Langjährige Beziehung und Sex

27.06.08 14:19 #1
Neues Thema erstellen
Langjährige Beziehung und Sex
Weiblich KimS
Hallo Beat,

Das hast Du sehr schön und kernhaft ausgedrückt!

An Fleming:

Ich füge noch hinzu: Die Freude finde man vor Allem in die "Arbeit" wenn man sie nur in das "Ziel" sehen kann ist Enttäuschung und "Ermüdung" vorprogrammiert Und auch hier und egal ob das nun ist in die Ehe, oder in ein Seitensprung. - Ich Denke das "Problem" ist eher ein Internes/Inneres - Wer wil ich sein? Oder finde ich was ich haben will wichtiger? Wem bin ich untreu, im Falle eines Seitensprungs, nur meine Frau (und Familie) oder eigentlich auch mich Selbst? Wem halte ich verantwortlich für mein inneres Glück? Wie realistisch ist das?

Wie sinnvoll ist es mögliche Negative ideeen über Dich zu Projezieren die Deine Frau über Deine Initiativen haben könnte z.B. die Sexy schuhe? Da würde ein wenig Kommunikation doch hilfreicher sein. Und mal zurück zu die Ganz einfache Idee, wenn Du anfangst zu äussern was Dir besonderes gefreut hat, auch an das Verhalten Deiner Frau, vor Allem in diesem Fall, bin ich mir Sicher dass sie nach eine Weile das auch in Deiner Richtung tun wird, so öffnen sich dann neue Wege zu einer Vertiefung von eure Beziehung, was sich auch auswirkt auf das Sexualleben.

Na ja, Du könntest ja auch weitergrübeln über Vergangenes und alle mögliche negative Gedanken reinlassen, aber was wird das wohl bringen...

Worauf man die Aufmerksamkeit lenkt, in die Richtung wird es gehen - und da hast Du ja selbst in die Hand in welche Richtung eure Beziehung sich entwickeln wird.

Herzlichst
Kim



Herzlichst
Kim

Langjährige Beziehung und Sex

Oregano ist offline
Beiträge: 63.712
Seit: 10.01.04
Hallo Fleming,

nur ein paar Gedanken:

In einer Beziehung geht es nun einmal auch um Kompromisse und ich muss ja schließlich auch die Bedürfnisse anderer akzeptieren (was ich aber auch schon vorher getan habe, denn meine Ambitionen galten ja nicht nur mir, sondern sollten ja zum Glück der Familie beitragen!!
Das sagen auch die Workoholics, die kaum zu Hause sind und dann ganz erstaunt sind, wenn eines Tages die Frau davongelaufen ist, weil sie es besser findet, tatsächlich allein zu leben.
Deine Ambitionen sind doch offensichtlich Deine Eigenschaft, Dein Talent. Ich kann mir sehr gut vorstellen, daß es nicht einfach ist, mit einem schier übersprudelnden Mann zu leben, der ständig auf der Suche nach Neuem ist und dabei (vielleicht?) öfters vergißt, wirklich ernsthaft danach zu fragen, ob denn jemand meint, seine Interessen kämen zu kurz.

aber seither hat sie sich nicht sebst verziert.....
Sexy Schuhe hat sie sich gekauft und ich habe ihr vorgeschlagen, die im Bett zu tragen. Hat sie gemacht und ich habe sie verwöhnt. War toll! Aber sie hat sich dann keine Schuhe für einen ähnlichen Anlass gekauft und das wiederholt. Ne, nix....
Spontan dachte ich: ich glaube, ich hätte noch nicht einmal mehr Lust, hübsche Schuhe zu kaufen, wenn ich dann damit ins BEtt "muss". Das sind meine Gedanken - ich kenne Deine Frau ja nicht. Aber ich könnte mir vorstellen, daß nach der Aussage "Du hast uns oft unter Druck gesetzt" da schon eine gewisse Vorgeschichte besteht und es eben keine große Freude mehr macht, sich selbst als Sahneschnittchen zu sehen und zu dekorieren.
Ich könnte mir vorstellen, daß der Gedanke in Deinem Hinterkopf, jetzt fremdzugehen, durchaus auch bei Deiner Frau schon im Kopf ist. Das baut doch auch wieder Druck auf und macht es nicht einfach, mit der Situation umzugehen. Ich weiß wirklich nicht, ob eine Frau besonders lustvoll ist im Bewußtsein, daß - wenn sie nicht will - er sich eine andere sucht? - Mal krass ausgedrückt.

Gruss,
Uta

Langjährige Beziehung und Sex

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Fleming,

ich möchte Beat voll und ganz zustimmen. Er hat im Grunde das geschrieben, was ich die ganze Zeit denke!

Solange beide Partner alles tun um selbst glücklich zu sein, haben sie ein Problem. Aus systemischer Sicht sollte in einem familiären/ partnerschaftlichen System jeder dafür Sorge tragen, dass es den jeweils Anderen gut geht. Dann funktioniert es.
Und das finde ich kein bisschen idealistisch sondern realistisch und logisch!
Also redet drüber, was der jeweils andere braucht!

Herzliche Grüße
von
Leòn

Geändert von Leòn (07.07.08 um 18:58 Uhr)

Langjährige Beziehung und Sex
Männlich Bodo
Zitat von Leòn Beitrag anzeigen
Solange beide Partner alles tun um selbst glücklich zu sein, haben sie ein Problem. Aus systemischer Sicht sollte in einem familiären/ partnerschaftlichen System jeder dafür Sorge tragen, dass es den jeweils Anderen gut geht.
Also redet drüber, was der jeweils andere braucht!
Nein.

Der Mann lebt ein Defizit, wo er keine Bringschuld hat.

Was mir noch immer fehlt, ist tatsächlich eine nachvollziehbare Stellungnahme
der Ehefrau. Sie wird beschrieben, ein angebrachter, überlieferter Kommentar
ihrerseits fehlt bis dato.

Reden ist immer gut! Es lassen sich auch (Herzens)Angelegenheiten kaputtreden.


Bodo

Langjährige Beziehung und Sex

Oregano ist offline
Beiträge: 63.712
Seit: 10.01.04
Der Mann lebt ein Defizit, wo er keine Bringschuld hat.
Was meinst Du damit, Bodo?

Gruss,
Uta

Langjährige Beziehung und Sex
MisterX
Zitat von Fleming Beitrag anzeigen
Meine Frau denke ich, genießt das, weil der Druck weg ist und im Bett sollten wir einmal davon ausgehen, ist es ihr recht, dass es dort auch ruhiger zugeht und die Frequenz geringer geworden ist. Ansonsten würde sie ja mit mir sprechen oder sich entsprechend aktiver verhalten
Aus der simplen "Männerlogik" heraus gesehen schon ...
Aber Frauen sind nun mal keine Männer. Wenn Du Deine Frau auf Schwung bringen willst, solltest Du Dir langsam mal wirklich was einfallen lassen.
Also, wenn ich Deine Frau wäre, dann wäre ich wahrscheinlich schon weg ...

Zitat von Fleming Beitrag anzeigen
Schließlich muss man die Menschen ja annehmen wie sie sind!.
Genau, mach es doch einfach ... Nimm Sie so wie sie ist.
Auch wenn mal ein Küchentisch dabei drauf gehen sollte ....

Lieben Gruß

Langjährige Beziehung und Sex

Alanis ist offline
Beiträge: 2.343
Seit: 02.03.04
Zitat von Leòn Beitrag anzeigen
Aus systemischer Sicht sollte in einem familiären/ partnerschaftlichen System jeder dafür Sorge tragen, dass es den jeweils Anderen gut geht.
da bin ich ganz anderer ansicht. ich bin nicht der meinung, dass ich für das glück meines partners verantwortlich bin. ich trage nur insofern verantwortung, ihn nicht durch mieses verhalten unglücklich zu machen.
alles andere wäre ein bisschen viel verantwortung. es heißt nicht umsonst, jeder ist seines glückes schmied.

Langjährige Beziehung und Sex
MisterX
Zitat von Alanis Beitrag anzeigen
. ich bin nicht der meinung, dass ich für das glück meines partners verantwortlich bin. ich trage nur insofern verantwortung, ihn nicht durch mieses verhalten unglücklich zu machen.
alles andere wäre ein bisschen viel verantwortung. es heißt nicht umsonst, jeder ist seines glückes schmied.
Ich beneide Menschen, die in der Lage sind, sich selber - auch noch durch sich selbst - glücklich zu machen.
Nur ich hab diesen Trick leider noch nicht verstanden - und bezweifle daher, dass sowas auch real geht.

Lieben Gruß

Langjährige Beziehung und Sex
Weiblich KimS
[quote]
Zitat von Bodo Beitrag anzeigen
Nein.

Der Mann lebt ein Defizit, wo er keine Bringschuld hat.
Och Bodo, Dein nächster Satz macht schon klar dass Du darüber gar keine so feste Aussage machen kannst!

Und ausserdem: Ich finde diese Sichtweise nun wirklich nicht konstruktiv! "Bringschuld" da liegt dann vor der Hand zu Denken dass das erlebte defizit dann jemand anderem zu verschulden sei? Das ist ja genau der Gedanke die hier zu Lustkiller (beiderseits) geworden scheint zu sein, als wäre das wie ein Kontostand zu Betrachten, auch noch mal ein guter Lust- und Spontanitätskiller.

Und egal ob er eine "Bringschuld" hat oder nicht, es geht denke ich darum um Verantwortung zu nehmen, auch für das eigene "Denken" (und daraus folgende Handeln) und wie beide in einer Partnerschaft rechtgetan wird - Und dazu ist es nicht so hilfreich sich vor Allem zu konzentrieren auf Dem was einem zu unzufriedenheit stimmt. Irgendwie kommt bei mir dann der Gedanke an verwöhnte Kinder im Vorschulalter auf - wenn dass nicht Lusttötend ist.

Frage ist nur ob Fleming eigentlich weiss was er will - ob er hier jetzt die Bestätigung sucht/erhofft ein "Grund" oder "Rechtfertigung" für einen Seitensprung zu finden, indem er die Schuld und Verantwortung vor Allem bei seiner Partnerin legt - oder dass er wirklich nach Konstruktive lösungen sucht und in sich Selbst neue möglichkeiten finden möchte mehr freude an die "Arbeit", das (Aktive-Bewusste) Lieben seiner Frau zu erleben, oder besser das zusammen mit seiner Partnerin so bewusst zu erzielen.

Und ehrlich gesagt - mir ist es noch nicht klar. Da bin ich eher Froh dass ich die Partnerin nich bin, denn auch dass würde ich als einigermassen Lusttötend
empfinden. So wie ich auch Uta nur zustimmen kann, dass ins Bett "Müssen" mit Sexy schuhe nun auch nicht sehr Lustfördernd ist. Ich denke daher desto mehr, dass Fleming mehr Gründe hat um sehr sehr froh und glücklich zu sein mit seiner Partnerin, als was anderes, und dass es gar nicht so schweirig sein muss daraus noch mehr zu machen, zusammen Man muss es nur wollen!

Lieben Gruss
Kim

Langjährige Beziehung und Sex
MisterX
Zitat von Alanis Beitrag anzeigen
es heißt nicht umsonst, jeder ist seines glückes schmied.
Genau - dieser Satz ist sicher richtig! Steht aber in dem Satz, dass man an sich selber herumschmieden muss???
Wie kann ich z.B. glücklich sein, wenn meine Freundin oder meine Freunde unglücklich sind? Tut mir leid, unter diesen Bedingungen sollte man sich dann m.E. nicht Freund nennen.
Man sollte in diesem Fall besser jede Freundschaft ablehnen - und sich ganz alleine und sorgenfrei was zusammenspinnen ... Dann ist es wieder okay.

Lieben Gruß

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Partnerschaft und Sexualität
Hilfe mein Mann ist in Rente
 
Hymenal Stenose
 
Sex-gestört!


Optionen Suchen


Themenübersicht