues Terrain, das erst erkundet werden muss. Das braucht seine Zeit.

Liebe Grüße Manuela

Sie ist ständig unterwegs und ich arbeite

rotchaepl0 ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 03.01.09
Hallo Manuela

Also als wir bei noch gearbeitet haben wurde der Haushalt jeweils von dem jenigen gemacht der gerade Zeit hatte meistens von mir da ich durch die Schichtarbeit Tagsüber zu Hause bin.
Ein ämtliplan wurde gemacht 80% der Hausarbeit lastet auf Ihr 20% mache ich
Das mit dem Kochen ist richtig Sie hat nie wirklich gelernt zu kochen im gegensatz zu mir ich bin gelernter Koch aber jede anregung von mir läuft ins leere weil sie nichts lernen wil.
Ich habe mit Ihr Stunden ja Tagelang mit Ihr über die neue Situation gesprochen schon bevor Sie überhaupt schwanger war.
Ich habe Ihr versucht zu vermitteln dass Sie ab der Geburt nur noch Mutter und Hausfrau sein wird und Ihre Aufgabe einzig und alleine darin Bestehe den Haushalt zu machen und zum Kind zu schauen.
Ich habe Ihr aber auch ganz klar gesagt das sie die ersten 4-5 Jahre eine harte Zeit Durch machen werde und Ihre Bedürfnisse betreffend Ausgang usw. sehr zurückstecken müsse.
Aber jetzt wohnen wir unmittelbar neben Ihrer Mutter und die ist auch Tag täglich Unterwegs und ist auch überall dabei und ist eine richtige Emanze ja und meine Frau blässt ins genau gleiche horn.
So geht dass natürlich nicht habe ich Ihr gesagt Sie könne sich unmöglich genaugleich viel angagieren wie Ihre Mutter weil Ihre Mutter habe keine Kinder mehr auf die Sie aufpassen muss und die könne sich dies erlauben aber Du noch nicht aber irgendwie wil ihr das nicht in den Schädel rein.
__________________
Mit freundlichen Grüssen

Rotchaepl0

Sie ist ständig unterwegs und ich arbeite

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Hallo rotchäpl0

Ich verstehe einerseits, dass du unzufrieden mit der Arbeitsaufteilung in eurer Ehe bist. Andererseits kann ich mir vorstellen muss es für deine Frau auch unglaublich schwer sein, nach (100iger?) Arbeitstätigkeit plötzlich 100%ig Hausfrau zu sein.
War es denn ihr eigener Wunsch, die Kinderbetreuung praktisch alleine zu übernehmen oder ist das eher dein Wunschdenken?

Gruss
Johanna

Sie ist ständig unterwegs und ich arbeite

rotchaepl0 ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 03.01.09
Wunschdenken kann man dem nicht sagen ich habe mit Ihr gesprochen es war für uns beide klar dass wir keine Kinder haben wollen werden wenn nicht eins zuhause Bleibt und zu den Kinder schaut.

Folgende Kriterien wurden gestellt:

1.) wer kann die Familie Finaziell ernähren.
Sie 4100 Netto Ich 4700 Netto
2.) Wer Bleibt zuhause:
Ich kann nicht Stillen alles andere währe kein Problem
Also muss sie bis nicht mehr Gestillt wird zuhause bleiben.

Daher wurde entschiden und damit hat sie sich auch einverstanden erklärt dass Sie die Rolle der Hausfrau übernimmt.

Wir haben nächte Lang Diskutiert aber für mich war eigentlich immer klar wer die Mutterrolle über nehmen wird.

Vieleicht bin ich halt noch einer der wenigen Männer die noch den alten Familien sinn haben und nicht das neumodische Zeugs von Heute.

Wir wollten beide Kinder aber es wurde klar Definiert unter welchen voraussetzungen.

1.) Solange die Kinder nicht zur Schule gehen Arbeitet nur eines.
2.) Auch während der Schulzeit Arbeitetn nicht Beide 100%
3.) Sie muss Kochen lernen bei der Mutter oder bei mir
4.) Der Haushalt Ist zum grössten teil Ihre Sache.
5 Die Kinder betreuung ist natürlich nicht nur Ihre Sache aber ich Arbeite
und kann daher nur beschränkt die Kinder betreung übernehmen.

Es währe eigentlich alles klar aber Irgendwie Funktioniert das nicht bei Ihr.

Der Haushalt wird nach dem letzten Streit viel besser gemacht aber das Verdammte herumstreunen kann ich Ihr einfach nicht abgewöhnen.
Es kann doch nicht sein dass Sie das kind zur welt bringt und dann mit diesem ständig unterwegs ist und ständig jemanden haben muss der auf unsere Tochter aufpasst nur weil sie wieder mal irgendwo dabei sein muss.
Und all das noch hintermeinem Rücken ich erfahre es immer erst wenn es um die Frage geht wer schaut zur Tochter.
Sie wollte auch schon an die Fasnacht mit Ihr nicht nur zuschauen nein Aktiv in einem Umzug mitlaufen mit Kinderwagen und so.
Am 1.August musste sie unbedingt auch dabei sein und die kliene musste auch unbedingt in dem Saulärm mitten drin sein.
Ohne irgend welche Schutzmassnahmen .......sowas macht mich Wütend

Irgend wie kann sie einfach noch nicht von Ihrem alten leben abschied nehmen weil sie solche scheisse immer wieder macht.

Nun gut mal hören und lessen was Ihr dazu meint.
__________________
Mit freundlichen Grüssen

Rotchaepl0

Sie ist ständig unterwegs und ich arbeite

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Du schreibst, dass Dich das Streunen so stört. Das hat so einen bitteren Beigeschmack das Wort. Du hast ebenfalls geschrieben, dass es mit dem Haushalt jetzt besser klappt. Dann freue Dich einfach mal über diesen Fortschritt, auch wenn er in Deinen Augen nur ein kleiner sein mag. Zeige ihr, dass Du damit zufrieden bist. Wie alt seit ihr beide denn, wenn ich fragen darf? Unternehmt ihr auch ab und an etwas gemeinsam, als Paar aber auch als Familie?

Liebe Grüße Manuela

Sie ist ständig unterwegs und ich arbeite
Anne B.
Hallo,

mir scheint, deine Frau ist eine sehr lebensfrohe Person und benötigt die Kontakte. In meinem Bekanntenkreis gibt es viele, die ihre Kinder schon sehr früh überall mit hin genommen haben. Das war überhaupt kein Problem.

Gehst du denn gern mal aus? Und war deine Mutter früher immer zu Hause und nur für die Kinder da?

Liebe Grüße, Anne

Sie ist ständig unterwegs und ich arbeite

rotchaepl0 ist offline
Themenstarter Beiträge: 53
Seit: 03.01.09
Ja meine Mutter war zu 100% für die Familie (3 Kinder 4 Katzen 1 Mann. ) da Sie hat als wir zur schule gingen 50% gearbeitet und 200% im Haushalt gegeben auch wenn Sie gearbeitet hat es war immer aufgeräumt das Essen stand immer Punktlich auf dem Tisch der Haushalt ja sogar der Garten der nicht wirklich klein war wahr immer Perfekt. Leider gibt es sie nicht mehr sonst könnte meine Frau noch etwas lernen von Ihr.

Ich Bin 35 und Sie ist 31 Jahre alt

Ausgang ist ein Fremdwort wir haben kein Geld um dies noch irgendwo in einer Disco oder sonst wo zu verschwenden.
Ich bin nie der Ausgangs Typ gewessen und neben der Arbeit habe ich auch keine Zeit dazuWir gönnen uns jedes Jahr einen 2-3 Wöchigen Urlaub in Ungarn. Das muss reichen
jetzt wo es überall Kurzarbeit gibt auch in meiner Firma kann ich es mir nicht leisten Irgendwo Geld zuverschwenden.
womöglich müssen wir auch den Urlaub verschieben oder Kürzen.
Ohne Geld kann ich nichts Kaufen also ist das Motto Sparen Sparen Sparen.

Ich Glaube es ist für Aussenstehende nicht nachvollziebahr und schon gar nicht zuverstehen was für Existenz ängste ich habe um meine Familie über die Runden zu kriegen auch in dieser Kriese und dann kann ich es nicht vertragen wenn meine Frau auch noch ständig in den Ausgang will und überall angagiesrt sein will und sich überall zeigen möchte dass Braucht es alles nicht.

Die soll verdammt nochmal den Haushalt machen zur Tochterschauen und Schlusss.
Ausgang und anderen Scheiss braucht es nicht jeden Tag Spazieren gehen einmal in der Woche Einkaufen gehen das reicht.
Ich glaube einfach Ihre leine ist viel zu lang wie sagt mann so schön sie muss von der Küche ins Schlafzimmer reichen.
__________________
Mit freundlichen Grüssen

Rotchaepl0

Sie ist ständig unterwegs und ich arbeite

Kiddycat ist offline
Beiträge: 186
Seit: 10.03.09
also, ich habe den Eindruck ihr seid auf dem Weg euch auseinander zu leben.

Vergiss doch einfach mal den ganzen Organisationskram und opfere deine Zeit und geh mit ihr gemeinsam streunen.
Versuche ein paar Interessen zu mit ihr teilen.

Wenn ihr irgendwo wieder einen Nenner gefunden habt ergibt sich der Rest meißt von selbst.


Sie ist ständig unterwegs und ich arbeite

Oregano ist offline
Beiträge: 63.731
Seit: 10.01.04
Wenn Du in diesem Ton mit Deiner Frau sprichst, kann ich gut verstehen, daß sie sich Ablenkung und Freude draußen sucht - um es mal ganz deutlich zu sagen.

Wir leben in einer Zeit, in der Frauen mitreden, Partner sind. Ich denke, die Zeit ist vorbei, in der der Mann bestimmen kann, was die Frau tut. Sei doch froh, daß sie sich selbst beschäftigen kann, daß sie dem Kind viele Kontakte ermöglicht.

Wenn ich das lese
kann ich es nicht vertragen wenn meine Frau auch noch ständig in den Ausgang will und überall angagiesrt sein will und sich überall zeigen möchte dass Braucht es alles nicht.

Die soll verdammt nochmal den Haushalt machen zur Tochterschauen und Schlusss.
Ausgang und anderen Scheiss braucht es nicht jeden Tag Spazieren gehen einmal in der Woche Einkaufen gehen das reicht.
Ich glaube einfach Ihre leine ist viel zu lang wie sagt mann so schön sie muss von der Küche ins Schlafzimmer reichen.
dann kommt mir gelinde gesagt die Galle hoch.

Ist denn der Haushalt, das Kochen usw. so wichtig? Ist es nicht viel wichtiger, gemeinsam die Ehe zu steuern und sich aneinander zu freuen?

Ich wünsche Dir/Euch viel Glück.

Gruss,
Uta

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Partnerschaft und Sexualität
Hilfe mein Mann ist in Rente
 
Hymenal Stenose
 
Sex-gestört!


Optionen Suchen


Themenübersicht