Sexualität, Treue und Gesellschaft

18.03.08 16:57 #1
Neues Thema erstellen
Sexualität, Treue und Gesellschaft

HSP ist offline
HSP
Gesperrt
Beiträge: 154
Seit: 22.08.09
naja, ich kenne genug Frauen, die Sex dazu missbrauchen um Männer zu benutzen ...

Wenn sie jung und hübsch sind, klappt das supi. Allerdings wird ab einem bestimmten Alter da nix mehr draus, und dann werden sie bitterböse

Sexualität, Treue und Gesellschaft

Nela9 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 02.02.10
tja, es gibt anscheinend sowohl Männer als auch Frauen, die das andere geschlecht für eigene zwecke nur benutzen und missbrauchen... Aber für unsere Partnersuche sind wir ja selbst verantwortlich. Was ich damit sagen will ist, dass wenn jemand (Mann oder Frau ganz egal) so etwas mit sich machen lässt, hat er es wohl nicht anders gewollt.

Geändert von Nela9 (04.02.10 um 14:53 Uhr)

Sexualität, Treue und Gesellschaft

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo Nela,

Aber für unsere Partnersuche sind wir ja selbst verantwortlich. Was ich damit sagen will ist, dass wenn jemand (Mann oder Frau ganz egal) so etwas mit sich machen lässt, hat er es wohl nicht anders gewollt.
das hätte ich bis vor 5 min. auch noch so gedacht und Dir zugestimmt...

Was ist aber wenn ein/e Schwache/r sich intuitiv für einen dominanteren - stärkeren Partner/in entscheidet? Und der Stärkere auf Grund fehlender Festigung seine Dominanz ausspielt und ausnutzt? Das hat doch der Schwächere dann nicht so gewollt - oder?

Viele Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Sexualität, Treue und Gesellschaft
darleen
Zitat von Nela9 Beitrag anzeigen
tja, es gibt anscheinend sowohl Männer als auch Frauen, die das andere geschlecht für eigene zweke nur benutzen und missbrauchen... Aber für unsere Partnersuche sind wir ja selbst verantwortlich. Was ich damit sagen will ist, dass wenn jemand (Mann oder Frau ganz egal) so etwas mit sich machen lässt, hat er es wohl nicht anders gewollt.

hallo Nela

was ist denn wenn sich in einer langen Partnerschaft der Partner stark verändert?

was dann...??

überwiegt die Liebe, oder zeigt man die rote Karte?..und das obwohl man den Partner ganz anders kenengelernt hat?

von gewollt kann ja dann keine Rede mehr sein..

liebe grüße darleen

Sexualität, Treue und Gesellschaft

fauna ist offline
Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Hallo miteinander

Nela schreibt:
Aber für unsere Partnersuche sind wir ja selbst verantwortlich. Was ich damit sagen will ist, dass wenn jemand (Mann oder Frau ganz egal) so etwas mit sich machen lässt, hat er es wohl nicht anders gewollt.
Dass wir für unsere Partnerwahl selber verantwortlich sind, dieser Meinung bin ich auch. Manchmal täuscht man oder frau sich oder ein Teil der beiden PartnerInnen entwickelt sich in eine neue Richtung. - Auch dann bin ich noch selber für meine Reaktion darauf verantwortlich. -
Vordergründig ist es oft einfacher, Schuldzuweisungen oder Vorwürfe an den anderen - oder auch sich selber gegenüber zu machen. Dies kostet aber einen hohen Preis, - oft den Preis eines positiven Selbstbildes oder Selbstwertes. Und hat man/frau das verloren - dann beginnen die Schwierigkeiten erst recht.
Im Leben werden auch falsche Entscheidungen getroffen oder Dinge verändern sich. Das ist kein Grund für Vorwürfe, sondern für Anpassung oder Neuausrichtung des eigenen Verhaltens. Aus meiner Sicht ist es wichtig, tagtäglich neu hinzugucken, hinzuhören und hinzufühlen, was jetzt los ist. - Zum Glück haben wir Gefühle, die uns immer sehr früh Rückmeldung geben, wenn wir achtsam sind.
Es gibt Situationen, in denen NEU reagiert werden muss, wenn man eine schmerzhafte Entwicklung vermeiden möchte. - Das ist herausfordernd, gibt Selbstvertrauen und Selbstsicherheit, - ist aber nicht etwa immer einach.
Liebe Grüsse, fauna

Sexualität, Treue und Gesellschaft

Blackfly ist offline
Beiträge: 166
Seit: 01.02.10
Wer sagt eigentlich, dass wir in einer monogamen Gesellschaft leben wollen?

Die Gesellschaft, also der breite Strom der Menschen möchte es so, ansonsten würde Monogamie überwiegend nicht gelebt werden.

Ist die Verknüpfung von Treue und Sexualität angebracht?

Ja nach dem was für eine Einstellung der Einzelne hat.

Was ist mit dem Sexualleben der Mittvierziger, wie wird es in unserer Gesellschaft gesehen?

Sex sollte genossen werden solange es geht und Gefallen daran gefunden wird.

Was ist aus der sexuellen Revolution der 60er Jahre passiert?

Die meisten haben sich der Gesellschaft angepasst.

Was heißt freie Liebe/Sexualität und ist sie lebbar? (unter welchen Vorraussetzungen?)
Und wie lässt sie sich mit einer Partnerschaft in Einklang bringen?

Freie Liebe ist lebbar, doch nur mit Menschen die gleich gesinnt sind. Eine Partnerschaft ist so nur sinnvoll, wenn beide diese Einstellung haben, dies praktizieren und auch akzeptieren.


Optionen Suchen


Themenübersicht