Verdacht auf Morbus Wilson

31.07.09 09:58 #1
Neues Thema erstellen

Santaxa ist offline
Beiträge: 2
Seit: 31.07.09
Hallo!

Mir geht es seit einigen monaten nicht so gut, muß nun am montag ins KK- wegen Verdacht auf MW.
zu meiner Person: weiblich, 36 Jahre

Hier mal einige Werte:
Coeruloplasmin i.s.: 0.2 (0.2-0.6)
Leukozyten: 9.2 (3.8-9.8
MCV: 98 (85-95)
MCH: 2.1 (1.7-2.0)
NEUT: 0.72 (0.55-0.70)
LYMPH: 0.20 (0.25-0.40)
Clucose nüchtern: 3.20 (3.3-6.1)

psychomotorische Unruhe, esssentieller Tremor, zunehmend kogn. Störung und Verhaltensauffällig
mir ist es ständig- frieren,
fieberschübe

ist der verdacht von den neurologen gerechtfertgt, oder steckt evt. was anderes dahinter

?????????????????????????????????????????????????? ?????????

lg
Santaxa

Geändert von Santaxa (31.07.09 um 17:03 Uhr)

Verdacht auf Morbus Wilson

Julia84 ist offline
Beiträge: 60
Seit: 05.11.08
ist der verdacht von den neurologen gerechtfertgt, oder steckt evt. was anderes dahinter
Da kann natürlich auch was anderes dahinter stecken. Frieren kann gut von den Fieberschüben kommen und dies könnte auch auf eine nervenentzündliche Erkrankung hinweisen.

Aber der Verdacht ist natürlich gerechtfertigt. Das Ceruloplasmin ist gering und wichtig wäre halt eine gute Untersuchung von Leber, Milz ect. Wilson schädigt ja meistens stark die Leber.

Wichtig wäre noche eine genauere Beschreibung der Symptome. Halt wann sie angefangen haben, ob sie wechselhaft sind oder relativ gleichbleibend usw

lg
Julia

Verdacht auf Morbus Wilson

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo Santaxa,

es könnten bei Dir mehrere Krankheiten/Störungen hinter Deinen Problemen stecken.
Coeruloplasmin i.s.: 0.2 (0.2-0.6)
Leukozyten: 9.2 (3.8-9.8
MCV: 98 (85-95)
MCH: 2.1 (1.7-2.0)
NEUT: 0.72 (0.55-0.70)
LYMPH: 0.20 (0.25-0.40)
Clucose nüchtern: 3.20 (3.3-6.1)
Das Coeruloplasmin ist niedrig und es kann daher ein Hinweis für einen M. Wilson sein.
Aber die Fieberschübe in Verbindung mit den ziemlich hohen Leukozyten und den hohen Neutrophilen würde ich noch zusätzlich eine Infektion für möglich halten. Wenn das Coeruloplasmin vom gleichen Tag ist, dann ist es wahrscheinlich ohne diese Infektion sogar noch niedriger, denn Coeruloplasmin steigt bei Infektionen an.

Das zu hohe MCV könnte als Ursache einen Mangel an Vitamin B12 oder an Folsäure oder beidem haben. Ich würde diese beiden Werte mal bestimmen lassen.
www.aok.de/bund/tools/medicity/laborwert.php?icd=16
Mittleres Erythrozyten-Volumen (MCV):
Mögliche Ursachen für erhöhte Werte

www.aok.de/bund/tools/medicity/images/liste.gif Folsäuremangel
Bei einem Mangel an B12 hat man übrigens auch etliche neurologische Störungen, so dass ich zuerst diesen Mangel abklären würde und wenn B12 und evtl. Folsäure fehlt, diesen Mangel erst mal ausgleichen würde. Wahrscheinlich verschwinden dann einige der neurologischen Symptome.
Ein B12-Mangel und ein Folsäure-Mangel führen zu einer Anämie und dabei kann man auch stark frieren, d. h. das Frieren könnte auch von so einem Mangel kommen.

Blutarmut
Blutarmut

Anämie. Die häufigsten Formen der Blutarmut sind die Eisenmangelanämie und gefährliche perniziöse Anämie (Perniciosa).
Symptome:

Müdigkeit, Leistungsschwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, eine auffällige Blässe, Frieren, Appetitmangel, Herzklopfen.


Jede Blutarmut führt zu Symptomen wie Müdigkeit, Herzklopfen, Atemnot, Schwindelgefühlen und Blässe - unabhängig von der Ursache. Bei der Vitamin-B12-Anämie kommen folgende Symptome hinzu:
  • Eine entzündlich gerötete, "glatte" Zunge, Verdauungsstörungen, Magendruck, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Durchfall oder Verstopfung.
  • Als Folge des Vitamin-B12-Mangels kann es zu Missempfindungen oder Taubheitsgefühlen der Haut kommen. Auch der Vibrationssinn kann geschädigt sein (man kann die Schwingungen einer Stimmgabel nicht mehr wahrnehmen). Mit der Zeit kann dieser Zustand in Geh- und Koordinationsstörungen und spastische Lähmungen übergehen.
  • Auch psychische Symptome wie mangelhafte Merkfähigkeit, Depressionen und Demenz können bei einer Vitamin-B12-Anämie vorkommen.
  • Bei einigen Patienten sind psychische und neurologische Symptome die ersten Anzeichen eines Vitamin-B12-Mangels.
siehe:
Blutarmut durch Vitamin-B12-Mangel - Symptome | NetDoktor.de

Es gibt Menschen, die können Vitamin B12 nicht aus der Nahrung aufnehmen, weil sie keinen Intrinsic-Faktor haben. Der wird im Magen gebildet. Vitamin B 12 muss dann regelmäßig gespritzt werden. Man sollte bei Vitamin B12 also klären, ob das nicht vorliegt (Gatroenterologe).

Auch das erhöhte MCH kann als Ursache einen B12 oder Folsäure-Mangel haben:
Mittlerer absoluter Hb-Gehalt des einzelnen Erythrozyten (MCH)

Mögliche Ursachen für erhöhte Werte
www.aok.de/bund/tools/medicity/images/liste.gif Folsäuremangel
www.aok.de/bund/tools/medicity/laborwert.php?icd=14



Bei M. Wilson sollte man Coeruloplasmin und Kupfer am gleichen Tag im Serum bestimmen. Allerdings in einer infektfreien Zeit, denn beides steigt an, bei Entzündungen und Infekten und ebenso bei Einnahme der Pille.

Die neurologischen Symptome, die Du nennst, könnten auch von einem evtl. M. Wilson kommen, doch würde ich erst klären, ob sie nicht von den o. g. Mangelerscheinungen kommen.

Gruß
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Verdacht auf Morbus Wilson

Santaxa ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 31.07.09
hi!

erstmal danke, für die schnelle antwort.

Ich muß dazu sagen mein neurologe weißt mich ins Krankenhaus zwecks weitere untersuchungen. er ist sich zu 95% sicher (MW)
aber die ganzen untersuchungen(MW)- kann man doch auch ambulant machen lassen- warum stadionär?!

die werte sind an einen tag gemacht worden- und einen Infekt (halsweh-heiserkeit) bestand zu diesem zeitpunkt. "immernoch" :-(

Beim Gatroenterologe (Magenspieglung) war ich schon- soweit alles in ordnung
auser - Mageneingangsverengung
- Magenentleerungsstörung

Pille nehme ich nicht- bin seit 10jahren sterilisiert

Schilddrüse habe ich schon seit 10jahren eine überfunktion "kontrolle 31.08.09"

die neurologischen probleme wie z. B zittern- nervöse- panische, habe ich schon seit ich denken kann, mal mehr mal weniger

Die neuen neurologischen probleme, die mir angst machen sind- Aggressivität in situationen wo ich ca. 2-3 monaten anders (ausgeglichener) war, rege mich über sachen auf die gehn gar nicht :-(
stelle mir momentan immer den wecker (verschiedene uhrzeiten) was ich zu erledigen habe, sonst vergesse ich die.
Zeitgefühl ist für mich zurzeit nicht machbar- ich habe einfach kein zeitgefühl mehr
ich hab seit 1 woche einen zettel wo drauf steht was, wann wo zutun ist

Ich muß dazu sagen- das ich immer ein ziehmlich genauer Mensch war (es gab immer feste zeiten, für die täglichen dinge im leben)

und wenn ausenstehende und natürlich auch meine kinder (15, 10) sagen:
seit wann brichst du regeln
macht mich das stutzig- mir ist das garnicht so aufgefallen

kurz und bündig: mein leben ist zurzeit das chaos pur
(und ich lebe seit 10jahren zufrieden- ich sag immer "und täglich grüßt das murmeltier) und nun ist alles durcheinander, suche dinge die immer ihren festen platz haben

meine kinder und mein umfeld erkennen mich nicht wieder :-((

und das macht mir angst

ich werde nicht ins Krankenhaus gehen- hab die volle Panik davor

lg
Santaxa

Geändert von Santaxa (02.08.09 um 21:40 Uhr)

Verdacht auf Morbus Wilson

margie ist offline
Beiträge: 4.553
Seit: 02.01.05
Hallo Santaxa,


das, was Du beschreibst, könnte schon zu MW passen.
Das Zittern auf jeden Fall wie auch die psychischen Veränderungen.
MW-Patienten können alle Arten von psychischen Störungen haben wie vermehrte Aggressivität, Depressionen, usw.
Auch das mit dem verlorenen Zeitgefühl und der Vergesslichkeit kenne ich.

Aber:
Wurde denn mal die Leber untersucht? MW ist eine Leberkrankheit.

Zwar kann man alle Untersuchungen auch ambulant machen, doch werden die Untersuchungen oft stationär gemacht. So ist eine Leberbiopsie wahrscheinlich nötig und noch viele andere Untersuchungen. Und dies ist in einem Krankenhaus auch schneller untersucht, als wenn Du für alle Untersuchungen ambulante Termine machen musst.

Bei dem Krankenhaus sollte es ein Krankenhaus sein, das mit MW Erfahrung hat.
Hier die Fachambulanzen für Deutschland:
MorbusWilsonEV

Möglicherweise verstehen aber auch andere Ärzte, etwas von MW, die in der Liste nicht genannt sind. Zwar habe ich die Erfahrung gemacht, dass es sehr wenig Ärzte gibt, die etwas von MW verstehen, aber vielleicht ist das nicht überall so.
Sehr erstaunt bin ich, dass Du einen Neurologen hast, der weiß,was MW ist! Ich könnte Dir mind. 15 Neurologen nennen, die nicht wissen, was MW ist und bei denen ich war. Umso erfreulicher ist es, wenn Dein Neurologe MW kennt.

Wenn Du schon lange eine Überfunktion der Schilddrüse hast, wird das doch sicher behandelt. Denn auch eine Überfunktion macht jemanden nervös und es können dann einige Symptome auftreten, die man auch bei MW haben kann.

Ich rate Dir auf jeden Fall Dich untersuchen zu lassen. Wenn Du MW hast, wird alles viel schlimmer, wenn Du nicht behandelt wirst. Und auf MW wird man erst behandelt, wenn die Diagnose sicher ist.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht