Eventuell Kaiser Fleischer Ring?

05.04.14 14:12 #1
Neues Thema erstellen

Andreas93 ist offline
Beiträge: 21
Seit: 12.07.13
Hallo zusammen ,


Ich bin 20männlich und ich hab seit etwa 3 /4 Jahren schon zahlreiche Symptome und keine richtige Diagnose,seit einiger Zeit ist mir aber aufgefallen dass sich meine augenfarbe verändert hatt (von grün zu bronzefarben).Könnte das eventuell ein Kaiser Fleischer Ring sein? (Fotos im Anhang)


meine aktuelen Symptome sind:
-Denkschwierigkeiten (Konzentrationsprobleme)
-Zittern der Hände
-schwere Erschöpfung,Grippegefühl
-juckende haut (vorallem bei Sport)
-mir fällt es schwer gerade zu stehen,leichtes Torkeln
-Schwindel
-öfters Unruhe,herzrasen
-kann nicht still sitzen,muss mich immer bewegen auch wenn ich eig total müde bin
-erhöhter Speichel
-subjektiv verwaschene Sprache
-Muskezuckungen
-leichte Schmerzen in der Wirbelsäule
-Psychische Auffälligkeiten:Panikattacken,teilweise Angstzustände,
zeitweise leichte Wahrnehmungsstörungen (seh irgendwie schief oder mir kommt alles unwirklich vor)
sehr starke Schreckhaftigkeit usw.(machmal hab ich das Gefühl echt verrückt zu werden^^)


Ich muss noch dazu sagen dass bei mir der hauptverdacht auf Borreliose bestand (hab hier im forum schon mal geschriben gehabt vor einiger Zeit),die normalen Antikörpertest waren alle negativ,nur ein Ltt test war positiv.Hab darauf hin mehrere Monate antibiotikum bekommen(minocylin, und clarythromicin) allerdings hatt sich mein Zustand nur leicht verbessert ,sodass ich doch glaube dass es vill doch was anderes sein könnte.

Vill kann mir ja hier jemand sagen ob das ein Kaiser Fleischer Ring sein könnte,und falls ja wo und wie man sich am besten untersuchen lässt?

Lg
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_20140405_111822047.jpg (211,5 KB, 31x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_20140405_112246157.jpg (232,0 KB, 35x aufgerufen)

eventuell Kaiser Fleischer Ring??

margie ist offline
Beiträge: 4.567
Seit: 02.01.05
Hallo Andreas,

man könnte an den sog. "Sonnenblumen-Katarakt" bei Deinen Augen denken. Dieser wäre auch ein starker Hinweis auf einen M. Wilson, falls es einer ist.
Deine Symptome würden auch zu der Krankheit passen.

Hast Du auch eine auffällige Leber?
Vergrößerung im Ultraschall?
Milzvergrößerung?
Leberwerte erhöht (auch evtl nur leicht oder im Grenzbereich)?

Wenn Du in Deutschland wohnst, gibt es hier eine Liste mit Fachambulanzen:
Morbus Wilson e.V.
Da gibt es auch ein Forum und viele Infos zu der Krankheit.

Der am häufigsten besuchte neurologische Experte für M. Wilson ist wohl Prof. Hefter in der Uniklinik Düsseldorf.
Er hat lange Wartezeiten.
Sinnvoll wäre es, ein MRT des Gehirns zu ihm mitzunehmen.

Sinnvoll wäre aber auch zuvor mal die Labordiagnostik auf MW zu machen:
Wie Leberwerte, wie Serum-Kupfer und Coeruloplasmin und 24h-Urinkupfer.
Wenn möglich, würde ich diese Werte in Abständen mehrmals bestimmen lassen. Sie können schwanken.

Zink, DMPS, Chelatbildner verändern die Werte und sollten bei und Wochen vor der Untersuchung nicht eingenommen worden sein.
Ebenso steigen die Werte an, wenn man Entzündungen oder Infekte hat.
Wenn Du Zink einnimmst, insbesondere höher dosiert, solltest Du es nicht gerade so mal absetzen. Angenommen Du hättest einen MW, so kann das Absetzen zu Verschlechterungen bis hin zum Leberversagen führen.
Zink ist nämlich eine mögliche Therapie auf die Krankheit und daher kann das Absetzen Probleme machen.
Ich würde im Falle einer Zinkeinnahme erst Rücksprache mit einem MW-Arzt halten - evtl. würde ich es langsam ausschleichen.

Internistisch ist in der Uniklinik Heidelberg die am häufigsten besuchte Fachambulanz.
Auch Dr. Schäfer aus Heidelberg (in der Liste) hat viele Patienten.

In Leipzig wäre noch Prof. Dr. Huster (siehe Liste), der sich mit der Krankheit auch gut auskennt. Er ist Internist und Gastroenterologe.
Auch die übrigen Ärzte hier
Morbus Wilson e.V.
kennen sich mit der Krankheit gut aus.

Eine MW-Diagnostik ist oft nicht ganz einfach.
Es gibt noch den Gentest, der aber nur bei ca. 80 % der Fälle eine Aussage zuläßt.

Auch die Bestimmung des Leberkupfers ist oft wichtig. Doch das geht nur über eine Biopsie der Leber und die ist ein Eingriff, d. h. könnte auch mal schiefgehen.

Vielleicht konnte ich Deine Fragen hiermit beantworten.

LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Eventuell Kaiser Fleischer Ring??

Andreas93 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 12.07.13
Hallo Margie,

erstmal danke für deine Hilfe (:

man könnte an den sog. "Sonnenblumen-Katarakt" bei Deinen Augen denken. Dieser wäre auch ein starker Hinweis auf einen M. Wilson, falls es einer ist.
Deine Symptome würden auch zu der Krankheit passen.
-okay das wäre ja schonmal ein Hinweis,tritt dieser "Sonnenblumen-Katarakt" denn auch bei anderen Krankheiten auf?
Hast Du auch eine auffällige Leber?
Vergrößerung im Ultraschall?
Milzvergrößerung?
Leberwerte erhöht (auch evtl nur leicht oder im Grenzbereich)?
Soweit ich weiß sind alle Blutwerte immoment im Normbereich/unauffällig,bin mir aber nicht sicher da ich nicht alle Blutwerte in Kopie habe,meine aber daß vor einigen Jahren 2 Werte leicht erniedrigte gewesen waren(alpha 1 und 2 Globine),aber war anscheinend nichts schlimmes/besonderes.
Schmerzen oder so habe ich auch nicht an der Leber, nur öfters so ein stärkeres Drücken vorallem nach sport (soweit daß noch möglich ist) in der rechten magengegend.

Sinnvoll wäre aber auch zuvor mal die Labordiagnostik auf MW zu machen:
Kann mann das denn ohne Probleme beim Hausarzt machen oder muss man zu einem Facharzt?

Lg
Andreas

Eventuell Kaiser Fleischer Ring??

margie ist offline
Beiträge: 4.567
Seit: 02.01.05
Hallo Andreas,

ich weiß es nicht sicher, aber ich denke, der Sonnenblumenkatarakt ist nur beim M.Wilson da.

Die Leberwerte müssen beim M. Wilson nicht unbedingt erhöht sein. Es kann sogar sein, dass man eine Leberzirrhose mit völlig normalen Leberwerten hat.

Alpha-2-Globulin kann bei einer Hämolyse erniedrigt sein. Ebenso bei einer schweren Leberschädigung.
Hattest Du zuvor etwas eingenommen (Antibiotika?), das der Leber zugesetzt haben könnte?

Eine Hämolyse wäre beim M. Wilson sehr häufig.
Man sollte, um das abzuprüfen, aber das Haptoglobin bestimmen (in einer entzündungsfreien Zeit).
Ist das Haptoglobin niedrig oder erniedrigt, spricht das für eine latente Hämolyse.
Bei mir ist das der Fall.

Die Beschwerden in der re. Magengegend könnten auch von der Leber kommen.

Der Hausarzt kann die Laborwerte schon mal bestimmen, wenn er denn will.
Nicht alle Hausärzte sind dafür aufgeschlossen.
Wichtig wäre, dass das Blut korrekt nach der Blutentnahme zentrifugiert und möglichst auch getrennt wird und am selben Tag noch ins Labor geht. Das Labor sollte die Werte selbst bestimmen können und das Blut nicht noch an ein anderes Labor versenden.
Meiner Beobachtung nach steigen die Werte an, je später die Laboruntersuchung erfolgt und nur die niedrigen Werte sind verdächtig auf MW.

Beim Urinkupfer ist es öfter so, dass man bei 3 Laboren 3 völlig unterschiedliche Werte erhalten kann. Die Urinkupferbestimmung ist der unsicherste Parameter.

LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Eventuell Kaiser Fleischer Ring??

Andreas93 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 12.07.13
Hallo Margie,
konnte leider nicht früher antworten,

Code:
Alpha-2-Globulin kann bei einer Hämolyse erniedrigt sein. Ebenso bei einer schweren Leberschädigung.
Hattest Du zuvor etwas eingenommen (Antibiotika?), das der Leber zugesetzt haben könnte?
Ja ich hab glaub ich einen Monat davor Antibiotikum genommen wegen einer Lungenentzündung.Immoment sind diese werte aber alle ok,(nur hämatokrit ist zu niedrig)

Ich habe jetzt mal meinen Verdacht meinem Hausarzt geschildert,jetzt möchte er mal die Leberwerte checken (hatt aber nicht gesagt welche) ,für die anderen Werte (kupfer) sieht er immoment keinen Anlass.Allerdings habe ich noch eine Überweisung zum Augenarzt bekommen,aber ohne untersuchungsauftrag nach morbus wilson/Kaiser Fleischer Ring.
Deswegen is jetzt meine Frage:würde ein Kaiser Fleischer Ring auch in einer routineuntersuchung einem "normalen" Augenarzt auffalen??

Immoment nehm ich auch noch Antibiotikum ein (wegen eventueller Borreliose)dass ja auch auf die Leber schlägt und bin grad am überlegen das abzusetzen,hab das gefühl dass die kupferfarbigen ablagerungen im auge größer werden.(hab mal ein neueres foto im Anhang) und befürchte dass das vill mit dem antibiotikum zusammenhängt,bin auchviel stärker am zittern immoment

danke für deine Hilfe

Lg
Andreas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_20140412_104326058_HDR.jpg (244,3 KB, 6x aufgerufen)

Eventuell Kaiser Fleischer Ring?

margie ist offline
Beiträge: 4.567
Seit: 02.01.05
Hallo Andreas,

die Ablagerungen im Auge durch Kupfer, die vom M. Wilson kommen, lassen sich mit Sicherheit nicht vom Antibiotikum beeinflussen.
Ein Augenarzt weiß nicht immer, was ein Kayser-Fleischer-Ring ist und wenn es der Sonnenblumenkatarakt wäre, dann wohl erst Recht nicht.

D. h. ich würde aus dem Internet je ein gutes Beispiel eines Kayser-Fleischer-Rings und eines Sonnenblumenkataraktes ausdrucken und dem Augenarzt geben, damit er weiß, was er suchen soll.
Ich selbst war mal bei einem, der suchte den Kf-Ring in der Augenmitte !

Das Antibiotikum würde ich nicht eigenständig absetzen, sondern immer erst mit dem Arzt, der es angesetzt hat, sprechen.
Antibiosen darf man nicht abbrechen, wenn sie einen Sinn machen sollen.
Nur bei einer gefährlichen Entwicklung wie z. B. Verschlechterung von Leber-, Nierenwerten, etc. oder bei schweren Nebenwirkungen ist an einen Abbruch zu denken. Aber auch das würde ich immer mit dem Arzt besprechen vor dem Absetzen.

LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Eventuell Kaiser Fleischer Ring?

Andreas93 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 12.07.13
Hallo Margie,

Ja ich werd mir aufjedenfall mal Bilder ausdrucken und diese dem Augenarzt mitbringen,aber ich denke ich sprech das erst etwas später an,vill sieht man das ja auch so falls es wirklich ein Kaiserfleischer Ring oder ein Sonnenblumen Katarakt ist.

Das Antibiotikum würde ich nicht eigenständig absetzen, sondern immer erst mit dem Arzt, der es angesetzt hat, sprechen.
Antibiosen darf man nicht abbrechen, wenn sie einen Sinn machen sollen.
Ja das würde ich natürlich vorher mit dem Arzt besprechen,es ist bei mir nur ziemlich unklar ob ich die überhaupt nehmen muss,weil ich auf eine Borreliose behandelt werde,es aber gar nicht sicher ist ob ich das habe.Also bei sind die normalen Antikörpertests negativ,nur der Ltt und Cd57 Test sprechen für eine chronische Borreliose (Ich weis nicht wie gut du dich damit auskennst,aber sind beides von der offizielen Schulmedizin nicht anerkannte Test und daher ist die Diagnose ziemlich unsicher).Ja und die schlagen wohl halt ziemlich auf die Leber,und ich hatte zwischendurch halt echt heftige Nebenwirkungen,wie Wahrnehmungstörungen,Angstzustände,unwirkichkeitsg efühle usw.

Dumm is halt nur daß alle diese Erkrankungen ähniche Symptome haben und schwierig zu diagnostizieren sind,nur das man jahrelang krank von Arzt zu Arzt rennen muß,is echt zum verrücktwerden

Naja ich werd mal gucken was beim Augenarzt rauskommt und dann nochmal berichten,

LG

Andreas

Eventuell Kaiser Fleischer Ring?

margie ist offline
Beiträge: 4.567
Seit: 02.01.05
Ja das würde ich natürlich vorher mit dem Arzt besprechen,es ist bei mir nur ziemlich unklar ob ich die überhaupt nehmen muss,weil ich auf eine Borreliose behandelt werde,es aber gar nicht sicher ist ob ich das habe.Also bei sind die normalen Antikörpertests negativ,nur der Ltt und Cd57 Test sprechen für eine chronische Borreliose (Ich weis nicht wie gut du dich damit auskennst,aber sind beides von der offizielen Schulmedizin nicht anerkannte Test und daher ist die Diagnose ziemlich unsicher).
Früher kannte ich mich mit Borreliose ganz gut aus.
So wie ich das verstehe, bist Du deswegen nicht bei einem Schulmediziner. Denn Schulmediziner behandeln nur nach eindeutig positiven Tests.
Ich war früher sowohl bei Schulmedizinern, als auch bei sog. Alternativmedizinern, die den Schwerpunkt Borreliose hatten. Die Schulmediziner sagten, ich habe keine Borreliose, die Alternativmediziner hätten mir sofort eine Behandlung angeboten.
Allerdings wurde damals weder ein LTT noch ein CD57-Test bei mir gemacht, sondern Ak-Bestimmungen und Westerblot.
Ich ließ mich damals nicht behandeln, weil ich Zweifel hatte, ob meine Leber und meine Allergiesituation ein Antibiotikum für mehr als 10 Tage zulassen würde und weil die Tests eigentlich negativ waren.
Wenn Du ein Erythema migrans aber hattest, so wäre das ein ziemlich sicherer Beweis für eine Borreliose, wenn nicht, muss man nach den Labortests gehen.
Schwer zu sagen, was bei Dir nun richtig wäre. Ich bin da auch zu wenig in dieser Materie drin und bin außerdem kein Arzt.

Was ich aber auch mit einer Borreliose für zweifelhaft halte, ist, wenn man wochenlange Antibiosen machen soll wie es manche Ärzte einem vorschlagen.
Wer so lange Antibiosen übersteht, muss wirklich sehr gesund sein.
Ich weiß von einem Fall einer Frau, die bekam im Krankenhaus wochenlang Antibiotika bis sie dann einen anaphylaktischen Schock bekam, den sie gerade so eben überlebte. Sie sagte mir danach, dass sie es sehr bereut hat, die Antibiose gemacht zu haben. Sie habe Glück gehabt, dass sie noch lebt. Denn im Krankenhaus (es war eine neurologische Station) wußte man nicht richtig, welche Maßnahmen sinnvoll sind.
D. h. je länger eine Antibiose dauert, umso eher können solche Reaktionen erfolgen.
Ich für mich würde das ablehnen, weil ich weiß, dass meine Leber das nicht mittun würde.
Aber ich kann nur für mich reden.
Jeder Mensch ist anders.

Augenarzt:
Ich glaube nur dann, wenn der Augenarzt schon mal einen Patienten mit M. Wilson hatte, bei dem er diese Auffälligkeiten gesehen hat, dass er dann die richtige Diagnose stellt.
Aber viele Augenärzte sehen nie einen Patienten mit M. Wilson.
Und wenn Du den "Sonnenblumenkatarakt" haben solltest, glaube ich noch weniger dran, dass das dem Augenarzt auffällt.

LG
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Eventuell Kaiser Fleischer Ring?

Andreas93 ist offline
Themenstarter Beiträge: 21
Seit: 12.07.13
Hallo Margie,

So wie ich das verstehe, bist Du deswegen nicht bei einem Schulmediziner
Doch ich bin deswegen bei einem Schulmediziner der sich schon länger mit Borreliose beschäftigt und halt auch den Ltt Test macht.Ja und eindeutig war das ergbiss halt nicht weil bei mir sämltiche Antikörper Test negativ waren.
Wollt es aber aus eigenen Willen mit einer Antibiose versuchen,und hab dann auch über 3 Monate etwa starke Abs genommen,hatte erst das Gefühl dass es hilft,aber dann wurden die Nebenwirkungen immer stärker und letztlich viel hatt es mir glaub ich nicht viel gebracht (und das sind Antibiotika die auf Dauer die Leber schädigen).Aber die Leberwerte wurden ja öfters kontrolliert und waren aber in Ordnung.

Ja dsw denk das die Symptome eig nicht von ner Borreliose kommen können,und mein Hausarzt sieht das mittlerweile ähnlich.

Code:
Ich glaube nur dann, wenn der Augenarzt schon mal einen Patienten mit M. Wilson hatte, bei dem er diese Auffälligkeiten gesehen hat, dass er dann die richtige Diagnose stellt.
Aber viele Augenärzte sehen nie einen Patienten mit M. Wilson.
Und wenn Du den "Sonnenblumenkatarakt" haben solltest, glaube ich noch weniger dran, dass das dem Augenarzt auffällt.
Mhm ok das hört sich ja nicht so gut an^^ Ja vill versuch ich dann doch mal eine Überweisung zu einem Morbus Wilson Spezialisten zu bekommen bzw. kriege meinen Hausarzt überredet die Kupferwerte bestimmen zu lassen.Aber eventuell sieht der Augenarzt ja doch etwas.

vielen Dank für deine Hilfe!

Lg

Andreas

Eventuell Kaiser Fleischer Ring?

margie ist offline
Beiträge: 4.567
Seit: 02.01.05
Hallo Andreas,

zum Augenarzt wird Dich die MW-Ambulanz auch schicken, d. h. dort hat man keine Augenärzte. Die können Dir aber sicher einen guten Augenarzt nennen.

LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht