Ich stelle mich vor - Mitochondriale Medizin

28.11.11 13:21 #1
Neues Thema erstellen

Burkhard Poeggeler ist offline
Beiträge: 130
Seit: 28.11.11
Als Wissenschaftler arbeite ich, Dr. Burkhard Poeggeler, an der Entwicklung einer echten präventiven und regenerativen Biomedizin aufbauend auf Naturstoffen und Bioextrakten.

Die Beiträge auf Eurer Seite gefallen mir sehr gut.

Gerne will ich hierzu beitragen und mich weiter informieren bezw. mit Euch austauschen. Herzlichen Dank, Eur Burkhard Poeggeler.

Mitochondriale Medizin

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Hallo Herr Dr. Poeggeler,

herzlich Willkommen!

Das hört sich sehr interessant an, v.a. für mich als Quecksilbervergifteter und an div. Infektionen-Leidender (Borreliose, EBV, Var. Zoster, usw.).

Was sind das denn gebau für Sachen, von denen Sie schreiben?

Eine Frage hätte ich da noch kurz, was meinen Sie ist der Körper fähig neue Mitochondrien zu bilden, wenn durch Vergiftung, Antibiotika und Krankheit welche zerstört wurden?

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Mitochondriale Medizin

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.576
Seit: 26.04.04
Hallo Herr Dr. Burkhard Poeggeler,

wir freuen uns über ein neues Mitglied im Symptome-Forum -
herzlich willkommen!

Sie dürfen sich in den entsprechenden Rubriken gerne einbringen; auf einen interessanten Austausch sind wir gespannt.

Schön, dass Ihnen die Beiträge auf unserer Seite gefallen.

Liebe Grüße,
Malve

Geändert von Malve (02.12.11 um 12:12 Uhr)

Mitochondriale Medizin

Burkhard Poeggeler ist offline
Themenstarter Beiträge: 130
Seit: 28.11.11
Mitochondrien können immer wieder neu gebildet werden, wir sprechen von mitochondrialer Biogenese. Diese Regeneration wird von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen unterstützt. Auch Sport und Lernen ist hilfreich, da dann Signaltransduktionswege induziert werden, die den Mitochondrien helfen sich zu erneuern.

Gemüse und Obst sowie verschiedene Nahrungsergänzungsmittel sind hervorragend geeignet. So z.B. Bio-Nährhefe und Sanddornsäfte, aber auch anderen Multivitaminsäfte.

Wegen des hohen Zuckergehalts sollte aber solche Säfte nur in Maßen genossen werden, frisches Obst ist besser.

Also "An Apple a Day keeps the Doctor away".

Der Körper ist ungegrenzt regenerationsfähig. Hier sollte immer positiv eingestellt bleiben und versuchen sich ausgewogen und gesund zu ernähren sowie viel zu bewegen und mit anderen Leuten zusammen zu kommen.

LG an Rübe, Dein Burkhard.

Mitochondriale Medizin

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Danke!

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Ich stelle mich vor - Mitochondriale Medizin

Pucki ist offline
Beiträge: 873
Seit: 14.07.10
hallo burkhard,

deinen beitrag finde ich sehr interessant.

wie kann man die genese noch unterstützen wenn man fructose-intolerant ist ? auch lactose-intolerant

lg pucki

Ich stelle mich vor - Mitochondriale Medizin

Nesaja ist offline
Beiträge: 276
Seit: 16.04.09
Zitat von Pucki Beitrag anzeigen
hallo burkhard,

deinen beitrag finde ich sehr interessant.

wie kann man die genese noch unterstützen wenn man fructose-intolerant ist ? auch lactose-intolerant

lg pucki

und histaminintolerant?

LG Nesaja

Ich stelle mich vor - Mitochondriale Medizin

Pucki ist offline
Beiträge: 873
Seit: 14.07.10
hallo nesaja,

auf deine frage wegen histaminintolerant :
ich weiss es nicht genau, es wurde schonmal der wert im blut gemessen, der war so grenzwertig

lg pucki

Ich stelle mich vor - Mitochondriale Medizin

Nesaja ist offline
Beiträge: 276
Seit: 16.04.09
@liebe Pucki, die Frage war an sich an Herrn Poeggeler gestellt
Liebe Grüsse-N.

Ich stelle mich vor - Mitochondriale Medizin

Pucki ist offline
Beiträge: 873
Seit: 14.07.10
ach so. auch gut


Optionen Suchen


Themenübersicht