Brustvergrösserung/-straffung

13.01.04 20:09 #1
Neues Thema erstellen
*Corinne
Ich bin nun 38 und seit meinem 2. Kind hängen meine Brüste ... das kann ich echt nicht mit ansehen. Vor den Kindern waren ich richtig stolz auf meine Busen. Aber heute ....
Lässt sich nun mit einer Straffung bereits ein Resultat erzielen, welches annähernd an früher erinnert? Oder muss man da auch gleich Implantate machen?
Was die Implantate betrifft, so habe ich mich mal erkundigt. Da aber meine Brüste nicht gleich gross sind, würde der Arzt nicht nur unter der Brust schneider sondern auch um die Brustwarzen. Und das gefällt mir nicht so, der Gedanke. Meine Narben heilen jeweils nicht so gut.
Wie sieht das eigentlich bei einer Straffung aus? Wie läuft das ab?
Was habe ich für Möglichkeiten???

Corinne

Brustvergrösserung/-straffung

vreni ist offline
Beiträge: 184
Seit: 06.01.04
hallo corinne
ich glaube nicht, das du mit einer straffung erfolg haben wirst. denn wo nichts ist kann auch nicht gestrafft werden, sorry.
ich denke, du bist gesund und hast 2 kinder. was sagt denn dein mann dazu ? die meisten männer stört sowas überhaupt nicht, er wird in dir seine frau sehen und nicht den busen. dass du skeptich gegenüber imlantaten bist finde ich gut. auch ich würde mir nie implantate einsetzen lassen, (ausser, wenn ich nach einen brustkrebs die brüste rekustruieren müsste) man hört so viel über die implantate und da du skeptisch bist wird dir vielleicht der entscheid, zu deinen brüsten zu stehen, leichter fallen. Du kannst höchstens mit gezieltem brusttraining einen kleinen erfolg erzielen. braucht aber geduld. die brust besteht ja hauptsächlich aus fett und wird von muskeln gehalten.
nun wünsche ich dir alles gute und die richtige entscheidung
gruss vreni

Brustvergrösserung/-straffung
*Corinne
Ich bin mir bei meinem Mann unsicher. Er sagt zwar schon immer, dass ich auch so noch die schönste für ihn bin. Aber was soll er auch anderes sagen. Ich finde es nicht mehr als recht, dass er mir nicht den Vorschlag zu einer Operation macht. Aber ich glaube, in Gedanken wünscht er sich schön den alten Zustand zurück. Und wenn er mich manchmal so ansieht, dann glaube ich eben genau diese Gedanken bei ihm lesen zu können.
Das schleicht sich leider auch schon etwas in unser Sexleben. Ich bin nicht mehr so unbeschwert wie früher. Ich würde wirklich gerne etwas machen. Und ohne OP glaube ich kaum, dass da ein sichtbares Resultat zu stande kommt.

Corinne

Brustvergrösserung/-straffung

Mandy ist offline
Beiträge: 45
Seit: 02.01.04
Hallo Corinne,

Warum das nicht machen??? Du bist Mutter, aber Du bist auch eine junge Frau und möchtest noch atraktiv für DICH und auch für Deinen Mann sein. Hab ein bisschen mehr Vertrauen in die heutige Schulmedizin, sie ist nicht so schlecht wie alle uns glauben machen wollen.

Wenn ich das Geld hätte würde das auch machen :)

Grüsse Mandy

Brustvergrösserung/-straffung

Michael ist offline
Beiträge: 405
Seit: 09.01.04
Hoi Corinne,

glaube Deinem Mann und akzeptiere Deinen Körper so wie es ist.

Ein schöner, oder straffer Busen ist für den Mann nur während der "Werbe" - Phase von zentraler Bedeutung. An diesen kann Er sich orientieren, was die Säugung der Nachkommenschaft anbetrifft. Wenn die Familienplanung abgeschlossen oder beendet ist, werden die partnerschaftlichen Eigenschaften der Frau gefragt. So viel zu Verhaltensforschung und Fakten.

Ich denke mir, dass Dein Mann die ganze Veränderung sehr realistisch beurteilt und als solches akzeptiert.

Wenn meine Lebensgefährtin solche Vorhaben hegen würde wie Du, würde ich Sie als erstes Fragen, ob ich mit meinem "Wohlstandsbäuchlein" auch mal beim Schöheitschirurgen vorbeischauen sollte. Das wäre die Schlussfolgerung, oder auch das Ende einer höchst zukunftsträchtigen Beziehung.

Gruss, Michael

Brustvergrösserung/-straffung

vreni ist offline
Beiträge: 184
Seit: 06.01.04
hi corinne
michael schreibt es richtig. mancher mann müsste wegen seines bäuchleins auch eine schönheitsops über sich ergehen lassen.

wenn dich dein mann liebt, liebt er dich auch mit deinem busen. dafür hast du ihm ja die kinder geschenkt.
bedenke, dass es eine ops geben würde, und jede ops ist ein risiko. ebenso die implantate, welche sehr umstritten sind.

und wenn es doch unbedingt sein muss warte ab bis du wirklich kein kind mehr möchtest, sonst ist die ops für die katz.
gruss vreni

Brustvergrösserung/-straffung

Andreas ist offline
Beiträge: 36
Seit: 28.01.04
Hallo

Hier mal noch eine männliche Meinung dazu.

Auch meine Frau hat 2 Kinder bekommen und der Busen ist jetzt auch nicht mehr wie er mal.
Er folgt, wie alle Dinge im Leben (wie auch die Bäuche der Männer) der Schwerkraft.

Allein aus deinem Bericht Corinne ersehe das Du es nicht machen solltest.
Du bist dir so etwas von unsicher bei der Sache und erzählst was Du bei deinem Mann vermutest (das es Ihm wohl gefallen würde).
Ist doch klar.Wer hat nicht gern eine Frau mit tollem Busen im Bett. Aber muß das sein?

Lasse nie etwas machen von dem Du nicht 100% überzeugt bis, die Unsicherheit nagt weiter.

Wenn Du es für dich allein sehnlichst wünschen würdest dann hättest Du hier nicht gefragt und solltest es machen lassen.

Und es spricht alles dagegen das Du dich operieren lassen solltest.
Du wirst bei den Brüsten anfangen, wo hörst Du später auf.

Du schreibst das Du eh schlechtes Heilfleisch hast, eine OP birgt immer ein Risiko, ein Implantat ist und bleibt ein Fremdkörper und um mal Zahlen aus Deutschland zu nennen: Jede 3 Brustoperation wird in den ersten 3 Jahren nachoperiert.

Woher kommt denn überhaupt dieser Schönheitswahn (ist jetzt nicht auf dich bezogen) in unserer Gesellschaft.

Man sieht in Film und Fernsehen nur noch Topmodels, die nebenher noch Kinder haben,nen Haushalt versorgen und auch noch locker erfolgreich im Beruf sind.

Is doch alles Quatsch!
Beschränken wir uns lieber auf die Realität und nicht aufs Fernsehen.

Man beendet als Mann keine Beziehung wegen des Busens wenn man Sie liebt.
Für mich wäre es eher ein Grund meine Frau zu verlassen wenn so etwas mal schief gehen würde.

Wenn ich indirekt meine Frau zu so einer Op drängen würde und dabei etwas schief gehen würde, ich glaub ich könnte Ihr nie wieder gegenübertreten.

Lass es lieber sein, degradier dich nicht auf deinen Busen.
Bedenke doch mal, wenn eure Beziehung wirklich funktioniert und Ihr euch liebt, dann doch nicht weil Ihr Bodyfetischisten seid, sondern weil ihr Euch in die Augen sehen könnt um in die Seele des anderen zu blicken und dabei sagen könnt: " Mit uns beiden passt das schon!"
Wenn ich meiner in die Augen sehe dann ist das immer noch die kleine Süsse von damals.

Gruß
Andreas

Brustvergrösserung/-straffung

dette ist offline
Beiträge: 27
Seit: 11.01.04
Kompliment Andreas. Diese Worte aus dem Munde eines Mannes. Das lässt ja noch hoffen.

Dette

Brustvergrösserung/-straffung

Michael ist offline
Beiträge: 405
Seit: 09.01.04
Hallo Dette,

ich hoffe nur, dass Deine Bemerkung an Andreas "spassig/lustig" gemeint war!!

Ich möchte Dich nicht mit Ausdrücken bewerfen müssen, wie "Emanze" oder noch schlimmer.

Der Beitrag von Andreas ist für die Mehrheit der Männer ganz logisch, zu denen ich mich auch zähle. Er schreibt genau das was ich auch geschrieben hätte.

Ich bitte Dich Deine Meinung über Männer etwas objektiver zu betrachten und nicht nur aus Deiner Sicht oder Erfahrung.

Ein etwas distinguierter

Michael

Brustvergrösserung/-straffung

Andreas ist offline
Beiträge: 36
Seit: 28.01.04
Hallo

Sorry Michael, aber ich konnte an Dette´s Post überhaupt nichts negatives oder zweideutiges finden.

Ich glaub da hast Du was in den falschen Hals bekommen.
Leider sind eben nicht alle Männer so wie wir, vielleicht viele aus unserer Altersgruppe aber nicht die jüngeren.

Beeinflusst durch Playboy, Penthouse und wie die ganzen Dinger heißen und entsprechende Filme haben sie eben eine anderes Bild einer Frau.
Da werden dann eben Wunschmaße angelegt statt auf die inneren Werte zu achten.

Das ist eben die Beeinflussung der Medien die uns tgl. aufzeigen wie man auszusehen hat.

Sieh nur die Frauen die "nur" Hausfrau und Mutter sind.
Manche trauen es sich nicht einmal zu sagen weil es Ihnen peinlich ist.

Wieder so ein Schwachsinn unserer Gesellschaft.
Mir ist lieber eine Hausfrau und Mutter, die es tatsächlich schafft ihren Haushalt zu schmeissen und durchweg für ihre Kinder da zu sein, als eine Mutter die sich selbst verwirklichen muss und deren Kinder dabei auf der Strecke bleiben.
Aber da ja viele Kinder fast jedes Jahr ein neues Fahrrad brauchen, oder für über 200,-€ neue Inliner oder vielleicht ein teures Handy, ist man als Mutter ja meist gezwungen zu arbeiten.

Fakt ist doch das die Hausarbeit nicht anerkannt wird.
Vielleicht sollte mal die ganze Familie kürzer treten statt das beide Eltern arbeiten müssen und die Kinder sich selbst überlassen sind.

Und das noch am Rande von wegen die Hausarbeit wird von anderen nicht anerkannt(als kleiner Denkanstoss).

Meine Anerkennung im Beruf ziehe ich aus dem Ergebnis der fertigen Arbeit, nicht aus dem Gedanken vieviel Geld ich am Ende des Monats bekomme.

Ein schöner, gemütlich eingerichteter Haushalt in dem man sich wohlfühlt, in dem sich Kinder aufhalten die glücklich sind weil die Nähe und Geborgenheit der Mutter präsent ist , vor allem dann, wenn so ein kleiner Mensch mit, mögen sie uns auch klein erscheinen, Problemen aus der Schule kommt.

Wenn Mutter und Vater erst abends gestresst von der Arbeit kommen, naja, dann sind die Probleme schon hinunter geschluckt oder mit Freunden besprochen.
Und wohl dem der die richtigen Freunde hat.

Ich denke. Lieber finanziell den Ball etwas flacher halten und dafür mehr in Familie machen.
Die Kinder leiden schon genug in dieser hektischen Gesellschaft.

Gruß Andreas.

Ps.: Man was hätte man noch alles schreiben können, aber dann gibt das wohl zu Recht Mecker von Marcel :-)


Optionen Suchen


Themenübersicht