"Verlangensattacken" nach einem Jahr rauchfrei

27.12.14 15:11 #1
Neues Thema erstellen

wetterfrosch ist offline
Beiträge: 1
Seit: 27.12.14
Hallo zusammen,

Ich bin männlich, 25 Jahre alt und seit knapp einem Jahr nun rauchfrei (vorher 8.5 Jahre mittelstarker Raucher). Abgesehen von ein paar Nächten schlechtem Schlaf am Anfang ging alles sehr gut und viel einfacher als ich mir das vorgestellt hätte. Ich hatte das Rauchen auch schon lange vergessen und eigentlich nie wieder daran gedacht, bis vor kurzem. Drei Mal hatte ich nun plötzlich ein ganz starkes Verlangen nach einer Zigarette, und zwar stärker als noch zu Zeiten als ich rauchte, so richtig heftig, ich war kaum noch in der Lage richtig zu Denken, hatte einen benebelten Kopf und fühlte mich schwach und zittrig. Die ersten zwei Mal passierte es als ich Kopfschmerzen hatte, darum habe ich es darauf abgeschoben. Jetzt heute aber ist inner kurzer Zeit (ca. 3 Wochen) die dritte "Verlangensattacke" und das ohne dass Kopfschmerzen dabei wären. Sie dauerten jeweils einen halben Tag lang an.
Ist das normal oder muss ich einen Arzt aufsuchen? Und was könnte man dagegen tun?

Vielen Dank bereits im Voraus für Antworten und freundliche Grüsse

"Verlangensattacken" nach einem Jahr rauchfrei

Rota ist offline
Beiträge: 2.637
Seit: 22.07.08
Ich nehme an, daß sich alte Depots entleeren. Denen kann man beistehen, wenn man Sulfur in der D4 3x täglich 2 Tab. auf der Zunge zergehen läßt. Sollte das nicht möglich sein, kannst Du dir auch ein Gemüse mit Lauch zubereiten. 500g Lauch klein schneiden und in der Pfanne mit etwas Butter andünsten. Alles auf Einmal aufessen. Dann viel trinken.
Vorsicht! Es wird etwas Körpergeruch entstehen.

Viel Erfolg
und schöne Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Geändert von Rota (27.12.14 um 22:10 Uhr)

Bei Nikotinsucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte zu rauchen, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr

Optionen Suchen


Themenübersicht