"... Das Geschäft mit dem Lebensende" von Matthias Thöns

14.02.17 07:57 #1
Neues Thema erstellen

Oregano ist gerade online
Beiträge: 62.221
Seit: 10.01.04
"Leben" hat viele Facetten. Bei sehr alten Menschen, die krank und verbraucht sind, wird trotzdem oft noch untersucht, operiert, behandelt, obwohl klar ist, daß sich dadurch nichts mehr zum Guten ändern wird, - eher im Gegenteil. Da kann eine Patientenverfügung hilfreich sein, ebenso wie Menschen, die sich kümmern und darauf achten, daß Ärzte nicht großartig aktiv werden...
...
Unter dem Titel „Patient ohne Verfügung: Das Geschäft mit dem Lebensende“ befasst sich der Palliativmediziner Dr. Matthias Thöns kritisch mit der Behandlung alter, schwer kranker Menschen. Diese würden oft mit den Mitteln der Apparatemedizin behandelt, obwohl kein Therapieerfolg mehr zu erwarten sei. Bei 1.600 Euro Tagespauschale für stationäre Beatmung sei das schließlich durchaus ein rentables Geschäft. Daher sei es nicht verwunderlich, dass im Fokus des Interesses vieler Ärzte und Kliniken nicht die Linderung von Leid und Schmerz, sondern der finanzielle Profit stehe. Angesichts oftmals unnötig durchgeführter Eingriffe fordert Thöns in seinem bereits Ende vergangenen Jahres veröffentlichten Buch, dass in den Ausbau der Palliativmedizin investiert wird, anstatt das Leiden der Patienten durch Übertherapie qualvoll zu verlängern.
...
Werden Sterbende übertherapiert?

Bücher von Amazon
ISBN: 3492057764


Grüsse,
Oregano

__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht