Ehe nur der Vernunft halber?

07.04.13 12:00 #1
Neues Thema erstellen

Hoga ist offline
Beiträge: 57
Seit: 30.11.08
Hallo,

ich habe ein Anliegen, wo es mir einfach bedeutsam wäre, eure Rückmeldungen zu erhalten bzw. wie ihr das seht:

Ich bin im 7. Ehejahr und ich habe zwei süsse Kinder aus der Ehe.

Die Kommunikation zwischen mir und meiner Frau, die Zuneigungen und das "Feuer" zwischen uns, die LIEBE wurde mit der Geburt unseres ältesten Kindes zunehmend weniger.

Wir haben nun mehr als 3,5 Jahre gar nicht mehr miteinander geschlafen, obwohl mir die körperliche Zuneigung in früheren Beziehungen sehr wichtig war.

In den letzten beiden Jahren habe ich eigentlich auch keinen Versuch der körperlichen Annäherung gestartet und mich seelisch auf eine trennung und Scheidung vorbereitet.

Ich habe meine Frau in den letzten Wochen dies klar mitgeteilt, wobei sie in Tränen ausgebrochen ist und mich angefleht hat, mich nicht zu trennen. Ich habe dann, vielleicht aus Mitleid zugestimmt, das wir es nochmal versuchen würden und beide an der Beziehung arbeiten..

Klingt wahrscheinlich komisch, ich sehe meine Frau als Kumpel, ja guter Kumpel und wir ziehen in Sachen Erziehung an einem Strang.

Aber ansonsten spüre ich keine tieferen Gerfühle mehr und bin mir unsicher, ob diese jemals wieder kommen könnten??

Ich kann mir auch gar nich vorstellen, jemals mit meiner Frawu nochmal zu schlafen; klingt wahrscheinlich seltsam, aber das "Feuer" ist irgendwie einfach aus.

Was würdet ihr tun? Habt ihr vielleicht tipps? Macht es Sinn, entgegen den Gefühlen und für die Ration mit dem Partner zusammen zu bleiben?

Liebe Grüße

Hoga

Ehe nur der Vernunft halber??

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Ich würde baldmöglichst eine professionelle Eheberatung empfehlen! und sei es nur um sich letztendlich scheiden zu lassen.

Ehe nur der Vernunft halber??

Oregano ist offline
Beiträge: 63.706
Seit: 10.01.04
Hallo Hoga,

In den letzten beiden Jahren habe ich eigentlich auch keinen Versuch der körperlichen Annäherung gestartet und mich seelisch auf eine trennung und Scheidung vorbereitet.

Ich habe meine Frau in den letzten Wochen dies klar mitgeteilt, wobei sie in Tränen ausgebrochen ist und mich angefleht hat, mich nicht zu trennen.
Kommunikation und Miteinandersprechen scheint nicht unbedingt zur Stärke Eurer Ehe zu gehören?

Wenn das Auseinanderdriften und das Desinteresse auf Deiner Seite mit der Geburt des ersten Kindes zusammen hängt, dann könnte es doch gut sein, daß Du mit der Umstellung "Paar" contra "Familie" nicht zurecht gekommen bist. - Wie ist Deine Frau denn damit umgegangen? Denn meistens ist diese Umstellung vom Paar zur Familie für die Frau noch einschneidender als für den Mann.

Ich schließe mich dem Vorschlag von toxdog an.

Grüsse,
Oregano

Ehe nur der Vernunft halber??

wolfsfrau ist offline
Beiträge: 27
Seit: 21.07.08
Als mein Sohn geboren worden ist,
war zwischen mir und meinem damaligen Freund, dem Vater meines Sohnes,
das Feuer auch recht schnell aus.

Zwischen durchwachten Nächten, Windeleimern, Stilleinlagen
lebt es sich sehr schlecht erotisch;
außerdem kam eine konstante Überlastung von mir hinzu wohingegen der Kindervater das Gefühl hatte, völlig vernachlässigt zu werden.

Wir hätten unsere Rollen neu definieren müssen
um den Sprung von Mann-Frau (= Paar)
dahin zu schaffen, daß wir zwar noch ein Paar UND nun zusätzlich auch noch Eltern sind.
Das schaffen sehr viele Paare nicht; da häuft sich oft viel Bitterkeit und Verzweiflung an in dieser Zeit.

Weil es sehr heftig kriselte, besuchten wir eine Familientherapeutin.
Diese Stunde war hervorragend - so hervorragend,
daß gleich nach dem Verlassen der Praxis deutlich zu spüren war:
Da gibt es noch Eros und zwar viel!!

Leider hat mein Freund,
der dies auch sehr deutlich wahrgenommen hat,
nach mehreren Tagen beschlossen lieber die Therapeutin abzuwerten und schlechtzumachen,
als die begonnene Therapie fortzusetzen,
was auch bedeutet hätte: Sich zu verändern, zu hinterfragen und Gefühle zuzulassen.

Ich habe mich dann getrennt,
weil mir klar war, daß ohne Hilfe von außen nichts mehr zu retten war.

Vielleicht kann Dir meine Erzählung ein wenig weiterhelfen.





Herzlich

Wolfsfrau

Geändert von wolfsfrau (07.04.13 um 19:07 Uhr)

Ehe nur der Vernunft halber??
Männlich Windpferd
Hallo Hoga,

das Heilmittel ist zunächst mal die gründliche Vergegenwärtigung dessen, was in Dir vorgeht: Deiner Gedanken (incl. Wachfantasien!), Gefühle, Handlungsimpulse, Handlungsweisen, sofern sie Deiner Frau noch nicht bekannt sind. Auch und gerade derer, die Dir peinlich sind. Auch und gerade derjenigen mit sexuellem Inhalt.

Dann ist er erforderlich, daß Du die wichtigsten dieser seelischen Inhalte Deiner Frau unverblümt mitteilst und zwar detailliert und mikroskopisch genau. Auch dann, wenn sie - zunächst oder auf Dauer - diese Art der Kommunikation nicht erwidert. "Wichtig" sind im Zweifelsfall die Dinge, die auszusprechen Dir schwer fällt.

Paartherapie wird häufig überschätzt. (Ein Therapeut kann Euch nicht weiter bringen, als er selbst ist. Natürlich gibt es vereinzelt auch wirklich gute.) Kooperiere Du erstmal selbst mit Euerer Liebe, mit Euerem gegenseitigen Begehren. Auch wenn die tief verbuddelt sind.

Viel Glüch
Windpferd

Ehe nur der Vernunft halber??

Destination ist offline
Beiträge: 840
Seit: 04.02.08
Hallo Hoga,

ich habe ein Anliegen, wo es mir einfach bedeutsam wäre, eure Rückmeldungen zu erhalten bzw. wie ihr das seht:

Ich bin im 7. Ehejahr und ich habe zwei süsse Kinder aus der Ehe.

Ja, ja das verflixte 7. Ehejahr <--- da finden die häufigsten Scheidungen statt.

Die Kommunikation zwischen mir und meiner Frau, die Zuneigungen und das "Feuer" zwischen uns, die LIEBE wurde mit der Geburt unseres ältesten Kindes zunehmend weniger.

Wie soll Zuneigung, Feuer und Liebe entstehen oder ansatzweise intakt bleiben, wenn keine Kommunikation besteht???
Demnach müßten ja alle hellseherische Fähigkeiten besitzen, um zu wissen
was dem Partner wichtig ist, gefällt oder fehlt oder, oder ....


Wir haben nun mehr als 3,5 Jahre gar nicht mehr miteinander geschlafen, obwohl mir die körperliche Zuneigung in früheren Beziehungen sehr wichtig war.

In den letzten beiden Jahren habe ich eigentlich auch keinen Versuch der körperlichen Annäherung gestartet und mich seelisch auf eine trennung und Scheidung vorbereitet.

Das ist natürlich die bequemste Art, allem aus dem Weg gehen.


Ich habe meine Frau in den letzten Wochen dies klar mitgeteilt, wobei sie in Tränen ausgebrochen ist und mich angefleht hat, mich nicht zu trennen. Ich habe dann, vielleicht aus Mitleid zugestimmt, das wir es nochmal versuchen würden und beide an der Beziehung arbeiten..

Das ist übrigens eine Grundvoraussetzung, dass BEIDE an der Beziehung arbeiten. Bedeutet in erster Linie Kommunikation ohne Ende .... Weißt du z.B. was Deiner Frau alles fehlt, oder wo sie evtl. Hilfe benötigt, oder oder oder...


Klingt wahrscheinlich komisch, ich sehe meine Frau als Kumpel, ja guter Kumpel und wir ziehen in Sachen Erziehung an einem Strang.

Finde ich nicht komisch, das sind schon zwei Dinge in der Beziehung, die funktionieren! An allem anderen kann gearbeitet werden.


Aber ansonsten spüre ich keine tieferen Gerfühle mehr und bin mir unsicher, ob diese jemals wieder kommen könnten??

Probieren geht über studieren! Die Frage ist doch,
"wollt ihr BEIDE daran arbeiten oder nicht??? Denn ohne geht's einfach nicht, auch wenn's umbequem ist!!!


Ich kann mir auch gar nich vorstellen, jemals mit meiner Frawu nochmal zu schlafen; klingt wahrscheinlich seltsam, aber das "Feuer" ist irgendwie einfach aus.

Ein Feuer geht immer aus, so lange nicht nachgelegt wird.
Wofür gibt es Streichhölzer und Feuerzeuge? (im übertragenen Sinne).

Was würdet ihr tun? Habt ihr vielleicht tipps? Macht es Sinn, entgegen den Gefühlen und für die Ration mit dem Partner zusammen zu bleiben?

Allgemein leben wir heute in einer Wegwerfgesellschaft, ob das aber richtig ist, vage ich stark zu bezweifeln. Soll heißen, gebt Euch beiden eine Chance. Deine Lady scheint ja nicht abgeneigt zu sein.

Es gibt sehr viel gute Lektüre, Anregungen etc. und natürlich auch die
Eheberatungsstellen.

Ich wünsche Euch gutes Gelingen.

Liebe Grüße
Destination

Ehe nur der Vernunft halber??

Barbara52 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 10.04.13
Beziehungen zu führen bedeuten doch immernoch in erster Linie ARBEIT! Für mich käme ein Aufgeben nicht in Frage, ihr seid ein tolles Team und versteht euch prinzipiell, ihr habt Kinder, also auch eine gewisse gemeinsame Verantwortung! Macht eine Therapie und arbeitet an eurer Beziehung, dann werdet ihr diese Krise auch meistern. Die besten Voraussetzungen dazu habt ihr ja

Alles Gute!

Ehe nur der Vernunft halber??
Männlich Windpferd
Hallo,

Literaturempfehlungen: Alles von Kathlyn & Gay Hendricks sowie von David Schnarch. Vieles gibt es auf Deutsch. (Ich kenne alle drei. Ob das ein gutes Argument ist?)

Und dann Handeln (der anderen gegenüber) - nicht Theoretisieren. Das ist toxisch.

Einseitig und unabhängig von Erfolgshoffnungen. (Jeder(r) ist für sich selbst verantwortlich.)

Damit rechnen, daß Du nicht wirklich willst. Denn andernfalls wär es ja nicht soweit gekommen. Es ist total unangenehm. Gar nicht sweet. Und die eigene Erscheinung gar nicht cool. So ist's bei jedem.

Gruß
Windpferd

Ehe nur der Vernunft halber??

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.742
Seit: 17.07.10
"Vater werden ist nicht schwer,
Vater sein dagegen sehr."


Hallo Hoga,
warum habt Ihr ein zweites Kind in die Welt gesetzt, obwohl bei Dir schon nach dem ersten Kind der Ofen aus ging? Wie stehst Du zu Deiner Vaterschaft? Deine Frau können wir ja leider nicht fragen.

Einerseits schreibst Du, dass es an Liebe und Kommunikation fehlt - andererseits siehst Du in Deiner Frau einen guten Kumpel. Wie sollen wir das verstehen? Räumt sie Dir alle Steine aus dem Weg, sodass Du nur noch ein gelangweilter Zuschauer bei all den häuslichen Pflichten bist? Ist Deine Frau eine berufstätige Mutter, die evtl. vor lauter Arbeit abends "erschossen" ist? Welche Pflichten hast Du übernommen?

Merkwürdig erscheint mir der Satz, dass Du als relativ junger Mann schon über 3 Jahre nicht mehr mit Deiner Frau schläfst. Entweder gehörst Du in eine Sexualberatungsstelle oder Du bist ein heimlicher Fremdgeher, der nicht Farbe bekennen will. Tut mir leid, aber die meisten zerrütteten Ehen beruhen auf Untreue.

Gruß Rawotina

Ehe nur der Vernunft halber??
Männlich Windpferd
Tun Ihnen die Frauen leid?


Warum? (Warum nicht?)


Haben Sie Ihre Lebensgefährtin gewählt?


Was bezeichnen Sie als männlich?


MÖCHTEN SIE IHRE FRAU SEIN?


Was bewundern Sie an Frauen?


Was haben Sie anderen öfter geraten:
a. daß sie sich trennen?
b. daß sie sich nicht trennen?


Welche Probleme löst die gute Ehe?


Hätten Sie von sich aus die Ehe erfunden?


Was pflegen Sie zu sagen, wenn es in Ihrem Freundeskreis wieder zu einer Scheidung kommt, und warum haben Sie's bisher den Beteiligten verschwiegen?


Kennen Sie Freundschaft mit Frauen:
a. vor Geschlechtsverkehr?
b. nach Geschlechtsverkehr?
c. ohne Geschlechtsverkehr?


Sind Sie sich selbst ein Freund?


Lieben Sie jemanden?


Und woraus schließen Sie das?



(Max Frisch: Tagebuch 1966 - 1971. Frankfurt (Suhrkamp), 1972 u.ö.)

Geändert von Windpferd (10.04.13 um 16:05 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht