Weniger Krankenhaus > mehr Lebensqualität

18.10.15 10:07 #1
Neues Thema erstellen

Oregano ist gerade online
Beiträge: 60.177
Seit: 10.01.04
Menschen, die im Alten- bzw. Pflegeheim wohnen, werden oft wegen einer gerade aktuellen Erkrankung ins Krankenhaus gebracht. Das ist schon für mental intakte Menschen unangenehm und belastend. Für demente Menschen ist es erst recht schwierig, weil sie sich in der neuen Umgebung oft gar nicht zurecht finden und zusätzlich zur Krankheit, wegen der sie im Kh sind, leiden.

...
entwickelte einen Leitfaden für Altenpflegeeinrichtungen, das Interventionsmodell „Aktuelle Ereignisse im Blick“, welches auf die speziellen Bedürfnisse der Einrichtungen eingeht sowie praktische Anleitungen zur Vermeidung von Krankenhausaufenthalten bietet. „Wir haben bei der Erstellung dieses Arbeitsbuchs eng mit Pflegefachpersonen, Heimleitern, Fachärzten und Angehörigen zusammengearbeitet. So ist es uns gelungen, besonders praxisbezogene Hilfestellungen zu geben. Umso mehr hoffen wir, dass möglichst viele Altenheime das Interventionsmodell nutzen, um ihren Bewohnerinnen und Bewohnern mehr Lebensqualität zu bieten sowie gleichzeitig Kosten zu sparen“, resümiert die Leiterin des Departments für Pflegewissenschaft an der UW/H, Prof. Christel Bienstein.

Hintergrundinformation:
Das Projekt „Innovative Versorgung von akut erkrankten Bewohnern und Bewohnerinnen im Altenheim“
...
https://idw-online.de/de/news639493

... PROJEKTZIEL
Das Projekt IVA zielte darauf ab, Krankenhauseinweisungen der Bewohnerinnen und Bewohnern von Alteneinrichtungen zu vermeiden oder zu reduzieren. ...
https://www.uni-wh.de/gesundheit/pfl...forschung/iva/
(Auf dieser Seite wird das Arbeitsbuch online zur Verfügung gestellt werden.)

Grüsse,
Oregano

__________________
Interessieren Sie sich für die Gedanken und Meinungen Ihres Gegenübers ohne sie zu bewerten.

Weniger Krankenhaus > mehr Lebensqualität

gerold ist offline
Beiträge: 4.636
Seit: 24.10.05
Gerne pflichte ich den obigen Ausführungen bei, jedoch gilt es auch hier, Prävention zu treiben. Aus meiner Sicht besteht die beste Vorsorge des Einzelnen im Hinblick auf das Alter darin, zunächst stets auf seine Nahrung zu achten, weiter beizeiten damit anzufangen, körperlich und geistig zu entgiften, damit bestimmte mit zunehmenden Alter verstärkt auftretende Krankheiten nicht auftreten können.

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.


Optionen Suchen


Themenübersicht