Hilfe mein Mann ist in Rente

13.12.10 20:59 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe mein Mann ist in Rente

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hola Difi,

Zitat von Difi Beitrag anzeigen
Ist doch interessant wie fest verwurzelt es noch 2011 ist. Kenne aber kaum Ehepaare wo nur der Mann arbeitet. Oder besser gesagt...das Rollenspiel gibt es nicht.
mhmmm - da brauch ich gar nicht viel nachdenken und es fallen mir gleich mehrere ein:

- Nachbar hat 2 Apotheken, "sie" kümmert sich um Haushalt, Kinder und nebenbei die Buchhaltung

- entfernter Nachbar ist Betriebsleiter eines grossen Unternehmens, "sie" führt das Familienunternehmen, genannt Kinder, Haushalt, Hund

- die Familie meines Bruders, er ist Beamter, "sie" managt Kinder, Haushalt, Hund...

...und die genannten Kinder sind altersmässig (ausser bei meinem Bruder) zwischen 7 und 18 Jahre alt...

Klar, in diesen Beispielen ist der Lebensstandard sehr sehr hoch (das eine Einkommen reicht dafür aus) und es besteht keine Notwendigkeit für die Frau arbeiten zu "müssen" - vom "wollen" weiss ich nichts, so gut kenne ich sie nicht (wieder die Ausnahme: mein Bruder...)

Aber ich kenne sie so gut, dass ich sagen kann: in diesen Familien herrscht immer noch die klassische Rollenverteilung - und vom Alter her haben sie noch 15 bis 30 Jahre Arbeitsleben bis zur Rente vor sich...

Und je mehr ich nachdenke, desto mehr Familien fallen mir ein...
- die Frau eines Mitarbeiters von mir arbeitet nicht,
- im Nachbardorf nur wenige 100m weiter (mein Dorf hat nur ca. 100 EW) fallen mir so beim schreiben jetzt 2 Familien ein mit "klassischer" Rollenverteilung...

Mag das auf den Dörfern gegenüber den Städten noch häufiger sein??

...und @ory:

ich habe einige Beziehungen hinter mir, bin nun in 2 Ehe verheiratet - ein guter "Gebrauchter", so hat mich ein Autohändler mal tituliert - und werde das auch bleiben, denn die Grundlage dafür, dass ich diese Ehe nicht mehr verändern werde habe ich mir hart erarbeiten, erlernen müssen: Das Gespräch!

Nichts weiter als ein rationales, möglichst emotionsarmes, gutes Gespräch.

Sich dem Partner, der Partnerin eindeutig mitzuteilen - seine Wünsche, Gedanken und Gefühle nicht für sich zu behalten sondern für den anderen verständlich, und ich denke am letzteren hapert es sehr häufig , mitzuteilen, das ist die Basis für die Lösung eines jeden Problems.

Sei es Arbeitslosigkeit, Rentendasein, Krankheit oder was auch immer - der andere, egal ob Partner, Arbeitskollege, Nachbar oder Freund kann mich und meine Handlungsweise nur dann verstehen,tolerieren oder nachvollziehen, wenn er meine Beweggründe versteht. Und das kann man nur durch ein Gespräch, in dem ich mich richtig und gut ausdrücke, herbeiführen.

Bin ich es, der ein Problem hat mit einer Veränderung im Zusammenleben, dann bin ich aufgefordert dieses Problem zu benennen und zu versuchen es dem anderen klar zu machen - denn: auch wenn man sich sehr gut versteht und durch langjährige Partnerschaft meint den anderen durch und durch zu kennen, hinter die Stirn zu schauen vermag niemand!

Auf dieser Basis versuche ich zu leben - bin auch nicht unfehlbar - aber doch gegenüber früher (als ich man mich gern als "sturen Bock" bezeichnete) um einiges weitergekommen.

Dies war nun mein Beitrag zu Deinem Thread: Hilfe mein Mann ist in Rente.

Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Hilfe mein Mann ist in Rente

inchiostra ist offline
Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Difi,

danke fürs knuddeln kann ich im Moment gut brauchen.

mich beschäftigt dein Satz wir hätten nie ein gemeinsames Leben gehabt.
Das macht mich jetzt selber traurig.
Wird wohl so sein. Ich weiß auch nicht, wie wir trotzdem soviele Jahre schon aushalten.
Toll, wie du das und Herr Difi so hinbekommst.
Das hält mir mein Mann auch viel vor, das die anderen das so hinbekommen. Nur ICH nicht.

Frank,

finde ich nett, das du geantwortet hast. Hatte mich wirklich interessiert.

Kannst du dich noch an den Tread "Handbuch der guten Frau" erinnern?
Da unterhielten wir uns doch auch mal über das Thema.

Mein Mann ist ja auch Ingenieur. Schön, wie du mit deiner Frau lebst. Ja, Respekt sollte man haben. Du kannst stolz sein, es geschafft zu haben so eine zufriedene Beziehung zu haben.Das freut mich für euch. Dann klappt das auch mit dem Ruhestand irgendwann.

Ich möchte jetzt auch nicht soviel hier schreiben, damit es noch zum Thema passt. Verleitet aber immer so schnell.
Du sagst, man soll sich dem Partner eindeutig mitteilen. Die Gefühle und Gedanken nicht für sich behalten. Sich klar ausdrücken.
Genau das ist der Punkt. Das fehlt mir besonders.

Ich kämpfe seit Tagen, eigentlich seit Jahren immer um dasselbe. Hör mir zu.
Es funktioniert nicht.
Die Therapeuten schickten mich vor kanpp 1 1/2 Jahren hierher zurück mit der Bitte wir sollen Reden. Etwas unternehmen. Ich hatte alles versucht. ICH.
Hatte ihn sogar im Schwimmbad gehabt. Doch er zog sich immer wieder mit einer Ausrede zurück. Er wäre jetzt Rentner.

Ich brauche Arbeit. Damit ich wenigstens morgens hier weg bin. Heute Morgen im Bett bastelte ich mir dieen Satz: Wir sind ein Paar, holt mich hier raus. Ich war ja seit 25 Jahren jetzt nur Hausfrau. Habe mich ja genug ausgeruht
Heute sagte mein Mann noch geh doch arbeiten.
Ich habe lange nicht gearbeitet, weil mein lieber Mann immer gesagt hat ich brauche nicht arbeiten. Es lohnt sich nicht, weil ich zuviel verdiene.
Dann hatte ich mal so kleine Jobs, da hieß es,das wäre zu wenig. Er bräuchte eine Frau die mindestens 3000,- Euro verdient.Es gibt Männer die haben so eine Frau. (er denkt oft nicht nach was er sagt ) Wir brauchen soviel. Das verletzt mich eben.Ich weiß, das klingt komisch, aber mich macht es traurig.
Ich kann mich doch dann noch soviel anstrengen, es würde nicht reichen.
Bis zu seiner , unserer , Arbeitslosigkeit, Rente hatte er eben zuviel verdient, das war auf keinen Fall gut. Meine Tochter ist leider heute noch verdorben dadurch. Meint nur viel Geld ist wichtig.
Bei meinem Sohn ist es anders. Er merkt, das Geld nicht das Wichtigste ist.

Mal über sein Leben nachdenken im Ruhestand. Fotos einkleben (machte ich jetzt Weihnachten). Sie auch mal immer wieder anschauen mit der Familie. Stolz sein, was man geschafft hat.

Vielleicht Tiere anschaffen. Viele haben Tauben z.B.

Also ich habe auch keine Probleme mit Langeweile. Ich kann mir nur eben kein Rentnerleben vorstellen wie mein Mann es praktiziert. Lange schlafen. Frühstücken. Zeitunglesen. Einkaufen. Mittagessen. Fernsehen. Lesen. Abendessen. Wieder Fernsehen. Jeden Tag. Nie Freunde treffen.

rentner.jpgliebe Grüße inchiostra

Hilfe mein Mann ist in Rente

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Hola Planer....

natürlich gibt es das Rollenspiel noch. Es ist für mich sehr schwierig. Wenn eine Frau die Rolle gut findet ist die Welt in Ordnung. Kenne aber viele Paare die das anders sehen. Kenne Männer die den Haushalt schmeißen können und Frauen den Hammer. Kenne Paare die sich unterstützen und welche die auf das Rollenspiel pochen.

Natürlich hat es auch mit dem Standard zu tun....aber wir sind fast alle mal klein angefangen.

Wenn wir dem klassischen Beispiel folgen, könnte es auch eine hausgemachte Rentnersituation sein.
Was machen Paare die gemeinsam gearbeitet haben und in Rente gehen? Hoffen auf das sie nicht bis zum 67 Lebensjahr arbeiten müssen oder in den Süden fahren?

Mir fallen viele Paare ein, die beide arbeiten. Rede von Berlin...

LG, Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Hilfe mein Mann ist in Rente

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
hallo frank ,


von Frank ,
Dies war nun mein Beitrag zu Deinem Thread: Hilfe mein Mann ist in Rente.
Ich bedanke mich für die dein schreiben .wenn du das real umsetzt was du schreibst , (was ich nicht bezweifle ) kann deine frau sich wirklich glücklich schätzen dich als partner zu haben .


ja ….“die gebrauchten „ das werde ich mir merken , sind tatsächlich im vorteil . sie wissen meistens wo es langgeht .

ich glaube das es das a und o in der partnerschaft ist miteinander gespräche zu führen und wenn sie dann noch möglichst emotionsarm geführt werden ist das einfach optimal.

leider kommt es oft genug in einer ehe vor das man vergisst sich mitzuteilen ,entweder weil der andere gerade nicht da ist ,weil er/sie andere dinge um die ohren hat , weil er/sie kein interesse hat oder einfach keine zeit dazu ist usw.

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Hilfe mein Mann ist in Rente

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Hola Ory...ich schätze das du humorvoll mit einem Augenzwinkern an das Thema ran gegangen bist.

Durch einen Zufall landete bei mir ein Thema gleich dreifach...ging um Verkauf deutscher Qualität... also schrieb ich launig

Deutsche Qualität zu verkaufen...

Einen leicht über 60 Jahre altes Dreibeingestell, das schon etwas wackelt. Aber zu 100% echt Deutsch durchstrukturiert ist.

Hört auf den Namen Herr Difi.....

preiswert abzugeben.....

Ok...una broma.
Daraufhin entwickelte sich ein richtiger Dialog, der schon etwas abdriftete. Alle quietschten...Herr Difi hat es gar nicht mitbekommen....(Foren sind doof)

und ich hatte eine Menge PN´s mit echten Beschwerden. Von geschmacklos bis unwürdig.

Rede auf Grund dieses Themas mit einigen Rentnern und fast alle bestätigten, dass es Anfangsschwierigkeiten gab. Der Mensch ein Gewohnheitstier?...


LG, Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Hilfe mein Mann ist in Rente

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Difi!

Zitat von Difi Beitrag anzeigen
Hola Ory...ich schätze das du humorvoll mit einem Augenzwinkern an das Thema ran gegangen bist.
mag sein, dass Du damit Recht hast!

Wäre es jedoch so, dann hätten wohl zwei Moderatorinnen den Charme haben können diesen Thread in der entsprechenden Rubrik - "Spass und fun" - zu platzieren bzw. dorthin zu verschieben, nicht wahr?

Wenn Du aber Recht haben solltest, so hätte ein Hinweis darauf, den ich nicht entnehmen konnte - vielleicht liegt es ja ausschliesslich an mir - für Aufklärung sorgen können. Die Beiträge hier sprechen für mich ein anderes Bild!

Wenn Du Recht haben solltest, dann fühle ich mich, ganz vorsichtig ausgedrückt, sehr verarscht!

Ich denke ich verstehe Deinen Ansatz, denke jedoch, dass er Dir, zumindest bei mir, völlig daneben gegangen ist.

Freundliche Grüsse aus Deutschland.
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Hilfe mein Mann ist in Rente

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
der titel dieses threads hört sich vielleicht ein wenig humorvoll an ,aber genauso liest man die ernsthaftigkeit daraus.

der thread kam von mir aus zwei gründen :
interesse meinerseits und eventuelle tipps anderseits .

ich machte mir wirklich langsam gedanken wie es "nun" da herr ory rentner ist weitergeht .........wie wir gemeinsam die tage "gut" verbringen können/könnten. wir haben übrigens nie oder wenig zeit miteinander verbracht .

mein tagesablauf ist unter anderem auch darum vollgestopft schon seit jahren ohne herrn ory .
es soll sich umgotteswillen nicht abwertend lesen .

von heute auf morgen der umschwung .
ich hatte nicht damit gerechnet das herr ory mich in seiner "freizeit" einbeziehen würde .
er war/ist selbstständig in jeder hinsicht .

plötzlich um 11 uhr lud mich herr ory ein mit ihm cafe trinken zu gehen .........wunderschön ..........wenn ich nicht andersweitig beschäftigt wäre , oder er sagte aus dem stand heraus "lass uns doch mal den tag hier oder da verbringen ".

ich habe aber thermine (täglich) die ich nicht einfach schnell verändern/verschieben kann .

irgendwann wurde meine beschäftigung nicht mehr als sinnvoll eingestuft .

also kam mir die idee diesen thread zu eröffnen um mir tipps zu holen wie es andere paare in selbiger situation wie die meinige halten .

wie dann der thread verlaufen ist kann man nachlesen .

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Geändert von ory (13.01.11 um 10:46 Uhr)

Hilfe mein Mann ist in Rente

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo ory,

Zitat von ory Beitrag anzeigen
von heute auf morgen der umschwung .
ich hatte nicht damit gerechnet das herr ory mich in seiner "freizeit" einbeziehen würde .
er war/ist selbstständig in jeder hinsicht .

plötzlich um 11 uhr lud mich herr ory ein mit ihm cafe trinken zu gehen .........wunderschön ..........wenn ich nicht andersweitig beschäftigt wäre , oder er sagte aus dem stand heraus "lass uns doch mal den tag hier oder da verbringen ".

ich habe aber thermine (täglich) die ich nicht einfach schnell verändern/verschieben kann .

irgendwann wurde meine beschäftigung nicht mehr als sinnvoll eingestuft .
sag bitte: Dein Mann weiss um Deinen Tagesablauf und Deine Termine und um das was Du tust? - Ich meine: er hat sich schon vor seiner grossen Freizeit dafür interessiert und Anteilnahme gezeigt? - Heisst nun: er weiss darum aber er achtet es nicht??? Hab ich das nun richtig verstanden?

Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Hilfe mein Mann ist in Rente

Oregano ist offline
Beiträge: 63.714
Seit: 10.01.04
Was mir gerade so durch den Kopf geht: ein Zusammenleben ist ja nicht nur ein vernünftiges Miteinander voller Verständnis und Akzeptanz, auch wenn dazu der gute Wille durchaus da ist.
Zusammenleben heißt doch auch, daß beide Partner ihre Prägungen, Ängste, Wünsche usw. mit sich tragen. Und genau diese Prägungen, vor allem die eher nicht so günstigen, kommen doch in neuen Situationen wie dem Rentenbeginn richtig zum Vorschein.
Der Herr X merkt auf einmal, daß seine Frau ein durchaus eigenständiges Wesen ist, was ihm vielleicht vorher nicht aufgefallen ist, weil er selten tagsüber da ist.
Mir fällt da z.b. gerade ein öfters gesagter Satz ein, den Mann zu seiner Frau mit den Kindern sagt: Ach, das bißchen Haushalt. Oder auch: Man muß das mit den Kindern nur richtig organisieren, dann klappt das schon. Aber Menschen sind nun mal nicht durchzuorganisieren. Sie kommen doch immer wieder auf die Idee, eigene Ideen zu haben und umsetzen zu wollen...

Gerade wenn ein Mann in einer eher führenden Position war, wird er schmerzlich, wütend, zornig, deprimiert oder wie auch immer feststellen, daß er auf einmal tatsächlich kaum jemand zum Delegieren hat, weil u.a. seine Frau keine Lust hat, sich nun als "Angestellte/r" behandeln zu lassen.

Es braucht Zeit, Liebe, Erfahrung, Humor, Nachdenken, gute Gespräche oder auch eigene Entscheidungen, um mit neuen Situationen umzugehen.

Gruss,
Oregano

Hilfe mein Mann ist in Rente

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Mhmmm, Orgeano,

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Der Herr X merkt auf einmal, daß seine Frau ein durchaus eigenständiges Wesen ist, was ihm vielleicht vorher nicht aufgefallen ist, weil er selten tagsüber da ist.
Mir fällt da z.b. gerade ein öfters gesagter Satz ein, den Mann zu seiner Frau mit den Kindern sagt: Ach, das bißchen Haushalt. Oder auch: Man muß das mit den Kindern nur richtig organisieren, dann klappt das schon. Aber Menschen sind nun mal nicht durchzuorganisieren. Sie kommen doch immer wieder auf die Idee, eigene Ideen zu haben und umsetzen zu wollen...
diese Worte sagen doch aber nichts anderes, als dass derjenige, der diese Worte ausspricht, sich nicht im geringsten darum schert, was in der Familie geschieht wenn er nicht "anwesend" ist! Er ist nicht wirklich interessiert - hat aber 'ne grosse "Klappe" --- würde ich daraus interpretieren...

Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **


Optionen Suchen


Themenübersicht