Zahl der Toten durch Ärztepfusch dramatisch angestiegen

16.02.12 16:57 #1
Neues Thema erstellen
Zahl der Toten durch Ärztepfusch dramatisch angestiegen

2fast4you ist offline
Gesperrt
Beiträge: 110
Seit: 02.11.11
Zitat von Traumdenker Beitrag anzeigen
Mir scheint es manchmal dass es so vielen noch zu gut geht,mal ernsthaft jeder normale Verstand merkt das da was nicht stimmt.
Tja, 470 000 Krebskranke allein letztes Jahr in der BRD...

Zahl der Toten durch Ärztepfusch dramatisch angestiegen

Traumdenker ist offline
Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Zitat von 2fast4you Beitrag anzeigen
Tja, 470 000 Krebskranke allein letztes Jahr in der BRD...


viele von denen sind es selbst schuld. Aber man verkrebst ja schon die Kinder..
Man wird ja auch irgendwie von der Industrie verarscht,viele ist so verdammt schädlich,was wir nicht sofort wissen können.
Ganz anders bei Zigaretten,Amalgam und Plastiknahrung. Eindeutig,das sind dann die die es selbst drauf ankommen haben lassen.

Zahl der Toten durch Ärztepfusch dramatisch angestiegen

Shelley ist offline
Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
immer schön einen schuldigen suchen...

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Zahl der Toten durch Ärztepfusch dramatisch angestiegen
kopf
gerold schrieb :

Deshalb vermag man niemandem die Verantwortung dafür abzunehmen:
- welchen Ärzten er sich anvertraut und welche er konsequent meidet;
- welche ärztlichen Untersuchungen oder invasive Eingriffe er bereit ist, an sich vornehmen zu lassen;
- welche Medikamente er einzunehmen bereit ist.





naja ,gerold ! das ist wohl etwas zu kurz gedacht .
nehmen wir das beispiel haloperidol bei demenzerkrankung .studien belegen ein schnelleres ableben von " haloperidol heimbewohnern ".

Haloperidol - im Pflegeheim keine gute Idee
arznei-telegramm
Deutsches Ärzteblatt: Demenz: Haloperidol gefhrlicher als andere Neuroleptika?

ob diese schwerkranken leute sich die "schneller den tot herbeiführende " behandlung ausgesucht haben , wage ich zu bezweifeln .

hier geht es lediglich um den kostenfaktor .haloperidol ist ein günstiges medikament .eine verwendung von a-typischer neuroleptika mit erheblich geringeren nebenwirkungen , könnte hier angezeigt sein .
warum tut man das dann nicht ? es geht ums geld und hier ist man augenscheinlich bereit , leben zu verkürzen !

Lieben Gruß

das ist eine empfehlung vom Arznei-mittel-telegramm
:

Bei individueller Nutzen-Risiko-Abwägung kommen unseres Erachtens unter den Neuroleptika derzeit nach wie vor am ehesten klassische, möglichst wenig anticholinerg wirkende Mittel wie Haloperidol, Melperon (EUNERPAN u.a.) oder Pipamperon (DIPIPERON u.a.) in Betracht. Die Mittel sollen so niedrig dosiert werden wie möglich und nur kurzfristig mit regelmäßigen Absetzversuchen verordnet werden.

das muss angefügt sein ,da ja auch die gefahr besteht ,die studien haben den zweck ,teure medikamente zum einsatz zu bringen um den markt besser abzuschöpfen!

Geändert von kopf (09.03.12 um 06:55 Uhr)

Zahl der Toten durch Ärztepfusch dramatisch angestiegen

Dora ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Report Aktuell:

Nach Behandlungsfehlern häufig Manipulation von Patientenakten

www.swr.de/report/presse/-/id=1197424
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Zahl der Toten durch Ärztepfusch dramatisch angestiegen

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.915
Seit: 20.05.08
Das größte Problem für eine Aufarbeitung von medizinischen Behandlungsfehlern liegt darin, dass alle relevanten Beweise (die Behandlungsunterlagen) beim Verursacher (dem Arzt, der den Behandlungsfehler unterlaufen ist) liegen. Wie auch in unserem Wiki Medizinische Behandlungsfehler beschrieben, sollte der geschädigte Patient NIEMALS dem Arzt oder der Klinik seinen Unmut oder ein Vorhaben dagegen vorzugehen im Vorfeld ahnen lassen. Das "Verschwinden lassen" oder sogar Abändern ganzer Passagen von Behandlungsunterlagen sind leider kein Einzelfall, sondern gängige Methode.
Hier die pdf zur oben genannten Sendung der ARD/SWR:
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Patientenakten.pdf (59,5 KB, 12x aufgerufen)
__________________
Die Krise ist ein produktiver Zustand. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Max Frisch, schweizerischer Architekt und Schriftsteller

Gruß, James

Zahl der Toten durch Ärztepfusch dramatisch angestiegen

Dora ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Wer die Sendung nicht gesehen hat, kann das Video sich dazu anschauen.


www.swr.de/report/-/id=233454
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!


Optionen Suchen


Themenübersicht