Mangel an Speichereisen kommt beim Morbus Wilson häufiger vor !

14.06.13 10:13 #1
Neues Thema erstellen

margie ist gerade online
Beiträge: 4.564
Seit: 02.01.05
Hallo zusammen,



auf den Veranstaltungen des dt. MW-Vereins
Morbus Wilson e.V.
sind regelmäßig Experten, die Vorträge halten.

Auf der letzten Veranstaltung erwähnte ein Experte, dass beim M.Wilson oft ein Mangel an Speichereisen auftreten kann.

Wenn jemand mw-typische Symptome hat, kann ein solcher Mangel evtl. den Verdacht auf die Krankheit also verstärken.




LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Mangel an Speichereisen kommt beim Morbus Wilson häufiger vor !

catlady ist offline
Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
Hallo margie

Das klingt irgendwie auch logisch, Eisen und Kupfer sind Gegenspieler. Ich habe mal gelesen dass man bei Kupferüberschuss von Eisen profitieren kann und womöglich auch umgekehrt.
Einen Eisen-Kupferquotienten gibts ja auch, aber damit kenne ich mich zuwenig aus.

lg catlady

Mangel an Speichereisen kommt beim Morbus Wilson häufiger vor !

margie ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 4.564
Seit: 02.01.05
Zitat von catlady Beitrag anzeigen
Hallo margie

Das klingt irgendwie auch logisch, Eisen und Kupfer sind Gegenspieler. Ich habe mal gelesen dass man bei Kupferüberschuss von Eisen profitieren kann und womöglich auch umgekehrt.
Einen Eisen-Kupferquotienten gibts ja auch, aber damit kenne ich mich zuwenig aus.

lg catlady

Hallo Catlady,


ich habe mir das noch nicht zu erklären versucht.
Ich dachte nur, bei mir passt das ganz gut. Ich habe mein ganzes Leben lang einen mehr oder weniger starken Eisenmangel gehabt.

Der Arzt, der das sagte, wies darauf hin, dass das Coeruloplasmin auch im Eisenstoffwechsel eine Funktion hätte und es damit zusammenhängen würde.


LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Mangel an Speichereisen kommt beim Morbus Wilson häufiger vor !

catlady ist offline
Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
Umgekehrt gibts auch Störungen mit niedrigen Coeruloplasmin die nicht zur Kupfer- sondern Eisenakkumulation im Gehirn führen (NBIA)
Könnte schon auch mit Coeruloplasmin zu tun haben, auch bei MW.

Zurück zum Thema: Da könnte Eisen ja nicht nur zur Beseitigung des Mangels dienen sondern vielleicht auch die Kupferaufnahme ein bisschen hemmen, nicht so gut wie Zink aber vielleicht würde es nicht schaden...

lg catlady


Optionen Suchen


Themenübersicht