Es kommt keine Entschuldigung

06.05.16 16:43 #1
Neues Thema erstellen
Es kommt keine Entschuldigung

Locke 38 ist offline
Beiträge: 146
Seit: 17.03.16
Sanara,

warum glaubst du, dass es für dich zu spät ist?
Deinen Mann kannst du vermutlich nicht ändern, sondern musst bei dir selbst ansetzen.
Wenn du deine Ehe beibehalten willst, musst du deine Einstellung ändern.
Fühlst du dich ständig beleidigt, versuche drüberzustehen.

Zwinge dich zu einem fröhlichen Gesichtsausdruck. Du kannst ruhig vor dem Spiegel üben. So wie eine frohe Stimmung den Gesichtsausdruck verändert, kann umgekehrt der Gesichtsausdruck die Stimmung verändern. Dazu gibt es Studien.

Gib deinem Leben Inhalte außerhalb der Ehe. Pflege Kontakte. Das kann auch eine Ehe beleben. Eines Tages gehen die Kinder eigene Wege. Dann muss etwas da sein, um die Lücke zu füllen. Singkreis, Fitness, Gesprächskreis, Engagement in der Gemeinde, Volkshochschulkurs - ich weiß nicht, was dir zusagen könnte.
Fatal ist, im Familienumfeld festzukleben, wenn einen dies nicht ausfüllt.

Vielleicht ist es dir möglich, eine Meditationstechnik zu praktizieren.

Was du aber nicht tun sollst, resignieren und dir selbst leidtun. Das verschwendet deine wertvolle Lebensenergie, ohne dir weiterzuhelfen.

Ich wünsche dir alles Gute

Locke

Es kommt keine Entschuldigung

Piratin ist offline
Beiträge: 893
Seit: 29.09.13
Zitat von Locke 38 Beitrag anzeigen

Zwinge dich zu einem fröhlichen Gesichtsausdruck. Du kannst ruhig vor dem Spiegel üben. So wie eine frohe Stimmung den Gesichtsausdruck verändert, kann umgekehrt der Gesichtsausdruck die Stimmung verändern. Dazu gibt es Studien.
Das mag vielleicht helfen, wenn man mal morgens nicht gut drauf ist. Ansonsten kenne ich für so ein Verhalten nur einen Namen: Verdrängung! Und die macht krank mMn. Das Unterbewusstsein lässt sich so leicht nicht überlisten.
Übrigens "Stimmung" hat nichts mit glücklich oder unglücklich sein in dem Sinn zu tun. Ich kann guter Stimmung sein und trotzdem unglücklich.
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

AW: Es kommt keine Entschuldigung

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.507
Seit: 12.05.13
Ich übersetze das "zwinge Dich" von Locke nicht in Form einer Verdrängung, sonder eher mit

konzentriere Dich auf das Positive, auf Deine Zukunft, auf Deine Kraft, denn die hast Du selber in der Hand.

Eine Focussierung auf den positiven Weg bringt immer Veränderungen selber mit sich.

Erwartungen an den Partner bringen auch immer Enttäuschungen mit sich.

Nicht erfüllte Erwartungen und lange Jahre gepflegte Enttäuschungen machen keinen Menschen glücklich.

Nachtragend sein (egal gegen wen, auch nicht sich selbst gegenüber) macht ebenfalls keinen Menschen glücklich.

Klingt einfach, bedeutet aber arbeiten, unaufhörlich an sich selber arbeiten und das ist vielen oft erheblich mühseliger als schimpfen, jammern, mit dem Finger auf andere zeigen und sie für ihr Leid anklagen.

Sorry, aber so einfach ist das, wie alles Gute im Leben wirklich einfach ist.

Liebe Grüße Tarajal

Es kommt keine Entschuldigung

Locke 38 ist offline
Beiträge: 146
Seit: 17.03.16
Der fröhliche Gesichtsausdruck hat nichts mit Verdrängung zu tun, sondern mit dem Entschluss, nicht mehr unglücklich zu sein. Mir ist im Nachhinein klar, dass ich von meinem ersten Mann wie eine wandelnde Anklage wahrgenommen wurde, was sich in Gesichtsausdruck, Körperhaltung und Stimme zeigte. Entsprechend reagierte er.


Die entscheidende Wende in meinem Leben geschah, als ich beschloss, mir kein Selbstmitleid mehr zu leisten. Ich nahm die Dinge, wie sie waren und versuchte, das Beste daraus zu machen. Es kamen noch schwierige Zeiten, wer hat die nicht? Aber meine Einstellung dazu ist eine andere.

Im Rückblick sehe ich alle Ereignisse, auch die Erfahrungen meiner ersten Ehe, positiv, denn sie haben mich zu der Person geformt, die ich heute (78 J.) bin. Ich wünsche dir, dass auch du zu dieser Haltung finden kannst.

Sicher hätte ich auch gerne so manches bei meinem zweiten Mann
geändert, wie er an mir. Aber wir ließen es nie zum Problem werden.So können wir uns heute freuen, dass wir einander haben, dazu zwei wohlgeratene Kinder und vier ebensolche Enkel.

Es kommt keine Entschuldigung

juttarosa ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 06.05.16
Es ist für mich sehr schwierig aufzuhören, mir selbst leid zu tun.
Ich bin ehrlich.

Aus einem wichtigen Grund:

Ich wollte viel erleben mit meinem Mann und konnte es nicht.

Jetzt hab ich ihn nicht mehr gern und will nichts mehr mit ihm unternehmen.

Die Wünsche und Sehnsüchte musste ich verdrängen. Sie sind aber nicht weg. Ich habe immer noch Wünsche und Sehnsüchte.

Ich will etwas unternehmen, aber nicht mit diesem Menschen.

Es kommt keine Entschuldigung

Gleerndil ist gerade online
Beiträge: 4.202
Seit: 26.07.09
Hallo Jutta,

auch in Deinem anderen Thread schreibst Du einige Sachen, die ganz schön traurig (und schwierig) sind in Deinem Leben. Dein Mann scheint ja in einer "anderen Welt" als Du zu leben, und nicht wirklich m i t Dir zu leben.

Könntest Du Dir vorstellen, mit einem Psychologen, einer Psychologin oder Psychotherapeut/in über all das zu sprechen? Am besten natürlich jemand, der/die Erfahrungen hat mit Beziehungs- und Familiengeschichten/problemen.

Ich stell mir vor, wenn Du da die richtige Person findest, könntest Du noch ganz viel (Gutes, Neues, Wichtiges) für Dich und Dein Leben lernen.

Liebe Grüße - Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

AW: Es kommt keine Entschuldigung

Oregano ist offline
Beiträge: 63.737
Seit: 10.01.04
Hallo juttarosa,

Ich wollte viel erleben mit meinem Mann und konnte es nicht.
Jetzt hab ich ihn nicht mehr gern und will nichts mehr mit ihm unternehmen.
Die Entscheidung, Dich mit diesem Mann zusammen zu tun und mit ihm Kinder zu bekommen, war offensichtlich eine Fehlentscheidung. Aber sie ist nunmal passiert. Von ihm wirst Du wohl nicht mehr bekommen (wollen), was Du möchtest.
Also gibt es (für mich) nur eine logische Konsequenz: Trennung, um neue Wege zu finden. Dazu wünsche ich Dir gute Berater und Helfer.
Ein erster Schritt zur Trennung könnten eigene Interessen, eigene Freunde und Freundinnen usw. sein.

Hindert er Dich an solchen Schritten? Wie alt sind die Kinder?

...
Hier eine gute Definition von Jammern:

Sie jammern,
wenn Sie ein Ereignis oder einen Menschen negativ bewerten, ohne Lösungsschritte anzugeben.

„Eine geschlagene halbe Stunde stand ich heute wieder im Stau. Was für eine Zeitverschwendung!“
„Dauernd klingelt das Telefon heute. Wie soll da einer arbeiten?
„Verdammt, wo ist denn jetzt schon wieder mein Autoschlüssel? Hält hier denn niemand Ordnung?“
Blöde Menschen (also Menschen, die meinen Erwartungen widersprechen) gibt es ja immer wieder.
Und blöde Situationen passieren einfach. Dies zu bemerken und sich darüber zu ärgern, ist angemessen und (in Grenzen) gesund.
Sich aber länger darüber aufzuregen und es allen möglichen Leuten ungefragt mitzuteilen („Stell dir vor, was mir heute passiert ist…“), ist Jammern.
...
Die 30-Tage-Nicht-Jammern-Challenge. Machen Sie mit? › DER Persönlichkeits-Blog

Jammern kostet Kraft, die dann da verloren ist, wo man sie gut brauchen könnte, nämlich für die Veränderung.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (07.08.16 um 09:17 Uhr)

Es kommt keine Entschuldigung

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.507
Seit: 12.05.13
Zitat von juttarosa Beitrag anzeigen
Es ist für mich sehr schwierig aufzuhören, mir selbst leid zu tun.
Ich bin ehrlich.

Aus einem wichtigen Grund:

Ich wollte viel erleben mit meinem Mann und konnte es nicht.

Jetzt hab ich ihn nicht mehr gern und will nichts mehr mit ihm unternehmen.

Die Wünsche und Sehnsüchte musste ich verdrängen. Sie sind aber nicht weg. Ich habe immer noch Wünsche und Sehnsüchte.

Ich will etwas unternehmen, aber nicht mit diesem Menschen.
Es ist ganz alleine Deine Entscheidung wie, mit wem und mit was Du Deine kostbare Lebenszeit verbringen oder vergeuden möchtest.

Nur Du ganz alleine trägst die Verantwortung für Dein Glück und Dein Leben und sonst niemand.

Was für Schritte hast Du seit Deinem ersten Post unternommen?

Was für Schritte wirst Du als nächstes gehen wollen?

Hast Du Dir überhaupt schon ein klares Ziel gesetzt?

Was willst Du wirklich?

Liebe Grüße tarajal

AW: Es kommt keine Entschuldigung

Locke 38 ist offline
Beiträge: 146
Seit: 17.03.16
Jutta,
schade! Am 8.5.16 schienst du begriffen zu haben, woran du arbeiten musst. Nun wieder dieser Rückzieher?
Ziehe Bilanz:
- Was hindert dich zu verzeihen? Einfach so, ohne Gegenleistung. Mit deinem Groll schadest du dir doch.
- Du hast Rechte, z.B. auf eigenen Urlaub, auch ohne deinen Mann. Forderst du sie ein?
- Was bedeutet es, die Ehe beizubehalten, was, auszusteigen?
- Wie stehen die Kinder zu ihrem Vater? Würde er ihnen überhaupt fehlen?
- Du hast einen eigenen Freundeskreis. Bietet er dir Halt?
- Hast du deinem Mann eindeutig signalisiert, dass du so nicht weitermachst? Wie steht er dazu? Bitte ohne Vorwurf oder Schuldzuweisung, so sachlich wie möglich. Keine Tränen! Keine Szene! Entweder macht er Zugeständnisse, oder du ziehst die Konsequenz. Vergiss nicht, er ist für die Kinder mit verantwortlich, auch für ihre Schullaufbahn.
- Wie ginge es dir, wenn ihr euch trennen würdet, die finanzielle Situation aber geklärt wäre.

Hast du eine Vertrauensperson, mit der du diese Punkte und andere durchgehen könntest. Wir kennen deine Lebensumstände zu wenig.

Manchen aus meinem Bekanntenkreis hat eine Familienstellung nach Hellinger geholfen. Sie geht u.A. davon aus, dass Partner nicht zufällig zueinander gefunden haben, sondern dass ihnen eine Aufgabe gestellt ist, an der beide lernen sollen. Probleme wegzuschieben, zu verdrängen, ist dabei der falsche Weg. Das geht in die Richtung Karmabewältigung. In diesem Sinn wäre Scheidung nicht der richtige Ansatz, sondern das Problem muss aufgearbeitet werden. Aber das ist eine völlig andere Denkweise,
die sicher gewöhnungsbedürftig ist.

Also bitte nicht resignieren. Und ringe dich zu Vergebung für deinen Mann, aber auch für dich durch.

Alles Gute Locke

Geändert von Locke 38 (07.08.16 um 20:12 Uhr)

Es kommt keine Entschuldigung

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Hallo,
es ist nicht möglich, sich zum Verzeihen durchzuringen. Verzeihen, Vergeben ist ein Ergebnis, das sich - meist nach einem ziemlich langen Prozess - einstellt. Oder auch nicht.
Was einen am Verzeihen hindert? Schmerzen, Ärger, Enttäuschung, Wut, vielleicht sogar Hass, Trauer - seelisches Wundsein. Hier das Pflaster "Ich-Sollte-Verzeihen" drüber pappen zu wollen wird nichts heilen.
"Ringt man sich durch" oder tut man es, weil man theoretisch eingesehen hat, dass es besser sei, ist das Verzeihen keines. Es ist Verdrängen, eine Selbstlüge und ziemlich ungesund.

Grüße von Hexe

Geändert von Hexe (08.08.16 um 07:12 Uhr)

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Partnerschaft und Sexualität
Hilfe mein Mann ist in Rente
 
Hymenal Stenose
 
Sex-gestört!


Optionen Suchen


Themenübersicht