Wachstum kleiner Tumore mit Vitamin B17 stoppen

19.03.08 21:25 #1

Ursachen und Therapieformen für Krebs-Erkrankungen
Neues Thema erstellen
Vitamin B17

BiMi ist offline
Beiträge: 440
Seit: 19.08.10
Hi!

Vielen Dank Kate - für die Auflistung der natürlichen Inhaltsquellen.

Hab einmal nach der exzessiven Einnahme von Bittermandeln ziemlich
abgekotzt - im wahrsten Wortsinne!
Ich hätte natürlich langsam steigern sollen - aber damals hatte ich gerade
die Diagnose ganz frisch bekommen und war dementsprechend in Panik!

Die 'Welt ohne Krebs' habe ich auch gelesen.

Was mich mal wieder fast in die Arme der Verschwörungstheoretiker trieb, ist
das Elend der gentech. Manipulation von Nahrungsmitteln. Na ja und das Verbraucherverhalten. Wenn alles nach kernlosen Weintrauben schreit, gibts
halt kernlose Trauben. Und dann findet ein findiger Kopf heraus, dass die Kerne* wirksame 'Raikalenfänger' sind und dann kann man die wieder extra kaufen. Für teures Geld vertsteht sich!
Alle Sämereien und Kerne enthalten Amygdalin.
Je bitterer desto mehr.
Und: ein wenig Vorsicht ist angebracht, denn bei der 'natürlich gebundenen
Form' hat man ja einen stets schwankenden Gehalt an A.
LG
BiMi

Vitamin B17

nobix ist offline
Beiträge: 1.923
Seit: 30.11.04
@ JOACHIM

Zitat von Joachim
Die Ernährung sollte daher möglichst naturbelassen sein (Echte(!) Vollkornprodukte,
Stimmt genau, nur ist zu wenig bekannt, dass auch Vollkornprodukte in kurzer Zeit ihren Vitalstoffgehalt durch Oxydation etc. verlieren! [Kollath u.a.], deshalb hilft für eine vollwertigere Ernährung eigentlich nur ein Produkt, bei dem das Mehl frisch gemahlen wurde und das kurzfristig konsumiert wird.

Zwei Grafiken können das verdeutlichen:




Geändert von nobix (25.03.11 um 10:04 Uhr)

Vitamin B17

BiMi ist offline
Beiträge: 440
Seit: 19.08.10
Danke nobix

Wohl wahr!
Gruss BiMi

Vitamin B17

ammertaler ist offline
Beiträge: 8
Seit: 12.06.11
Hallo zusammen,
die Anfangsfrage war wohl nach einer Bezugsadresse. Da ich seit drei Jahren mit großen Erfolg Amygdalin einnehme und auch an einige Abzocker geraten bin möchte ich meine Bezugsadresse Mitteilen. Ich beziehe sie aus Mexiko unter
Amygdalin Shop
Ihr könnt die Tabletten jedoch nicht nach Deutschland schicken lassen, der Zoll leistet hier der Pharmalobby Hilfestellung und läßt sie nicht herein. Ich lasse sie zu einem Freund nach Österreich schicken und hol sie dort.
Der Versand klappt immer!!!!
Sicher geht auch noch Schweiz, Tschechien, Ungarn. Über andere Länder in denen man Bekannte hat, müßte man sich noch informieren.

Viel Erfolg

Vitamin B17

Myrona ist offline
Beiträge: 114
Seit: 18.07.09
Es gibt eine einzige Apotheke in Deutschland (Hannover) die Amygdalin verkaufen darf (der Apotheker Herr Domhardt hat dies per Gerichtsurteil sich sozusagen schwer erkämpft!)

Herr Domhardt kennt sich auch mit der Krebsbehandlung mit Amygdalin und der Dosis aus (er kombiniert es zusammen mit einer Orthomolekularen Theraphie) Er benötigt nur leider ein gültiges Rezept von einem Arzt um das Amygdalin an den Patienten verkaufen zu dürfen das ist der einzige Knackpunkt! Er arbeitet aber mit einem (oder vielleicht auch mehreren) Ärzten in Deutschland zusammen! Dies wäre also auch eine Chance - falls das mit dem Versand aus dem Ausland nicht möglich sein sollte....

Hier der Link zur Apotheke:

Flora Apotheke Hannover Oststadt, Pharmacie International


Ich hoffe diese Info ist vielleicht hilfreich!

Liebe Grüße
Myrona

Vitamin B17

Windpferd ist offline
Beiträge: 2.291
Seit: 25.08.10
Hallo,

seit ca. 9 Monaten verzehre ich täglich ca. 25 (jeweils frisch geschrotete) bittere Aprikosenkerne (von Keimling), zusammen mit meinem Rohgemüse. Ich tu das zur Vorbeugung - hab (soweit bekannt) keinen Krebs. Den bitteren Geschmack mag ich. Noch keinerlei Wirkungen bemerkt; auch die Transaminasen sind sehr niedrig. (Bei Krebs sind m.W. 50 Kerne / Tag empfohlen.) Ängstlich wie ich bin, hab ich auch "eingeschlichen", war aber doch in 3 Tagegn auf der vollen Dosis.

Gut bekannt ist der Heilpraktiker Peter Kern in 88499 Riedlingen (ca. 50 km im SW von Ulm), www.heilpraktiker-peter-kern.de, daneben Vitamin B17 Informationen und Hintergründe. (Persönlich kenne ich ihn nicht - er wirkt auf mich integer.) Es gibt von ihm ein Buch "Krebs behandeln mit Vitamin B 17. Vorbeugen und heilen mit Nitrilen aus Aperikosenkernen" (2010). Vermutlich war von ihm schon mal die Rede im Forum. (Weitere Arbeitsgebiete von ihm sind "sanfte" Manualtherapie von WS-Blockierung sowie Amalgamausleitung.)

Alles Liebe,
Windpferd
__________________
Constant sunrise happens.

Geändert von Windpferd (13.06.11 um 15:03 Uhr)

Vitamin B17
bebu
Damit es mit den Aprikosenkernen nicht schief geht, hier ein interessanter Link:

Vorsicht beim Verzehr von bitteren Mandeln und bitteren Aprikosenkernen – Gefahr durch Blausäure

Die Therapie selbst, ist in der Medizin umstritten.

LG
Bebu

Vitamin B17

Windpferd ist offline
Beiträge: 2.291
Seit: 25.08.10
Tja Bebu,

Krebstherapie und -prävention mit bitteren Aprikosenkernen ist "in der Medizin" keineswegs "umstritten", wie Du meinst. Vielmehr ist das Dogma der Universitätsmedizin, daß sie giftig seien, aber gar nichts helfen.

Stell Dir vor, Einsicht in ihren Nutzen und ihre Ungiftigkeit würde sich verbreiten ... Die Medizinstatistiker und Epidemiologen hätten Mühe, die vielen "Spontanremissionen" wegzuinterpretieren. Schlimmer noch: Die Aktienkurse der Firmen, die z.B. Chemotherapeutika herstellen, würden fallen. Nein, das können wir doch nicht verantworten, nicht wollen. Da nehmen wir lieber - wenn wir mal dran sind - Chemos; von denen ist zwar nachgewiesen, daß sie in vielen Fällen die Lebenserwartung der Patienten kaum erhöhen, dafür aber die Lebensqualität dramatisch verschlechtern.

Woher, was meinst Du wohl, wird wohl das "Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit", auf das Du Dich beziehst, seine Desinformationen haben - wenn nicht von der Universitätsmedizin, deren Vertreter, rein zufällig natürlich, lukrative Beraterverträge mit der interesserten Industrie haben oder von dort "Forschungsmittel" erhalten (was karrierefördernd ist).

Wenn wahr wäre, was Dein "Landesamt" da verlautbart, müßte ich schon längst tot sein. Bin ich aber nachweislich noch nicht.

Daß bittere Aprikosenkerne nicht längst verboten sind, dürfte ein Beweis für ihre Ungiftigkeit sein. Wen auch nur ein (1) Mensch durch sie krank geworden, gar gestorben wäre - sie wären sehr schnell verschwunden. Andererseits kann man Aprikosenkerne auch nicht patentieren lassen, also auch nicht damit Profite einfahren. Dumm gelaufen.

Aber Dir jedenfalls vielen Dank für Deine Sorge, "daß nichts schief geht".

Freundliche Grüße
Windpferd
__________________
Constant sunrise happens.

Vitamin B17

BiMi ist offline
Beiträge: 440
Seit: 19.08.10
Hallo ihr Lieben!

Danke für die Bezugstipps, das ist sehr hilfreich!

Hi Bebu, in 'Das Geheimnis der Hunza' (einer bes. langlebigen Volksgruppe)
wurde beschrieben, dass deren Hauptnahrungsmittel Aprikosen (einschl. Kern)
seien.
Dass gegen Aprikosen nichts einzuwenden ist, basischstes Obst überhaupt,
ist doch sicher auch deine Meinung, oder?
Ich vermute mal, dass die Menschen früherer (gesünderer) Zeiten generell
auch die Kerne, Gehäuse, Schalen etc. mit verspeisten.
Einfach, weil die Nahrungsbeschaffung beschwerlicher war, als heute.

Zu den Todesfällen (Zyanid-Vergiftung) hatte ich auch mal recherchiert,
fand aber 'nur' den eines Kleinkindes, das tatsächlich viel zu viel davon genommen hatte.

Vielleicht ist es tatsächlich sinnvoll, das Fruchtfleisch dazu zu verspeisen
und zwar in nicht ganz geringen Mengen, damit auch hierbei wieder die bessere Verwertbarkeit gewährleistet ist.

LG - BiMi

Vitamin B17
bebu
Hallo BiMi,

mir sagte einmal vor sehr langer Zeit ein alter "Medizinalrat" - die Dosis ist entscheidend. Danach rauchten wir unser Zigarettchen weiter.

LG
Bebu


Optionen Suchen


Themenübersicht
Wiki-Artikel