Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen

02.03.12 11:33 #1
Neues Thema erstellen
Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Lena,

Du schreibst von Ernährungsumstellung und Gluten-Problemen....ich vermute jetzt einmal auch Probleme mit der Verdauung ? In solchen Fällen werden B-Vitamine nur sehr schlecht oder gar nicht aufgenommen. Für die Haut , und wir haben nur eine Haut ! , sind aber B2, B3 , B6 , B12 ....unter anderem sehr wichtig .
Hast Du auch oft Probleme mit der Mundschleimhaut ? Nasenschleimhäute ? Der Darm hat auch eine Schleimhaut...und wenn die gereizt ist, sind meist auch alle anderen Schleimhäute gereizt.Oft sind es auch genau die Übergänge zwischen Aussenhaut und Innenhaut....?

LG K.
__________________
LG K.

Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen
Lena
Themenstarter
Hallo Fremder,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Alles einleuchtend. Dennoch ein paar Fragen:

Wenn ich das lese, was du alles unternommen hast, dann wird mir ganz schwindlig
Was hab ich denn Deiner Meinung nach unternommen, womit ich übertrieben hätte. (Mal nur von der Sexual-Problematik ausgehend, das andere steht ja nicht im Vordergrund)
Ich war beim Gyn, der hat mit Hormon-Zäpfchen gegeben. In Eigentherapie habe ich dann noch mit Vitamin D-Tampons ergänzt. Ist DAS zuviel?

Bei fast allen Frauen wird die Scheide in diesen Jahren nicht mehr ausreichend feucht.
DIESES Problem habe ich mal gar nicht. Es ist eher anders rum. Bin sogar manchmal viel zu naß.

Nämlich die Angst vor Schmerzen, die dann bei dir diese Reaktion auslöst.
Hier liegt irgendwie ein Mißverständnis vor:
Gefühle, sexuelle Stimmung - alles ist da. Da ist aber die Angst, es könne weh tun noch gar nicht da. Die kommt erst dann auf, wenn es an das Eindringen geht.

Und das ist auch immer noch nicht der Schwerpunkt der Thematik. Im Grunde geht es ja um den "Schmerz" meines Mannes. (siehe #1)

dann wird er sicher auch sehr vorsichtig sein und Rücksicht auf deine Angst nehmen
Das ist er von Grund auf. Er ist so rücksichtsvoll, dass - bevor er das Risiko eingeht mit weh zu tun - er lieber seine eigenen Bedürfnisse unterdrückt. UND er leidet - auch wenn er mir den starken Helden vorspielt.
Und wie schon erwähnt: Auf Alternativen hat er kein Lust mehr.

Also ganz langsam einführen und aufhören, wenn es weh tut.
Genau so liefen die Versuche ab. Aber sobald er merkt, dass es mir weh tut, will er dann auch "anderweitig" nicht mehr weiter machen. Es ist dann halt vorbei.

Und mach dich nicht verrückt mit der Suche nach allen möglichen Ursachen, die vielleicht gar nicht der wahre Grund für dein Problem sind.
Leicht gesagt. Aber ich verstehe, was Du meinst. Macht mich nur so traurig, dass eine angeblich leichte Sache, gar nicht soooo leicht zu lösen ist.

Das mit dem "probieren" ohne Sex - auch da muß ich mich erst mal reindenken. Fällt mir schwer. Aber wenn - wie Du schreibst - das sich nur mal auf Erkunden der aktuellen Situation beschränkt.....mal sehen.

Auf jeden Fall, Fremder: Hast mir geholfen mit Deinen Gedanken....
Danke


--------------------------------------------------------------------------


@ Kullerkugel, hallo und danke

Hast Du auch oft Probleme mit der Mundschleimhaut ? Nasenschleimhäute ?
Jep, alles trifft zu. Sehe das aber separat. Natürlich hat das dann auch untenrum seine Auswirkungen.
Also geht die Suche weiter, wie ich meine Schleimhäute, wo auch immer in den Griff bekomme.

Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.124
Seit: 06.11.04
Hallo Lena,

mittels http://www.symptome.ch/vbboard/beweg...enmassage.html kannst du die Durchblutung der Organe fördern, was entspannt und dadurch werden auch weniger Schmerzen entstehen . Vielleicht wirst Du damit Erfolg haben.

Auch für Eure Trigeminus-Neuralgie kann sie helfen!

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen

Kayen ist offline
Beiträge: 5.066
Seit: 14.03.07
Mir ist noch die EFT-Klopfakupressur eingefallen. Es gibt auch hilfreiche Videos darüber im Netz. Hilft aber nur bei der evtl. psychischen Blockade.

Sexualitt

Liebe Grüße
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Geändert von Kayen (05.03.12 um 17:40 Uhr) Grund: Ergänzung

Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Lena,

--------------------------------------------------------------------------
Zitat:
Hast Du auch oft Probleme mit der Mundschleimhaut ? Nasenschleimhäute ?

Jep, alles trifft zu. Sehe das aber separat. Natürlich hat das dann auch untenrum seine Auswirkungen.
Also geht die Suche weiter, wie ich meine Schleimhäute, wo auch immer in den Griff bekomme.
Du hast meine Vermutung bestätigt, also denke ich! ... es ist nicht separat zu sehen. Schreibe das jetzt aus eigener Erfahrung. Wo die Schleimhäute am empfindlichsten sind, merkt man es im Gegenteil zuerst. Ich würde beobachten, ob es Zusammenhänge gibt ...zwischen Bauch/ Darm/ Verdauung und Beschwerden....falls es überhaupt mal gute Tage gibt.
Die B-Vitamine würde ich überdenken...und Vitamin C .

LG K.
__________________
LG K.

Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen

Fremder ist offline
Beiträge: 584
Seit: 21.06.11
Hallo Lena

Was hab ich denn Deiner Meinung nach unternommen, womit ich übertrieben hätte. (Mal nur von der Sexual-Problematik ausgehend, das andere steht ja nicht im Vordergrund)
Ich war beim Gyn, der hat mit Hormon-Zäpfchen gegeben. In Eigentherapie habe ich dann noch mit Vitamin D-Tampons ergänzt. Ist DAS zuviel?
Du meinst,deine anderen Probleme haben mit den Schmerzen in der Scheide nichts zu tun. Das ist jedoch sicherlich nicht so, wie auch Kullerkugel schon vermutet hat. Ich meinte diese anderen Dinge, die du ja auch erwähnt hast und wovon du meinst, dass es nicht im Zusammenhang steht. Mit dem Herumprobieren und Vitamine hier und natürlich auch die Tampons mit Östregen dort ... etc....
Wir bestehen nicht aus Einzelteilen, sondern sind ganze Menschen und alles - ALLES - hängt zusammen.

Hier liegt irgendwie ein Mißverständnis vor:
Gefühle, sexuelle Stimmung - alles ist da. Da ist aber die Angst, es könne weh tun noch gar nicht da. Die kommt erst dann auf, wenn es an das Eindringen geht.

Und das ist auch immer noch nicht der Schwerpunkt der Thematik. Im Grunde geht es ja um den "Schmerz" meines Mannes. (siehe #1)
Das habe ich also falsch verstanden. Ich dachte, du wärst zu trocken, was natürlich auch starke Schmerzen verursachen kann.
Wie weit bist du denn in den Wechseljahren? Mitten drin oder erst am Anfang oder schon am Ende? Ist ja bei jeder Frau ein wenig anders.
Zu dem Schmerz deines Mannes möchte ich mal sagen, dass dies ja durch deine Schmerzen ausgelöst ist. Es ist also schon primär DEIN Schmerz. Erst wenn dieser vorbei ist, dann ist auch sein Schmerz vorbei. Also macht es doch wenig Sinn, in erster Linie an seinen Schmerz zu denken, sondern du musst herausfinden, was DEINEN Schmerz auslöst. - Schiebst du dein Problem nun auf IHN ? Möchtest du, dass ER sich ändert, damit alles wieder in Ordnung kommt? Willst du dein Problem auf IHN abwälzen?

Kullerkugel hat dich ja schon auf eine Fährte gebracht, dass alles zusammenhängt und deine Essgewohnheiten auch Schuld sein können. Wenn du mit anderen Schleimhäuten auch Probleme hast, dann kann hier eine Histamin-Intoleranz vorliegen. Das sind ganz typische Symptome für HIT. Die Scheide wird sehr häufig davon betroffen. Nur wissen 80% der Ärzte nichts davon, was eigentlich fast schon unglaublich ist, aber es ist wirklich so. Und dann wird herumgedoktert und Östrogen gegeben. Dabei wäre durch eine strikte Diät alles in 1-2 Wochen zwar nicht total behoben, aber doch stark abgemindert.
Mach dich mal schlau hier im Forum unter WIKI, da findest du eine große Auswahl an Beiträgen über HIT und die notwendige Diät.
Du wirst keineswegs etwas falsch machen, wenn du mal eine Woche folgende Diät einhältst:
Als Getränke nur Wasser.
Ansonsten nur Reis, Kartoffeln, etwas Haferflocken (z.B. zum Frühstück kochen und mit Milch als Brei essen, etwas Zucker kannst du verwenden. Gemüse kannst du essen, nur nicht Spinat, Tomaten, auch bei allen Arten von Kohl wäre ich vorsichtig (vorerst jedenfalls). Rohes Gemüse erst mal meiden (also auch keine Salate). Bohnenkerne auch nicht, frische Bohnen gehen später, würde sie aber am Anfang nicht essen. Ideal ist Zucchini, Möhren, Spargel.
Nichts aus Dosen, alles muss frisch sein!
Kein Essen aufheben und wieder aufwärmen !!!!
Obst für die ersten Tage ganz weglassen, Später kannst du dann Äpfel essen, Aprikosen und Pfirsiche. Sonst kein Obst.

Wenn du dich im Allgemeinbefinden bei dieser Diät nach einer Woche deutlich besser fühlst und die Empfindlichkeit der Scheide auch schon deutlich nachlässt, dann kannst du ziemlich sicher sein, dass du eine Histamin-Intoleranz hast.
Was dann weiter geschieht und was du dann essen kannst, das können wir ja dann später besprechen.
Die genannte Diät ist zwar sehr langweilig, aber wenn du wirklich dein Problem in den Griff bekommen willst, dann sollte dir das die Mühe Wert sein!

Neben den genannten körperlichen Gründen könnte bei dir allerdings auch ein seelisches Problem vorliegen. Aber das ist aus der Ferne kaum zu lösen. Da müsste man viel mehr von dir wissen und du selbst müsstest dich auch erforschen, wovor du Angst haben könntest. Ging das Problem mit den Wechseljahren an? Wenn ja, hast du Angst vor dem Alt werden? Und warum hast du Angst, falls dies der Fall ist?
Also viele offene Fragen. Dein Fall scheint sehr komplex zu sein. Aber versuche auf jeden Fall die vorgeschlagene Diät, Ich vermute sehr stark, dass hier ein HIT Problem vorliegt. Diese Krankheit tritt sehr häufig in deinem Alter auf, so ungefähr zwischen 40 und 50.

Das mit dem "probieren" ohne Sex - auch da muß ich mich erst mal reindenken. Fällt mir schwer. Aber wenn - wie Du schreibst - das sich nur mal auf Erkunden der aktuellen Situation beschränkt.....mal sehen.
Wenn dir das schwer fällt, dann liegt hier eindeutig auch ein seelisches Problem vor.
Denk mal darüber nach, warum dir so etwas schwer fällt. Wie war deine Erziehung als Kind? Haben dich deine Eltern geprägt in Bezug auf Sex? (So etwas tut man nicht etc....). Kirchlich beeinflusst vielleicht? Alles offene Fragen, die jedoch zur Klärung beitragen könnten.
Möglich wäre auch, dass du nun meinst, dass nach den Wechseljahren alles vorbei ist und man keine Freude mehr am Sex hat. Und nun hast du Angst, dass dir dies bald bevorsteht.
Auch dies ist nur eine Vermutung. Die Antwort musst du selbst geben!

Ich wünsch dir viel Erfolg mit deinem Problem. Es sieht kompliziert aus, kann jedoch auch ganz einfach zu lösen sein, sobald man weiß, woher die Probleme kommen. Also forsche weiter und erforsche dich auch selbst (was du fühlst, denkst, befürchtest etc...).

Liebe Grüße
Werner

Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen
Lena
Themenstarter
Hallo

@ Pegasus, danke für den Link. Auch das werde ich mir mal zu Gemüte führen.

@ Kayen, die Sendung habe ich mir angesehen. Wirklich interessant. Das mit dem Klopfen ist nicht so mein Ding. Das hat eine HP mal als Behandlung bei mir gemacht - hat mich schrecklich genervt.

@ Kullererkugel, auch Deinen Beitrag habe ich durchdacht. Hast ja recht: Es gibt hier sicherlich eindeutige Zusammenhänge. Werde der Sache auf jeden Fall nachgehen.

@ Werner, jetzt hast Du Dich aber ganz schön ins Zeug gelegt. Danke.

Wir bestehen nicht aus Einzelteilen, sondern sind ganze Menschen und alles - ALLES - hängt zusammen.
Das ist mir schon lange klar. Sorry, es stimmt. Mein Beitrag hat den Eindruck gemacht, als ob ich das bestreite.
In Kürze: Befasse mich nun nahezu 30 Jahre mit gesundheitlichen Themen. Würde aber sehr gerne damit aufhören, aber mein Körper/Psyche läßt mir keine Ruhe - ich MUß.
In diesen Jahren waren Bücher, Zeitschriften, Sendungen, Diäten, NEM, und vieles mehr zum Einen viel Geld, zum anderen Frust, weil die Infos auch sehr widersprüchlich waren.
Selbst hier im Forum ist man sich nicht grundsätzlich einer Meinung.

So gesehen kann ich mir nur aus den vielen einzelnen Bausteinen meine "Therapie" selbst zusammen bauen. Einen Profi kann ich mir nicht leisten.

Das heißt also: Ernährung umstellen. Lactose/Fructose fällt schon mal weg, da intolerant. Jetzt nehme ich noch Histamin dazu, denn per PN und auch beim Lesen der Beiträge habe ich genug "Beweise", dass ich damit auch ein Problem habe.

Mit Gluten habe ich garantiert auch Probleme, also....

Dabei wäre durch eine strikte Diät alles in 1-2 Wochen zwar nicht total behoben, aber doch stark abgemindert.
....starte ich gleich morgen damit. Teile Deiner Empfehlungen habe ich mir rauskopier - vieles geht halt nicht (siehe oben). Per PN habe ich auch einige Tipps dahingehend erhalten.
Bescheidene Frage: grünbetonte Rohkost in diesem Fall auch nicht?



Schiebst du dein Problem nun auf IHN ? Möchtest du, dass ER sich ändert, damit alles wieder in Ordnung kommt? Willst du dein Problem auf IHN abwälzen?
So war das nicht gemeint. Die Beiträge haben sich vorwiegend auf meinen Schmerz bezogen. Sicher: Ursache SEINES Schmerzes sind meine.
Wir haben heute lange miteinander gesprochen. Hätte ich von jetzt auf nachher keine Schmerzen mehr, würde er sich trotzdem schwer tun, weil es halt insgesamt schon so lange geht, verstehst? DAS meine ich mit seinem Schmerz.

Wie weit bist du denn in den Wechseljahren?
Keine Ahnung. Die Beschwerden sind seit 2 Jahren eindeutig. Da ich 51 bin, denke ich eher am Anfang.

Die genannte Diät ist zwar sehr langweilig, aber wenn du wirklich dein Problem in den Griff bekommen willst, dann sollte dir das die Mühe Wert sein!
Die war sogar lebhaft. Streich mal alles bei zus. LIT+FIT+Gluten. Da bleibt wirklich nicht mehr viel.....aber: es IST mir die Mühe wert.

Was dann weiter geschieht und was du dann essen kannst, das können wir ja dann später besprechen.
OK: Dieser Deal gilt....

Was Du über die/meine Psyche schreibst, was so möglich wäre: Von all dem von Dir erwähnten triftt nichts wirklich zu.
Es gibt etwas, was mich sehr belastet, wird mir hier im Forum aber doch zu persönlich. Mein Mann und ich reden darüber sehr viel, aber es gelingt ihm nicht, mir eine andere Meinung darüber zu vermitteln.
Mag sein, dass das zumindest psychisch der "Knackpunkt" ist.

Dir auch liebe Grüße
Lena

Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen

julisa ist offline
Beiträge: 1.800
Seit: 20.03.09
Hallo Lena,

Estriol ist unser Schleimhauthormon. Wenn dieses fehlt, kann es zu Symptomen in den Gelenken (Schmerzen), im Darm (Verstopfung), Magen (Übelkeit), Blase (Reizblase, Blasenschwäche), Auge (trocken), Hals (räuspern), Scheide (Schmerz bei GV) usw. kommen.

Estriol steht an letzter Stelle der Herstellungskette im Körper und zeigt oft als erstes an, weil es als erstes wegfällt und fehlt.

Wenn Du Estradiol substitutierst, heißt das nicht, dass auch das Estriol dann mehr wird.

Daher empfehle ich Dir wirklich, dir eine Estriol Creme verschreiben zu lassen (z.B. Cordes Estriol) und diese mal täglich in die Scheide einzubringen. Wenn das noch nicht genug hilft, geht auch früh und abend.

Bei mir verschwanden erst dann endlich die Blasenreizungen, die ständigen Pilz und Bakterieninf., die Schmerzen bei GV. Am Anfang (halbes Jahr) habe ich täglich subst., dann nur noch nach Bedarf.

Estriol ist kein Wachstumshormon und kann nicht zu Krebs führen (die Angaben in der Packungsbeilage stimmen nicht und sind auf Estradiol bezogen).

Estradiol dagegen schon, daher wäre ich hier vorsichtig und würde Estradiol und Progesteron nur nach einem Hormonspeicheltest verwenden, nachdem klar ist wo tatsächlich ein Mangel ist. Diese beiden Hormone sollten nie einfach nach der Schrottschußmethode angewendet werden, da sie sich (im Gegensatz zu Estriol) im Körper anhäufen und dann auch wieder zu Nebenwirkungen führen können. Und Estradiol eben zu Krebs führen kann, wenn es über längere Zeit zu hochdosiert verwendet wird.

Viele Grüße
julisa

Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Zitat von Lena Beitrag anzeigen
Da ich nicht weiß, ob die Schmerzen beim Verkehr noch da sind, bin ich selbst natürlich auch angespannt
Bevor ihr Euch beide in Stress bringt, könntest Du vielleicht für Dich alleine mit einem Dildo versuchen, ob es schmerzfrei geht.
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Kein Mut mehr, miteinander zu schlafen
Lena
Themenstarter
Hallo Julisa,

sehr interessant.

Diese Zäpfchen habe ich. Denke, die sind laut Deiner Beschreibung doch gar nicht schlecht??

OeKolp Kombi-Packung

Hersteller: Kade (Dr. Kade Pharmazeutische Fabrik GmbH)
Wirkstoff: Estriol


Dann habe ich noch ein Gel bekommen, das ich aber selten verwende.

Gynokadin
Hersteller: Kade (Dr. Kade Pharmazeutische Fabrik GmbH)
Wirkstoff: Estradiol


Das ist ja wohl weniger gut, wenn ich Dich richtig verstanden habe.

Meinst Du, ich soll mir dieses Cordes Estriol trotzdem noch besorgen?
Die Zäpfchen verwende ich alle 2-3 Nächte.

Zantos - auch Dir vielen Dank.

Alles Liebe
Lena


Optionen Suchen


Themenübersicht