Wie viel Vitamin B12 ist gut, ab wann zu viel?

12.02.11 18:15 #1
Neues Thema erstellen

Casadero ist offline
Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Hallo,

ich habe reines Vitamin B12 hier, je Tablette 10 "Microgramm" (glaube ich, eine Art "q" nur umgekehrt steht hinter der 10). Gelesen habe ich, dass bei nachgewiesenem Mangel einige sogar B12 in den Muskel gejagt bekommen, locker bis zu 1000 Microgramm pro Woche.

Meine Frage: Es gibt bei mir noch keinen nachgewiesenen B12 Mangel, aber im Selbstversuch habe ich bemerkt, dass mir B12 gut tut, aber eben nur eine 10er Tablette am Tag. Meine Frage: Wie hoch kann ich versuchsweise gehen ohne das es mich "umhaut" bzw. wie viel B12 verträgt man auch dann, wenn man es ggf. gar nicht braucht? Kann man sich damit "überdosieren" oder kann ich durchaus mal 3 oder 4 Tabletten am Tag antesten? Es kann ja sein, dass ich kein B12 brauche, ich halt im Moment einfach nur DENKE das es mir gut tut, noch wurde kein Test gemacht.

Danke im Voraus für jeden Tipp!


Wie viel Vitamin B12 ist gut, ab wann zu viel?

Brustbeinstolper ist offline
Beiträge: 34
Seit: 13.11.10
Vergiss Tabletten. Ich empfehle Neurorubin-Injektionen. Helfen bei sehr vielen Problemen. Überdosis gibt's nicht bei empfohlener Dosis.

Wie viel Vitamin B12 ist gut, ab wann zu viel?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Hi,

ich habe aber im Moment nur die Tabletten hier und möchte wissen, wie viele ich von diesen 10µ Gramm ich testweise nehmen kann ohne etwas falsch zu machen...

Danke im Voraus...

Wie viel Vitamin B12 ist gut, ab wann zu viel?

Brustbeinstolper ist offline
Beiträge: 34
Seit: 13.11.10
Oral kannst nur begrenzte Menge aufnehmen

Wie viel Vitamin B12 ist gut, ab wann zu viel?

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
Es schadet nicht, jedenfalls gibt es Tabletten mit über 1000facher empfohlener Tagesdosis, ich rate allerdings eher zu einem B-Komplex;

in einem Multi-präparat werden täglich 250-450mcg aufgenommen, B12-Tabletten enthalten 1000mcgMethylcobalamin, bzw. 2000mcg Cobalamin.
Die Resorption und Verfügbarkeit ist aber unterschiedlich.

Wie viel Vitamin B12 ist gut, ab wann zu viel?

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
Die Resorption hängt vom Intrinsic-Faktor ab. Er wird vom Magen gebildet, und entfällt bei Protonenpumpenhemmern (Pantazol usw.), die oft bei längerer Schmerzmitteleinnahme (NASR) um den Magen vor seiner eigenen Säure zu bewahren eingenommen werden.

Die 1000mcg-Tabletten sind Lutschtabletten, um über die Mundschleimhaut aufgenommen zu werden.

Wie viel Vitamin B12 ist gut, ab wann zu viel?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Casadero,

Zitat von Casadero Beitrag anzeigen
Meine Frage: Es gibt bei mir noch keinen nachgewiesenen B12 Mangel, aber im Selbstversuch habe ich bemerkt, dass mir B12 gut tut, aber eben nur eine 10er Tablette am Tag. Meine Frage: Wie hoch kann ich versuchsweise gehen ohne das es mich "umhaut" bzw. wie viel B12 verträgt man auch dann, wenn man es ggf. gar nicht braucht?
Sicher gibt es Probleme, die sich u.a. mit unphysiologischen Dosen einzelner Substanzen zwar nicht lösen, aber lindern lassen. Allerdings führen solche Dosen immer zu Ungleichgewichten im Körper, die dann wieder neu ausgeglichen werden müssen und immer besteht eine gewisse Gefahr der Dekompensation.

Der Körper ist ein sehr komplex reguliertes System, wir haben bislang (auch in der medizinischen Forschung!) nur eine ansatzweise Ahnung davon, was wie womit in welchen Feedbackmechanismen und wodurch vermittelt zusammenspielt.

Daher würde ich zumindest meinen Körper nicht als Versuchsobjekt mißbrauchen, um Grenzen auszuloten - wozu soll das gut sein?
Es geht hier nicht um einen Selbsterfahrungsworkshop.

Wenn du die Erfahrung machst, dass dir 10mcg täglich gut tun, so ist das gut möglich - B12 ist ein sogenanntes Roborans, es erhöht die Stoffwechselaktivität und kann daher u.a. bei Erschöpfung hilfreich sein.

Allerdings werden durch die erhöhte Stoffwechselaktivität auch andere Ressourcen vermehrt verbraucht und - falls du dort einen noch gar nicht identifizierten Mangel hast - kann es sehr leicht zu weit größeren Löchern führen, die dann ganz andere Probleme nach sich ziehen.

Daher ist es schon sinnvoll, auch möglichen anderen Mängeln (beispielsweise bei Energieproblemen auch Vitamin D und Phosphat nachzugehen) bzw. sich zu vergewissern, dass es keine gibt.

Was hast du denn für Symptome, dass du der Meinung bist, jetzt etwas zuführen zu müssen?

Und:
Ja, zuviel B12 kann Nebenwirkungen haben - erhöhte Harnsäure (Cave: Gicht), Verstärkung einer Veneninsuffizienz, Akne, Histaminausschüttungen mit allen Wirkungen einer Histaminintoleranz, Biotinmangel, ...

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Geändert von rosmarin (13.02.11 um 01:34 Uhr)

Wie viel Vitamin B12 ist gut, ab wann zu viel?
Weiblich KimS
Hallo Casadero,

über die Suchfunktion lassen sich die Antworte auf Deinen Fragen finden.
In Prinzip stimme ich voll zu, dass von hochdosierte einnahme einzelner Vitamine Vitalstoffe - ohne weiteres - abzuraten ist.

Sehe dazu auch z.B. das Thema Verantwortungsvoller umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln hier im Forum.

Dann folgendes:

Wenn Du einen Mangel vermutest, und jetzt eigenständig hochdosiert Vitamin B12 einnimst, wird es über längere Zeit (manchmal bis über 6 Monate) sehr schwierig diagnostizieren zu lassen ob ein Vitamin B12 Mangel, bzw. Aufnahme- oder Stoffwechselstörung v. B12 bei Dir vorliegt.

Vitamin B12 ist - in Gegensatz zu den meisten anderen Vitaminen - in prinzip nicht überdosierbar. Es gibt keine bekannte "maximumdosis" - dosis ab wann es schädlich bzw. wirken soll, was nicht heisst dass es keine Reaktionen verursachen kann.

Wichtig ist auch, dass in der Tat keine sonstige Mangelzustände vorliegen, den bei hohe Anfangsdosierungen kann das u.U. ernste Probleme verursachen. Auch kann es sein dass die Behandlung keine Wirkung zeigt, wegen evt. andere Mangel.

Achtung: Geschrieben wurde dass B12 in hohen Dosen ungiftig ist. Um Missverständnisse vorzubeugen: es wurde nebenbei auch von Vitamin B-Komplex gesprochen -> Dafür gilt aber: Achtung!: Überdosierung möglich, denn einige andere von den B-Vitaminen sind bei hohe Dosierungen sehr wohl schädlich.

Hierzu:


Zitat von rosmarin Beitrag anzeigen
Und:
Ja, zuviel B12 kann Nebenwirkungen haben - erhöhte Harnsäure (Cave: Gicht), Verstärkung einer Veneninsuffizienz, Akne, Histaminausschüttungen mit allen Wirkungen einer Histaminintoleranz, Biotinmangel, ...

rosmarin
- erhöhte Harnsäure (Cave; Gicht) - nichts davon gefunden und noch nie von gehört in dem Zusammenhang
- Verstärkung einer Veneninsuffizienz: Mir eher der umkehrte Effekt bekannt:
Senkung von Homocystein.
- Akne: Stimmt, ist eine vorübergehende Reaktion auf hohe Dosierungen am Anfang der Behandlung. (Vorübergehende überschiessende Reaktion: schnelleres Wachstum von Hautzellen - Lösung, anfänglich niedriger dosieren)

- HISTAMININTOLERANZ: Dazu gibt es mitllerweile auch Studien die zeigen dass genau das umgekehrte passiert von dem was hier gesagt wird. Die Histaminausschüttung NORMALISIERT sich unter B12 Therapie...! (sinkt also)


Ich bin dafür dass man bei verdacht auf Vitamin B12 Mangel, dies untersuchen und wenn nötig behandeln lässt beim Arzt. (Zu Diagnose und Behandlung sehe das Thema dazu in Rubrik Krankheitsbilder Allgemein!) - und Gründe warum es besser wäre es so zu machen findet man u.A. auch im Thread "Verantwortungsvoller umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln".

Herzliche Grüsse,
Kim

Geändert von KimS (13.02.11 um 23:44 Uhr)

Wie viel Vitamin B12 ist gut, ab wann zu viel?

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
- erhöhte Harnsäure (Cave; Gicht) - nichts davon gefunden und noch nie von gehört in dem Zusammenhang
Zitat:
"Gleichzeitig kommt es zu ... einem Anstieg der Harnsäure- und einem Abfall der KaIiumkonzentration im Serum (Cave: Auslösung von Gichtanfällen bei entsprechender Prädisposition und Arrhythmien bei initial niedriger Kaliumkonzentration)." ...

weiterhin:
seltene Nebenwirkungen: anaphylaktische Reaktionen, insbesondere nach i.v. Gabe, Diarrhö, Hautjucken, akneforme Hautreaktionen;


DER ARZNEIMITTELBRIEF: Behandlung des Vitamin-B 12-Mangels Cyanocobalamin Hydroxycobalamin Perniziöse Anämie Vitamin B12

Zitat von KimS Beitrag anzeigen
- Verstärkung einer Veneninsuffizienz: Mir eher der umkehrte Effekt bekannt:
Senkung von Homocystein.
Bei mir hat es das Homocystein nicht gesenkt - weder zusammen mit Folsäure und B6 als auch allein.
Allerdings hat es bei mir und auch bei anderen mit einer moderaten Veneninsuffizienz massive Hämorrhoidenbeschwerden ausgelöst.
(In dem Fall Erfahrungswerte - ich vermute, der gefäßerweiternde Effekt hängt mit der - medizinisch auch beschriebenen - möglichen Histaminausschüttung zusammen.)

Zitat von KimS Beitrag anzeigen
HISTAMININTOLERANZ: Dazu gibt es mitllerweile auch Studien die zeigen dass genau das umgekehrte passiert von dem was hier gesagt wird. Die Histaminausschüttung NORMALISIERT sich unter B12 Therapie...!
"Zitat:
Die Folsäure, zusammen mit Vitamin B12 erhöht das Histamin im Blut"
Orthomedis: Biogene Amine

Wobei die Einnahme von B12 teilweise auch Folsäure im Körper antagonisieren kann - es kommt aber auf den Versuch an und es gibt tatsächlich Menschen, die mit Unverträglichkeiten reagieren. Bei mir haben B12-Gaben (Methylcobalamin oral sowie Hydroxycobalamin als Injektion) auch deutliche Histaminsymptome ausgelöst (Herzklopfen, Missempfindungen, erweiterte Gefäße, Blutdruckabfall).

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Wie viel Vitamin B12 ist gut, ab wann zu viel?
Weiblich KimS
Zitat von rosmarin Beitrag anzeigen
Zitat:
"Gleichzeitig kommt es zu ... einem Anstieg der Harnsäure- und einem Abfall der KaIiumkonzentration im Serum (Cave: Auslösung von Gichtanfällen bei entsprechender Prädisposition und Arrhythmien bei initial niedriger Kaliumkonzentration)." ...

weiterhin:
seltene Nebenwirkungen: anaphylaktische Reaktionen, insbesondere nach i.v. Gabe, Diarrhö, Hautjucken, akneforme Hautreaktionen;
DER ARZNEIMITTELBRIEF: Behandlung des Vitamin-B 12-Mangels Cyanocobalamin Hydroxycobalamin Perniziöse Anämie Vitamin B12
Ersteres bezieht sich auf Anfang der Therapie, in einer Situation wobei es Mangelt an andere Vitalstoffe.

Deine Bemerkung war also nicht vollständig (ebenso wie das Zitat) und führt so zu Missverständnisse.
Im Grunde ist nicht das B12 da der Übeltäter, sondern der Mangel an Vitamin B12 + ein anderer (relativer) Mangel kombiniert mit plötzliche hohe Verfügbarkeit von B12.

Deswegen auch mein Hinweis auf dem Thread zu Verantwortungsvoller Umgang mit Nahrungsergänzungsmitteln, und die Empfehlung das Ärztlich abklären (und ggf. behandeln) zu lassen.

Akne habe ich erläutert, ist im Grunde nicht "Allergisch"

Allergische Reaktion: Gibt es und zwar eine Allergie auf Kobalt.




Bei mir hat es das Homocystein nicht gesenkt - weder zusammen mit Folsäure und B6 als auch allein.
Allerdings hat es bei mir und auch bei anderen mit einer moderaten Veneninsuffizienz massive Hämorrhoidenbeschwerden ausgelöst.
(In dem Fall Erfahrungswerte - ich vermute, der gefäßerweiternde Effekt hängt mit der - medizinisch auch beschriebenen - möglichen Histaminausschüttung zusammen.)
Es tut mir leid dass Deine Erfahrungen so waren, ich kann sie nicht erklären, noch kenne ich die Hintergründe. Es kann, wie oben geschrieben sein, dass es noch an anderes gemangelt hat, weswegen das B12 seine Wirkung nicht hat entfalten können. Mehr dazu kann ich auch nicht sagen. Allerdings,
(bei festgestellter Vitamin B12 Mangel + erhohtes Homocystein) wäre m.E. Adenosylcobalamin das Mittel der Wahl (sicherlich wenn keine Ergebnisse erzielt worden mit Methylcobalamin und Hydroxycobalamin und andere Faktoren/Mangel als direkte Ursache für den hohen Homocysteinspiegel nicht vorliegen).



"Zitat:
Die Folsäure, zusammen mit Vitamin B12 erhöht das Histamin im Blut"
Orthomedis: Biogene Amine
Und diese/Deine Quelle schreibt auch:
Therapie von histaminbedingten Erkrankungen und Histaminintoleranz

(...)
Ø Die wirksamste Ernährung für Patienten mit hohem Histamin dürfte eine eiweissarme, Vitamin C reiche Kost mit ausreichend Gemüse und Obst sein. Auch die Einnahme von Vitamin B12, das natürlicher Antagonist der Folsäure ist, kann hilfreich sein, in schweren Fällen gibt man Phenytoin (ein Antikrampfmittel) als Folsäure-Hemmer.


Zitat Rosmarin:
Wobei die Einnahme von B12 teilweise auch Folsäure im Körper antagonisieren kann
Yep -> in dem Sinne: bei Reichlich vorhandene Folsäure kombiniert mit zu wenig Vitamin B12 entsteht (u.A.) das Histaminproblem.


und es gibt tatsächlich Menschen, die mit Unverträglichkeiten reagieren. Bei mir haben B12-Gaben (Methylcobalamin oral sowie Hydroxycobalamin als Injektion) auch deutliche Histaminsymptome ausgelöst (Herzklopfen, Missempfindungen, erweiterte Gefäße, Blutdruckabfall).

rosmarin
Wie oben geschrieben, wenn eine wirkliche Allergische reaktion stattfindet ist das m.W. eine Allergie auf Kobalt. Sowas sollte man dann mit dem Arzt besprechen, sodass die Therapie angepasst werden kann.

Herzliche Grüsse,
Kim

Geändert von KimS (14.02.11 um 01:43 Uhr) Grund: Umformulierung der Antwort auf "Gicht"


Optionen Suchen


Themenübersicht