Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter

17.05.11 18:40 #1
Neues Thema erstellen
Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.742
Seit: 17.07.10
Danke für die Info, Peter

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

Ewu ist offline
Männlich Ewu
Themenstarter Beiträge: 30
Seit: 15.05.11
Zitat von anonym09 Beitrag anzeigen
Das stimmt.
Kleiner Wermutstropfen: es wird immer teurer.
Da ist der Griff ins Süßigkeiten und Toastregal doch viel günstiger.
Hallo und danke für deinen Beitrag

Ich selbst mache auch die Erfahrung, dass eine alternative Ernährung gegenüber der angebotene fertigen Industriekost und auch die Zeit die ich benötige um zum beispiel eine wohlschmeckenden Salat zu kreieren, mit einem höheren Aufwand verbunden ist. Aber der Preis dafür ist es mir wert.

Schon lange frage ich mich, warum zum Beispiel die Fleischproducktion sehr hoch vom Staat gestützt wird und die Obst und Gemüseproducktion nur sehr wehnig oder gar nicht.

Gruß Ewu

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.
Männlich Windpferd
Hallo,

gegen Ende des 1. Weltkriegs (1917) zwang das Deutsche Reich (dem eine Hungersnot drohte) das neutrale Dänemark zur Herausgabe aller Viehbestände. Den Dänen blieb blieb natürlich nichts anderes übrig, als nachzugeben. Es blieb ihnen aber sehr viel Weidefläche, nunmehr ungenutzt. Die pflügten sie rasch um und bauten eben Gemüse und Getreide an. Entsprechend änderte sich die Ernährungsweise der Dänen.

Auffallend war ein dramatischer Rückgang des Krankenstands, der Arztbesuche, Krankenhausaufenthalte.

Im darauffolgenden Jahr protestierten und demonstrierten dänische Ärzte. Verständlich, klar. Infolge der "unausgewogenen" Ernährung verabsäume die Bevölkerung dringend erforderliche Vorsorge und ärztliche Behandlung; die Regierung müsse rasch handeln. (Ab 1919 kehrte man natürlich zu Viehzucht und Fleischverzehr zurück. Die Ärzte brauchten sich keine Sorgen mehr zu machen - weder um die allzu gesunde Bevölkerung noch um Ihre Einkünfte. So etwas nennt man ein Feldexperiment.)

Hab die Story in einem Vortrag gehört, kann sie leider nicht belegen. Vielleicht kann sie geplagte Rohkost-Vegetarier-Anfänger aufheitern und ermutigen.

*

Was in diesem Thread vereinzelt über den Säure-Basen-Haushalt erzählt worden ist, widerspricht leider den etablierten und bewährten Kentnissen der Naturheilkunde diametral. Der pH-Wert des ersten Morgenurins (meßbar z.B. mit Teststreifen "Uralyt U") soll gleich oder größer als 7.0 sein. (Die Messung der natürlichen Schwankungen im Lauf des Tages ist kompliziert und in der Regel unnötig.)

Übersäuerung hat viele negative Folgen. U.a. ist die Bindungsstärke der Dithiole (DMPS, DMSA) mit Quecksilber umso geringer, je sauerer das Milieu ist. Bei stark saurem Urin "verlieren" die Chelatbildner einen Teil des mobilisierten Quecksilbers unterwegs wieder - das kann die Nieren schädigen. Dies ist keine Nebenwirkung von DMPS, wie oft behauptet wird, sondern kommt von der Inkompetenz der Arzte, die Ausleitung mangelhaft oder gar nicht vorbereiten.

Vielfach reichen Pellkartoffeln zur hinreichenden Alkalisierung. Wenn nicht, empfehlen sich Mischungen von K-, Ca- und Mg-Citraten. (Hat Bedeutung auch für die Mitochondrienfunktion.) Mg auch in Form des Lactats (weil rechtsdrehende Michsäure sehr wichtig ist). Keine Bicarbonate - die alkalisieren Magen und Darm, was ungünstig ist.

Liebe Grüße,
Windpferd

Geändert von Windpferd (05.06.11 um 11:16 Uhr)

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo,

Keine Bicarbonate - die alkalisieren Magen und Darm, was ungünstig ist.
Bicarbonat wird selbst im Magen als Säure-Puffer gebildet. Kein "Gesunder" muß es sich zuführen. Der Darm ist immer alkalisch. Du solltest Dich einmal mit der Physiologie beschäftigen.

peter

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

Oregano ist offline
Beiträge: 63.694
Seit: 10.01.04
Hallo Windpferd,

hier wird die Geschichte mit Dänemark im 1. Weltkrieg noch ausführlicher beschrieben:
Weltweiter Vegetarismus-romantische Utopie oder die Ernährungsweise der Zukunft? - Yahoo! Clever (Beitrag von FrankS).

Grüsse,
Oregano

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

Ewu ist offline
Männlich Ewu
Themenstarter Beiträge: 30
Seit: 15.05.11
Hallo

Um ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter zu bleiben, ist die Ernährung nur ein Teil, wenn gleich auch ein sehr wichtiger.
Eben so wichtig wie die Ernährung ist der Faktor der richtigen Bewegung.
Wobei der Schwerpunkt auf -richtigen- liegt, was für jeden eine andere Bedeutung hat. Denn mit 90 werde ich wahrscheinlich 1000 m nicht unter einer Minute laufen (kleiner Scherz). Was ich meine ist die Messlatte für jeden einzelnen ist sehr unterschiedlich und sollte dabei nicht überzogen werden.
Eine leichte Bewegung ist besser als gar keine Bewegung.
Gruß Ewu

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

Ewu ist offline
Männlich Ewu
Themenstarter Beiträge: 30
Seit: 15.05.11
Hallo
Habe jetzt etwas von Wundermitteln gehört, die das Leben verlängern und die Gesundheit verbessern. Aber eben nichts genaues. Weiß vieleicht jemand was das sein könnte? Muss irgendwie mit Goldionen zu tun haben?

Gruß Ewu

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.742
Seit: 17.07.10
Hallo Ewu,

ich glaube, Du meinst Goldan cellprotect. Ist aber sehr teuer.

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

breus ist offline
Gesperrt
Beiträge: 367
Seit: 21.11.10
Hallo

Es gibt Dinge, die zu prüfen sind auf verschiedene Arten. Die erste ist das Ermitteln des enegertischen Potentials. Die zweite Prüfung ist die Resonanz. Die dritte Art ist, den Bedarf zu eruieren. Die Wirksamkeit zu prüfen: Alles Gerede ist Theorie, es geht nur, wenn man konsumiert.

Ergänzung sollte eine Substitution sein, die wenig bis keine Mehrkosten bedeutet, oder aufgrund von Resultaten noch einen Overtip bescheert. Alles Andere sind Kosten, wo der Arzt immer mitverdient!

Normale Verdauungsbakterien sind Acidophilus-/Bifidusbakterien. Sie sollten 85 % der
Verdauungsbakterien-Stämme ausmachen.

Leider ist dies in der Industrie-Bevölkerung umgekehrt. Colibakterien verdauen keine Pflanzlichen Teile, drum sollte der Darmtrakt in einen andern Zustand versetzt werden. Dies geschieht mit einer Fastenkur. Danach hätte man auch DEN Instinkt wieder, wo man tierisches Eiweiss meidet.
In Asien wie bei Indios sind die Werte oder Verdauungsmöglichkeiten aufgrund genetischer Differenzen oder Andersartigkeit zu berücksichtigen.

Ob Napoleon mit Weissbrot/brötchen Moskau auch erreicht hätte???

Ich habe noch nie gehört und es scheint mir niemand bekannt zu sein, dass je jemand jemals zu basisch im Körper war. Es wird immer vergessen, dass Medieninformationen, Strahlung, Todesfälle, Aerger, Fluchen, Moppen usw. übersäuert. Wie wird dieser Uebersäuerung entgegengewirkt??? Die Möglichkeit einer "Basidose" gehört ins Pfefferland.

Geändert von breus (27.06.11 um 22:41 Uhr)

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.
bebu
Zitat von Ewu Beitrag anzeigen
Hallo
Habe jetzt etwas von Wundermitteln gehört, die das Leben verlängern und die Gesundheit verbessern. Aber eben nichts genaues. Weiß vieleicht jemand was das sein könnte? Muss irgendwie mit Goldionen zu tun haben?

Gruß Ewu
Hallo Ewu,

der "Wundermittel", die das Leben verlängern und die Gesundheit verbessern sollen, gibt es viele.
Viele davon sind bereits einfache Lebensmittel, wie beispielsweise Honig, natürlicher Milchkefir, Sellerie, Zwiebel und Knoblauch. Auch Tinkturen aus der grünen Walnuss oder der "Kleine Schwedenbitter" von Maria Treben gehören dazu.

Übereinstimmend ist festzustellen, dass die tägliche Ernährung, neben körperlicher und geistiger Aktivität, eine wesentliche Rolle spielen kann.
Jedoch gibt es auch noch andere Einflüsse, wie beispielsweise geerbte genetische Voraussetzungen. Auch Umwelteinflüsse spielen eine Rolle. Es ist insgesamt ein Komplex verschiedenster Faktoren, die für Lang- oder Kurzlebigkeit verantwortlich sein können.

LG
Bebu

Geändert von bebu (27.06.11 um 22:27 Uhr)

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Leben im Alter
Was ist die URSACHE von Altersflecken (am Handrücken)?
 


Optionen Suchen


Themenübersicht