Verdauungsstörungen bei Senioren

24.08.13 20:18 #1
Neues Thema erstellen

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.476
Seit: 18.03.12
Guten Abend

Ich brauche dringend einen Rat von euch und überlege schon lange,wie ich es am besten formulieren soll.
Nun las ich den Beitrag von piffi und greife ein ähnliches Thema auf.

Mit steigendem Lebensalter wird die Funktionsfähigkeit von Magen und Darm eingeschränkt.
Der Darm wird träge,wie bei meiner Mutti ,die 95Jahre alt ist und seit Jahren im Bett liegt.
Es fehlt die Bewegung,sie trinkt sehr wenig und das Wenige was sie isst,hat Null Ballaststoffe.Dann bekommt sie Medikamente und alle drei Tage ein Schmerzpflaster was auch zusätzlich zu Verstopfungen führt.Leider kann man nichts ändern.

Sehr oft in letzter Zeit leidet meine Mutti höllische Schmerzen wenn ihr Stuhlgang eingeleitet wird.Sie bekommt dann Lactulose und bis es wirkt,dauert es oft bis zum nächsten Tag,mit schlimmen Schmerzen.
Ihr Stuhl ist sehr hart und groß.
Nun suche ich ein ein schonendes Mittel,was man ihr täglich mit der Nahrung geben könnte,um ihren Stuhl aufzuweichen.Das Pflegeteam würde es auch begrüßen.
Könnt ihr mir etwas empfehlen? Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüße von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Geändert von Malve (24.08.13 um 20:42 Uhr) Grund: hat sich erledigt

Verdauungsstörungen bei Senioren

Karde ist offline
Beiträge: 5.018
Seit: 23.05.12
Liebe Wildaster
für mich war ein gutes natürliches "Abführmittel" getrocknete Pflaumen (od.Zwetschgen) (BIO) über Nacht in Wasser einlegen, und am Morgen vor dem Frühstück auf nüchtern Magen diese Pflaumen mit dem Wasser essen. Falls keine BIO Pflaumen - dann genügend Wasser nehmen, und dieses am Morgen abschütten und nur die Pflaumen essen. Evtl. versuchst Du mal, denn die Menge ist halt unterschiedlich - evtl. mal 1, dann 2, 3 ich nahm bis maximum 4-5.
Habs schon lange nicht mehr gebraucht - aber es ist für mich ein gutes Mittel.
Alles Gute Dir und Deiner Mutti
HERZENSGRUESSE
KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Verdauungsstörungen bei Senioren

Wildaster ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.476
Seit: 18.03.12
Liebe Karde

ich hatte es auch schon im Internet gelesen und leider ist es nicht machbar.
Meine Mutti kann nicht mehr richtig schlucken und hört nach wenigen Löffeln auf zu essen und ist die Nahrung etwas flüssiger,verschluckt sie sich.

Vielen Dank!

Liebe Grüße von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Verdauungsstörungen bei Senioren
darleen
liebe Wildaster

ich könnte dir Movicol --> Movicol Pulver - Beipackzettel / Informationen | Apotheken Umschau

empfehlen , weil es durch den Wirkstoff Macrogole sich der Darminhalt mit Wassermolekülen verbindet und somit besser rutscht und dadurch sich besser entleeren lässt der Darm


ich hatte damit in der Verwandschaft gute Erfolge , wo die *Verstopfung* durch zuviel Wasserentzug , gerade bei Älteren Menschen hervorgerufen wurrde , die Wirkung kam ziemlich schnell,abe rnicht zu schnell, obwohl dort angeben wird, das man jeden Tag das einimmt , und so nach 5 tagen die Wirkung erst einsetzt

und es entzieht nach meiner Info dem Darm keine wichtigen Nährstoffe zusätzlich die er resobieren soll

dazu muss deine Ma leider was Trinken eingerührt , musst du mal schauen ob das was wäre für deine Ma

Wirkungsweise von Macrogol

Macrogol gehört zur Gruppe der Abführmittel. Macrogole sind große zusammengesetzte Moleküle (Polymere), an die sich Wassermoleküle anlagern. Die hinter dem Wirkstoffnamen stehende Ziffer bezeichnet das Molekülgewicht (beispielsweise Macrogol 4000).

Beim Durchgang durch den Magen-Darm-Trakt wird Nahrung und Flüssigkeit vom Körper verwertet. Letztendlich werden unverdaute Nahrungsreste (Stuhl) und eine bestimte Menge an Flüssigkeit durch den Anus ausgeschieden. Ist diese Ausscheidung selten oder beschwerlich, beispielsweise wenn der Stuhl sehr fest ist, spricht man von Verstopfung. Die Festigkeit des Stuhls ist entscheidend davon abhängig, wie viel Flüssigkeit (Wasser) zusammen mit den festen Stuhlbestandteilen ausgeschieden wird. Im Normalfall wird ein großer Teil der Flüssigkeit, die getrunken wird, im Dickdarm vom Körper aufgenommen. So wird der Stuhl verfestigt. Ist diese Verfestigung zu stark, können Macrogole eingesetzt werden.

Macrogole werden im Magen-Darm-Trakt nicht durch die Darmwand vom Körper aufgenommen, sondern verbleiben innerhalb des Darms zusammen mit dem Stuhl. Dabei binden sie eine bestimmte Menge an Wasser. Dieses Wasser kann so im Dickdarm nicht vom Körper aufgenommen (resorbiert) werden. Es verbleibt also ebenfalls im Darm. Damit behält der Stuhl seine flüssigere Beschaffenheit und kann so besser abgeführt werden.
Movicol: Wirkung - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Movicol® Pulver - NetDoktor.de

liebe grüße und alles Gute für deine Ma

darleen

Verdauungsstörungen bei Senioren

Wildaster ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.476
Seit: 18.03.12
Liebe darleen,

sie trinkt kaum noch und so werde ich das Mittel nicht nehmen können.
Was sie noch isst,Puddings,Joghurt und etwas Kartoffelbrei.Nur so nimmt sie auch die Tabletten ein.
Es müsste etwas zum Einrühren sein und ich finde nichts beim Googeln.

Liebe Grüße von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Verdauungsstörungen bei Senioren

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Liebe Wildaster,

es wird schwierig, etwas zu ändern, wenn die jetzige Ernährung beibehalten wird.
Du weißt, wie gut Gemüse dem Darm tun könnte?
Mir fallen da nur Babygläser mit Gemüsebrei ein.
Mit Pudding, Joghurt u.ä. wird sich der Zustand nicht ändern lassen.
Wobei Magnesiumcitrat-Pulver auch da hinein gerührt werden könnte.

LG Kuku
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (24.08.13 um 21:33 Uhr)

Verdauungsstörungen bei Senioren

Karde ist offline
Beiträge: 5.018
Seit: 23.05.12
Zitat von Wildaster Beitrag anzeigen
Liebe darleen,

sie trinkt kaum noch und so werde ich das Mittel nicht nehmen können.
Was sie noch isst,Puddings,Joghurt und etwas Kartoffelbrei.Nur so nimmt sie auch die Tabletten ein.
Es müsste etwas zum Einrühren sein und ich finde nichts beim Googeln.
Liebe Wildaster
was nimmt Sie denn zum Frühstück?... kann man da nicht etwas eingeweichte Pflaumen purrieren.. oder etwas vom Wasser darunter mischen, zb. wenns etwas Yoghurt ist.. evtl. geht dass ja auch.

zum Einführen, gäbe es Mikroclist..
MICROKLIST 12 ST Nebenwirkungen: Packungsbeilage mit Informationen zu Nebenwirkungen, Dosierung, Wirkung und Indikation
weiss aber nicht ob das angebracht ist.
Evtl. könnte man aber doch Einläufe machen, oder ginge das nicht?
Auch sanfte Bauchmassage könnte evtl. gut tun - ich weiss dass Sie Schmerzprobleme hat, aber evtl. gibt es Stellen und ein Druck, der sie verträgt.
Oder warmen Wickel auf den Bauch..
... irgend etwas sollte doch möglich sein

Dann gibt es ja wie auch schon erwähnt, das Sitzen auf dem WC mit erhöhten Füssen auf einem Schemeli-so gibt es automatisch etwas Druck auf den Darm
Anus mit Olivenöl einreiben - falls zu Rissneigung mit Haselnussöl

KARDE
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück

Geändert von Karde (24.08.13 um 21:40 Uhr)

Verdauungsstörungen bei Senioren
darleen
Zitat von Wildaster Beitrag anzeigen
Liebe darleen,

sie trinkt kaum noch und so werde ich das Mittel nicht nehmen können.
Was sie noch isst,Puddings,Joghurt und etwas Kartoffelbrei.Nur so nimmt sie auch die Tabletten ein.
Es müsste etwas zum Einrühren sein und ich finde nichts beim Googeln.

Liebe Grüße von Wildaster
liebe Wildaster

es soll wohl auch in Joghurt unterzurühren sein, frage bitte in der Apo noch mal nach

Trinkjoghurts vielleicht ? oder ist das schwer zu händeln ? gibt es die überhaupt noch ?

Ansonsten viel Glück beim Weitersuchen

liebe grüße darleen

Verdauungsstörungen bei Senioren

Wildaster ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.476
Seit: 18.03.12
Ich danke euch wirklich .
Aber es würde nur noch eine künstliche Ernährung helfen,die wir ablehnen,im Interesse meiner Mutti.
Sie bekommt ihr Essen püriert und nimmt es kaum noch an,ist also wie Babynahrung,Kuku.

Du weist doch Karde,sie ist im Pflegeheim.Sie isst früh Brei mit Obst,aber niemand würde die Pflaumen pürieren und sie ihr täglich geben und dann isst sie nur Löffelchen.
Ich dachte es gibt Tropfen oder ein Wunderpulver.

Liebe Grüße von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Verdauungsstörungen bei Senioren

Wildaster ist offline
Themenstarter Beiträge: 5.476
Seit: 18.03.12
Liebe darleen,

ich habe mir einmal alles durchgelesen und es könnte machbar sein.Ich löse das Pulver nach der Beschreibung auf und mische es unter.
Werde mir einen Plan machen und habe etwas Hoffnung.

Liebe Grüße noch einmal von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)


Optionen Suchen


Themenübersicht