Schlimme Hautausschläge, Morgellons?

20.10.08 23:54 #1
Neues Thema erstellen
Schlimme Hautausschläge, Morgellons?

Morgellona ist offline
Beiträge: 6
Seit: 14.09.10
Hallo Ihr Lieben Danke fürs Willkommen.
Hallo Oregano - der Test war für Borrelien.Das Vitamin B-50 ist hoch dosiert und wird unterstützend eingenommen bei Ausschlägen im Gesicht und am Körper und für die Nerven ist es ebenso sehr hilfreich.
Bist Du auch eine Betroffene?
Grüßli,Morgellona

Schlimme Hautausschläge, Morgellons?

planta ist offline
Beiträge: 16
Seit: 07.02.10
Hallo alle Morgellon-Betroffene,
es gibt einen Arzt in Berlin der Betroffene für eine Studie sucht. Allerdings glaubt er selbst nicht daran. Das heißt, Leute mit aufgekratzten Wunden sollten sich besser nicht melden, da dies sonst als Selbstverstümmelung angesehen werden könnte. Die Adresse könnt ihr von mir bekommen.
Gruß
planta

Schlimme Hautausschläge, Morgellons?

planta ist offline
Beiträge: 16
Seit: 07.02.10
Hallo Morgellona,
das mit dem Zusammentun ist eine gute Idee. Hierfür müssten aber einige bereit sein, ihre persönlichen Daten weiterzugeben und eine Liste erstellen zu lassen. Ich selbst habe eine Liste von Betroffenen, wenn du einverstanden bist, würde ich dich dazu aufnehmen. Meine Idee wäre, einen festen Termin ins Auge zu fassen und von diesem Termin an, in gewissen zeitlichen Abständen an das Gesundheitsministerium oder eine Zeitung eine Zeitschrift, die sich mit dem Thema unerkannte Krankheit oder so ähnlich auseinandersetzt, eine Email zu verschicken. Die Absicht dabei ist, die Leute so lange zu nerven, bis eine ernsthafte Forschung betrieben wird.
Gruß planta

Schlimme Hautausschläge, Morgellons?
lisbe
Hallo Leute!

Ich habe folgende Seite zu 'Eurem' Thema gefunden:
Einfhrung in das Morgellons Syndrom verursacht durch eine Systemmykose , die Ihr aber schon mal auf englisch hattet - glaube ich.

Hier gibt es eine Anmerkung dazu, dass bei dem Betroffenen, der diese Bilder zugeschickt hatte, mittlerweile Darmparasiten diagnostiziert wurden:
morgellons gvo insektizide mikroskopbilder gvo pilze fasern sporen gmo bilder

Im Zusammenhang mit 'meinem Thema' finde ich es äußerst interessant, dass die Darmparasiten sogar befallen waren. Das bringt mich wieder zu dem Artikel der polnischen Ärztin zurück (achtung: extrem schlecht zu lesen, da per online-Automaten übersetzt), die behauptet, dass Darmparasiten den Weg frei machen für Bakterien und Viren. Ich frage mich gerade, warum auch nicht für irgendwelche andere Organismen? Wir wissen vergleichsweise wenig über die Darmparasiten an sich - wer sollte da schon etwas über die Mitbringsel wissen?
Artikel der Ärztin:
http://www.symptome.ch/vbboard/bakte...amblien-6.html

Defacto sehe ich, dass bei den Morgellon-Betroffenen recht häufig im Vergleich zu anderen Krankheitsbildern nach Parasitosen gesucht wird. Das bringt mich auf den Gedanken, dass auch hier vielleicht eine Kur auf Verdacht mal getestet werden müsste, da die Parasitendiagnostik eine reine Glücksache ist.

Ich glaube Momi hat über Abzesse in der Leber und Hirn geschrieben-? Wenn ich in das Buch von Ingrid Fonk reinschaue, sind für soetwas Amöben verantwortlich. Es kann also nicht unbedingt nur an Würmern liegen, sonder eben auch an Einzellern. Ich weiß um die Problematik der Diagnostik auf Lamblien - nur ein polnisches Labor hat das geschafft, so eine Probe direkt zu untersuchen. Bei Amöben gestaltet sich das noch schwieriger, denn eine Stuhlprobe müsste innerhalb von 10 Minuten mikroskopisch untersucht werden, also noch körperwarm (!). Hier kenn ich kein Labor, das so arbeiten würde...

Ihr werdet vielleicht jetzt sagen, ach Momi hat als einzige hier die Abzesse... Aber: mittlerweile weiß ich aus den Foren dieser Welt, dass z.B. bei Lamblien es nur ein paar Symptome gibt, die bei einer Reihe von Betroffenen sich überschneiden und somit es den Einzug in die Schulbücher gesichert haben. Aber ich weiß auch, dass die meisten noch eine Reihe anderer Symptome aufweisen, die sich eben nicht überschneiden und somit nicht als typisches Symptom beschrieben werden. Ich glaube, dass es nur an unserer Individualität liegt und dass es trotzdem um die gleiche Grundinfektion geht.
Mich macht auch noch nachdenklich der Kommentar von Momi, dass ihre Infektion alle 3-4 Wochen schlimmer scheint. Da kenne ich auch einige Parallelen zu Darmparasitosen in denen die Bronchitis und Asthma in ähnlichen Rhythmen auftaucht.

Ferner glaube ich auch (kam glaube ich auch von Momi), dass einige dieser Inidividual-Symptomatiken aufgrund der eigenen Immunkraft basiert. Ist also das Immunsystem des Einzelnen mehr oder weniger zerschossen, haben sie mehr oder weniger Nebenerscheinungen - bei Euch Morgellon.

Deshalb würde mich an dieser Stelle interessieren, mit welchem Erlebnis oder mit welcher Krankheit/Infekt oder gar Reise das Ganze angefangen hat. Was glaubt Ihr, wie Ihr Eurem Immunsystem geschadet haben könntet?

Mir fallen auch ein paar Gedanken zur Ernährung ein. Hat jemand von Euch ausprobiert, ob bestimmte Lebensmittel Eure Beschwerden verschlimmern oder lindern? Ich hätte gerne außerdem gewusst ob jemand von Euch speziell auf Zucker, Milch und Getreide zur gleichen Zeit verzichten konnten. In den Beiträgen weiter oben habe ich nämlich u.a. gelesen, dass ein Labor ein unbekannten Schimmelpilz (war das so richtig?...) gefunden hat. Die drei Lebensmittel sind für Pilze jeglicher Art ein Festmahl - aber nicht vergessen: auch für Darmparasiten.

Ich kann mir daher recht gut vorstellen, dass Ernährungsfragen hier u.U. eine Rolle spielen können, aber interessanterweise schreibt keiner von Euch, wie die Reaktionen auf Lebensmittel ausfallen.

Die häufigste Rate von Morgellon-Betroffenen findet man in den USA - keine Ahnung, was das in absoluten Zahlen macht. Jedoch mein Gedanke ist, dass die Qualität der Lebensmittel dort eine der schlechtesten ist. Auch in Euren Beiträgen erwähnten genmanipulierten Lebensmittel könnten m.E. hierbei eine große Rolle spielen.
Habe vor Kurzem eine Reihe über das Konzern Monsanto gesehen, bei der es um GMO und die Folgen ging. Wie das Unternehmen die Ergebnisse von Untersuchungen fälscht, um Produkte auf den Markt um jeden Preis zu bringen, dass es wohl zur Bildnung von Eiweißen kommt, die keiner kennt, geschweige ihre Wirkung auf die Konsumenten.... recht schrecklich das Ganze. Die Bevölkerung der USA kann sich GMO überhaupt nicht mehr entziehen - es ist allgegenwärtig. Bei uns läuft der Prozess bereits, in dem sich GMO-Pflanzen mit den konventionellen kreuzen...
Aber worauf ich hinaus wollte: ich kann mir vorstellen, dass dort diese Häufung der Erkrankten gibt, weil die Lebensmittelpolitik so ist und nicht anders. Ein anderes Beispiel, das mir dazu einfällt ist Aspartam - dort gab es deshalb auch die meisten Betroffenen.

Das ist das , was mir dazu einfällt.

Viele Grüße!

Schlimme Hautausschläge, Morgellons?
lisbe
Für Interessierte ist hier der erste Teil zu Monsanto zu sehen:

Wirklich schockierend.

Schlimme Hautausschläge, Morgellons?

Momi ist offline
Beiträge: 45
Seit: 21.05.09
Hi lisbe,
habe gerade Deinen Beitrag und die Links, das Video angeschaut. Wirklich erschreckend!!!
Du wolltest wissen, wo ich mir die Immunschwäche angeeignet habe? Ehrlich gesagt keine Ahnung. Ich denke mal, von Kind an war ich schon irgendwie etwas immungeschwächt. Hatte als 12-Jährige ne TBC und eingentlich ständig irgendwas mir Nieren. Verursacht durch eine Wanderniere. Kannst Dir sicher denken, daß das dadurch ewige, hohe Fieber den Körper schächt. Als ich die Niere annähen ließ, ging es einige Jahre besser, bis dann der Magenkram begann. Schon komisch, denn immer hatte ich einen Pferdemagen. Konnte essen was ich wollte, auch die riesigen Mengen und durcheinander. Schlecht war mir nie.
Verschiedene Untersuchungen auf Helicobater etc. erhalben aber nichts. Ich schob bislang eigentlich dann alles auf einen versteckten, noch nicht ausgebrochenen Echinkokkus (Fuchsbandwurm).
Morgellons bekam ich erst hier im Schwarzwald bzw. nähe Stuttgart. Habe ja schon viel drüber geschrieben.
Momentan liege ich mit offenen Wunden am rechten Bein (durch einen Autounfall in 06.2010 - mehrfache Brüche und in Fuß und Bein) wo erst ein Fixateur externe angebracht war, dann Verplattungen, die aber schon nach kurzer Zeit wegen Infktionen wieder entfernt werden mußten und nun seit ca. 2,5 Wochen mit hohem Fieber zu Bett. Habe heftigen, schmerzhaften Husten und ne Erkältung, die nicht weggehen will. Mein Dok meint, so lange der Körper sooo viel arbeiten muß um die Unfallwunden zu heilen, werde ich wohl nicht zur Ruhe kommen. Das nervt alles ungemein, weil keine großartigen Fortschritte zu sehen sind. Außerdem bin ich ewig kaputt wie Hund und total lustlos. Immer mehr kommt hinzu, deshalb ist mein Immunsystem derzeit noch beschis....!
Außer den oben genannten Pimperlein, habe ich seit einigen Wochen wieder heftigen Ausschlag. Angefangen am Kopf bis eigentlich an die Zehenspitzen. Sind Morgellons, denn die Krusten bluten wie abgestochen und wenn ich kratze, juckts mich überall. Das besagte Netz unter der Haut. Schlimm ist, daß meine offenen Wunden angegriffen werden. Im KH, sogar mit Vakuum-Verband kamen Pocken bis hoch zum Knie, die eiterten und juckten. Die Ärzte meinten, es käme dadurch, daß über so lange Zeit keine Luft ans Bein käme. Kann sein, aber muß nicht, denn selbst jetzt, wo ich normal verbinde habe ich immer wieder neue juckende Stellen.
Etwas hilft mir momentan Melkfett mit Vitamin E. Es scheint, als ersticken die Viehcher dann. Es juckt sehr, aber dann heilen die Stellen so gut wie ab - kommen allerdings wieder, sobald kein Melkfett mehr drauf kommt. Auch die -bei mir - weißen Fasern sind schwer zu zähmen.
Es ist aber schon traurig, daß wirklich kein Dok darauf wirklich eingeht. Wenn ich nicht zerkratzte Stellen hätte und nicht durch das Bein so behindert wäre, würde ich so schnell wie möglich die Stelle in Berlin aufsuchen, die planra kürzlich genannt hat. Aber noch kann ich nicht. Erst muß mein Bein verheilt sein - wird wohl wenigstens Weihnachten drüber - und ich muß ein Auto haben. Meins ist ja leider Schrott.
Ich melde mich wieder, bin aber jetzt schon wieder K.O.

Bis bald mal, liebe Grüße an alle,

Momi

Schlimme Hautausschläge, Morgellons?

Momi ist offline
Beiträge: 45
Seit: 21.05.09
Hi planta,
bitte nimm mich auch in die Liste auf. So lange ich nicht irgendwo hin muß, kann ich wenigsten passiv mitwirken. Telefonieren schein wegen ewig müde oder wegen Bein unterwegs nicht zu klappen. Kannst Du mir nicht mailen? Pack Dir doch mal den ICQ auf den Rechner. Wie und vor allem welche Daten brauchst Du?

Liebe Grüße
Momi

Schlimme Hautausschläge, Morgellons?
lisbe
Hallo Leute!

Ich bin vorhin auf einen interessanten Beitrag gestossen. Wie witzig - auch hier wird Monsanto erwähnt...

http://files.bermibs.de/fileadmin/pd.../morgellon.pdf

Viele Grüße!

Schlimme Hautausschläge, Morgellons?

Hausel ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.354
Seit: 14.06.07

Schlimme Hautausschläge, Morgellons?

FraXa ist offline
Beiträge: 12
Seit: 27.09.10
Hallo Morgellons-Betroffene,

bin momentan auch auf der Ursachensuche für mein Juckproblem. Zwar glaub ich nicht wirklich, dass es Morgellons sein könnte, allerdings besteht ja durchaus die Möglichkeit. Was ich hier so lesen musste klingt zum Teil wirklich beängstigend und mein Beileid an alle.

Dennoch würde mir sehr geholfen werden, wenn ihr euch mal diesen Thread anschauen könntet (http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post570197) und mir mitteilen könntet, ob die von mir beschriebenen Symptome bei Morgellons auch vorhanden sind?

Vor allem aber: Wie verhielt es sich bei euch bzgl. potentieller Ansteckungen? Hattet ihr auch das Gefühl, dass sich die Menschen in eurer Gegenwart öfter gekrazt haben?

Vielen Dank für eure Antworten.


Optionen Suchen


Themenübersicht