warum antwortet mir denn keiner?

15.06.09 20:30 #1
Neues Thema erstellen

marelie ist offline
Beiträge: 28
Seit: 19.05.09
hallo leute ich habe heute und vor wochen schon des öfteren gepostet.
nun bi ich KPU positiv zusätzloch zu meiner Borreliose oder zuvor.
ich weiss nichts mehr im moment bin 26 und fühl mich nur noch Besch....vor allem verdanke ichmeine Diagnose Borreliose meiner eigenrecherche und die KPU auch eiegnrecherche.
ich weiss nicht was ich jetzt machen soll mit dem poitiven KPU wert.
ich steige da nicht richtig durch welches Depyrrol und wie hoch dosiert und welche zusatzpräparate ???? könntet ihr mir mal namen nennen??

ichhabe so oft gepostet aber mir antowortet hier kaum einer:=(((

warum antowortet mir denn keiner?:=(
Anne B.
Hallo, habe mal nachgeschaut - du hast eigentlich recht viele Antworten bekommen.

Wie hoch ist dein KPU-Befund? Und was sagt dein Borreliose-Arzt jetzt zur Borreliose? Wurde die Borreliose-Behandlung beendet?

Liebe Grüße, Anne

warum antowortet mir denn keiner?:=(

marelie ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 19.05.09
hallo anne,

mein borreliosespezi weiss noch nicht bescheid.
habe das ergebnis KPU heute bekommen mit dem wert 22
ich habe 12 wochen antibiotika genommen und mache seit 3,5 monaten eine TCm therapie mit chinesischen kräutern anch Zhang.
aber ich war halt schon vorher immer krank als 17 jährige begann alles ganz schlimm mit anorexie panik, hallus usw. kann garnicht auf alle Symptome eingehen.
schrecklich....

ich weiss jetzt nbur nicjht wie ich vorgehen muss? welche medikamnete muss ich denn kaufen?
steige da nicht richtig durch es gibt mehrere Depyrrole und dann extra Vit B kaufen?

ich würde mich fruen wenn du mich aufklären würdest

LG marelie

warum antowortet mir denn keiner?:=(
Anne B.
Vorher noch eine kleine Frage: Wie ist der Referenzbereich vom KPU-Wert?

warum antowortet mir denn keiner?:=(

marelie ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 19.05.09
0-15 steht bei mir von den orthomedis

bei mir gemessen 22

warum antowortet mir denn keiner?:=(

Oregano ist offline
Beiträge: 63.204
Seit: 10.01.04
Für mich ist es verwirrend, jetzt hier einen neuen Thread zu Deinen Themen zu finden. Warum machst Du nicht beim alten Thread weiter, Marelie? Dort ist doch auch vom Labor orthomedis die Rede und wie es weitergehen soll:
http://www.symptome.ch/vbboard/krypt...tml#post298726

Leider kenne ich mich mit KPU nicht aus; aber orthomedis doch bestimmt?

Grüsse,
Uta

warum antowortet mir denn keiner?:=(
Anne B.
Also :

Der Wert ist nicht so hoch, dass du wegen der KPU jetzt Angst bekommen musst (zum Vergleich: mein KPU-Wert lag bei 47, Ref. < 19.) Vitaminpräparate kann ich dir nicht empfehlen, da ich Depyrrol etc. nicht kenne.

Zuerst würde ich dir eine umfassende Diagnostik bei einem Endokrinologen empfehlen zwecks Abklärung eventueller organischer Ursachen für deine Symptome (z. B. Schilddrüse) sowie zur Diagnostik von Mangelzuständen.

Schauen, was sich ab 17 Jahren in deinem Leben verändert hat. Nimmst du die Pille? Hast du Zahnfüllungen, insbesondere Amalgam? Eventuell Beschwerden in den Nasennebenhöhlen? Die Umgebung in der du lebst bzw. schläfst mal näher untersuchen, ob sie gesund ist (evt. Schimmelbelastung).

Also eins nach dem anderen abklären und nochmal mit dem Borreliose-Arzt sprechen.

Wenn du einen Spezialisten für KPU suchst, vielleicht gibt es ja einen in deiner Nähe?

Liebe Grüße, Anne

warum antowortet mir denn keiner?:=(

marelie ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 19.05.09
das ist alles abgeklärt worden mit der schilddrüse.

wenn du in meinem Thread borreliose und HPU schaust siehst du was ich schon alles durch habe

http://www.symptome.ch/vbboard/krypt...tml#post298726


Pillenehme ich seit 1,5 jahren nicht mehr. Schwanger werd eich sowieso nicht.
obwohl ja alle sok ist ! klar!

ja die Borre wird weiter behandelt mit TCM , einen endokrinologischen Termin habe ich erst am 20.7. 2009

also amalgam ist damals alles entfernt worden und vor dem amalgam war ich bei einer ärztin die Alles bei mir untersuchen wollte mit diesem DMPS test aber nach der Borrelisoediagnose war das für mich vorbei.
musste michja erst einmaleinem widmen und nicht 10 feuer entfachen.
ich weiss eh schon zuviel medizinischen kram der mir langsam zu schaffen macht.
könnt ihr mir nicht sagen mit welchen präparetn man beginnt?
dann kann ich ja sehen ob es mir besser geht. meinen arzt informiere ich morgen. der die borrelisoe behandelt.
aber ja auch nicht jeder dr kennt sich mit KPU aus nicht wahr?

oooooooochhh mir kommts wieder wie ien riesen berg vor, den ich bewältigen muss, ich weiss nciht ob ich das noch schaffe nachdem ich so viele Jahre gelitten habe bis man endlich die Borrelisoe entdeckte. ich kann einfachnicht mehr!!!!

warum antwortet mir denn keiner?

marelie ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 19.05.09
so nun mach eich mir mal die Mühe dass sind meine Symptome der letzten jahre, ich will dazu sagen dass selbst vor der diagnostizierten borreliose, schlimme symptome mich begelitet haben:=(

Hallo liebe Forumsmitglieder

Ich bin 26 jahre alt geworden, möchte euch versuchen meine Geschichte etwas aufzulisten.
Leider kann ich im moment den Text nicht perfekt tippen, da es mir sehr schwer fällt mich zu konzentrieren.
Ich hoffe jedoch dass ihr etwas durchblickt und einen kleinen Eindruck über meine Krankengeschichte bekommt.





Untersuchungsergebnis der letzten 9 Jahren.Ab 17 Lebensjahr Candida albicans darmbesiedelung sehr stark.
Borrelien AK 5 mal getestet negativ!
Clamydien durch den Frauenarzt festgestellt 2x.^behandelt mit Antibiotika.!!!!
Feb 08 )
Papilitis rechtsseitig , netzhautnarben unklarer genese,
Vergrösserter blinder Fleck und skotom.rechtes auge

Alpha fodrin erhöht und HArnstoff. Sjöegren ausgeschlossen.
Verdichtung der 9 rippe. Wahrscheinlich durch Reitunfall in der Kindheit.

Verdacht auf undifferenzierte spondyloarthritis
Verdacht auf fibromyalgie
MS wurde nach der Papilitis ausgeschlossen, MRT KOPF

Leucozyten
MCHC 36,2 normal 32-36
Neutrophile 75,6 normal 40-74
Lymphozyten 16,7 normal 19-48
Wieder leucos 9,4
MRT Kopf normal keine Herde.
EBV durchgemacht AK
Cytomegalievirus durchgemacht. AK
LTT Borrelien oktober 2008
OspC antigen 3,2
P 18 Antigen 13,7

SEIT DEZ 08. YERSINIEN AK erhöht!

LTT untersuchung
Es wird vom Labor der Befund gestellt , anfang november 2009 dass eine deutlich aktivierte Borrelien spezifische T Zellen im Sinne einer kräftigen zellulären Sensibilisierung nachgewiesen worden sind.
Dieser Befund entspricht damit im Unterschied zu dem kürzlich erstellten serologischen Befund für eine aktive und ggf. auch noch behandlungsbedürftige Borrelieninfektion. DD käme auch eine polykonale Stimulation des zellulären Immunsystems anderer Genese in Betracht.

Daraufhin 4 Wochen 2x 200 mg Doxy. Starke Reaktionen/ Herxheimer
4 Wochen Pause, in dedr pause starke nervenschmerzn im rücken!

Jetzt ab 8.1.08 Minocyclin 200 mg für 20 tage
Anderer Spezi meinte erst einmal nehmen.
Trotz LTT weiterhin unsicher ob Borreliose
Die Rheumatologin sagt Borreliose , der Laborant auch, der Spezi ist unsicher.

Untersuchungen beim Spezi:
Alle Co infektionen der Borreliose negativ.
Auch keine Borrelien AK
Yersinien leicht erhöht auf 31,0.






Krankengeschichte: Beschwerden seit Kindheit jedoch immer akuter ab dem 17 lebensjahr.

Täglicher Aufenthalt in Pferdeställen / von 9-15 Jahren
Als Kind im Alter von 5 -8 zwei Zeckenstiche.laut Eltern.
Ansonsten immer zerstochen von Mücken. Heftige schwellungen.
Aufenthalt in rumänien/ im Alter von 17 Jahren.
Waldaufenthalte, auch unhygienische Hotelanlagen.
Magen und Darmprobleme seit frühester Kindheit.
Rippenschmerzen als 11 Jährige täglich , angst keine Luft zu bekommen.
Psychischer Befund. Kind will Aufmerksamkeit

Mit 18 -19
Schlimme Zahnprobleme,Endzündungen , zähne ziehen zuvor auf dem Röntgenbild nie etwas gesehen worden , beim ziehen wieder zysten an wurzeln.
Dauerhaft unspezifische Zahnbeschwerden und Endzündungen.


18- 23

-Durchfall, Übelkeit,
-Spannungskopfschmerzen
-Wadenschmerzen, reissen an den Fersen
-starke Müdigkeit nach kleinen Tätigkeiten sofort Müde
-Atemnot
-Husten
-Unterbauchschmerzen
-Schmerzen an den Lymphknoten am Unterleib.
-mal ist der rechte mal der linke Lymphknoten geschwollen.
-oftes Erbrechen, laut Ärzten psychisch bedingt.
- panikattacken, angst zu sterben, körper dreht total durch

Gewichtsabnahme ca 10 KG wog nur noch 46 Kilo bei 168
Somit war ich für die Psychologin richtig Psychisch krank
Citalopram verschrieben bekommen für ca 2 Jahre eingenommen mit Unterbrechungen.Besserung der Angst aber körperliche Symptome Blieben weiterhin bestehen.



-23

Diagnose starker Candida albicans im Darm.
Behandlung durch Nystatin und Pilzdiät.

Enterokokken Infektion im Unterleib
Des öfteren Blaseninfektion
Clamydieninfektion wurden mit AB behandelt.

Behandlung mit Antibiotika
Starkes erbrechen und Durchfall nach einer Wurstbude
Wahrscheinlich salmonellen.


-starke rechtseitige Unterbauchbeschwerden 2006 Einweisung ins Krankenhaus
-Magen und Darmspiegelung im Krankenhaus OK.keine Auffälligkeiten
Diagnose alles ohne Befund.

Erstmaliger Zusammenbruch in der Dusche, gefühl die beine funktionieren nicht mehr.

Januar 2007
-Brustschmerzen oberhalb und unterhalb der linken Brust mit kleinen schmerzenden Knötchen:
Es ist unmöglich mich an dieser Stelle zu waschen oder Kleidung zu ertragen. Ich kann die Stellen dann nicht berühren.
Brennende schmerzen der linken brust, sensibilitätsstörungen
Kein Arzt konnte eine Diagnose stellen.

NACHTS!!!

- Schmerzen ( Druckschmerz , eher Dumpf )im Schultergürtel
- Schmerzen in der( BWS Druckschmerz oder tief bohrender Schmerz in der LWS)
- Auch reißende Schmerzen in den Rippen , werde davon Nachts wach. Fühlt sich an wie starke Herzstiche.

- Nachts schmerzen in der Lendenwirbelsäule wandern bis zur Brustwirbelsäule( wandernder starker bohrender Schmerz) .Starke Morgensteifigkeit. Danach fühlt es sich an , wie eine starke Prellung im Rückenbereich.
Schweissnass konnte mich 3 mal umziehen.
Reissende Schmerzen am ganzen körper als wenn miche iner im schlaf ermordet.



Die BWS wurde des öfteren eingerenkt, jedoch brachte dies keine Linderung.
Es dauert dann noch ca 3 Tage bis der Schmerz etwas nachgelassen hat.

- Missempfindungen im Bein , Gesicht bis in die Wade . Kribbelnd , Taubheitsgefühl.
- Missempfindungen im Gesicht , Tunnelblick,Missempfindungen auf dem Kopf.
Taubheitsgefühle Augen , Wangen und Lippen
Untersuchung im MRT Verdacht auf MS, ohne Befund.

- Schmerzen in dem Schienbein bis in die Wade ziehend ,Gefühl (dumpf)
- Schmerzen an den Handgelenken und Fingerendgelenken
- Schmerzen an den Fußgelenken
- Taubheitsgefühl in der linken Gesichtshälfte


- Zahnschmerzen , Zahnfleischschmerzen und Endzündungen ,Knacken im Kiefer ( Schiene für Nachts vorhanden, da ich Knirsche )
- Reißende und brennende schmerzen im Po bis in das linke Bein.

- Lymphknotenschwellung am Hals einseitig rechts.
- Nackenschmerzen dumpf davon dann starke Kopfschmerzen
- Zittern im gesamten Körper
- Starkes Schwitzen , reissende schmerzen nachts
- Angstzustände.
- Tiefer Schlaf , Gefühl wie vergiftet.
- Anfallsartige herzattacken auf dem Fahrrad gefühl muss sterben.
- Borrelien AK negativ



Rheumatologische Untersuchungen : August / September 2007

Verdacht auf Fibromyalgiesyndrom , Spondyloarthritis, MRT ohne Befund siehe Arztberichte


Mückenstiche am ganzen Körper im Pferdestall zugezogen.
Extreme Reaktion des Körpers mit Panik und Schwellungen der Lymphknötchen unter dem Kinn.


November 2007

Entfernung von 5 Amalgamplomben
durch
Ganzheitliche Zahnmedizin. herausausgebohrt ohne Kofferdamm.



Dezember 2007
Schweres Krankheitsgefühl, gelbliches Gesicht ,schmerzen am ganzen Körper Ca 3 wochen im Bett, teils 16 stunden dauerschlaf, sehr weinerlich vor verzweiflung.Nebel im Kopf wie verrückt.


Februar 2008

Schwere Sehschwäche auf rechtem Auge, Sehausfall 2 Tage. 7 tage Schattenerkennung.
Diagnose : Papiliitis und opticus Neuritis. Schmerzen in den augäpfeln.
Behandlung mit Kortison 75 mg, Behandlung ca 4 Wochen.
Schwere Nebenwirkungen vom Kortison.
Eines morgens Trigemiusneuralgie, dachte ich muss sterben vor schmerzen, 3 Paracetamol brachten Linderung.
Cortison habe ich gar nicht vertragen , habe ca 4 tage nicht geschlafen.


Februar 2008


Verdacht auf Spondyloarthritiis HLA B 27 positiv
MRT der BWS und LWS ok.ohne befund

März 2008
Schmerzen in Handgelenken, Fußgelenken, Kniegelenken, Rückenschmerzen BWS,
schwere Müdigkeit, Heißhunger auf süßes, Kraftlosigkeit.
Blähbauch, Bauchkrämpfe, Jucken der Haut, Schmerzen an den Armmuskeln.

April 2008 Untersuchung in der MHH
Auffällige Blutwerte: Ak gegen ALPHA fodrin , Sjöegren jedoch ausgeschlossen durch andere Untersuchungen SICCA test ok.

Keine erhöhten Rheumawerte.

Verordnung, eventuell psychische Unterstützung, Diclofenac,
und sport.





August 2008 – märz 2009
Wortfindungsstörungen, taubheitsgefühle gesicht links, starke bis sehr stake BWS schmerzen
und in den Schultergürteln abwechselnd, Atemnot vor Rückenschmerzen.
Ausstrahlen bis in den kopf, klar denken unmöglich, kann mich auf kaum ein Gespräch konzentrieren, schrieben und lernen schwierig, aufnahmefähigkeit verzögert.
Prickeln auf den Füssen. Handrücken und innenseiten am Abend wir durchsichtig.
Schlimme Schultergelenksbeshcwerden, Kopfsymptome , klar denken geschwiege den schrieben wird immer unmöglicher.Krämpfe morgendlich in händne und füssen.
Pulsrasen und Herzrasen ohne anstrengung.
Kopfsymptome, als wenn ich einen schlaganfall bekomme, einseitig schrecklich Kopfweh vom nacken hochziehend.S

märz 2009 etwas besser alles, leichte gelenkschmerzen, müdigkeit, zeitweise absolute besserung fast symptomfreiheit.
mittlerweile wird mittels TCM behandelt.

Was ich noch vergessen habe ich bin stark hypermobil!

warum antowortet mir denn keiner?:=(

marelie ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 19.05.09
Ja der Kryptopyrrol wert liegt bei 22. heute habe ichd as ergebnis bekommen


Optionen Suchen


Themenübersicht