Langjährige Beziehung und Sex

27.06.08 14:19 #1
Neues Thema erstellen
Langjährige Beziehung und Sex

Lilli ist offline
Beiträge: 374
Seit: 10.04.07
Mensch Bodo, das hab ich ja noch garnicht so gesehen. Den Vorschlag werde ich ihm mal nachher gleich machen. Da wird er sich bestimmt freuen
....und dann wirds richtig lustig heut Abend!!
LG Lilli

Langjährige Beziehung und Sex

Gaby ist offline
Beiträge: 651
Seit: 14.05.05
Hallo Fleming
wieder eine Binsenweisheit:
Wir Frauen begehren meist die männlichen Männer , die wir dann aber eher nicht heiraten, wenn wir gescheit sind.
Dafür eignen sich eben wieder die netten mehr, die sich so wie Du in der Familie einsetzen
Habe erst kürzlich von einer Umfrage gelesen, in der Männer Frauen am Herd unsexy finden. Andersherum wird es nicht anders sein.
Vielleicht gelingt Dir der Spagat zwischen beiden Typen, wünsche Dir das Beste.

LG

Langjährige Beziehung und Sex
Männlich Bodo
Hi Gaby,

das Gerücht geht um, dass es auch nette, "männliche" Männer geben soll . . .

Zudem, ich habe keinen Minderwertigkeitskomplex beim Saugen, Spülen, Waschen, Aufräumen usw.

Es gibt sogar eine Agentur, die nackte Hausmänner und Hausfrauen zum Hausputz vermittelt.


Gut Holz, Bodo

Langjährige Beziehung und Sex

Gaby ist offline
Beiträge: 651
Seit: 14.05.05
Okay, dann such ich also weiter

Langjährige Beziehung und Sex
Weiblich KimS
Hallo Fleming

Wow, hast Du viele Reaktionen in Dein Thread bekommen. Ich habe dein Anfangsbeitrag gelesen, und den Rest eher überflogen... Ich schreibe mal kurz ein par sachen die bei mir in Gedanken kamen, womit Du was anfangen könntest.

Erstens:

Die emotionale "Falle" ist Erwartung, denn Erwartun öffnet die Tür für Enttäusschung.

Was ich weiter schreiben wollte, findet sich irgendwie teilweise auch in Valentin's Beitrag den ich toll Finde:

Hallo Fleming,

emotionale Distanz und Erwartungen abzubauen ist meiner Meinung nach ein Möglichkeit dem Problem, das du und deine Frau miteinander haben, auf den Grund zu gehen.

Das heisst als erstes: werde dir deiner Gefühle bewusst. Das kann geschehen indem man darüber spricht, was du gerade tust. Sehr gut.

als zweites: führe dir vor Augen, dass dein Gegenüber (deine Frau) einen freien Willen hat, den du in keiner Art und Weise beeinflussen kannst. In keiner.
Was weckt das für Gefühle in dir?

als drittes: sprich mit ihr über deine Gefühle. Sag ihr wie es dir geht. Dabei ist ganz wichtig, dass du Formulierungen findest, die klarstellen, dass es um dich und deine Gefühle geht, und nicht darum, was sie besser machen soll, damit diese Gefühle nicht mehr da sind. Es geht nicht um Schuldzuweisungen.

Übernimm die Verantwortung für dich, dein Handeln und deine Gefühle.

Wenn du deine Seite der Medallie klärst, dann ermöglichst du ihr, ihre Seite besser zu sehen.

ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.
lieben Gruß Valentin
Was er da im ersten Satz schreibt, als Ziel, lässt sich ja erklären aus was ich über Erwartungen schrieb. Ausserdem hast Du selber auch gemerkt dass davon offenbar ein Druck ausgeht der keinen guttut.

Ich stimme aber nicht in Allem zu, oder es ist vielleicht die Interpretation die als erstes aufkommt, dass Du nur darüber sprechen Könntest und dass Deine Frau sich nicht ändern könnte oder beeinflüssen liesse. (und meinte Valentin es auch ein wenig anders..., klingt es nur so)

Meiner meinung nach, könnte es hilfreich sein, wenn darüber mal gesprochen wird deine Bedürfnisse zu äussern, und gefühle (unbegehrt irgendwie, usw.), aber ich denke dabei (das eine mal) sollte es bleiben, und es sollte eigentlich nur den Ansatz formen zu ein gespräch darüber worin man erklärt dass man sich ändern möchte, oder sein eigenes verhalten, oder wie man das zusammen tun könnte.

Und warum sage ich dass so. Sich nur beklagen und unzufriedenheit und Erwartungen äussern "Schlagt die spontanität ja eher "Tod"" - Es könnte Druck daraus entstehen, was die gleiche wirkung hat. - Ganz kurz und deutlich es lenkt die Aufmerksamkeit (und Energie(en)) auf Negatives. Und daraus wird auch direkt klar wo man dann die Lösung findet:

Die Aufmerksamkeit auf Positives zu lenken, und zwar ganz Bewusst. So könnte man wenn (beide, Deine Frau Dir gegenüber auch) das Gegenüber was tut was bei dir schöne Gefühle bewirkt (sich mal begehrt fühlen, oder was auch immer) darauf die Aufmerksamkeit konzentrieren. Darauf zu reagieren mit ein aussern von die positive Gefühle die bei Dir entstehen, und andersum. (Dankbarkeit äussern..?, sich positiv kennbar machen, und damit kann sich sehr wohl was ändern, auch bei Deiner Frau).

Man kan das ja für sich so einfach in der Praxis bringen, oder zusammen darüber reden, und es ganz bewusst machen, zum Beispiel jeden tag (beim abendessen z.B. oder wan auch) eine Gewohnheit daraus zu machen kennbar zu machen wass Dir besonderes gefreut hat (am Verhalten des anderen, in diesem Falle) und welche positive Gefühle es bei Dir entstehen lies. Wahrscheinlich ist es ein bisschen gewohnungsbedürftig, und man muss die Mühe nehmen darin einigermassen konsequent zu sein, es zur "Gewohnheit" zu machen aber nicht Routine (es muss bewusst sein), und dann geht es meiner meinung nach ziemlich wie von Selbst in eine (für beide) erfüllendere Richtung, vor allem wenn ihr euch davon Bewusst seid, dass nichts "selbstverständlich zu erwarten ist" nur zu Hoffnen ist, und selber zu gestalten ist, und sich so zu leben/mit einander umzugehen damit rechnend, dass klingt Negativ, aber ist es nicht, dass alles Vergänglich ist und der heutige Tag auch der letzte sein könnte. ... Ich hoffe das ist nicht zu 'Heavy', ich finde es eher erleuchtend.

Hoffentlich kannst Du, nebst die vielen Tipps und Anregungen der Anderen, auch hiermit was anfangen.

Ich wünsche Deine familie und Dir ein Glückliches zusammenleben,
Herzlichst,

Kim

Langjährige Beziehung und Sex

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo fleming,

mir sind beim durchlesen des ganzen Threads zwei Aspekte hängen geblieben:

1. dass du mit deiner Frau nicht über das Thema reden willst
2. dass sie offensichtlich sehr viel arbeitet und deshalb oft übermüdet ist

zu 1.
wenn du nicht mit ihr drüber sprichst, was du dir wünschst, wird sie nie erfahren, was dein Problem ist. Also wird sie auch nichts ändern können, selbst wenn sie dazu bereit wäre.

zu 2.
wenn ich zuviel arbeite, bin ich auch nur noch müde und hab keinen Bock mehr auf Sex. Meinem Freund geht es allerdings genauso. Er ist tendenziell der größere Workaholic von uns beiden und deshalb kommt es bei uns durchaus vor, dass ich mal richtig kreativ werden muss, um ihn von seiner Arbeit vorzeitig wegzulocken. Da du deine Frau schlecht in der Schule verführen kannst, ist es bei euch vielleicht etwas komplizierter.

Mein Gesamteindruck: bei euch ist evtentuell ein grundlegendes Gespräch über die Erwartungen und Prioritäten in eurem gemeinsamen Leben fällig. Denn: toller Job, Haus, Geld und "nach außen hin alles Sonnenschein" machen definitiv nicht glücklich.
Was verstehst du unter gemeinsamem Glück? Was deine Frau? Wie viel Zeit nehmt ihr euch a) für einander und b) jeder für sich selbst?

Wenn immer nur funktioniert wird - damit meine ich auch das Funktionieren im eingespielten Privatleben - kann die Lust aneinander auf Dauer nicht überleben.

Also: REDET miteinander!!

Gruß
mezzadiva

Langjährige Beziehung und Sex

Bob ist offline
Männlich Bob
Beiträge: 38
Seit: 19.05.08
Wenn ein Mann sagt, daß es wohl das beste ist, wenn er sich ein Verhältnis anschafft, dann stimmt das wahrscheinlich. Nachvollziehen kann man seine Situation sowieso nicht, selbst wenn er einen ganzen Monat darüber referiert.

Ich selbst brauche zusätzliche Bodenübungen nicht, aber ich kenne Paare, die regelmäßig Bäumchen wechsle dich spielen, und ich habe einen Freund, der mir schon vor Jahren von seinem Verhältnis erzählt hat. Seit dieser Erzählung weiß ich, daß heimliche Bodenübungen, wenn sie heimlich bleiben sollen, ein gehöriges Drum und Dran erfordern. Darüber will ich reden.

Hallo Fleming, die Absicherung der Übung darf nicht heimlich erfolgen, sondern ganz offen. Zum Beispiel als Hobby. Zum Beispiel Angeln. Echtes Boot, echtes Bootshaus, echte Angel, Köcher, Köder, Mückentötulin, lebende Erfolge. Die Absicherung muß so echt sein, daß jederzeit ein Familienmitglied mitkommen kann (wodurch die Übung natürlich ins Wasser fällt). Und über ein Hobby redet man. Die größten Erfolge werden immer wieder erzählt, bis es allen zum Hals heraushängt und keiner mehr Lust hat, mitzukommen. Das kann man lange vor dem Verhältnis planen.

Bob

Langjährige Beziehung und Sex

dshudshu ist offline
Beiträge: 71
Seit: 06.04.08
Zunächst dachte ich „Was für eine unmoralische Information!“.

Eine halbe Stunde später fiel mir ein, daß mein Angetrauter ein hobby hat. Voll unwahrscheinlich, daß er nicht Billard spielt, wenn er Billard spielt, aber warum soll ich es nicht auch mal versuchen (Billard spielen)? Gut gemacht, Bob!

Gruß dshudshu

Langjährige Beziehung und Sex
Binnie
Und wie will man es "kontrollieren", wenn der Seitensprung unter tags, während man Schatzilein in der Arbeit wähnt, statt findet ? Da kann man ja einen Kontrollzwang oder Verfolgungswahn bekommen! Ich glaube, ich bin da eine ziemlich "coole Socke". Das einzige wovor ich Angst hätte, sind ansteckende Krankheiten...

Meine FreundInnen hatten ihre Seitensprünge jedenfalls ausnahmslos unter tags, soweit ich das erinnere . Aber Frauen sind ja bei sowas ja eh auch cleverer. Allerdings sind sie inzwischen alle reumütig ihren Ehemännern wieder treu...

Ich fand Deinen Beitrag trotzdem auch ziemlich erheiternd, Bob!

Langjährige Beziehung und Sex
Männlich Bodo
OFF TOPIC OFF TOPIC

Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
ich bin da eine ziemlich "coole Socke".
Vorsicht!

Auf "coole Socke" habe ich ein Copyright!
http://www.symptome.ch/vbboard/sexua...tml#post173803


Bitte demnächst um Erlaubnis nachfragen. Danke!



Bodo

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Partnerschaft und Sexualität
Wie sag ich es meiner Frau
 
Wurde verlassen - Schuldgefühle!
 
Wie sag ich es meiner Frau?


Optionen Suchen


Themenübersicht