Umfrageergebnis anzeigen: Kennst du deinen Vitamin-D-Status?
Muss man den denn kennen - ist das wichtig? 5 4,24%
Mein Arzt kümmert sich um alles - der würde mir das sagen und hätte mir einen Mangel mitgeteilt. 1 0,85%
Kenne ihn nicht, aber vermute keinen Mangel, da ich gesund lebe und regelmäßig in der Sonne bin. 12 10,17%
Habe vor, meinen Vitamin-D-Spiegel demnächst mal testen zu lassen. 13 11,02%
Bei mir wurde ein Mangel festgestellt, den ich grad ausgleiche. 55 46,61%
Habe einen Mangel, aber werde ihn nicht ausgleichen – ich denke, unnatürliche Zufuhr schadet eher. 5 4,24%
Hatte einen Mangel <20ng, der mittlerweile ausgeglichen ist 27 22,88%
Teilnehmer: 118. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

15.04.11 14:42 #1
Neues Thema erstellen

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo zusammen,

angesichts dessen, dass nunmehr selbst die DGE (= Deutsche Gesellschaft für Ernährung) überlegt, ob die Grenze für die empfohlene tägliche Tageszufuhr an Vitamin D erhöht werden soll, habe ich beschlossen, hier einfach mal eine Umfrage zu starten, wer hier überhaupt seinen Vitamin-D-Spiegel kennt.

Eine im Jahr 2008 veröffentlichte Studie, die ein Team um Birte Hintzpeter vom Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin vorgenommen hat, zeigt beispielsweise, dass 57 Prozent der Männer und 58 Prozent der Frauen in Deutschland Werte unter 50 Nanomol pro Liter Blut aufweisen. Als besonders gravierend erwies sich in der Untersuchung, für die 4030 Probanden im Alter von 18 bis 79 Jahren rekrutiert worden waren, der Mangel bei Frauen über 65: Von ihnen verfehlten 75 Prozent den angestrebten Zielwert - und zwar sogar in den Sommermonaten, wenn der Körper Vitamin D eigentlich selbst herstellen kann.

Bei den Kindern sieht die Lage nicht besser aus. Die zwischen 2003 und 2006 vorgenommene RKI-Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS) ergab, dass 62 Prozent der Jungen und 64 Prozent der Mädchen den Grenzwert von 50 Nanomol pro Liter Blut unterschreiten.
Ergänzend zu den Einheiten: 50 nmol = 20 ng

Die laufende Diskussion zu diesem Thema (mittlerweile 119 Seiten) findet sich hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...magnesium.html

Weitere Details zu den Folgen (u.a. Störungen im Phosphathaushalt durch erhöhtes Parathormon):
http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...tml#post627096
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

rosmarin ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Und hier noch eine Ergänzung zum Vitamin-D-Kongreß am 9.4.2011 in der Berliner Charité:

Als Ergebnis hielten die insgesamt 22 nationalen und internationalen Referenten auf der Veranstaltung in einem Sechs-Punkte-Papier unter anderem fest, dass "... die derzeitig verbindliche Empfehlung für eine Zufuhr von 200 IE Vitamin D pro Tag [in Deutschland] als Ausgleich für die fehlende Sonnenexposition absolut unzureichend [ist]. Eine Verabreichung von 1.000-2.000 I.E. täglich (bzw. 7.000-14.000 I.E. pro Woche je nach Lebensalter und Körpergewicht) ist insbesondere in den Wintermonatenwünschenswert. Dabei sollte ein Spiegel mindestens 20 ng/ml im Blut erreicht werden. [...]Das amerikanische Institut für Medizin (IOM) gibt als Obergrenze für eine gefahrlose, dauerhafte tägliche Zufuhr 4.000 I.E. an. Für Kinder ist eine tägliche Zufuhr von 50 I.E. pro Kg Körpergewicht anzustreben. Stillende Mütter benötigen 6.000 I.E. pro Tag.".
journalMED - Vitamin-D-Unterversorgung in Deutschland eklatant

Danke, knutpeter, für den Beitrag im Vitamin-D-Thread.

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

Soussa ist offline
Beiträge: 39
Seit: 28.04.09
Hallo
#
hier 2 Buchvorschläge von Prof. Dr. Jörg Spitz
der führende Präventologe zu Zeit:

1.) "Vitamin D" Das Sonnenhormon für unsere Gesundheit und der Schlüssel zur Prävention

2.) Krebszellen mögen keine Sonne
Vitamin D- der Schutzschild gegen Krebs, Diabetes und Herzerkrankungen
Ärztlicher Rargeber für Betroffene
mit Vitamin-D-Barometer und Lebensstil-Risiko-Fragebogen
Autoren: Prof. Spitz und William B. Gant


habe einen Vortrag in Fürht bei NÜrnberg von Prof. Spitz gehört.


Gruß
Soussa

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

rosmarin ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Soussa,

ich kenn die Bücher.

Guter Tipp.

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

BerlinWilly ist offline
Beiträge: 14
Seit: 20.06.11
Liebe Rosmarin,
das ist eine klasse Umfrage
Auch lt. meiner Kenntnis ist der Vitamin-D-Status bei sehr vielen Menschen in einem absolut schlechtem Zustand - durch meine eigene Initiative haben an meinem Arbeitsplatz schon einige ihren Vit D-Status testen lassen und gleichen ihn (wenn nötig) mit Vigantoletten aus.
Danke für den tollen Beitrag und herzliche Grüße

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

helen ist offline
Beiträge: 668
Seit: 24.02.07
Hallo Rosmarin,

ich habe einen Mangel, aber vertrage die Substitution nicht. Ich bekomme davon Herzrythmusstörungen. Denke, das hat mit der Leber zu tun.

Das könnte man noch ergänzend einfügen.

lg Helen

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

rosmarin ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Helen,

die Herzrhythmusstörungen kommen ggf. eher von einer zu hohen Dosis bei Substitution und (1) einer zu plötzlichen höheren Calciumaufnahme und/oder (2) einem Mangel an Phosphat/Magnesium.

(1)
Eine hohe Calciumaufnahme (insbesondere bei Substitution von Calcium) führt zu einem Calciumeinstrom in die Zellen, der ggf. Histaminausschüttungen bewirkt und damit u.a. Muskelschmerzen oder auch Herzrhythmusstörungen u.ä.

(2)
Bei vorbestehendem Knochenabbau (der bei anhaltendem Vitamin-D-Mangel praktisch immer gegeben ist) wird bei Zufuhr von Vitamin D zuallererst die Knochenmasse wiederaufgefüllt - dadurch entsteht ein deutlich erhöhter Bedarf an Calcium und vor allem auch Phosphat (erfahrungsgemäß ca. das doppelte des normalen Tagesbedarfs), damit aber auch ein erhöhter Bedarf an Magnesium.
Wenn dann nicht genug über die Nahrung aufgefüllt wird, kann das zu Problemen führen...

Mitunter hilft es dann einfach, die Dosis über einen längeren Zeitraum langsam einzuschleichen - zumal bei sehr niedrigem Spiegel auch schon niedrige Dosen sehr wirkungsvoll sind.

Im dazugehörigen Thread haben wir diese Probleme immer mal wieder ziemlich ausführlich diskutiert:

http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...magnesium.html

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

kado1 ist offline
Beiträge: 195
Seit: 23.01.11
<<2.) Krebszellen mögen keine Sonne
ist falsch, es bezieht sich aber auf die Vit.D-Herstellung im Körper, da stimmt es.

Durch zu viel Sonne können Zellen geschädigt werden, wenn im Körper zu wenige Antioxidantien u.a. sek. Pflanzenstoffe sind, die Tagesdosen sind keine Präventionsdosen und reichen sicher nicht für die Nähe vom Optimum,
ausserdem sind die Menschen sehr verschieden, auch vom Gewicht, Raucher oder Frauen, die die Pille nehmen,.... haben grössere Verluste
Früher warnte man vor der Vit.D- Einnahme, heute kennt man seinen Nutzen,
im Winter,... und viele Stubenhocker haben meist einen Mangel.

Ein 1a Buch ist "Krebszellen mögen keine Himbeeren" von 2 kandischen Krebsforschern
u.a. verhindern ca. 10g Kurkuma mit etwas schwarzem Pfeffer tgl.
(verstärkt die Aufnahme des Curcumins um das ca. 1000-Fache, die Bildung neuer Blutgefässe am Tumor, hungert ihn quasi aus.

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

christalue ist offline
Beiträge: 2
Seit: 27.07.11
Ich bin ganz erstaunt, wie informativ die Beiträge hier zu diesem Thema sind und offen diskutiert werden. Jetzt schöpfe ich schon wieder ein bischen Hoffnung, dass noch nicht alles ausgereizt wurde. Danke an alle. Christalue

Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

kado1 ist offline
Beiträge: 195
Seit: 23.01.11
Es ist schon erstaunlich, wie die Zeiten sich ändern, gerade beim fettlöslichen Vit.D, was mit Sonnenlicht in der Haut gebildet werden kann und auch in Fischen,... enthalten ist, deren Überdosierung keineswegs harmlos ist, bemerken die "Autoritäten" der DGE,...
das ein Mangel bei vielen vorkommt und ein Zusatz einen grösseren gesundheitlichen Nutzen bringt.
Bei den vielen harmlosen wasserlöslichen Vit.(wo ein Zuviel nur ausgeschieden wird, vorher aber noch wirken) hat man grösste Bedenken und warnt noch im TV. Wann kommt man endlich dahinter das sehr vielen es an Vitalstoffen mangelt, s. vom Internist und OM-Mediziner Strunz "forever young- das Ernährungsprogramm" S.14
Mangelware an:
sicher zu wenig, zumindest die meisten für die Nähe vom Optimum
Vit. C, Folsäure, Vit. E
Cr, Mn, Se, Zn
Omega-3
wahrscheinlich zu wenig
B6
Flavonoide
K,Ca, Fe, Mo, P
Methionin, Tryptophan

Zum Glück muss man deren "Ratschläge" nicht befolgen.
Oder frangt man auch die DEG,... wieviel Obst und Gemüse man nur essen darf, damit ja nicht die Tagesdosen überschritten werden?

Bei den Dosen ist es so,(verwende die Strunzworte)
"Mischkost enthält alles,...ja alles, um mit 40 einigermassen gesund zu sein und mit 73 mit Sicherheit tot (natürlich nur im Schnitt), weil viele immer noch an den Weihnachtsmann glauben (s. S. 8 im o.g. Buch)....
mit rasanter Geschwindigkeit verlieren Sie ab 30 pro Jahrzehnt 15 % an Leistungskraft, Muskeln schwinden, die Haut wird welk, Nerven, Organe schwächeln, Blutgefässe verstopfen.... irgendwann um 45, weit bevor der Garantieschein abgelaufen ist, diagnostiziert der Arzt Diab., Rheuma, Artteriosklerose, Infarkte,... (bitte selber nachlesen) und das alles nur, weil an den Weihnachtsmann glauben, an Lehrbücher, die seit 40 Jahren abgeschrieben werden..."
Je nach Risikofaktoren, 5 bis 10- Fache Tagesdosen sind gute Präventionsdosen, um 100-Fach sind viele Vit. sogar Medizin.

Etwas zum Nachdenken, was die OM kann:

Ich eignete mir umfangreiches Wissen in der Orthomolekularen Medizin in über 25 Jahren an und wende es an mir auch solange schon an. Ererbte ein LDL von 235, bei einem HDL von nur 40, d.h. damit bin ich ein Infarktkandidat, natürlich beuge ich vor, den Druck ordentlich auf +/- 120 / 80 mm Hg eingestellt
(Schulmed. waren mit 145/90 mmHg zufrieden) , also die Wunschwerte aus kardiologischer Sicht. Den Blutzucker
senke ich mit 200 mcg GTF-Chrom auf ca. 6. Natürlich wende ich auch alles vom franz. Kardiologen de Lorgeril an, s. Lyonstudie, er senkte ohne Lipidmittel die Infarkttodesfälle um 74%, die Schulmedizin schafft mit ihren "Lipoby+Co" gerade 24%. (und die Reduzieren noch Q10,...) Zusätzlich nehme ich alle hochdosierten Antioxidantien und natürlich auch grosse Mengen Flavonoide u.a. sek. Pflanzenstoffe, die die Wirksamkeit der Vit. um das ca. 20-50-Fache
verstärken, kann Ihnen gern meine Infarktschutzthese einmal schicken, alles von der Schulmedizin, OM, das Wichtigste der Naturheilkunde,
Prävention,.und natürlich Omega-3 zu -6 auf unter 1 zu 4. Es ist noch nicht lange her, da empfahlen Schulmediziner Distelöl, auch einige heute noch, ist das falsche Öl, -3 zu -6 = 1 zu 154 !!! Kaltgepresstes Rapsöl (1 zu 2)
ist gesund.
Ich verwende 3x1g Vit. C auch als Elektronenspender, will sehr viele freie Radikale neutralisieren, die u.a. das LDL oxidieren, mit 3x 400 I.E, natürl. Vit. E,... (Vit. C regeneriert das Vit.E und schon 500 mg Vit.C senken das
CRP um 24%, meines ist negativ)
Das Homocystein mache ich mit OM-Dosen mit B6, B12 und Folsäure unschädlich.
Die eingefärbte Doppleruntersuchung der Halsschlagadern und Herzkranzgefässe ergab vor 6 Jahren an einer 10 mm Stelle nur 0,1 mm Plaque, sogar das bekam ich mit längere Zeit ca. 5g L-Lysin tgl. völlig weg. Das sollen doch andere erst einmal nachmachen, bin 62. Bin fast so fit, wie der Strunz.
Vor ca.15 Jahren schickte ich dem Internisten Prof. . meine
Infarktschutzthese, vor ein paar Wochen die Ergebnisse der
Doppleruntersuchung.
<<.....ich kann Ihnen nur gratulieren, und die Kombination von Antioxidatien die Sie einnehmen finde ich gut, sollten Sie so weitermachen. Selen bindet auch Silber und macht es unschädlich für den Organismus. Also weiter so und alles Gute.
Übrigens: Selen in einer Dosis von 1000 µg pro Tag für etwa 10 Tage macht fast alle Viren unschädlich und ich wende es regelmäßig bei Grippe (auch Schweinegrippe) bei meinen Patienten mit sehr guten Erfolg an übrigens auch
bei mir und meiner Familie.
MfG
Prof. Dr. . .
Internal Medicine, Endocrinology and Diabetology
Intensive Care Medicine
University of Munich

Evtl. glauben einigen diesem Prof oder auch Müller-Wohlfart, Döll, Spitzbart, Mindell, Sallivan, Pauling, sogar dem Rath,.... die überteuerten Pillen, in oft noch zu geringen Dosen muss man ja nicht kaufen. Lose kosten sie einen Bruchteil, z.B. 900 g Vit. C unter 10 Euro incl. Porto,auf den Tag umgerechnet ist der Nutzen mir die paar Cent wert, das Wertvollste, was wir besitzen, ist die Gesundheit, "mancher Mrd. würde Mill. dafür geben".
Wie gesagt, die Rede ist von der Nähe des Optimums.

Alles nur damit die, die an Krankheiten -zig Mrd. "verdienen", auf OM-Mittel keine Patente bekommen, gewaltige Umsatzverluste befürchten, auch noch mit angeblichen Schutz Unwissende verunsichern, sogar schaden, denn es geht wesentlich billiger und in meinem Fall sogar besser, bin topfit, bekomme keine Wehwehchen.
Ich wundere mich nicht das man Pauling, Rath,... grösste Schwierigkeiten machte.
Schaut einmal auf der Strunzinternetseite forever young Fitnesspapst und Bestseller-Autor Ulrich Strunz
es an, wie vital, topfit der Strunz ist, auch seine Frau mit ca. 50, davon werden viele 30-Jährige nur träumen.
Das bringt auch die OM in den richtigen Dosen!

Geändert von kado1 (21.08.11 um 18:31 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht