Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

11.03.11 13:40 #1
Neues Thema erstellen
Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo,

könnte es sein, dass Du nicht nur eine Krankheit hast, bei den unterschiedlichen Symtomen.

Anämie schreibst Du auch. Wie ist denn Dein Hb/Hämatokrit? und Deine Eisenwerte Ferritin und Transferrin?

peter

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Na klar, Neurodermitis, Depressionen, Borderline, ADHS, Reizdarm, Hyperbilirubinämie, Nahrungsmittelintoleranzen, Reizdarm, chroniche Gastritis, erkranktes Nervensystem (Sklerose), sebhorrisches Ekzem, Herz-Kreislaufstörungen mit Hypertonie, Augenprobleme und mittlerweile krieg ich auch noch Parkinson ... mein Gott, ich bin 25. Soviel Pech kann ein Mensch alleine nicht haben, deswegen glaub ich dass einfach irgendwas da ist.

Also bei den ganzen Sachen kann ich ja anfangen Psychopharmaka zu nehmen, Kortisontablette, Antihistaminika, Magen-Darmtabletten, Bluthochdrucktabletten etc. dann kannste mich in 5 Jahren erschiesen. Ich glaube einfach dass da was größeres ist.

Ich wurde, als ich in der Hautklinik war auch auf Rheuma untersucht und da wurde nix gefunden, da der Ärztin meine krummen Finger aufgefallen sind mit den verkürzten Sehnen. Es wurde geröngt aber nix gefunden.

Ich habe Sehstörungen aber ich habe beim Augenarzt 100 % Sehvermögen gehabt. Als ich sagte meine Störungen kommen besonders nach dem Essen, wusste die überhaupt nix mit anzufangen, damals wusste ich allerdings auch nix von MW.

Im übrigen wegen meiner Neurodermitis, ich habe ne Fettunverträglichkeit, ich darf keine Creme nehmen die Fett enthält, sobald ich mich mit Fett einschmiere, besonders im Gesicht schält sich bei mir die Haut wie extrem.

Und wie gesagt, hat mein Heilpraktiker auch gesagt, meine Leber kann nicht mehr entgiften, er hat mir nichts von MW gesagt da er das sicher nicht kennte aber er sagt das ja auch nicht ohne Grund.

Ich meine die MW Sache ist meine einzige Hoffnung, wieder ins Leben zu finden, auch wenns nicht gerade ne tolle Krankheit ist es wäre für mich aber doch ne Erklärung warum ich über die Jahre seelisch und körperlich so abgewrackt bin, wer mir ins Gesicht guckt, denkt nie im Leben ich sei 25. Mein Bindegewebe ist völlig zerstört Und ich habe jetzt nicht so ungesund gelebt, ich trinke so gut wie kein Alkohohl (vertrage ich überhaupt nicht) und rauchen tue ich auch nicht.

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
@MusicMan, sei mir nicht böse, aber Du verrennst dich
in eine Sache, die nur Du abklären lassen kannst.

Deine Hysterie kann auch leider auf Borreliose
oder Amalgamvergiftung zurück zuführen sein.



Ich empfehle dir, dich zu beruhigen.
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Ich bin ruhig

Almagan kann nich sein, hatte nie welches.

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo Musicman,


mein PC ist zur Zeit immer wieder mal zur Inspektion (Fehlersuche), daher bin ich nicht oft online.

Ich wiederhole mich:
Deine Symptome passen sehr sehr gut auf einen M. Wilson.

Das erhöhte Bilirubin ist, wenn Du eine Blutarmut hast, wahrscheinlich die Folge einer latenten Hämolyse.
Die Erhöhung kommt wohl vom indirekten Bilirubin, das bei Dir 1,0 ist. Es sollte aber nicht mehr als 0,8 betragen. Wenn das indirekte Bilirubin erhöht ist, spricht das eben für eine (latente) Hämolyse. Hier kannst Du das nachlesen:
Zitat:
"Indirektes Bilirubin ist schon relativ früh bei Hämolyse erhöht."
Hämolyse
Eigentlich sollte dann die Milz vergrößert sein oder zumindest grenzwertig groß. Aber vielleicht hat der Arzt da nicht so genau Maß genommen....
Ich habe das Problem immer bei der Lebergröße. Der eine Arzt hat stets ein Drittel weniger gemessen, als die Ärzte der Uniklinik. Mir schien es immer so, dass manche Ärzte versuchen, die Größe in den Normbereich zu bekommen, damit sie nicht nach Ursachen für eine evtl. Vergrößerung suchen müssen.
Allerdings ist Dein Bilirubin-Wert auch noch nicht stark erhöht. Ich vermute, dass dem Arzt die Erhöhung noch nicht hoch genug war, als dass er sich die Mühe machen wollte, die genaue Ursache zu finden.


Betr. das Blutbild:
Ich habe leider die Normwerte für Männer parat (und Du hast die Normwerte leider nicht genannt). Ich kenne nur die von Frauen. Aber soviel ich weiß, sind Deine Werte eher im unteren Bereich angesiedelt, d. h. tendenziell gehen sie in Richtung Blutarmut. Zwar noch nicht bedenklich, aber das kann auch wechseln.

Wurde denn auch eine Eiweiß-Elektrophorese gemacht? Wenn ja, wie hoch war das Alpha-2-Globulin? Wenn es erniedrigt ist, würde das dazu passen.

Um eine latente Hämolyse noch konkreter zu untersuchen, wäre die Bestimmung von Haptoglobin sinnvoll.

Beim MW gibt es relativ oft eine (latente) Hämolyse. Wenn diese akut wird, so liegt eine der beiden gefürchteten Notfallsituationen vor. Im schlimmsten Fall kann dann eine sofortigen Lebertransplantation (evtl. mit Nierentransplantation) nötig sein.
Ich habe schon sehr lange diese latente Hämolyse. Ich hatte früher auch ab und an erhöhtes Bilirubin. 1,5 war bei mir auch der höchste Wert. Meine Werte des Blutbildes sind in Normbereich.
Man kann bei einer latenten Hämolyse immer wieder die "hämolytischen Schübe" haben, bei denen man unbedingt zum Arzt sollte.

Die Alk. Phosphatase ist bei Dir sehr niedrig. Das kommt beim MW oft vor und würde daher den Verdacht auf MW unterstützen.

Der GOT-Wert ist relativ hoch. Das kann evtl. die Folge des erhöhten Bilirubins sein.
Mit Ausnahme des Bilirubins hast Du normale Leberwerte, was aber einen MW nicht ausschließt, insbesondere wenn Du neurologische Symptome und damit vielleicht einen neurologischen/psychiatrischen MW hast.
Meine Leberwerte sind derzeit auch wieder normal (seitdem ich Urso einnehme).

Wurde denn nicht das Serum-Kupfer und das Coeruloplasmin bestimmt?
Das wären die beiden für MW wichtigen Werte.


Viele Deiner Beschwerden habe ich oder hatte ich auch, die einen mehr, die anderen weniger.
Wegen der Sehstörungen solltest Du zu einem guten Neurologen. Wurde mal ein VEP gemacht? Das sollte man sicher mal machen. Zwar glaube ich nicht, dass Du eine Multiple Sklerose hast, doch bei Sehstörungen sollte man auch daran denken und evtl. dies mal mit einem Neurologen besprechen. Vielleicht kann der im MRT des Gehirns erkennen, ob das in Betracht zu ziehen ist. Gleichzeitig kann ein mw-erfahrener Neurologe im MRT des Gehirns evtl. erkennen, ob ein MW vorliegen kann. Bei neurologischen Problemen kann man im MRT manchmal entsprechende Veränderungen finden. Aber das sollte ein mw-erfahrener Neurologe sich ansehen. Radiologen kennen sich damit nicht immer aus.

Mit Histamin habe ich auch Probleme.
Bei mir ist die DAO (Di-Amino-Oxidase) stets unter 2,0 (sie sollte über 10,0 liegen). Die DAO ist das histaminabbauende Enzym.
Ich hatte auch schon wiederholt erhöhtes Histamin.
Die Histaminproblematik kann von der Leber kommen (oder von den Nieren, falls diese krank sind).

Wegen des Bluthochdrucks solltest Du zu einem Endokrinologen. Bei mir war eine Zeitlang der Blutdruck auch erhöht und die Diagnose lautete:
Sekundärer Hyperaldosteronismus
Sekundär heißt, dass die Ursache nicht von den Nebennieren kommt. Heute gehe ich davon aus, dass die Leber die Ursache dafür ist. Wenn man leberkrank ist, kann man einen sekundären Hyperaldosteronismus bekommen.
Natürlich kann es auch andere Ursachen für den Bluthochdruck geben.

Parkinson hast Du sicher nicht in Deinem Alter. Aber der MW kann bei manchen Patienten parkinson-ähnlich verlaufen. Wenn Du also zitterst, so würde das den MW-Verdacht erhärten.

Die Neigung zu Neurodermitis habe ich auch und parallel dazu noch eine leichte Schuppenflechte. So etwas ist bei Leberkranken durch die Leberkrankheit erklärbar.


Dass Du keine Fettcremes verträgst, kommt mir seltsam vor. Kann es nicht sein, dass in den Cremes nicht nur Fett sondern noch ein weiterer Stoff drin ist, gegen den Du allergisch bist. Ich habe gerade bei Hautcremes sehr große Allergieprobleme. Es gibt da einige Zusatzstoffe, gegen die ich sehr heftig allergisch reagiere. Ja sogar gegen einige Ultraschall-Gels bin ich allergisch und nehme immer eines mit zum Arzt, das ich vertrage.

Allerdings soll MW mit einer Fettstoffwechselstörung verbunden sein, was ich bei mir bestätigen kann.

Zum Aufbau von Bindegewebe ist Kupfer nötig. Wenn man zuviel davon hat, ist das sicher nicht gut für das Bindegewebe. Vielleicht können Deine Bindegewebsprobleme damit zu tun haben? Ich selbst habe eine Bindegewebsschwäche....


Du musst bei den vielen Tabletten, die Du einnimmst, auch damit rechnen, dass sich Wechselwirkungen ergeben. D. h. dass einige Deiner Beschwerden vielleicht von den Tabletten kommen. Aber das soll nun kein Appell sein, die Tabletten abzusetzen. Wenn Du sie benötigst, musst Du evtl. Nebenwirkungen in Kauf nehmen.

Also ich würde weiterhin Dir raten, den MW ausschließen zu lassen. Du hast einfach dafür auffallend viele Symptome. MW ist leider eine Krankheit, die man so früh als nur möglich finden sollte, wenn man sie hat.

Ich rate Dir aber, Dich nicht verrückt zu machen. Du kannst nur gewinnen, wenn Du versuchst zu klären, was Du hast. Je früher man eine Krankheit findet, umso besser ist dies für den Betroffenen, weil man umso früher behandelt werden kann.
Natürlich hat man immer auch Angst vor einer Diagnose. Das ist normal. Man darf sich davon aber nicht verrückt machen lassen. Es gibt für alles immer eine Lösung.

Gut, dass Du Dich mit Dr. Günther in Verbindung gesetzt hast. Er ist lt. Liste auch mit MW erfahren und er ist Neurologe.
Schade, dass Dich Dr. Huster nicht untersucht hat. Dr. Günther kennt sicher Dr. Huster und kann Dich ggf. nochmals zu ihm schicken.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Guten Abend,

ein Bili von 1,5 mg/dl zeigt zuerst einmal eine Blockierungen des Galleabflusses durch Steine, oder Entzündungen.Ein einmaliger Laborwert hat keine Aussage.

peter

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Bilirubin (Urobilinogen)
Untersuchtes Material:
Untersucht wird Blutserum und - plasma, Urin

Zu hohe Werte können bedeuten:
Eine akute Hepatitis durch Alkohol
Eine akute Leberentzündung
Eine Autoimmunhepatitis
Eine Blutgruppenunverträglichkeit
Eine Gallenwegserkrankung
Eine hämolytische Anämien (Sichelzellanämie, Transfusions - , Autoimmun - , Arzneimittelanämien)
Eine Herzoperation
Eine Hyperbilirubinämie - Syndrom (angeboren)
Eine Schwangerschaftsgelbsucht
Eine Lebertransplantation
Eine Leberzirrhose
Einen Leberzellkrebs
Eine Neugeboren - Bluttransfusion
Einen übermäßigen Abbau der roten Blutkörperchen

Zu niedrige Werte können bedeuten:
Keine Hinweis auf eine Erkrankung

Die Normalwerte können sich verändern durch:
Der Bilirubinwert kann sich erhöhen durch bestimmte Medikamente, die in der Leber abgebaut werden

Typische Normalwerte für Frauen:
Gesamt - Bilirubin im Blutserum:
1. Lebenstag: bis 8,7 mg/dl (150 mmol pro Liter)
4. - 6. Lebenstag: 0,1 - 12,6 mg/dl (2.216 mmol pro Liter)
Kinder älter als ein Monat: 0,2 - 1,0 mg/dl (3 - 17 mmol pro Liter)
Bei Erwachsenen: 0,1 - 1,2 mg/dl (2 - 21 mmol pro Liter)

Direktes Bilirubin im In Blutserum:
kleiner/gleich 0,2 mg/dl (3 mmol pro Liter)

Urobilinogen im Im Urin:
negatives Testergebnis (Bei gesunden Menschen nicht vorhanden)

Typische Normalwerte für Männer:
Gesamt - Bilirubin im In Blutserum:
1. Lebenstag: bis 8,7 mg/dl (150 mmol pro Liter)
4. - 6. Lebenstag: 0,1 - 12,6 mg/dl (2.216 mmol pro Liter)
Kinder älter als ein Monat: 0,2 - 1,0 mg/dl (3 - 17 mmol pro Liter)
Bei Erwachsenen: 0,1 - 1,2 mg/dl (2 - 21 mmol pro Liter)
Direktes Bilirubin im Blutserum: <= 0,2 mg/dl (3 mmol pro Liter)

Urobilinogen im Im Urin:
negatives Testergebnis (Bei gesunden Menschen nicht vorhanden)


Bilirubin
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Zitat von knutpeter Beitrag anzeigen
Guten Abend,

ein Bili von 1,5 mg/dl zeigt zuerst einmal eine Blockierungen des Galleabflusses durch Steine, oder Entzündungen.Ein einmaliger Laborwert hat keine Aussage.

peter


@...Danke Peter.


@..Margie, wenn ich Muscic Man richtig verstanden habe
vermutet er nur, dass er diese Krankheit hat?

Bevor man etwas vermutet, sollte man dies erst
einmal selbst abklären lassen.

Da man sich sonst sehr leicht in eine Krankheit hinein steigern
könnte und am Ende keinem wirklich geholfen wäre.


Das ist meine Meinung.

lg und einen schönen Sonntag
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Geändert von Dora (05.06.11 um 09:55 Uhr)

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Danke ihr lieben

@Margie

Danke dir erstmal ...

dass mit den Tabletten war ironisch, ich nehme keine Tabletten, das einzige was ich mal nahm waren antihistaminika aber die haben mich so weggehauen dass nix mehr ging bei mir.

Als ich beim Hepatologen war, habe ich natürlich aufgrund meiner Angst nicht ernst genommen zu werden nix von MW gesagt, dachte wenn ich dort bin könnt der selber drauf kommen, habe ja ne Praxis ausgwählt die ja auch speicherkrankheiten behandelt aber aber leider wollte er nich so, wie ich wollte.

Dafür macht das meine Hausärztin, sie kann ja zumindest schonmal den Verdacht erhärten aber sie wird denke ich überfpordert sein damit. Sie ist aber top in Ordnung, niimmt mich ernst. Hab die Woche Termin und sie wollte sich erstmal noch erkundigen wegen MW. Welch Arzt macht sowas schon?

Die Fettunverträglicheit kommt deke ich daher, weil ich wie gesagt durch meine Blutarmut sowie schon Probleme habe zu atmen und wenn ich meine haut mit Fett zukleistere, kann die Haut gar ncht mehr atmen, mir tuen Lotione einfach viel besser.
Was das Gesicht angeht, ich habe eine seb. Dermatitis und da ist fett eh ungeeignet, auch auf der Kopfhaut habe ich das. Kommt wahrscheinlich von meinen Vitamin B6, B12 und Zinkmangel.

@Dora

Sagmal, ist ne lieb gestellte Frage von mir, verunstaltest du aus Spaß an der Freude unsere Nicknames (magie, MuscelMan) oder hat das andere Gründe, ist mir nur so aufgefallen ist auch nicht weiter schlimm.

Klar ist es nur ne Vermutung aber es ist einfach so dass ich zumindest wenn ich dass was ich so im Internet lese, 99 % der Symptome aufweise die bei MW bestehen und wie gesagt hatte meine Ärztin damals als ich 16 war auch schonwas von Leberproblemen erzählt, habe natürlich keine Werte von damals aber auch der Heilpraktiker hatte das gesagt, seine wörtliche Aussage "Ihre Leber kann nicht entgiften" Zwar erzählte er nix von Kupfer aber wenn ich da 1 und 1 zusammenzähle, dann komme ich auf MW- Wo ich beim HP war, habe ich noch nie was MW gehört. Darum habe ich keine Ahnung was ich da hätte sagen soll. Seltsamerweise hat der HP gleich als erstes meine Finger gesehen und selbst da hat er shon was von der Leber erzählt, habe dann auch ne teure Stuhlprobe ins Labor geschickt, leider habe ich davon kaum Werte, außer die Darmwerte, da fehlen mir die Verdauungsbaktieren die Wichtig für immunsystem sind (e.Coli und enterokkoken) Desweiteren leicht vermerter Candida albican. Aufgrund der Immunschwäche würd ich meinen, vermindertes sekretorisches IgA und erhöhtes Beta-Defensin2

Und wenn ich mich täusche, na dann habe ich mich halt getäuscht. Ich meine wenn ich ehrlich bin, ich wünsche mir auch dass es MW ist, weil es einfach so viele Fragen erklärt, waum ich seelisch und körperlich abwracke, obwohl ich werder Alkoholiker bin, noch rauche, noch Drogen nehme, viele Menschen denken ich nehme Drogen weil ich oft geistig nicht da bin,, verwirrt und sehr desorientiert wirke. Ständige Unruhe und v.m. Mein arbeitgeber schickte mich zum Drogentest, sowas ist verletzend.

Ich möchte halt nur Erklärungen haben, was mit mir los ist warum ich so bin wie ich bin, die frage stelel ich mir seit Jahren und mit den Jahren ist ja alles nur schlimmer gworden.


@Edit
Wieder Haf Schreibfehler, aber diesmal bin ich zu faul um was zu ändern

Deswegen wäre MW die Antwort auf so vieles und ich könnte vielleicht wieder Lebensqualität gewinnen ohne dass ich zig Tabletten nehmen muss.

Geändert von MusicMan (05.06.11 um 09:51 Uhr)

Bilirubin-Wert erhöht ... Indiz für Morbus Wilson?

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
@....MusicMan, sorry war sicherlich keine Absicht,
zum Gegensatz zu mir, räumst Du dir die Schreibfehler gleich ein.

Das was Du hier los läst, spiegelt deine Realität
und wenn Du so zum Arzt gehst, nimmt dich keiner mehr ernst,
oder gibt dir eine Überweisung zum Neurologen.

Ich wünsche dir einfach nur Glück.
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!


Optionen Suchen


Themenübersicht