Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

11.03.11 13:40 #1
Neues Thema erstellen
Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo Musicman,

der KF-Ring ist für einen MW so gut wie eine Diagnose.

Cp und auch Kupfer können schwanken. Beide Werte erhöhen sich bei Entzündungen. Wenn Deine Leber aufgrund des MW entzündet ist, so können die Werte schon ansteigen. Und wenn Du eine latente Hämolyse hast (worauf das erhöhte Bilirubin hindeutet), so hast Du vermutlich auch Entzündungen im Bereich der Leber oder der Milz.

Ich würde die Diagnose aber gut absichern, bevor Du eine Therapie beginnst. Nach Therapiebeginn ist die Diagnostik sehr erschwert.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Zitat von margie Beitrag anzeigen
Hallo Musicman,

der KF-Ring ist für einen MW so gut wie eine Diagnose.

Cp und auch Kupfer können schwanken. Beide Werte erhöhen sich bei Entzündungen. Wenn Deine Leber aufgrund des MW entzündet ist, so können die Werte schon ansteigen. Und wenn Du eine latente Hämolyse hast (worauf das erhöhte Bilirubin hindeutet), so hast Du vermutlich auch Entzündungen im Bereich der Leber oder der Milz.

Ich würde die Diagnose aber gut absichern, bevor Du eine Therapie beginnst. Nach Therapiebeginn ist die Diagnostik sehr erschwert.

Gruß
margie
Oh ja, ich soll noch zu Dr. Huster ins Diakonisenhaus gehen

Blöderweise dauert das mit dem Termin und ich würde gerne jetzt gegen MW vorgehen, zumindest symptomatisch versuchen mit Hilfe von Kryptosan meine Symptome erstmal zu mildern allerdings ist das ja weniger gut da ja das Zink Ergebnisse verfälscht, wie du siehst liebe Margie habe ichc von dir viel gelernt

Destweiteren würde ich MW gerne in Garmisch-partenkirchen behandeln und wenn das nich funzt gehe ich in die Tagesklinik wo ich ohne Psychomotteln behandelt werde. Einfach Auftund der Tatsache dass ich dort eventel lerne mich zu entspannen. Auch wenn ich nicht glaube dass alles psychosomatisch ist kann ich vielleicht ja mit Hilfe über die Psyche den Körper beeinflussen. Mein Schwager hat Diabetes und vor seiner Diagnose konnte er gar ix mehr machen, erst eine Psychotherapie half ihm wieder ins Leben zurückzufinden natürlich macht er auch ne Insulintherapie. Vielleicht hilft es mir ja wirklich, MW hin oder her, ohne psychische Hilfe komme ich auch nicht weiter.

Hab mir heute nochmal mit ner Lupe und ner Lampe ins Auge geschaut, ich weiß zwar immernoch nich genau wie der KF Ring ausschaut aber es ist eindeutig ein Ring zu sehen, der gelb-bräunlich ist und die Linse nach Außenhing ist die Linse sehr trüb. denke mal dass das der KF Ring ist den der Augenarzt bei mir entdeckt hat. Ich gehe nochmal hin und frage ob ich ein Bild bekommen kann und ob er mir das mal genau zeigen kann.

Geändert von MusicMan (25.07.11 um 13:38 Uhr)

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo musicman,

wie lange dauert denn der Termin?

Zunächst solltest Du bedenken, dass beim MW Zink erst in ein paar Monaten wirken soll. Und das bei einer Dosis von 150 mg täglich.
Es soll sehr lange dauern, bis das Zink den ganzen Darm belegt hat und die Kupferaufnahme bremst.
D. h. wenn Du nur 10 mg täglich nimmst, wirst Du wahrscheinlich auch in ein paar Monaten nichts merken.

So viel Zink ist in Kryptosan nicht drin, als dass es bei MW sehr viel nutzen kann.
Bei MW werden ja bei alleiniger Zinktherapie 150 mg täglich Zink gegeben.
Also ich würde das Zink weglassen bis zum Termin. Es sei denn, der Termin ist erst in mehr als 3 Monaten. Gut, bei einer Minidosis an Zink von vielleicht 10 mg tgl. würde ich jetzt nicht annehmen, dass der Kupferwert nach dem Ansetzen noch in mehr als 4 Wochen beeinflusst wird. Aber das ist meine Vermutung, die ich nicht belegen kann.
Aber andererseits wird man bei MW 10 mg tgl. nicht merken.

Auf jeden Fall solltest Du vom Augenarzt, der den KF-Ring gesehen hat, einen Befund mitnehmen zu Dr. Huster.
Und wenn Du eine Leberbiopsie machen willst, d. h. wegen eines evtl. Risikos keine Bedenken hast, wäre das sicher ganz sinnvoll.

Ich hatte schon 2 Biopsien, die beide komplikationslos waren. Ich erwäge eine Mini-Laparaskopie noch durchführen zu lassen, weil ich gern Bilder von der Oberfläche meiner Leber hätte und weil ich hoffe, dass man dabei mehr als eine Probe zur Bestimmung des Leberkupfers gewinnen kann. Mein Leberkupfer war ja nicht sooo extrem hoch und daher würde ich gern wissen, ob man evtl. doch noch eine Stelle findet, wo das Leberkupfer höher ist. Ich zweifele immer wieder an meiner Diagnose wegen des nicht so hohen Leberkupfers....und ich hatte ja auch keinen Kayser-Fleischer-Ring.

Natürlich kann es bei einer solchen Untersuchung in seltenen Fällen auch mal Komplikationen geben. Das Risiko besteht bei jedem Eingriff.

Psychiatrische Hilfe kannst Du Dir unabhängig von der MW-Diagnose oder -Behandlung sicher aber holen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
150 mg? ach du heilige Maria Gottes

Weißt du in welchen Zusammenhang Vitamin K mit Morbus Wilson stehht? Ich kenne meinen Haushalt nicht aber da ich weiß dass ich E.Coli Bakterien Bedarf im Darm habe und diese neben den Enterokkoken nicht vorhanden sind und E.Coli produziert auch Vitamin K deswegen vermute ich auch dass bei ir da Bedarf bestehen könnte.

Gab mal ne dr. House Folge, wo es um MW ging, da spielte das Vitamin K auch ne Rolle.

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo,

wo es um MW ging, da spielte das Vitamin K auch ne Rolle.
bitte was hat Vitamin K mit MW zu tun? MW ist eine:

autosomal-rezessiv erbl. Erkr. mit Kupferüberladung durch verminderte biliäre Kupferausscheidung inf. einer Reduktion der ATPase 7B-Funktion;
die Kupferakkumulation kann auch durch vermehrte renale Elimination nicht ausgeglichen werden u. führt zur Zellschädigung in Leber, ZNS, Niere, Erythrozyten u. Knochen; die Schwere der Erkr. wird durch die Art der Mutation bestimmt.
aus Pschyrebel

Und bitte wer ist dr. House? Was hat er zu diesem Thema zu sagen?

peter

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Die Frage kann ich dir beantworten weill ich vom Rheumadoc kam bzw Orthopäden oder Chiropraktiker, keine Ahnung was der war, stellte sich heraus dass ich ne Autoimmunerkrankung des Bindesgewebes heraus, leider aber keine genaue Diganose, aber Rheuma habe ich nicht.

Und Vitamin K ist eindeutig lebenswichtig fürs Bindegewebe und Blutgerinnung womit ich Probleme habe und Kupfer seinen Teil füs Bindegewebe beiträgt.

Da ich unteranderem auch Vitamin K Mangel habe unf mit nachweislich E-Coli Bakterien fehlen und E.Coli wichtig ist für Verdauung und es gibt nicht wenige Patientien be MW die Bauchschmerzen haben gelegentlich

Mein Heilpraktiker verschrieb mir jetzt Vitamin D und K, die leider nicht in Krymtosan vorhanden sind, vertrage anscheinend das Kryptosan ganz gut, man merkt jedenfalls dass der Körper nach der Einnahme arbeitet, hatte am Anfang leichtes Kopfweh aber das verzog sich, deseiteren Omega-3-Fettsäuren.

Zum Thema Kryptosan:

- Ich habe wieder angefangen zu Träumen,
. Mein Tinitus hat sich stark gebessert, die Frequenz ist nach unten gegangen

Ernährunstechnich soll ich auf Dinkel und so umsteigen, da hatte ich leider keine guten Erfahrungen gemacht, Vollkorn vertrage ich nicht, da bekomme ich Durchfall, Roggen gehört zu meinen Lieblingsalgerien. vertrage Brot generell sehr schlecht, vielleicht wegen der enthaltenden Hefe oder Kohlenhydrate.

Ab Montag gehe ich in die Tagesklinik. man versichterte mir, ich werde generell ohne Psychopharmaka behandelt

Geändert von MusicMan (28.07.11 um 11:19 Uhr)

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo,

Und Vitamin K ist eindeutig lebenswichtig fürs Bindegewebe und Blutgerinnung womit ich Probleme habe
ja, Vitamin K ist wichtig für die Blutgerinnung und auch gegen die Gefässverkalkung gut. Für die Stärkung des Bindegewebes ist wohl Vitamin C die besser Wahl,

wo ist K (Tagesbedarf 65µg) enthalten?

15 gSchnittlauch oder
120 g Kartoffel, oder 50 g Kalbsleber

ich denke eine ausgewogene Ernährung wirds richten. Oder sind Deine Grinnungswerte so schlecht?

peter

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Keine Ahnung, ich weiß nur dass ich K Mangel hab. Obwohl ich viel Kartoffeln esse.

Hab nochmal ein Bild hochgeladen, hier ist der KF Ring eventuell leicht erkennbar...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSC07318.jpg (88,1 KB, 7x aufgerufen)

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo Musicman,

wenn der Quick-Wert (ein Gerinnungswert) erniedrigt ist, gibt man meines Wissens auch Vitamin K, weil das die Gerinnung und diesen Wert verbessern soll.
Der Quickwert ist beim MW bei fortgeschrittener Leberbeteiligung öfters erniedrigt.

Vitamin K ist ein fettlösliches Vitamin. Es kann vermindert sein, wenn man eine Störung im Fettstoffwechsel hat oder eine Pankreasinsuffizienz. Beides wären eine mögliche Folge, wenn Du ein MW hast.

Ebenso hat man bei einer Leberkrankheit oft eine Veränderung der Darmflora zugunsten von Fäulnisbakterien, die sich vermehren können.

Bei mir ist es oft so, dass ich zu wenig E-coli und Laktobazillen habe und zuviel Fäulnisbakterien.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Der Wert ist 26.7 Also gerade so noch grüner unterer Bereich ABER das Vitamin K scheint mir nicht zu bekommen.
Hab es heute zum zweiten mal genommen, eine Kapsel deckt den Tagesbedarf und mehr nehm ich auch nicht pro Tag allerdings scheint mir das niicht zu bekommen weil ich leichte Schmerzen im Bein bekam und Zuckungen der Muskeln. Die Schmerzen zogen hoch bis in die lunge als ich etwas Atemnot bekommen habe. Es hat sich gelegt etwas aber was war das jetzt?

Ist das ein gutes Zeichen dass mein Blut anfängt zu gerinnen und mit ersten Verschlimmerungen zu rechnen ist, ich hab richtig gemerkt es nach oben wanderte oder eher ein schlechtes Zeichen, weil für mich liest sich das wie ne Thrombose und der Quick-Wert kann doch nicht nach zwei Tagen so hoch sein, dass sich da schon Thrombosen bilden
Oder kann es sein dass meine Arterien bereits verkalken und sich dadurch gestärkt Thrombosen bilden? Habe öfters mit Herz-Schmerz zu tun und chronisch erhöhten Blutdruck, meine Cholisterinwerte HDL und LDL sind in aber in der Norm dennoch hab ich schlimme Durchblutungsstörungen.


Optionen Suchen


Themenübersicht