Die falschen Prioritäten

02.10.05 16:36 #1
Neues Thema erstellen

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 20.029
Seit: 01.01.04
Als ich dieses Forum gründete, dachte ich nicht im Traum daran, dass ich jemals eine Einzelrubrik dem Rauchen widmen würde. Schliesslich wollte ich mich den "subtilen" und eher unbekannten Ursachen für gesundheitliche Probleme widmen.

Aber wir leben in einer Zeit, in welcher Menschen die Tabakkonzerne verklagen, weil sie nicht wussten, dass Tabak sie krank macht.
Wir leben in einer Zeit, wo noch immer die Folgen des Passivrauchens verniedlicht werden.

Einer der hauptsächlichen Gründe für diese neue Rubrik liegt aber darin begraben, dass auch ein Teil der Besucher dieses Forums aktiv raucht.

Im Kampf gegen krank machende Faktoren habe ich mich nie davon überwältigen lassen, jeder möglichen Ursache nachzurennen, alles mögliche und unmögliche zu verteufeln und die Menschen mit "Back to nature"-Aufforderungen zu mobilisieren.
Ich habe immer den Standpunkt vertreten, dass es darum geht, gegen die wesentlichsten Faktoren anzukämpfen ... und massgeblich die wesentlichsten, bei denen man auch in der Lage ist, etwas auszurichten.

Und so ist es für mich unverständlich, wenn man sich in tiefste Gefilde des Amalgams, der Intoleranzen, der Umweltgifte & Co. vorwagt, aber sich noch immer mit dem Glimmstengel selbst vergiftet.

Nach meinem Verständnis müssten diejenigen, die sich hier im Forum für die Förderung ihrer Gesundheit einsetzen, die das Internet nach relevanten Informationen durchstöbern, die von Arzt zu Arzt ziehen und Massnahme für Massnahme umsetzen .... als allererstes die primärsten und naheliegendsten Ursachen ausschalten. Und da gehört meines Erachtens das Rauchen an so ziemlich die erste Position, zumal es ein Faktor ist, den man wirklich persönlich ein- oder ausschalten kann. Nicht so wie die vielen unbekannten oder schwer erkennbaren Faktoren.

Diese Rubrik ist für diese Menschen da, um ihnen dabei zu helfen, vom Rauchen wegzukommen. Dass das einfach wäre, habe ich nicht gesagt. Aber dass es wichtig ist!

Gruss, Marcel

Die falschen Prioritäten

Jakobus ist offline
Beiträge: 9
Seit: 14.08.05
Zitat von admin
Und so ist es für mich unverständlich, wenn man sich in tiefste Gefilde des Amalgams, der Intoleranzen, der Umweltgifte & Co. vorwagt, aber sich noch immer mit dem Glimmstengel selbst vergiftet.

Nach meinem Verständnis müssten diejenigen, die sich hier im Forum für die Förderung ihrer Gesundheit einsetzen, die das Internet nach relevanten Informationen durchstöbern, die von Arzt zu Arzt ziehen und Massnahme für Massnahme umsetzen .... als allererstes die primärsten und naheliegendsten Ursachen ausschalten. Und da gehört meines Erachtens das Rauchen an so ziemlich die erste Position, zumal es ein Faktor ist, den man wirklich persönlich ein- oder ausschalten kann. Nicht so wie die vielen unbekannten oder schwer erkennbaren Faktoren.


So ist es. Noch unverständlicher finde ich es, warum man nicht zugeben kann, daß man auch durch das Rauchen und seine ungesunde Lebensweise, und nicht nur durch Amalgam krank geworden ist. Wieviele wurden dadurch wohl schon auf eine falsche Fährte gelockt, haben Jahre ihres Lebens verloren und Unsummen für sinnlose Entgiftungstherapien ausgegeben? Ich spreche da auch aus eigener Erfahrung, weil ich selbst ein Opfer dieser Machenschaften bin. War früher leider noch so naiv, alles zu glauben, was von vermeintlichen Leidensgenossen im Internet geschrieben wurde.

Nur damit keine Mißverständnisse aufkommen: Auch mir ging es durch Amalgamsanierung besser, habe aber mindestens zwei Jahre vergeudet, weil ich anfangs das Amalgam u.a. auch aufgrund dieser "Betroffenenberichte" als Hauptursache meiner Beschwerden angesehen habe. Dabei sind diejenigen, die von sich behaupten, bei ihnen käme nur Amalgam als Ursache ihrer gesundheitlichen Probleme in Frage, weil sie ja immer so gesund gelebt hätten, zu 95% Lügner. Mindestens. Das Amalgam ist nur ein kleines Mosaiksteinchen. Bei mir z.B. hat die falsche Ernährung mindestens ebensoviel zu meinen Gesundheitsproblemen beigetragen wie das Amalgam, eher noch mehr. Geraucht habe ich nicht.


Grüße,
Jakobus

Die falschen Prioritäten

Gaby ist offline
Beiträge: 651
Seit: 14.05.05
Hallo Jakobus
Du solltest bei deinen Anklagen aber auch bedenken, dass die Amalgamvergiftung viele andere Beschwerden nach sich zieht. Da siedeln sich die Candidapilze im Darm an, es folgen Intoleranzen und Allergien, und die Ärzte wissen einem nicht zu helfen.
Durch die Pilze wird man dann sehr müde und antriebsschwach, die Unverträglichkeiten stören die Resorption der Nährstoffe in Magen und Darm, der ganze Organismus gerät in Unordnung. Ausgangspunkt ist aber nun mal das Amalgam. Und wenn das draußen ist, dann wird man auch die Candida los und muß erst einmal darangehen, die Schäden, die in der Zeit, die das Amalgam im Körper war, entstanden sind, zu beheben.
Es ist ja nicht so, dass das Amalgam alle Beschwerden direkt bewirkt, da folgt ein ganzer Rattenschwanz an Folgeerkrankungen nach. Und wenn es einem erst einmal schlecht geht, dann bringt man kaum die Kraft auf, seine Gewohnheiten umzustellen, das ist schon in guten Zeiten nicht ganz leicht.
Dass man mehr tun muß um sich wieder gut zu fühlen, als das Amalgam auszuleiten, ist eine Tatsache. Aber:
Dabei sind diejenigen, die von sich behaupten, bei ihnen käme nur Amalgam als Ursache ihrer gesundheitlichen Probleme in Frage, weil sie ja immer so gesund gelebt hätten, zu 95% Lügner.
diese Aussage ist absolut überflüssig. Sollte das irgendwem helfen? bei mir zum Beispiel ist das Amalgam der Auslöser, alles andere kam durch das Amalgam zustande.
Also, wenn du hier irgendwem helfen willst, dann liefere Links oder dergleichen, die uns weiterbringen, die uns aufzeigen, was man außer der Amalgamentfernung noch machen sollte. Ansonsten nutzen deine Beiträge niemandem etwas.
Bei mir z.B. hat die falsche Ernährung mindestens ebensoviel zu meinen Gesundheitsproblemen beigetragen wie das Amalgam, eher noch mehr.
Dass eine gesunde Ernährung wichtig ist, ist hier im Forum auch jedem klar.

Liebe Grüße
Gaby

Die falschen Prioritäten

Jakobus ist offline
Beiträge: 9
Seit: 14.08.05
Zitat von Gaby
bei mir zum Beispiel ist das Amalgam der Auslöser, alles andere kam durch das Amalgam zustande.
Woher weißt Du das und wie lange entgiftest Du schon?

Grüße,
Jakobus

Die falschen Prioritäten

Gaby ist offline
Beiträge: 651
Seit: 14.05.05
Hallo Jakobus
Das weiß ich von mehreren Ärzten, an die ich das Glück hatte im Laufe der Jahre zu geraten, die sich früher mit dem Candidaproblem herumgeschlagen haben, und im Laufe der Zeit entdeckt haben, dass man den Pilz nur dauerhaft loswerden kann, wenn kein Amalgam mehr im Mund ist.
Ich entgifte meinen Körper in unregelmäßigen Abständen seit mehr als 20 Jahren, in wieweit damit auch Schwermetalle ausgeschieden wurden, kann ich nicht beurteilen, da sich die Medizin mit diesem Thema noch kaum beschäftigt hat. Auf das Amalgamproblem wurde ich erst vor 2 Jahren aufmerksam, und jetzt bin ich dabei, es entfernen zu lassen.
Wenn du dich über das Thema informiert hast, dann weißt du sicher, dass Hg bei Personen mit Amalgamplomben in vielen Organen nachgewiesen wurde und sogar in Neugeborenen ebenso wie in der Muttermilch. Willst du da wirklich behaupten, dass es unschädlich ist? Dann solltest du dich noch mehr informieren, die Tatsachen, die von vielen verschiedenen Ärzten auf den Tisch gelegt wurden, sind erdrückend.
Auch kann ich dir meine Art der Entgiftung empfehlen, ich mache die F.X.Mayr Kur. Sie ist darauf ausgerichtet, den Körper zu entschlacken und zu entgiften. Selbst Aggressionen verschwinden nach spätestens 3 bis 4 Wochen Kurdauer, da sie oft durch einen gestörten Stoffwechsel entstehen. Leider ist man ihnen teilweise hilflos ausgeliefert, erst eine gründliche Säuberung des Körpers und damit auch des Geistes bringt nachhaltigen Erfolg. Das solltest du einmal in Betracht ziehen.

Liebe Grüße
Gaby

Die falschen Prioritäten

Jakobus ist offline
Beiträge: 9
Seit: 14.08.05
Hallo Gaby,

ich habe mich über Amalgam informiert und ich verfolge seit 6 Jahren, was in den Internetforen abgeht. Deswegen wage ich mal die Prognose, daß das Amalgam nicht der alleinige Auslöser ist Deiner Beschwerden ist, sondern allenfalls ein zusätzlicher belastender Faktor.

Grüße,
Jakobus

Die falschen Prioritäten

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Danke Marcel, deinen Beitrag finde ich gut und mutig!
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Die falschen Prioritäten

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Rauchen ist scheußlich!www.my-smileys.de/smileys2/flucht-

Die falschen Prioritäten

Wolfgang Jensen ist offline
Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Ich rauche gerne! Ich habe vor vielen Wochen das letzte Mal frisches Gemüse gegessen! Ich esse, was mir Spaß macht. Ich verbringe wenig Zeit in der Küche, mache gerne eine Dose Erbsesuppe auf und schneide mir ein Würstchen rein - lecker!

Was nicht bedeutet, daß ich Marcel nicht Recht gebe: wer konventionell entgiften muß und es ernsthaft will, sollte natürlich auch nicht rauchen. Nur, Marcel, wo hört es denn auf mit der bewußten körperlichen Lebensführung? Allein theoretisch kann ich mich den lieben langen Tag mit Luft, Wasser und fester Nahrung beschäftigen, kontrolliertem Anbau, genmaipuliertem Zeugs, mich mit Verbänden und Organisationen auseinandersetzen, mich bei Hilfsorganisationen engagieren - eine lange Liste von Möglichkeiten, für die 24 Stunden tägliche Aktivität wahrscheinlich zu wenig wären. Welchen Erfolg könnte man erzielen: 50% Gefahren vermeiden, oder 80%, 90%? Bliebe dann nicht auf jeden Fall immer und immerwährend ein Gefühl des Mißtrauens, in welchen Lebensmitteln Gifte versteckt waren, wo durch kriminelle Machenschaften doch irgendwelche schädlichen Stoffe enthalten waren? Mißtrauen ist nach meiner Meinung eines der schlimmsten Gifte überhaupt.

Ist es so falsch, hier mal den Begriff des "Gesundheitsfanatikers" auf die Agenda zu schreiben?

Ich lernte viele Menschen kennen, die durch ihre Ernährungs-/Lebensängste äußerst neurotisch wurden. Und krank!, zickig, sozial unverträglich. Oft kommt bei den ernsthaft für ihre Gesundheit Engagierten noch ein Schlankheitswahn und/oder ein Putz- und Hygienefimmel dazu. Ist das das wahre Leben? Zu einem vernünftigen, sozialen und ethischen Leben gehört viel, viel mehr als ein Leben ohne Rauchen. Ich höre mit dem Rauchen auf, wenn ich mit dem konventionellen Entgiften anfangen muß. Das ist meine Vernunft.

Wolfgang

Die falschen Prioritäten

Wolfgang Jensen ist offline
Gesperrt
Beiträge: 832
Seit: 16.03.06
Kurzer Nachtrag. Claudine schrieb am 29.1.05:

Ueberfordern wir nicht auch unseren Geist mit all den Informationen, die auf uns einprasseln: medizinische Sendungen am TV, Ratgeber, Gesundheitszeitschriften (haufenweise am Kiosk zu haben!!!) Talkrunden an TV und Radio zu allen möglichen Themen. Von allem bleibt immer irgendwas hängen (Balast?!) und dann hat man vielleicht (wie ich) noch einen Pschyrembel zuhause zum nachschlagen...

Und sie fragte: was meint Ihr dazu?

(keine einzige Antwort kam - gibt es eine bessere Antwort?)


Optionen Suchen


Themenübersicht