Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

11.03.11 13:40 #1
Neues Thema erstellen

MusicMan ist offline
Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Hey Leute,

heute war ich beim Doc und meine Blutwerte sind gecheckt worden und der Verdacht auf eine Schildrüsenfehlfunktion hat sich nicht bestätigt, dafür ist mein Bilirubin Wert stark erhöht? Ist hier der Teufel begraben? Habe gelesen dass dieser Wert auch bei MW und Leberschäden erhöht ist. Alle andere Blutwere sind okay aber ich fühle mich alles andere als gut ...

Habe mich mal etwas über MW belesen und hier ist ja eine sehr vielfältige Symptomatik vorhanden ...

Bei mir ...

- Zuckungen
- Oftmaliges Wasserlassen (Leberschaden?)
- Anämie und Durchblutungsstörungen
- Schlafprobleme und Durchschlafstprungen
- Depressionen, Verhaltenstörung, Autoagressivität, ADHS
- Hautprobleme (gestörter Vital und Mineralhaushalt)
- Stimmungsschwankungen
- Knochenschwund und Schmerzen
- Schwaches Immunsystem und viele Allergien
- Sehstörungen nach und während des Essen
- Konzentrationstörungen
- Chronische Müdigkeit
- Verdauungsschwioerigkeiten
- Tinitus
- Unruhe
- Zittrigkeit der Hände
- Sprachprobleme, ich habe Schwierigkeiten einen normales Satz zu bilden ...
- Schreibschwierigkeiten
- Schluckbeschwerden udn abundzu Sodbrennen

Mein Heilpraktiker hatte damals auch von meiner Leber gesprochen aber was nochmal gesagt hatte nach dem Ergebniss weiß ich nicht mehr aber das Wort Leber fiel oft.

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.172
Seit: 10.01.04
Hallo MusicMan,

hast Du diesen THread schon gelesen?:
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...groessert.html

Irgendwo habe ich gelesen, daß jemand nach Schadstoffbelastung immer erhöhtes Bilirubin hat. DAs kann auf einen Leberschaden hindeuten, aber auch auf MCS/HIT - etwas in der Richtung.

Hast Du Dich schon näher mit der Histaminintoleranz beschäftigt und mit MCS?

Grüsse,
oregano

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Ja das kann auch sein aber die HIT muss ja auch von irgendwoher kommen. Genauer habe ich mich damit beschäftigt aber das werde ich auch aber ich möchte jetzt erstmal MW ausschliessen ... Ich habe mal aus Wiki kopiert und alles fett beschrieben wo ich weiß dass es auf mich zutrifft ...

Augen [Bearbeiten]
Kayser-Fleischer-KornealringHäufig sind ebenso Symptome an den Augen der erkrankten Menschen. Der Kayser-Fleischer-Kornealring zeigt sich als goldbrauner bis grünlicher Rand, der die Iris umgibt. Er kommt durch die Einlagerung von Kupfer in die Hornhaut zustande.[4] Nachtblindheit kann ebenso durch die Kupfereinlagerung ausgelöst werden.[7] Durch eine augenärztliche Untersuchung kann auch bei einem Teil der Patienten eine Sonnenblumen-Katarakt festgestellt werden.[8] Darunter versteht man gelb-braune Kupferablagerungen in der Augenlinse,[9] die aber nicht zu einer Beeinträchtigung der Sehleistung führen. Ebenso kann die Erkrankung Schielen oder auch eine Entzündung des Sehnervs auslösen.[8]

Zentrales Nervensystem [Bearbeiten]Das Hauptkrankheitsanzeichen (Kardinalsymptom) am zentralen Nervensystem ist eine Bewegungsstörung, die auch als flapping Tremor bezeichnet wird: die Erkrankung verursacht sehr variable, teilweise parkinsonähnliche oder auch Chorea-artige Symptome wie unwillkürliche ruckartige Zuckungen oder Zittern der Extremitäten. Der Tonus der Muskulatur kann erniedrigt oder erhöht (Rigor) sein. Ebenso kann sie sich in einer verwaschenen Sprache äußern.[4] Auch können Koordinationsstörungen, Störungen der Feinmotorik, muskuläre Verkrampfungen und Schluckstörungen auftreten. Als mögliche vegetative Störung ist erhöhter Speichelfluss beschrieben. Selten sind Spastiken und epileptische Anfälle. Zu diesen vielgestaltigen neurologischen Symptomen gesellen sich in insgesamt 10% der Fälle noch eine Vielzahl möglicher psychiatrischer Beeinträchtigungen. Der Morbus Wilson kann hierbei Verminderungen der Intelligenzleistung, einer subkortikalen Demenz,[10][11] Beeinträchtigungen des sozialen Umgangs sowie Depressionen und auch Psychosen auslösen.[7]

Seltenere Symptome [Bearbeiten]Durch einen massiven Untergang von Leberzellen können große Mengen an Kupfer freigesetzt werden, was die Blutzellen schädigen und zu einer hämolytischen Anämie führen kann. Selten sind Schädigungen der Niere und des Herzmuskels. Der Nierenschaden kann unbehandelt in ein nephrotisches Syndrom übergehen und bis zum Nierenversagen fortschreiten. Am Herzmuskel kann die Krankheit eine Kardiomyopathie verursachen.[4] Zusätzlich zu diesen eher seltenen Manifestationsorten sind auch Schädigungen des Knochens beschrieben. So kann der Morbus Wilson Osteomalazie und Osteoporose verursachen oder fördern.[2]
Naja, das spirhct doch einige dafür ... Aber naja mal gucken ...

Gerade das mit dem Auge ist interssant für mich, als kleines Kind wurde ich im Auge operiert ...

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

Kayen ist offline
Beiträge: 4.694
Seit: 14.03.07
heute war ich beim Doc und meine Blutwerte sind gecheckt worden und der Verdacht auf eine Schildrüsenfehlfunktion hat sich nicht bestätigt, dafür ist mein Bilirubin Wert stark erhöht? Ist hier der Teufel begraben?
Es kommt darauf an, ob der Bilirubin-Wert schon immer erhöht war, also auch bei früheren Blutuntersuchungen?

Bei einem ständig erhöhten Bilirubin-Wert kann es genetisch bedingt sein oder auch auf Morbus Meulengracht hinweisen.


Symptome
Als Symptom treten gelb gefärbte Haut und Augen auf. Bei Patienten kann es vor allem zwischen dem 15. und 40. Lebensjahr schubweise zu Bauchkrämpfen und Verdauungsstörungen kommen. Dies betrifft vor allem dünne Patienten nach Alkohol- oder Nikotinkonsum (auch Passivrauchen). Insbesondere Hunger und Fasten sind zudem Auslöser von Beschwerden und unbedingt zu vermeiden, was im Gegensatz zu anderen Verdauungsstörungen steht. Gelegentlich werden außerdem Blähungen, unspezifische Bauchschmerzen und Hautausschlag als Folgen der Krankheit angegeben. Auch besteht häufig eine Unverträglichkeit von Alkohol, Nikotin, Hunger und Stress. Nach Alkohol- oder Nikotingenuß kommt es zu einer Erhöhung des Bilirubinwertes, was mit einer verstärkten Gelbfärbung der Augen und Haut einhergeht; Fatigue (Erschöpfungsform), Unwohlsein, Übelkeit, und manchmal Erbrechen können die Folge sein. Der Gallesalzspiegel und andere Leberwerte sind üblicherweise normal, wodurch kein Hautjucken auftritt wie bei anderen Erkrankungen, die mit einer Gelbfärbung der Haut einhergehen
Was ist Morbus Meulengracht? - gesundheit.de

Grüsse
Kayen
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo MusicMan,

Du hast Symptome, wie sie beim MW oft vorkommen.
Das erhöhte Bilirubin würde zu der Anämie passen. Du könntest eine hämolytische Anämie haben, die beim MW öfters vorkommt und die immer ernst zu nehmen ist. Denn eine hämolytische Anämie (Hämolyse) kann so akut werden, dass eine sofortige Lebertransplantation nötig wird.
Wurde auch mal das Haptoglobin bestimmt?
Ist die Milz vergrößert?

Aber auch die übrigen Symptome passen zu einem MW:
Zittrigkeit, Schwierigkeiten beim Formulieren von Sätzen, Schluckbeschwerden, Schreibschwierigkeiten, ja, eigentlich so gut wie alle Deiner Symptome kenne ich von Patienten, die einen MW haben.

Ich rate Dir, Dich auf MW untersuchen zu lassen.
Hier findest Du für Deutschland Fachambulanzen:
Morbus Wilson e.V.
Vielleicht kann aber Dein Hausarzt oder Dein Internist mal vorarbeiten und folgende Werte bestimmen bzw. Untersuchungen machen bzw. Dich weiter überweisen:
-Alle Leberwerte mit Alk. Phosphatase bestimmen (sie müssen aber beim MW nicht unbedingt erhöht sein -die Alk. Phosphatase ist beim MW oft sehr niedrig),
-Ultraschall der Leber und der Milz
-Coeruloplasmin, Kupfer (in einem Labor, das die Werte selbst bestimmt, wichtig ist eine sehr korrekte Blutabnahme und-verarbeitung)
-24h-Urin auf Kupfer
-Kayser-Fleischer-Ring beim Augenarzt suchen lassen

Bei einem Morbus Meulenkracht hättest Du diese Symptome nicht, das nur am Rande.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Danke Margie, ich lass mich sowieso in die Psychiatrie einweisen und dann wird geschaut ...

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo MusicMan,

das, was ich bisher über Psychiater und deren Kenntnisse zum MW weiß, ist erschreckend. Ich würde einem Psychiater am wenigsten von allen in Frage kommenden Ärzten zutrauen, dass er einen MW untersucht. Ich weiß von anderen Patienten, die mit der Psychiatrie insoweit ganz schlecht gefahren sind.
Ich hoffe, dass Du da nicht enttäuscht wirst.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.172
Seit: 10.01.04
Hallo Musicman,

ich würde die Reihenfolge umdrehen:
- Erst Morbus Wilson beim Facharzt abklären lassen und dann erst
- an eine Einweisung in die Psychiatrie denken.

Mal angenommen, es käme heraus, daß Du M.W. hast: dann könnten sie den in der Psychiatrie sicherlich nicht richtig behandeln. Und ich nehme stark an, daß Psychopharmaka bei M.W. eher schaden?

Garmisch soll landschaftlich sehr schön sein : KBO Psychiatrie Garmisch-Partenkirchen: Morbus Wilson

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (31.03.11 um 14:49 Uhr)

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
vermutlich hast du recht, werds wohl so machen ...

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Habe gelesen dass es auch noch andere Leberkrankheiten gibt, das könnte natürlich ach sein, also muss es nicht unbedigt MW sein aber ich denke ich sollte mich jetzt auf die Leber spezialisieren.

Habe auch gelesen dass erhöhtes Bilrubin auch starken Juckreiz aulöst, was natürlich auch eines meiner Probleme ist, sowie Muskelschmerzen, Gelenkbeschwerden und voallem die neurologischen Störungen.

Ich werde meine Hausärztin wechseln und gehe zu einer die auch auf Naturheilverfahren spezialisiert ist, habe da einen netten Tip bekommen von einen netten Ärztin in Leipzig.


Aber mal ne andere Frage, wo würdet ihr denn hingehen? Ich bin zurzeit wirklich arbeitsunfähg da ich immer mehr Schmerzen hab, meine Leistung abfällt und meine Suizidgedanken immer intensiver werden. Ich würde gerne irgendwo in eine Klinik gehen aber ich habe keine Ahnung wohin.

Garmisch-Partenkirschen kling tschonmal gut aber da muss jauch erstmal MW abgeklärt werden und wenn ich es nicht habe dann muss ich woanders hin.


Optionen Suchen


Themenübersicht