Augenprobleme und nitrosativer Stress

30.05.07 17:48 #1
Neues Thema erstellen
Augenprobleme und nitrosativer Stress

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 9.809
Seit: 16.11.04
Hallo zelnot,

freut mich, dass es Dir besser geht

Was sind das für Augentropfen? Könntest Du die PZN angeben? Ich fand sie nicht bei der Suche auf einer Internet-Apotheken-Seite.

Und kann ein Glaukom weggehen? Ich dachte immer, dass dies defininiert ist durch eine Schädigung des Sehnerves, die irreparabel ist (und deren Fortschreiten im Idealfall nur aufgehalten werden kann).

Grüße
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.

Augenprobleme und nitrosativer Stress

zelnot ist offline
Beiträge: 688
Seit: 08.02.12
Hallo und Danke Kate.
Ich bin damals glaube ich über Dr. Myhills Webseite auf L-Carnosin fürs Auge gestoßen und mußte auch ewig suchen. Die Rezeptur und Tests wurden wohl an einer russischen Uni gemacht (google mal auf englisch).
Ich möchte das ganze Drama aber jetzt nicht mehr komplett aufrollen, jedenfalls hatte ich nach Dexamethason 2 mal viel zu hohen Augendruck und schon Wochen lang so etwas wie Gerstenkörner abwechselnd an beiden Augen. Der alte AA klärte mich über Glaukom auf (warum haben sie nix von Fibromyalgie gesagt, dann hätte ich ihnen kein Dexa gegeben (hate ich aber definitiv beim ersten Besuch gesagt!))und ich bin dann monatelang mit einer "Halo" rumgelaufen, die unter den L-Carnosin-Tropfen schließlich weggegangen ist. In der Klinik, wo man mich vergeblich auf demyelinisierendes untersucht hat, hatte der hart erkämpfte Befund vom AA niemanden interessiert (meine Bein- und Armlähmungen waren eine Steroidmyopathie, die bis heute noch alle 4 Wochen in immer leichter werdenden Wellen wieder kommt, (im Juli Eosiniophile immer noch leicht erniedrigt (1,7) - aber diese Diagnose habe ich mir selber gestellt. Die anderen Fibro-ME-Hashi-bedingkten Muskelbeschwerden sind heute unter Kontrolle, dank NEMS, LDN, Gluten-/Laktosefreier Ernährung, Schweinethyroxin,-ein Regime das ich strickt einhalten muß).

Dann nach 2 Monaten bei einem neuen, modern eingerichteten AA wurde nichts mehr vom Glaukom und Überdruck festgestellt obwohl ich immer noch diese nervende "Halo" hatte, und nur nach drängen rückte er statt Dexa Efflumidex raus, wo das Kortison schneller wieder den Körper verläßt. Die "Halo" blieb und die Schwellungen waren auch noch da.

Dann habe ich mir die "Bright eyes" Tropfen unter u.a. Link bestellt und per Kreditkarte bezahlt und 2 Wochen darauf gewartet. "for people" sind die günstigsten, man könnte sogar "for pets" nehmen, denn die Inhaltsstoffe sind bei alle "Bright eyes" identisch, nur der Preis nicht. Das Fläschchen ist etwas billig, hat aber gehalten. Schade das ich keine mehr habe, aber Haltbarkeit ist ein Problem und bei akuten Angelegenheiten mit den Augen muss man erst 2-3 Wochen auf die Lieferung warten.

Re-Vital-Eyes NAC Eye Drops for People - ETHOS - 'Not just a Business but a Lifestyle...'
Allgemeines:
Bright eyes NAC eye drops for cataracts and lens treatment

Es scheint sie auch von LEF zu geben:
Brite Eyes III (Augentropfen) - New Food Corporation

PS: Man sollte diese Tropfen nicht abends spät in ganz müde Augen geben, denn dann brennt es stark!

Kate, ich kann natürlich nichts dazu sagen, wie es bei einem richtig schlimmen Glaukom aussieht, aber die Firma bewirbt ja so manches Anwendungsgebiet.

Die Tropfen wirken sehr gut auf bakterielle Probleme wie Gerstenkorn etc. (was bei mir durchs Dexamethason erst so richtig angefacht wurde), was ich vorallem auf das Bor zurückführe. Mir war es in D und NL Apotheken nicht möglich Borwasser zu bestellen, was früher zu Opas Zeiten Standard war.

Geändert von zelnot (18.11.12 um 14:10 Uhr)

Augenprobleme und nitrosativer Stress

stinah ist offline
Beiträge: 169
Seit: 02.01.10
hi zelnot,

warum darf man bei fibro kein dexa nehmen????
und muß man da noch andere dinge beachten?
ich mußte wg. eines herpes cornea grad ziemlich fiese augentropfen nehmen und es ging mir total schlecht danach., wollte garnicht merh aufstehen, alles tat weh, extreme schwäche...
und welche nEMS nimmst dsu gegen muskelschmerzen?


ich wäre dir sehr dankbar für antwort!
lg stinah

Augenprobleme und nitrosativer Stress

zelnot ist offline
Beiträge: 688
Seit: 08.02.12
Hallo Stinah,
ich glaube, weil Kortison bei Baktrien und Viren kontraindiziert sind, was die AA ignorieren, weil sie keine besseren Tropfen haben. Apoman hat irgendwo was dazu geschrieben. Dexamethason verbleibt besonders lange im Körper. Efflumidex oder Flouropos sind viel bessere Steroidhaltige Tropfen. Eventuell sind sogar orale Steroide günstiger. Den Zusammenhang Fibro-Dexa hat meine AA nachher gezogen?!
Ich denke das die Verträglichkeit von Steroiden bei jedem Menschen anders ist, und dass dann nochmal die bakterielle und virale Situation zu beurteilen ist. In der Klinik sichert man sich ja meist mit Antibiotika vorher ab?! Erniedrigte Eosinophile sind eine Indikation für Steroidunverträglichkeit, da zucken die meisten Ärzte aber auch nur die Ärmel.
Ich weiß, dass Kortison vielen Fibros die Schmerzen nehmen kann, aber es erhöht en B12-Mangel!

Ich hatte so einen Haß auf diese AA, weil sie von meiner Fibro wußte und so tat als hätte ich nichts gesagt, nachdem ich wegen der Arm-Beinlähmungen in die Klinik ging und ihren Befund brauchte. Meine Steroidmyopathie ist sicherlich selten, aber Nebenwirkungen vom Kortison werden gerne verschwiegen. Ich würde erst was anderes versuchen, aber die AAs machen bei Glaukom und positiver Druckmessung so eine Hektik, dass man meint morgen blind zu sein. Gehe nie zu einem AA der den Druck noch manuell mit "Berührungsmethoden" mißt!!!

Es gibt irgendwo ein pdf über Rheuma und Auge, denn viele Autoimmunkrisen fangen an einem Auge an!

Geändert von zelnot (18.11.12 um 17:42 Uhr)

Augenprobleme und nitrosativer Stress

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 9.809
Seit: 16.11.04
Hallo zelnot,

danke für Deinen langen Bericht und die Links.

In zwei davon wird das Glaukom tatsächlich erwähnt (neben Katarakt = "Grauer Star" und Makuladegenation), aber es geht da um Vorbeugung.

Junge Augen enthalten hohe Konzentrationen natürlicher Antioxidanzien, die Schutz gegen Katarakt, Makuladegeneration u.a. bieten. Mit zunehmenden Alter nimmt die Synthese von Antioxidanzien wie z.B. Glutathion ab. Gleichzeitig nimmt die ohnehin schon nicht sehr gute Zirkulation im Auge ebenfalls ab, wodurch der Effekt oral verabreichter Nährstoffe immer unbefriedigender wird. (...)

Auch Maculadegeneration und Glaukom scheinen auf den zunehmenden oxidativen Stress durch die schlechtere Nährstoffversorgung im Laufe der Lebensjahre zu basieren.
Brite Eyes III (Augentropfen) - New Food Corporation

Ein einmal vorhandener Verlust von Nervenfasern des Sehnerves und diese definiert das Glaukom, lässt sich auch dadurch nicht rückgängig machen. Deine Augenärztin zielte wohl eher darauf ab, dass hoher Augeninnendruck (im Verhältnis zur Durchblutung der Sehnerven) zu einem Glaukom führen kann und wollte ihn deshalb schnell senken.

Die alleinige Messung des Augeninnendrucks genügt weder für die Diagnosestellung oder ihren Ausschluss, noch zur Verlaufsbeurteilung einer Glaukomerkrankung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Glaukom

Wenn Du jetzt kein "Glaukom" mehr hast, hattest Du nie eines. Das ist schonmal gut

Dennoch hattest Du ja ernsthafte Probleme mit den Augen und es ist toll, dass Du so einen Erfolg erzielen konntest. Mit Fibromyalgie bei einem Augenarzt ernstgenommen zu werden, ist vermutlich nicht leicht. Umso besser, dass Du hier so ausführlich berichtet hast.

Gruß
Kate
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.

Augenprobleme und nitrosativer Stress

zelnot ist offline
Beiträge: 688
Seit: 08.02.12
Kate,
das stimmt natürlich. Ich ging zunächst wegen des Gerstenkorns und Schwellungen hin und die AA behandelte es falsch mit Dexamethason, welches vermutlich den Überdruck und die Myopathie auslöste. Kurioserweise behandelte sie, nach feststellen des Überdrucks, diesen weiter jauchzend mit Dexamethason, welches ich nicht weiternahm. Sie drückte mir ein paar Glaukom-Flyer in die Hand. Dann wechselte ich den AA. Man denkt natürlich der Druck bleibt so hoch und führt in Tagen, Wochen Monaten zum Glaukom. Ein HNO hatte mir auch noch Dexamethason für die Nase (Sinustitis Maximus) verschrieben.
Vielleicht war ich damals, als die Muskelschwäche begann in einem Zustand von Thyrotoxikose, keine Ahnung, ich wollte nur 3 Tage ins KH zur abklärung von MS etc, wegen meiner kleinen Tochter.

Geändert von zelnot (18.11.12 um 22:29 Uhr)

Augenprobleme und nitrosativer Stress

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 9.809
Seit: 16.11.04
Zitat von Kate Beitrag anzeigen
Und: Bei mir ist vor 2 Jahren eine Sehnervaushöhlung festgestellt und vermessen (mit HRT = Heidelberg Retina Tomograph; ca. 80 Euro privat zu zahlende Kosten) worden, die ein Frühsymptom eines Glaukoms sein kann, habe zudem eine familiäre Vorbelastung (Mutter). Das belastet mich schon, aber ich habe gerade eine sehr gute Nachricht erhalten: Bei der Vergleichsmessung hat sich herausgestellt, dass sich die Sehnervaushöhlung innerhalb der letzten 2 Jahre praktisch nicht verändert hat!!!



Die kleinen Abweichungen sind im Rahmen der Messungenauigkeit. Damit ist - zum jetzigen Zeitpunkt - ein Glaukom äußerst unwahrscheinlich laut Aussage des Augenarztes. Kontrolle des Sehnerves empfiehlt er erst wieder in 3 Jahren, (...). Was mir da für ein Felsbrocken vom Herzen gefallen ist...

Die Sehstörungen 2-3 führt der Augenarzt auf "normale" Eiweißverklumpungen im Augapfel zurück (da drin ist 99% Wasser und 1% Eiweiß, wie ich es verstanden habe).
Wollte an dieser Stelle nur kurz berichten, dass ich (nach der letzten HRT-Untersuchung 2010 wiederum ohne signifikante Änderung der Sehnervaushöhlung) nun eine weitere Untersuchung hinter mir habe, allerdings diesmal eine andere, mit der man angeblich ein Glaukom noch früher erkennen kann und die auch noch mehr Info hergibt: Ein OCT.

Siehe dazu z.B.:
Aufzeichnung: HRT und OCT in der Glaukomdiagnostik | Heidelberg Engineering - Das Hightech-Unternehmen für diagnostische Geräte in der augenheilkundlichen Praxis (der Film geht allerdings für einen Überblick aus meiner Sicht schon zu sehr in die Tiefe und ist außerdem akustisch schlecht verständlich)
Glaukom-Diagnostik: Sehnervenkopfanalyse HRT / OCT - Augenärzte PasingAugenärzte Pasing
Spezialdiagnostik in der Augenheilkunde (die Seite gefiel mir ganz gut, um HRT und OCT zu vergleichen)

Ansonsten recherchiert bei Interesse am besten selbst dazu.

Zusätzlich wurde noch durchgeführt (GOÄ-Ziffer / Bezeichnung):
1256 / Applationstonometrie
1209 / Tränensekretionsmenge
1 / Beratung, auch telefonisch
6 / Untersuchung der Augen

Alles privat bezahlt, aber da mein (aus Altergründen nur noch privat arbeitender) Augenarzt nett zu Selbstzahlern ist, kam ich mit 100 Euro hin (allein das OCT wird wohl gängiger Weise mit 80 Euro abgerechnet). Nun bin ich erst in 5 Jahren wieder dran und so gut wie sicher, dass ich derzeit kein Glaukom und auch sonst nichts Schlimmes an den Augen habe. Das war/ist für mich eine gute Nachricht, die ich gerade gut brauchen kann, und "wie Weihnachten"

Im übrigen wurde kürzlich sogar im TV ("Visite") thematisiert, wie unzureichend die übliche "Glaukom-Früherkennung" ist. Mir scheint es - nach allem, was ich gehört habe - sehr viel schlauer, das o.g. Programm alle 5 Jahre zu machen, als die "normale" und wohl kaum aussagekräftige Untersuchung alle 2 Jahre. Mein Augeninnendruck war - wie gehabt - bei 15, aber das sagt (wie inzwischen doch recht allgemein bekannt) kaum etwas aus.

Gruß
Kate

P.S. Weitere Threads zu Glaukom/Augenproblemen:

http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...ovokation.html
http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...n-glaukom.html
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.

Augenprobleme und nitrosativer Stress

Destination ist offline
Beiträge: 808
Seit: 04.02.08
Hallo Kate,

schön, daß Du eine gute Diagnose bekommen hast!

Vielen Dank für die Verlinkungen. Habe gerade nachgeschaut, diese Mess-Methoden werden scheinbar in Düsseldorf und naher Umgebung nicht angeboten, lt. Google

VG
Destination

Augenprobleme und nitrosativer Stress

Destination ist offline
Beiträge: 808
Seit: 04.02.08
Jetzt habe ich es anders eingegeben bei Google und schwupps
eine Praxis gefunden.

AW: Augenprobleme und nitrosativer Stress

Kate ist offline
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 9.809
Seit: 16.11.04
Hallo destination,

das hätte mich auch gewundert, wenn in Düsseldorf keines dieser Geräte steht.

Was ich gestern abend vergaß und jetzt noch kurz ergänzen möchte: Diese Untesuchung
1209 / Tränensekretionsmenge
wurde gemacht, nachdem ich einen Teil meiner Augenprobleme nochmals schilderte, nämlich, dass die Augen sich oft verklebt anfühlen, bräunliche "Wolken" mich stören, die sich durch mehrfaches Augen schließen und wieder öffnen kurzzeitig beseitigen lassen, und dass das umso schlimmer ist, je müder ich bin (geht bis zur Fast-Leseuntauglichkeit). Das hatte ich zwar früher auch schon erzählt, habe es auch bestimmt schon 10 Jahre, aber offensichtlich habe ich diesmal die "richtigen" Worte gefunden.

Für diese Untersuchung wird einfach für 5 Minuten ein Streifen spezielles Papier (der Augenarzt nannte es Lackmus-Papier) in die Augen gelegt, die nach dem hineinlegen geschlossen werden müssen. Damit wird sozusagen der Feuchtigkeits-Pegel abgelesen. Der war bei mir zu niedrig (so ungefähr 3 statt minimal 4 Messstreifen, genau weiß ich das nicht mehr).

Die Diagnose lautet nun Sicca-Syndrom ("trockene Augen") und das ist eines der Augenprobleme, die von Kuklinski als mögliche Folgen von nitrosativem Stress angeführt werden (siehe Beitrag #1). Ich habe dagegen Augentropfen bekommen, ich bat um etwas "Harmloses" und bekam diese: "Hylo-Protect" mit Natriumhyaluronat und Ectoin - und hoffe, dass sie wirklich harmlos sind. Ich habe sie bislang 2 mal ausprobiert und meine schon, dass sie helfen. Womöglich sogar gegen tränende Augen bei kühleren Temperaturen auf dem Fahrrad. Besser wäre natürlich wie immer eine "ursächliche Behandlung", aber in diesem Fall finde ich eine Symptombehandlung bei Bedarf besser als garnichts. Die laut Ku. für die Augen wichtigen NEMs nehme ich meines Erachtens bereits (Vit. A, C, B12, Zink?) - werde diesbezüglich aber nochmal nachlesen. Computerarbeit ist wohl auch nicht sooo günstig...

Gruß
Kate

EDIT:
Es handelte sich wohl um einen ähnlichen Test wie diesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Schirmer-Test, wobei ich meine, dass das Papier anders eingelegt wurde (was ich aber natürlich nicht sehen konnte). Meine Augen waren noch etwas betäubt dabei von der Untersuchung davor. Wieso man dafür nun gerade Lackmus (https://de.wikipedia.org/wiki/Lackmus)-Papier verwendet, ist mir (noch) nicht klar.
__________________
Meine Aussagen basieren auf eigenen Erfahrungen/Recherchen und stellen keinen medizinischen Rat dar.

Hinweis: Moderatoren sorgen für die Rahmenorganisation im Board. Beteiligen sie sich inhaltlich, sollte aus ihrer Moderatorenfunktion keine spezielle fachliche Kompetenz abgeleitet werden.

Geändert von Kate (09.11.15 um 09:17 Uhr) Grund: EDIT


Optionen Suchen


Themenübersicht