Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter

17.05.11 18:40 #1
Neues Thema erstellen
Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

Rianj ist offline
Beiträge: 2.349
Seit: 15.06.09
Danke, Windpferd.

Ja, ich habe andere Baustellen mit denen ich mich herumschlage. Und es kommen immer wieder welche dazu .
Aber in der Familie und im Bekanntenkreis krebselt es so vor sich hin. Und B17 ist da auch ein Thema. Wenn man die bitteren Mandelkerne auch so verzehren kann, ist das eine gute Zusatzbehandlung.

Schönes Wochenende
Rianj

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.
Männlich Windpferd
Hallo Rianj,

na "krebseln" klingt ja nicht so gut.

Also, von dem o.g. HP Peter Kern gibt es auch ein Buch: "Krebs heilen mit Vitamin B 12", 2008 (VAK-Verlag).

Eine weitere Website: Vitamin B17 Informationen und Hintergründe.

Verläßliche Bezugsquelle u.a. Rohkost Naturkost Gesundheit von Keimling.

Einschränkend: Ich habe noch keine Heilung mit diesen Kernen gesehen. (Das ist eine geringe Einschränkung - es gab kaum Fälle in meinem Umkreis.) Aber es wird auch von Ärzten empfohlen.

Also, bleibt / werdet gesund!

Befiehlt, zur Geisterstunde,
Windpferd

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

Ewu ist offline
Männlich Ewu
Themenstarter Beiträge: 30
Seit: 15.05.11
Hallo

In der Zeit vor dem 2. Weltkrieg gab es einen Wiener Arzt der fast alle möglichen Krankheiten mit einer ratikalen Rohkostdiät geheilt hat. Der Grund dafür ist einfach, fast alle Krankheiten haben als begünstigende Ursachen eine Übersäuerung zur Grundlage. Wenn ich also das saure Umfeld in ein basisches verwandle so enziehe ich der Krankheit den Nährboden.
Diese sehr erfolreiche Diät des Arztes hat sich leider sehr wehnig durchgesetzt.

Warum werden Pillen verschrieben und einfache unterstützende Maßnahmen verschwiegen?

Gruß Ewu

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Guten Morgen,

ja, die Übersäuerung. Damit wir uns richtig verstehen, was meinst Du damit?

Und was sind:
fast alle möglichen Krankheiten
peter

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Wenn ich also das saure Umfeld in ein basisches verwandle so enziehe ich der Krankheit den Nährboden.
Man soll weder basisch noch sauer sein, sondern neutral.
Übertreibungen nach jeder Seite sind ungesund.

Ich esse, um zu leben und ich lebe nicht, um mich selber zu geißeln.
Wenn ich den ganzen Tag arbeite, brauche ich Energie und die bekomme ich nicht nur aus Rohkost.
Meine Muskeln wollen auch funktionieren.
Deshalb ist Eiweiß wichtig.

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

Ewu ist offline
Männlich Ewu
Themenstarter Beiträge: 30
Seit: 15.05.11
Hallo
Vielen Dank an anonym09 und Knutpeter
Es stimmt dass ein verfallen in ein Extrem nicht gut ist und das unsere Ernährung im leicht basichen bis neutralen Berreich sein soll. Die Realität sieht jedoch bei dem grösten Teil der Bevölkerung leider anders aus. Was wir als normale Kost ansehen ist zum größten Teil sauer bis stark säure bildend.

Zitat von anonym09 Beitrag anzeigen
Ich esse, um zu leben und ich lebe nicht, um mich selber zu geißeln.
Wenn ich den ganzen Tag arbeite, brauche ich Energie und die bekomme ich nicht nur aus Rohkost.
Meine Muskeln wollen auch funktionieren.
Deshalb ist Eiweiß wichtig.
Gennerelle reine Rohkostdiät ist nur in den Fällen zu raten in denen bereits akute gesundheitliche Probleme auftreten und sollten als solche nur in Verbindung mit den medizinischen Maßnahmen des Arztes gesehen werden.
Welche gesundheitlichen Folgen von Übersäuerung entstehen ist leicht zu erklären.
Wenn ich dazu eine Liste erstellen würde so sind in dieser alle Krankheiten enthalten die wir kennen. Anders ausgedrückt würden viele unserer heutigen Krankheiten verschwinden oder deutlich schwächer ausfallen, wenn wir es nur schaffen würden unsere Ernährung tatsächlich in Säuer-basenverhältniss im neutralen Bereich zu bringen.
Pflanzen enthalten zwar wehniger Eiweis als Fleisch, dieses ist jedoch besser verträglich. Ausfühliche Information auf meiner Webseite unter Ernährung, im Anhang.
Dort ist auch ein Link wo ihr ausfühtliche Information zu einer Lebensmitteltabelle bekommt, in der die wertigkeit (säurebildend-basenbildend) erklärt wird.
Das ist der Weg um ein Leben gesund bis ins hohe Alter zu bleiben.
Und das auch noch ganz ohne Symtombekämpfung, denn es ist eine Hauptwurzel unserer heutigen Gesundheitsprobleme.
PS.: Bei dem uns heute zur Verfügung stehenden umfangreiche Angebot an frischen Obst und Gemüse ist es sicher keine Geiselung seinen Tisch damit zu bereichern.

Gruß Ewu und noch mals vielen Dank für die vielen E-Mails, die ich hier selbsverständlich nicht öffentlich nenne.

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
PS.: Bei dem uns heute zur Verfügung stehenden umfangreiche Angebot an frischen Obst und Gemüse ist es sicher keine Geiselung seinen Tisch damit zu bereichern.
Das stimmt.
Kleiner Wermutstropfen: es wird immer teurer.
Da ist der Griff ins Süßigkeiten und Toastregal doch viel günstiger.

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo Ewu,

ich habe mir Deine Seite angesehen.

Der Mensch hat 100 Billionen Zellen davon sterben in jeder Sekunde 50 Mio und werden neu aufgebaut ( Biochemie).

Das Leben ist die Zeitspanne, in der der Aufbau von Materie aus Energie dem Abbau von Masse in Energie entspricht. Leben ist immer endlich. Das beste Beispiel ist die Lebensdauer der Erys,(ca 120 Tage) sie werden heute als Modell für das menschlichen Leben angesehen.

Lebende Organismen sind offene Systeme und können daher energetisch nie im Gleichgewicht sein und müssen daher immer sterben.
Unsere Energiequelle ist die Sonne.

Eine Übersäurung gibt es nicht, höchsten einen Mangel an Säure-Puffer (HCO3) definiert als Abfall von Bicarbonat.

peter

Geändert von knutpeter (02.06.11 um 18:39 Uhr)

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.742
Seit: 17.07.10
Eine Übersäuerung gibt es nicht???

Das sehe ich anders, Peter. Wodurch entsteht z. B. Sodbrennen?

Alle reden vom Waldsterben und vom sauren Regen. Dass auch der menschliche Organismus unter einem Zuviel an Säure leidet, hat sich als medizinische Erkenntnis erst in jüngster Zeit durchgesetzt. Azidose genannt.

Von den rund 80 Mio Deutschen in Ost und West sind gerade mal fünf Mio nicht säurekrank - also noch nicht einmal 10 %. Und mehr als 90 % aller Bundesbürger zählen zur Kategorie "saurer Mensch", hieß es bereits in einem Gesundheitsbericht von 1996 aus München.

Ein Leben lang gesund bis ins hohe Alter.

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Guten Abend Rawotiner,

Das sehe ich anders, Peter.
ok

Wodurch entsteht z. B. Sodbrennen?
durch den nicht funktionierenden Speiseröhrenschliesmuskel. Aber das hat ja nichts mit Übersäuerung zu tun, denn aus physiologischen Gründen liegt der pH des Magens bei 1,5-2,0.

Schuld am Waldsterben ist das CO2, das entsorgst Du normal über die Lunge.

Dass auch der menschliche Organismus unter einem Zuviel an Säure leidet, hat sich als medizinische Erkenntnis erst in jüngster Zeit durchgesetzt. Azidose genannt.
Das ist nicht richtig, alles was zu diesem Thema verbreitet wied hat nur kommerzielle Unteressn.

Ich möchte gern Pollmer zitieren."SÄURE-BASEN-THEORIE BIOCHEMIE SÄURE-BASEN-THEORIE
EU.L.E.N-SPIEGEL – EU.L.E: Aktuell
12. JAHRGANG – NR.3-4 – 1.9.2006 3
Sauer aufgestoßen: die latente Azidose
Von Andrea Fock
Seit vielen Jahren predigen naturheilkundlich orientierte Ernährungsapostel, unser Säure-Basen-
Haushalt sei aus dem Gleichgewicht geraten. Dabei soll es sich um eine minimale, aber dauerhafte Verschiebung
des Blut-pH-Wertes in Richtung des sauren Bereichs handeln. Der Theorie zufolge leidet nicht
nur das Blut, sondern auch das Bindegewebe, dient es doch als Zwischenlager, als „Vorniere“ für überschüssige
Säuren. Diese „latente Übersäuerung“ des Körpers gilt als Geißel der heutigen Zeit, ausgelöst
durch hemmungslosen Konsum von so genannten Säurebildnern wie Fleisch, Zucker und Alkohol. Die
Buße folgt auf dem Fuß: Von Krebs bis Kreislaufleiden, von Orangenhaut bis Osteoporose, von Harnverhaltung
bis Haarausfall. Erlösung von allen nur vorstellbaren Krankheiten versprechen Basenpulver.
Aber gibt es überhaupt eine Übersäuerung durch „falsche Kost“? Die Antwort auf diese Frage setzt
die Kenntnis des menschlichen Säure-Basen-Stoffwechsels voraus. Weil es sich dabei um eine sehr
unanschauliche Materie handelt, haben wir die biochemischen Zusammenhänge im Folgenden der Verständlichkeit
halber vereinfacht dargestellt. aus :http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...e-alter-5.html

peter


Optionen Suchen


Themenübersicht